Alan Pauls Die Vergangenheit

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Vergangenheit“ von Alan Pauls

Nach zwölf Jahren vollkommener Liebe trennen sich Rímini und Sofía. Rímini entdeckt das Begehren neu und wirft sich mit einer jüngeren Frau in eine rauschhafte Suche nach der verlorenen Zeit. Doch seine Liebe zu Sofía ist nicht gänzlich erloschen, und als Sofía überraschend in sein Leben zurückkehrt, trägt die frühere Liebe das Antlitz des Entsetzens. In einem Inferno aus emotionaler Erpressung und Verrat erscheint sie ihm ein ums andere Mal als Rachegespenst – um ihn zurückzuerobern, zu quälen, vielleicht zu retten ...

Allein auf den ersten 32 Seiten werden schon so wunderbar treffende Dinge über die Verwirrtheit der Liebenden gesagt. Komplett begeistert!

— Poesiesoso
Poesiesoso

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Vergangenheit" von Alan Pauls

    Die Vergangenheit
    RoyReudnitz

    RoyReudnitz

    08. January 2012 um 21:12

    Großartige Sprache! Ein Jahrhundertwerk!

  • Rezension zu "Die Vergangenheit" von Alan Pauls

    Die Vergangenheit
    Lapislazuli74

    Lapislazuli74

    19. August 2011 um 08:11

    Zu diesem Buch habe ich eine ambivalente Beziehung. Am Anfang habe ich mich durchgequält, war zwischendurch von verschachtelten und sich über eine halbe Seite erstreckenden Sätzen gleichermaßen fasziniert wie genervt und bin dann ab Mitte des Buchs vollständig in die ganz eigene Welt eingetaucht. Prädikat: Insgesamt lesenswert und interessant, sofern man sich darauf einlassen kann.