Alan Weisman

 3.8 Sterne bei 191 Bewertungen
Autor von Die Welt ohne uns, Countdown und weiteren Büchern.
Alan Weisman

Lebenslauf von Alan Weisman

Alan Weisman, Jahrgang 1947, ist neben seiner Journalistentätigkeit, für die er zahlreiche Länder bereiste, auch leidenschaftlicher Schriftsteller. Sein Debüt feierte er mit dem Buch "We, Immortals", das 1986 veröffentlicht wurde. Nebenbei arbeitet er als Dozent für internationalen Journalismus an der Universität von Arizona. Heute lebt Alan Weisman mit seiner Frau in Tucson.

Alle Bücher von Alan Weisman

Sortieren:
Buchformat:
Die Welt ohne uns

Die Welt ohne uns

 (175)
Erschienen am 01.01.2009
Gaviotas

Gaviotas

 (6)
Erschienen am 12.03.2012
Gaviotas

Gaviotas

 (0)
Erschienen am 13.08.2013
Die Welt ohne uns

Die Welt ohne uns

 (1)
Erschienen am 08.02.2008
Countdown

Countdown

 (0)
Erschienen am 01.10.2013
Countdown

Countdown

 (6)
Erschienen am 01.10.2013
The World Without Us

The World Without Us

 (2)
Erschienen am 10.07.2007

Neue Rezensionen zu Alan Weisman

Neu
C

Rezension zu "Die Welt ohne uns" von Alan Weisman

Unheimlich interessanter Mix
Charles_Lee_Rayvor 5 Monaten

Eigentlich dachte ich das wir nur über die bevölkerte Erde wandern, aber das wäre wohl auch zu wenig. Es wird sehr genau erklärt wie alles vor uns war, wie wir die Welt verändert haben und wie diese Veränderungen die Welt für sehr lange Zeit verändert haben. Es werden bestimmte Bereiche untersucht, z. b. Das Meer, Afrika. Ich fand es richtig interessant, vor allem die Tatsache was wir jetzt schon diesem Planeten angetan haben und welche weitreichenden Konsequenzen es hat. 


Es ist natürlich teilweise echt schwere Lektüre und ich hab für die knapp 400 Seiten sehr lange gebraucht, aber es war es Wert.

Kommentieren0
0
Teilen
juttahammers avatar

Rezension zu "Die Welt ohne uns" von Alan Weisman

Was wenn alle Menschen plötzlich weg wären
juttahammervor einem Jahr

Alan Weisman hat mit großem Aufwand und einer beeindruckenden Detailtreue recherchiert was passieren würde, wenn die Menschn plötzlich von diesem Planeten verschwinden.

Bereits nach wenigen Tagen, die unsere elektrischen Anlagen nicht mehr arbeiten und für den aktuellen Ist-Zustand der zivilisierten Welt sorgen würden, wären erste Auswirkungen zu spüren. Die Natur würde sich nach und nach die anthropogen überprägte Welt zurückerobern. Pflanzen durchbrechen spätestens nach einem Jahr die asphaltierten Flächen, Wildtiere erobern die Städte zurück, bekommen allerdings auch Konkurrenz von verwilderten Haustieren. Häuser, Brücken, Deiche würden marode. Küstenstädte oder Städte an großen Flußdeltas würden früher oder später von den Wassermassen weggespült.
Soweit die ersten Kapitel. Bis hierhin fand ich es sehr vergnüglich die Wandlung der Welt nachzuempfinden. Die Gewissheit die Natur würde mit uns und unseren Spuren schon fertig werden empfand ich beruhigend.
Doch es gibt auch Orte auf diesem Planeten, die wir so nachhaltig verändert haben, dass es mehrere Millionen von Jahren dauern würde unsere Spuren zu verwischen.

Ein interessantes Gedankenspiel, das zum Hinterfragen unseres Umgangs mit den Ressourcen dieses Planeten anregt.

Kommentare: 1
8
Teilen
WildRoses avatar

Rezension zu "Countdown" von Alan Weisman

Aufrüttelnd und interessant
WildRosevor 4 Jahren

In "Countdown" beschäftigt sich Autor Alan Weisman mit einem großen globalen Problem, das jedoch sehr oft totgeschwiegen oder einfach beiseitegedrängt wird, als handle es sich dabei bloß um eine Kleinigkeit. Dabei geht es um eine große Sache, um Zahlen jenseits unserer Vorstellungskraft. Weisman schreibt nämlich über die Überbevölkerung der Erde durch uns Menschen. Und die Zahlen steigen weiter, was bedeutet, das zukünftig noch viel mehr Menschen (derzeit etwa eine Milliarde, Tendenz wachsend) Hunger leiden müssen. Auch das Wasser wird immer knapper, die Luft schlechter, die Natur begeht auf gegen den Raubbau, den wir an ihr betrieben haben und betreiben. Es gibt zahlreiche Bücher über den Umstieg zu erneuerbaren Energien und dem verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen, aber Weisman macht deutlich, dass der Kern all dieser Probleme die Überbevölkerung ist: Je mehr Menschen es gibt, desto mehr Ressourcen verbrauchen sie (zumal der Lebensstandard in den meisten Ländern steigt, man sehe sich als Beispiel nur asiatische "aufstrebende" Länder wie China an) und desto mehr Nahrungsmittel müssen angebaut werden. Doch alles auf unserem Planeten ist endlich - auch die Anbaufläche für Nahrungsmittel. Wenn wir nicht anfangen, weniger zu werden, und das schon bald, so folgert Weisman auf aufrüttelnde und zutiefst einleuchtende Weise, dann steuern wir auf eine Katastrophe zu, deren Ausmaße wohl unsere Vorstellungskraft sprengen. Dabei handelt es sich bei dem etwa 500 Seiten starken Buch nicht um ein trockenes Sachbuch voller Statistiken und Zahlen, sondern vor allem um einen "Lagebericht" des Autors, der in die unterschiedlichsten Länder von Israel bis nach Japan gereist ist und auf seinen Reisen mit zahlreichen Menschen gesprochen hat, sowohl mit Experten, die seit Jahrzehnten zu Themen wie Bevölkerungswachstum, Nahrungsmittelproduktion oder Klimawandel forschen, als auch mit Männern und Frauen, die der Familienplanung aus religiösen oder kulturellen Gründen sehr ablehnend gegenüberstehen. So gelingt es Weisman, den Leser mit auf eine spannende und erschreckend aktuelle Suche nach Antworten zu nehmen.
Weisman plädiert insbesondere für die bessere Bildung von Mädchen und Frauen, denn je besser ihre Ausbildung, desto weniger Kinder bekommen sie. Dies könnte also unsere Rettung sein. Zudem macht er auch klar, wie wichtig es ist, allen Menschen im fortpflanzungsfähigen Alter den Zugang zu Verhütungsmitteln (und Abtreibungen) zu gewähren, denn immer noch ist Empfängnisverhütung (Abtreibung erst recht) in einigen Ländern verpönt oder sogar offiziell untersagt.
Nach der Lektüre dieses Buches bin ich überzeugt davon, dass die Überbevölkerung und das Bevölkerungswachstum viel zu sehr vernachlässigt werden, wenn es um die Zukunft unserer Erde geht. Darum bin ich Weisman sehr dankbar dafür, dieses wichtige Thema aufgegriffen zu haben.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Alan Weisman wurde am 24. März 1947 in Minneapolis (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 380 Bibliotheken

auf 34 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks