Das Herz der Quelle - Sternensturm

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 7 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Herz der Quelle - Sternensturm“ von Alana Falk

Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es beleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten. 

Alana Falk ist mit ihrem „Sternensturm“ ein wahrer Geniestreich gelungen.

— monika_schulze
monika_schulze

Das Buch überrascht mit einigen interessanten Ideen, sowie unerwarteten Wendungen und ist für Fantasy-Fans sehr zu empfehlen!

— Caydence
Caydence

Ein wunderbar geschriebenes Buch mit großartigem Spannungsbogen und tollen Charakteren - unbedingt lesen!

— Benni_Cullen
Benni_Cullen

Mit Sternensturm – Das Herz der Quelle hat Alana Falk eine wundervolle und beängstigende Geschichte erschaffen.

— Ruby-Celtic
Ruby-Celtic

Stöbern in Jugendbücher

Grenzlandtage

Ein berührendes, spannendes Buch für Jugendliche, die sich noch nicht soviel mit dem Flüchtlingsthema befasst haben.

Nayla

Witch Hunter

Eine an sich gute Story, die mich aber leider nicht komplett mitgerissen hat. Freue mich dennoch auf den 2. Teil.

NordicGhost

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Gelungenes Wer, aber das Potter-Feeling greift nicht zu 100 %.

Schoensittich

#fingerweg

#fingerweg - ein Buch das Mut macht!

Zaramee

Chosen 1: Die Bestimmte

Verwirrend, abgehackt, knappe Kapitel ohne irgendeine Stimmung aufkommen zu lassen.

HertasKlappentext

Ins Blaue hinein

Schöne Lektüre, schönes Cover.

CathyCassidy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein richtiger Geniestreich

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    monika_schulze

    monika_schulze

    22. January 2017 um 17:46

    Inhalt: Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es bleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten.  (Quelle: http://www.arena-verlag.de/artikel/das-herz-der-quelle-sternensturm-978-3-401-60290-5) Liliana ist eine Magierin, doch um ihre Kräfte nutzen zu können, braucht sie einen Menschen als Quelle. Genau diese soll ihr jetzt zugeteilt werden. Doch Liliana fürchtet sich etwas vor diesem Moment: Was, wenn sie es nicht schafft, die Quelle zu nutzen oder wenn sie sich nicht mit ihrer Quelle versteht? Und genau das trifft schließlich auch ein: Denn ihr wird ausgerechnet Chris zugeteilt, der es gar nicht einsieht, sich als Quelle unterzuordnen. Im Gegenteil, er scheint die Magier und alles, was mit ihnen zu tun hat, geradezu zu hassen. Auch der Umstand, dass sein vorheriger Magier auf unerklärliche Weise gestorben ist, trägt nicht gerade dazu bei, dass er und Liliana sich vertrauen. Und Vertrauen ist doch die wichtigste Basis für eine Quelle und ihren Magier. Denn nur, wenn sie sich gegenseitig vertrauen, können sie die Magie nutzen, um unschuldige Menschen zu beschützen und genau das ist ihre Aufgabe … . Meine Meinung: Ein neues Buch von Alana Falk, noch dazu mit so interessantem Klappentext und bezauberndem Cover musste natürlich unbedingt bei mir einziehen. Etwas überrascht war ich über den Beginn der Geschichte, der aus Sicht einer Magierin namens Adara erzählt wird. Eigentlich dachte ich, es würde um Liliana gehen, doch nachdem ich die Magierin dabei begleitet habe, wie ihre Quelle wegen Verrat hingerichtet wurde, war ich sofort in der Geschichte und den Ereignissen gefangen und freute mich darauf, einfach mehr über die Welt der Magier und ihrer Quellen zu erfahren. Im nächsten Kapitel springt man dann in Lilianas Leben und erfährt einiges über den Weltenentwurf von „Sternensturm“. Ich fand es sehr interessant, wie die Autorin Alana Falk ihre Welt aufgebaut hat. Die Magier können ohne Quelle nicht zaubern und doch haben Quellen keinerlei Rechte, sondern unterstehen dem Magier und müssen quasi alles tun, was dieser sagt und ihnen immer zur Verfügung stehen. Für mich war das total spannend, denn eigentlich wollte ich die Magier ja „mögen“, da sie mit Hilfe ihrer Kräfte Gutes tun, indem sie z.B. Naturkatastrophen verhindern, aber der Umgang mit den menschlichen Quellen warf doch seine Schattenseiten auf diese Gemeinschaft. Dieser Umstand schreit geradezu danach, explosiver Zündstoff für eine Rebellion zu werden und ich freute mich sehr darauf, zu sehen, wie sich das Ganze entwickeln würde. Wie ein Damoklesschwert schwebte dieser Konflikt ständig über der Geschichte, was bei mir ein gewisses Kribbeln im Nacken verursachte, so sehr fieberte ich mit. Fortan begleitet man abwechselnd Liliana und Adara durch ihr Leben und während Liliana sehr mit den Problemen mit Chris beschäftigt ist und man in ihren Kapitel mehr über die Verbindung von Quelle und Magier erfährt, bekommt man durch Adara einen tieferen Einblick in die Ungerechtigkeiten und wie einzelne Personen darauf reagieren. Das fand ich sehr gelungen, da man so einen guten Einblick in das Gesamtkonstrukt bekommt und sowohl etwas Persönlicheres über die Protagonisten erfährt, als auch etwas Abstand bekommt, um das Ganze etwas von außen zu betrachten und sich eigene Gedanken zu machen. Diese beiden Sichten fand ich zusätzlich gut, da Liliana doch sehr naiv an das Ganze herangeht und teilweise Dinge tut, die ich nicht guthieß und sie weniger sympathisch machten. Adara war zwar für mich auf den ersten Blick auch nicht die große Sympathieträgerin, ich konnte ihre Motive aber besser nachvollziehen. Doch auch Chris ist eine wirklich interessante Persönlichkeit und obwohl er etwas hinter Liliana zurückbleibt, erfuhr ich doch auch gerne mehr über ihn. So hat man immer jemanden, mit dem man mitfiebern konnte. Und während ich die Ereignisse verfolgte, Liliana und Adara begleitete und an ihrem persönlichen Schicksal teilnahm, ließ die Autorin Alana Falk plötzlich eine Bombe platzen, die ich so gar nicht erwartet hatte. Ich musste richtig innehalten beim Lesen und war einfach nur total geflasht. Was für eine geniale Wendung! Plötzlich sah ich noch einmal alles in einem anderen Licht und konnte gar nicht glauben, was die Autorin quasi vor meiner Nase konstruiert hat, ohne dass ich die leiseste Ahnung davon hatte. Es begeistert mich ja immer total, wenn mich Autoren so dermaßen überraschen können (was inzwischen gar nicht mehr so leicht ist) und genau das ist Alana Falk gelungen. Ein großes Kompliment für diese Entwicklung. Am Ende gibt uns die Autorin dann etwas Zeit, uns wieder etwas zu entspannen, was nach dieser Überraschung auch zwingend nötig war, was jedoch nicht heißt, dass es nicht genug Spannung für die Fortsetzung gibt, auf die ich mich schon jetzt sehr freue. Ich hoffe, ich muss nicht allzu lange darauf warten, denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit den Magiern und ihren Quellen weitergeht.   Fazit: Alana Falk ist mit ihrem „Sternensturm“ ein wahrer Geniestreich gelungen. Der Weltenentwurf hat mich sehr fasziniert und durch die Protagonisten schafft sie es, sowohl eine persönliche Ebene, als auch einen Blick von außen auf die Ereignisse zu gewähren. Doch am meisten hat mich eine Wendung überrascht, die vor meiner Nase konstruiert wurde und die ich doch niemals auch nur erahnt hätte. Damit hat mich die Autorin total geflasht und ich bin einfach nur begeistert von diesem genialen Buch. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Mehr
  • Grandioser Fantasy Roman der es in sich hat!

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    Line1984

    Line1984

    20. January 2017 um 11:19

    Ich habe schon viele Bücher der Autorin gelesen doch auf das hier habe ich mich unglaublich gefreut.Allein das Cover ist ein wunderschöner Blickfang, es fällt auf und macht neugierig.Ich Begann mit dem lesen und stellte schnell fest das es hier um zwei Geschichten in einem Buch geht. Zum einen dreht sich die Story um Liliana, diese ist eine Magierin, allerdings befindet sie sich noch in der Ausbildung. Dennoch hofft sie das die ihr zugeteilte Quelle etwas ganz besonderes ist, denn nur mit einer Quelle an ihrer Seite kann Liliana ihre Magie völlig ausschöpfen.Tja, und dann kommt die Enttäuschung, Lilianas Quelle ist Chris, dieser ist aufmüpfig und soll sogar seinen ersten Magier auf dem Gewissen haben.Zum anderen erlebte ich hier auch Adara Geschichte, diese hat schon ihre Quelle zugeteilt bekommen, doch diese ist auf tragische weise verstorben und Adara ist zu tiefst betrübt und trauert um ihren lieb gewonnen Freund.Schuld daran soll der Rat sein, und Adara schwört Rache.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen, ich habe dieses Buch quasi inhaliert, was anderes kann ich nicht sagen.Die Autorin schaffte es wieder mich völlig in den Bann der Story zu ziehen, ich wurde gepackt und nicht mehr losgelassen.Nun nach dem lesen kann ich sagen ist dieses Buch einfach grandios. Der ganze Aufbau der Story, die Atmosphäre im Buch und die grandios gestalteten Charaktere ließen mich nicht mehr los.Hinzu kommt das ich keinerlei Ahnung hatte welchen Verlauf das ganze nehmen würde.Die Autorin hat hier einige geschickte Wendungen mit eingebaut die mich einfach umgehauen haben. Gerade dann wenn ich dachte so könnte es ausgehen, wurde ich eines besseren belehrt.Die Charaktere sind authentisch gezeichnet, die Autorin hat es geschafft ihnen auf besondere Art Leben einzuhauchen.Doch auch die Nebencharaktere sind hier voller Leben und Farbe beschrieben.Was ich noch erwähnen möchte ist die Welt die die Autorin hier erschaffen hat, diese hatte mich im nu in den Bann gezogen. Vor allen gefielen mir hier die erfrischenden Ideen und die tolle Atmosphäre.Die Handlung lässt keine Wünsche mehr offen, sie ist spannend, fesselnd, voller geschickter Wendungen und in jeder Ecke streckt so unglaublich viel Magie.Ich weiß gar nicht was ich noch schreiben soll, denn ich denke ihr merkt selbst wie begeistert ich bin.Was die Autorin hier geschaffen hat ist mehr als einmalig, umso mehr freue ich mich natürlich das es eine Fortsetzung geben wird.Ich hoffe schon jetzt das ich dort alle lieb gewonnenen Charaktere wiedersehe.Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herumreden.Lest dieses Buch denn hier kommt jeder Fantasy Fan auf seine Kosten.Klare und uneingeschränkte Empfehlung!Fazit:Mit "Sternensturm" ist der Autorin ein fesselnder Fantasy Roman gelungen der mich begeistert hat.Erfrischende Ideen, eine spannungsgeladene und berührende Handlung, sowie authentisch gezeichnete Charaktere überzeugten mich hier auf ganzer Linie.Deshalb bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Altertümliche Magie in moderner Welt

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    Caydence

    Caydence

    16. January 2017 um 16:08

    Als Fantasy-Fan ist mir das Buch sofort durch die ansprechende Covergestaltung ins Auge gefallen. Die zwei Schattenfiguren im bunten Nebel mit den glitzernden Sternen dazwischen ist sehr gelungen und macht neugierig auf den Inhalt. Die Welt, in die uns die Autorin entführt, spielt zwar auf der Erde und in unserer heutigen Zeit, aber sie existiert von den Menschen als Sekte verkannt und fast unbemerkt, im Verborgenen. Die geheime Gesellschaft, mit dem hohen Rat an der Spitze, die aus Magiern, deren menschlichen Quellen und Wächtern besteht, bewahrt mit ihrer Macht die Erde und ihre Bewohner vor größeren Katastrophen. Die Quellen leiten ihre Energie an die Magier weiter und diese verhindern oder mildern die Auswirkungen von Flutwellen, Stürmen oder Vulkanausbrüchen. Doch es stehen immer weniger Magier und Quellen für die Einsätze zur Verfügung  und so muss die junge Magierin Liliana viel zu schnell ihre Aufgabe mit dem ihr als Quelle zugeteilten und verhassten Chris antreten. Dabei läuft zunächst alles schief und sie greift zu drastischen Maßnahmen, um doch noch Erfolg zu haben. Trotz lobenswerter Ziele und einem ungeschriebenen Ehrenkodex existieren in der magischen Gemeinschaft moralisch fragwürdige Praktiken bis hin zu moderner Sklaverei, die Liliana erkennen lassen, dass ihre heile Welt nicht so perfekt ist, wie sie gedacht hat. In zwei sich kapitelweise abwechselnden Erzählsträngen begleiten wir Liliana in Neuseeland bei ihrem schwierigen Start als Magierin, sowie Adara, die in Rom um ihre verstorbene Quelle trauert und alles versucht, ihn zurückzuholen. Dabei kommt ihr ständig ihr undurchsichtiger Wächter Seth in die Quere. Ich hatte am Anfang etwas Probleme in die Geschichte hineinzufinden, weil sehr lange nicht klar wird, worauf die Handlung abzielt und was die beiden Protagonistinnen miteinander zu tun haben, aber das wird gegen Ende spektakulär und spannend aufgelöst und es lohnt sich dranzubleiben. Sehr gut gefallen hat mir der nebeneinander bestehende Gegensatz zwischen altertümlicher Zauberei und moderner Welt. So werden, um Gedankennachrichten zu senden, magische Edelsteine, aber auch eine Handy-App benutzt. Ein herrlicher Einfall - es lebe der Fortschritt! Einige Gepflogenheiten der Gemeinschaft sind mir jedoch unverständlich geblieben. So sind Beziehungen zwischen Magier und Quelle offiziell verboten, obwohl sie ihr Leben lang eng verbunden sein müssen und sich nach jedem Magieaustausch ihrer körperlichen Anziehung fast nicht entziehen können. Wie daneben eine normale Beziehung zu einem anderen Partner entstehen soll, kann ich mir nicht vorstellen. Aber das sind nur Kleinigkeiten, die mir persönlich aufgefallen sind und die den Lesegenuss nicht beeinträchtigen. Ansonsten kann man sich sehr gut in die Gefühle der Personen hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Am Ende werden die Zusammenhänge deutlich, aber nicht alle Fragen geklärt. Zum Glück gibt es keinen schlimmen Cliffhanger und man kann sich entspannt auf eine Fortsetzung freuen. Mir hat "Sternensturm" sehr gut gefallen. Das Buch überrascht mit einigen interessanten Ideen, die ich so im Fantasy-Bereich noch nicht gelesen habe, sowie unerwarteten Wendungen und deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leseflash garantiert!

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    16. January 2017 um 09:51

    Als ich das Cover gesehen habe, war mir klar: Das Buch will ich lesen. Ohne den Klappentext zu lesen, ohne irgendetwas darüber zu wissen und ohne die Autorin vorher gekannt zu haben. Irgendwie hat das Buch bzw. bereits das Cover zu mir gesprochen und wollte, dass ich es lese. Denn in den letzten Wochen hatte ich zwar immer ganz gute Bücher an meiner Seite, aber ein richtiger Leseflash fehlte mir irgendwie. Und genau den erhoffte ich mir von "Sternensturm".Liliana ist eine Magierin in Ausbildung und wartet nur darauf, endlich eine Quelle zugewiesen zu bekommen - diese ermöglicht ihr nämlich, ihr gesamtes magisches Potenzial auszuschöpfen und mit ihren Kräften die Welt von Naturkatastrophen und anderen Gefahren zu retten. Liliana träumt dabei vom perfekten Partner, nur um dann Chris zugeteilt zu bekommen, eine aufmüpfige Quelle, die - laut Gerüchten - ihren ersten Magiern auf dem Gewissen hat.Adara dagegen ist das genaue Gegenteil: Sie hat ihre Quelle bereits zugeteilt bekommen, allerdings gibt es da ein Problem: Sie ist gestorben, Schuld soll dabei der Rat sein, der die Gemeinschaft der Magier und Quellen führt. Adara schwört Rache und begibt sich auf die Suche nach einer Möglichkeit ihre Quelle wieder zum Leben zu erwecken. Wäre da nicht Setz, der Wächter, der sie unter Kontrolle halten soll...Die Geschichte ist wirklich energiegeladen, denn es finden zwei Geschichten zur selben Zeit statt, die beide vollgespickt sind mit Abenteuern, Problemen und ganz viel Magie! Dabei schafft es die Autorin wirklich, beide Seiten der Erzählung interessant zu gestalten und die Kapitel immer dann enden zu lassen, wenn es am spannendsten ist, um im nächsten Kapitel dann die Geschichte der anderen Figur zu erzählen. Das macht man dann mal mit, nur um dann festzustellen, dass dieses Kapitel mindestens genauso unbefriedigend endet wie das vorherige - aber da war ja dann noch eben diese vorherige Geschichte, bei der man ja auch wissen möchte, wie es weitergeht. Einfach großartig dieser Wechsel und Energie. Dies führt dazu, dass man zu keinem Zeitpunkt gelangweilt ist und immer weiter lesen möchte. Großes Kompliment an die Autorin für dieses sehr hohe Level an Schreibkompetenz, denn um eine Geschichte so aufbauen zu können, bedarf es einiges an Geschick.Dabei ist nicht nur der Aufbau der Geschichte ein großer Pluspunkt für "Sternensturm", sondern auch die Figuren. Diese sind so liebevoll beschrieben und werden so authentisch skizziert, ,dass man ihre Anwesenheit einfach wertschätzen lernt. Besonders Liliana möchte ich hier hervorheben, die innerhalb der Lektüre wirklich eine große Steigerung hinlegt und sich total dreht - nicht, dass man dieses Potenzial nicht am Anfang hätte sehen können, aber sie entfaltet dieses einfach mit jeder Seite mehr, was einen als Leser total freut. Ein großer Teil dieser Veränderung ist natürlich die Beziehung zu Chris, denn als Quelle beeinflusst er Liliana in die richtige Richtung, mehr möchte ich allerdings gar nicht sagen, sonst verrate ich schon zu viel.Mein Fazit:Ich denke es ist offensichtlich, dass ich das Lesen dieses Buches in jeder einzelnen Sekunde genossen habe. Die Geschichte, die Figuren, der Aufbau, die Wendungen, die Spannung und und und - es gibt wirklich keinen Aspekt, den ich zu kritisieren hätte. Alana Falk schafft mit "Sternensturm" ein fesselndes Universum, welches begeistert und einen total versinken lässt. Lange habe ich nicht mehr so mitgefiebert und schon lange habe ich es nicht mehr SO bedauert, ein Buch beenden zu müssen. Deshalb gibt es von mir auch die volle Punktzahl und den dringenden Rat: UNBEDINGT LESEN!P. S.: Ich hoffe natürlich auf einen zweiten Teil, denn ich möchte die Figuren wirklich sehr gerne wiederlesen (:

    Mehr
    • 3
  • schöne, facettenreiche Geschichte mit viel Magie

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    hexe2408

    hexe2408

    14. January 2017 um 13:19

    Liliana ist eine angehende Magierin und die Zeremonie, in der sie ihre Quelle zugeordnet bekommt, steht kurz bevor- ein großes Ereignis, das viel verändert. Die ganze Gemeinschaft wird anwesend sein und mit erwartungsvollen Blicken beobachten, was die jungen Magier vollbringen. Die Natur droht Neuseeland mit der nächsten großen Katastrophe, die nur durch die Magier verhindert werden kann. Die Hoffnungen in die Verbindung zwischen Liliana und Chris sind groß. Zusammen könnten sie viel erreichen, allerdings ist die Zeit zum Üben knapp und die Chemie zwischen Liliana und ihrer Quelle stimmt einfach nicht.   Der Schreibstil von Alana Falk ist angenehm, flüssig und gespickt mit liebevoll ausgeschmückten Beschreibungen. Durch die detaillierten Ausführungen ist es gut möglich, sich die Personen, die Schauplätze, aber vor allem auch die Magie gut vorstellen zu können. Wenn Magier und Quelle zusammen zaubern, muss es einfach unglaublich aussehen. Die Landschaft wird in einen farbigen Schimmer getaucht, große Kräfte werden freigesetzt und kaum etwas scheint unmöglich zu sein. Mich hat die Geschichte von Beginn an mitgenommen und im Verlauf immer mehr gefesselt und fasziniert. So wie die Figuren mit ihren Fähigkeiten wachsen, so taucht man immer tiefer in die Welt ein, erfährt, was es für Regeln, Gesetze und Vorschriften gibt, wer sich daran hält und wer auch gern mal versucht, sie zu umgehen. Die magische Ausbildung unterliegt einer Überwachung, denn die Anwendung von Magie ist nicht ganz ungefährlich, sowohl für die Quelle, als auch für den Magier. Was dabei alles schief gehen kann, worauf man achten muss und wie es dennoch zu Unfällen kommen kann, erfährt man mit Voranschreiten der Geschichte. Das System ist komplex, aber sehr gut und anschaulich beschrieben, so hatte ich nie das Gefühl, etwas nicht zu verstehen oder eine Verbindung zu vermissen.   Es gibt im Buch zwei Perspektiven, die es ermöglichen, die magische Welt von sehr unterschiedlichen Seiten zu erleben. Auf der einen Seite begleitet man Liliana, die gerade erst so richtig in die Welt voller Wunder eintaucht, lernen muss, die Magie zu greifen, mit ihr umzugehen und gleichzeitig noch vor der großen Herausforderung steht, ihre Quelle irgendwie in den Griff zu bekommen. Chris und Liliana stellen eine explosive Mischung dar. Immer wieder gibt es Momente, in denen sie sich annähern, ihre Standpunkte sich angleichen und sie doch gar nicht so verschieden zu sein scheinen. Doch dann gibt es den nächsten Knall und der Erfolg ihrer magischen Verbindung ist wieder gefährdet. Es ist wie ein Katz und Maus Spiel. Sie belauern sich, beobachten einander, loten ihre Chancen und Möglichkeiten aus, manchmal finden sie zueinander und dann entfernen sie sich doch wieder voneinander. Mit den beiden wird es definitiv nicht langweilig.   In der zweiten Perspektive erlebt man die verzweifelte Adara, die ihre Quelle verloren hat und nun einen Weg sucht, sie zurück zu bekommen. Dabei steht sie vor ziemlich großen Herausforderungen, da sie im Geheimen arbeiten muss. Niemand darf von ihrem Vorhaben wissen und doch benötigt sie Verbündete, um überhaupt eine Chance haben zu können. Von der emotionalen Lage sind Adaras Abschnitte ganz anders gestaltet, als die Szenen, die wir mit Liliana erleben. Während es bei Liliana und Chris auch mal Momente zum Schmunzeln gibt, ist Adaras Welt eher düster, geprägt von Trauer, Angst, Hass und dem ungestillten Verlangen, ihr Ziel zu erreichen. Obwohl die beiden Frauen so verschieden sind, tragen beide dazu bei, dass man die Welt der Magier, die Zusammenhänge und Hintergründe besser versteht. Es ist wirklich spannend die Entwicklung der Figuren zu verfolgen. Immer wieder gibt es Überraschungen und Wendungen, es werden Geheimnisse aufgedeckt und neue kommen hinzu. Nach und nach fallen die Puzzleteile an ihren Platz. Neben den drohenden Gefahren, die abgewendet werden müssen, gibt es auch immer wieder emotionale Momente.   Eine facettenreiche, abwechslungsreiche Geschichte, die einen in die interessante Welt der Magie und ihrer Quellen entführt. Ein toller Schreibstil, Überraschungen und spannende Entwicklungen haben mich von Beginn an gefesselt.  Ich hoffe auf eine Fortsetzung, dann ein paar Dinge bleiben am Ende noch offen.   Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das Vorab-Leseexemplar!

    Mehr
  • Eine Geschichte, die ich liebe!

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    12. January 2017 um 07:18

    MEINE MEINUNG ZUM BUCH:Das Cover ist einfach der reinste Wahnsinn! Ich habe mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt und war einfach so voller Freude als ich es in der Hand gehalten habe, denn es sieht in Echt einfach so unglaublich toll aus, dass ich es einfach vergöttere. Es passt auch einfach zum Inhalt der Geschichte und ich kann mich daran einfach nicht satt sehen. Die Sterne auf der Vorderseite des Covers glänzen so schön in silber, dass es einfach mega aussieht. Auch die Farbwahl finde ich sehr gelungen, was ich beim Schriftzug des Titels einfach richtig geil finde.Als ich den Klappentext (Inhalt) gelesen habe, wollte ich dieses Buch einfach haben, denn dieser überzeugte mich, dass es ein Buch ist, welches einfach im Regal sein MUSS. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Alana Falk's Schreibstil ist sehr bildlich, lebhaft und sehr flüssig. Schon beim ersten Satz des Buches merkte ich, dass es ein aufregendes Lesevergnügen werden würde. Nach der Hälfte des Buches war klar: Alana Falk hat ein riesen Talent den Leser oder die Leserin in ihren Bann zu ziehen, durch ihren Stil. Ich war einfach so begeistert von diesen detailgenauen Beschreibungen und der Art wie sie etwas beschrieb. Die Charaktere Liliana und Chris sind Magier und Quelle und beide haben sich auf ihre Art und Weiße mein Herz erobert. Liliana war mir einfach sofort super sympathisch und hatte von Anfang an dieses Gewisse Etwas um eine herrvorragende Protagonistin zu sein. Auch Chris, die Quelle, war ein super toller Charakter, den ich einfach liebte. Er war zum ersten Auftauchen zwar etwas unheimlich aber im Laufe der Geschichte entwickelte er sich zu einem richtig sympathischen Kerl welchen ich einfach geliebt habe, genau wie Liliana es getan hat. Liliana's Bruder, Naos, hingegen war mir nicht wirklich ans Herz gewachsen sondern ich mochte ihn gar nicht, da ich das Gefühl hatte er ist eingebildet wegen dem was er getan hat und das war ganz und gar nicht gut.Die Geschichte und der Handlungsstrang waren einfach so gigantisch und fesselnd. Mir hat es sehr gefallen, dass die Sichtweisen immer unterschiedlich dargestellt wurden, denn dies hat dem Verlauf der Geschichte eine sehr harmonische Stimmung verpasst. Der Handlungsstrang war auch sehr nachvollziehbar und hatte einen Charm in sich, der mich als Leser regelrecht süchtig nach dem Buch gemacht hat. Ich lasse Liliana, Chris, Seth und co. mit einem weinenden Auge zurück, denn die Geschichte wird immer in meinem Herzen bleiben, denn es war einfach großartig. MEIN FAZIT ZUM BUCH:Mit Sternensturm: Das Herz der Quelle ist Alana Falk ein Jugendbuch gelungen, welches mich von Beginn an überzeugen konnte. Nicht nur das oben geschriebene war ein Faktor was mich überzeugte sondern auch das Gesamtpacket aus Spannung, Gefühlen und Fantasy kam in keinster Weiße zu kurz. Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die ich liebte und die ich vermissen werde. Für mich war dies das erste Highlight im Jahr 2017! Deshalb erhält dieses Buch die goldene Krone.

    Mehr
  • Mit Sternensturm – Das Herz der Quelle hat Alana Falk eine wundervolle und beängstigende Geschichte

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    06. January 2017 um 17:09

    Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, ruhig, aufklärend und trotz allem auch einnehmend und neugierig machend.Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Liliana und Adara, zwei so unterschiedliche Wesen wie man am Anfang denkt und dennoch haben sie unglaublich viel gemeinsam.Liliana ist ein ruhiges, vorsichtiges und gefühlvolles Wesen. Sie steht noch ganz am Anfang und wünscht sich sehnlichst einen Partner als Quelle, mit welchem sie eine innige Freundschaft hegen kann. Als sie schlussendlich Chris zugeteilt wird, bricht für sie eine Welt zusammen denn er lässt die schlimmsten Seiten in ihr aufleben. Ihre Art und Weise mochte ich sehr gerne, wenn ich manche Entscheidungen auch nicht nachvollziehen konnte. Ihr Charakter ist ungeschliffen, zeigt immer wieder Risse und Schwäche. Sie ist in ihrem jungen Alter überfordert und lässt sich dennoch nicht unterkriegen und beweist damit Stärke und Mut.Chris ist ein undurchdringlicher Charakter. Durch Liliana erhält man insgesamt einen guten Rundumblick von ihm und dennoch wird er einem nicht vollends erleuchtet. Man erhält Brocken von ihm, welche bei mir dennoch genügt haben um ein Bild zu erschaffen, um ihn lieb zu gewinnen und ihn noch weiter ergründen zu wollen. Im Laufe des Buches erfährt man ein bisschen was von seiner Vergangenheit und kann verstehen, warum er so geworden ist wie er ist.Adara ist auf der einen Seite eine starke und einnehmende Persönlichkeit, auf der anderen aber auch verängstigt, verzweifelt und am Ende ihrer Kräfte. Man erfährt gleich zu Beginn dass sie trauert und einen Weg zurücksucht, doch wer sie und der verlorene Partner genau sind wird offen gelassen. Ihr Wesen, welches sie zu Beginn aufzeigt war für mich sehr kurios und nur schwer greifbar. Was aber ihrem Charakter nichts ab hatte, denn genau so sollte sie gezeigt werden. Adara hat sich selber nicht mehr greifen können, sie ist in ihre Trauer immer weiter eingesunken und hat sich beinahe verloren. Doch durch viel Hilfe, welche sie gar nicht selber wahrnimmt wird sie wieder zu einem starken und gefühlsbetonten Menschen, der sein bestes geben wird um ihr vorangegangenes Ziel zu erreichen.Seth ist der geheimnisvolle Kerl, der Adaras neue Quelle werden soll. Er ist unergründlich, man kann ihn sich sehr gut vorstellen und dennoch nicht wirklich greifen. Er gibt so wenig von sich preis, dass auch der Leser nicht weiß auf welcher Seite er steht. Sein Wesen zeigt selten eine Gefühlsregung, sodass man ihn schlecht einschätzen kann und er hat damit eine gewisse Macht über Adara und den Leser. Vielschichtig, beängstigend und gleichzeitig faszinierend.Die Umsetzung dieser Geschichte ist einfach fantastisch und das obwohl ich gerade zu Beginn dieses Buches etwas verwirrt war. Ich konnte diese beiden parallel nebenher laufenden Geschichten nicht ganz einen, doch nachdem ich das aufgegeben habe verlief das Lesen viel einfacher und flüssiger. Man darf nicht erzwingen wollen die Parallelen zu finden, denn sie kommen von ganz alleine und zur richtigen Zeit.Auf der einen Seite hatte ich es erahnt, aber auf der anderen war ich mir nicht sicher. Erst ab gewissen Richtungen wusste ich wohin es gehen wird und war überrascht und schockiert was die Autorin sich hier hat einfallen lassen.Die meisten Charaktere im Buch waren greifbar, wobei die obigen vier unser Hauptangelpunkt mit waren. Sie haben ein mehr oder weniger greifbares Wesen erhalten, welches den Leser an die Geschichte gefesselt hat.Der Spannungsbogen dieser Geschichte war immer wieder gleichmäßig hochgehalten und hat immer wieder mal Abzweigungen nach oben genommen, sodass man gefühlsmäßig auch mit eingebunden wurde. Gerade zum Schluss dieses Buches habe ich sogar ein paar kleine Tränchen verdrücken müssen, denn die Autorin wird Wege einschlagen die mich tief betroffen haben.Neben der eingebauten Liebesgeschichte, die nachvollziehbar, gefühlsbetont und dennoch nicht zu einnehmend gestaltet wurde erschafft die Autorin hier eine Welt die faszinierend und beängstigend ist. Die Menschen, welche als Quellen eingesetzt werden haben nicht viele Rechte und werden entsprechend leider immer mal wieder so behandelt. Die Autorin lässt also in diese Geschichte auch die Menschheit, die Schwäche und Macht mit einspielen welche leider nicht immer korrekt eingesetzt wird.Insgesamt eine wundervolle Umsetzung einer Geschichte, die aus zwei Strängen zusammengezogen wird und dann etwas offenbart das schockiert und betrügt. Mich konnte die Autorin von der ersten bis zur letzten Seite vereinnahmen und in eine Welt ziehen, die so unglaublich faszinierend und beängstigend ist. Ich hoffe, dass wir zu diesem Buch noch weitere Bände erhalten, sodass wir noch tiefer in das System, die Machenschaften und Probleme hineingezogen werden und vielleicht gemeinsam eine Lösung finden.Mein Gesamtfazit:Mit Sternensturm – Das Herz der Quelle hat Alana Falk eine wundervolle und beängstigende Geschichte erschaffen, die den Leser von der ersten Seite an sich bindet, verwirrt und dennoch mit Faszination vorantreibt. Die gefühlvoll aufgebauten Charaktere, das interessante und verzwickt aufgebaute System, sowie die insgesamt schwierigen Beziehungen und auftauchenden Probleme haben mich als Leser vollkommen überzeugen können und ich hoffe wir werden noch einiges dazu lesen können.

    Mehr
  • ein Jugendroman, der mich von Anfang an überzeugt hat

    Das Herz der Quelle - Sternensturm
    Manja82

    Manja82

    03. January 2017 um 13:26

    KurzbeschreibungEs ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es bleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten. (Quelle: Arena)Meine MeinungAlana Falk war bereits gut bekannt, habe ich doch schon ein paar Romane von ihr gelesen. Nun also ist ihr neuestes Werk „Das Herz der Quelle. Sternensturm“ erschienen und ich war sehr neugierig auf diese Geschichte. Das Cover ist ein Traum und der Klappentext versprach mir viele tolle Lesestunden.Es gibt hier quasi 3 Protagonisten, die man als Leser verfolgt. Zum einen sind das Liliana und Chris. Liliana ist eine Magierin, die sich auf die Aufnahme in die Gemeinschaft des Hohen Rates vorbereitet. Ich mochte sehr gerne, ihre Art wie sie sich gibt, wie sie auftritt. Ich konnte ihre Handlungen mehr als gut nachvollziehen.Chris ist Lilianas Quelle. Ausgerechnet er, dessen Magier aus unerklärlichen Gründen ums Leben kam. Chris verweigert die Gemeinschaft, er will keine Quelle sein. Auch ihn mochte ich wirklich gerne. Er und Liliana sind toll zusammen. Es ist zwar nicht einfach, immer wieder geraten sie heftig aneinander, doch irgendwie geht’s nicht ohne den anderen.Anders ist Adara beschrieben. Sie hat ihre Quelle verloren, will sie aber unbedingt zurückgewinnen. Was gar nicht so einfach ist. Adaras Leben ist ziemlich düster, sie trauer und hat außerdem auch Angst. Ich konnte mich gut in Adara einfühlen und habe gespannt ihre Geschichte verfolgt.Die Nebencharaktere dieser Geschichte, wie beispielsweise die Gemeinschaft des Hohen Rates oder die anderen Magier und Quellen, sind Alana Falk sehr gut gelungen. Jeder von ihnen ist gut gezeichnet, passt ins Geschehen und hat so ganz eigene Dinge, die wichtig sind.Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Alana Falk schreibt locker und flüssig, man kommt so ungeheuer leicht durch die Seiten und kann ohne Probleme folgen. Ich hatte wirklich viel Spaß beim Lesen und wollte unbedingt immer wissen wie sich das Geschehen weiter entwickelt.Geschildert wird das Geschehen in zwei Erzählsträngen. Zum einen verfolgt man Liliana und Chris auf ihrem Weg miteinander klarzukommen. Dieser Strang wird von Liliana erzählt.Auf der anderen Seite gibt es den Strang um Adara. Hier ist es auch sie, die ihre Geschichte erzählt. Beide Stränge laufen nebeneinander her, nur um dann letztlich ein stimmiges Ganzes zu ergeben.Die Handlung selbst hatte mich von Beginn an gepackt. Ich war vom ersten Satz an gefesselt und habe das Buch quasi inhaliert. Es geht spannend zu, ist magisch aber auch sehr emotional. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, war immer wieder gespannt wie es wohl weitergeht. Alana Falk hat hier Wendungen und Überraschungen eingebaut, Geheimnisse tauchen auf, wollen gelüftet werden und wenn man denkt die Fragen wären geklärt gibt es neue, die sich stellen.Das Ende ist stimmig und hat mich überzeugt. Es passt, wackelt und hat Luft, schließt den Roman ab und macht ihn einfach rund.FazitZusammengefasst gesagt ist „Das Herz der Quelle. Sternensturm“ von Alana Falk ein Jugendroman, der mich von Anfang an überzeugt hat.Glaubhaft gezeichnete Charaktere, die alle so ihre Eigenarten haben, ein leicht und locker lesbarer Stil, der den Leser einfach in seinen Bann zieht, und eine Handlung die spannend, magisch und auch emotional gehalten ist und in der es immer wieder überraschende Wendungen gibt, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich rundum begeistert.Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN! Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher. Die RegelnJeden Monat steht eine andere Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.   Es gibt noch Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden! Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt. Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht. Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel. Punkte Für jedes Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es 1 Punkt. Für jede Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch +1 Punkt. Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen. BEISPIELApril: Grün Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler. Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe. Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt. Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt. FARBENJanuar : BuntFebruar : WeißMärz :  GelbApril : GrünMai: Metallic / GlitzerJuni : BlauJuli : Lila / ViolettAugust : Rosa / PinkSeptember : RotOktober : OrangeNovember : BraunDezember : SchwarzZUSATZAUFGABEN1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde.2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt.3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover.4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt.5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel. 6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat. 7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel.8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast.9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist.10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis).11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde.12) Ein Klassiker 13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe istWIE MACHE ICH MIT? Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!) Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht! Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein.Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen. Noch Fragen? Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln. Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen. In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen. Alles klar? Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017! Teilnehmerliste: Aramaraban-aislingeachBeEe26BlueSunset booksvillavintage_Buchliebhaberin_Car_PeClaraOswaldCode-between-linesEnysBooksGutti93janakaJohanna_Jayjosie28JulesWhethertherKadykatha_strophekleinechaotinKodabaerKuhni77LadySamira091062lesebiene27LostHope2000louella2209LubaBomareike91MissSnorkfraeuleinMrs_Nanny_OggNelebooksPMelittaMPonybuchfeeQueenSizeschafswolkeScheckTinaSomeBodyStefanieFreigerichtstebecsursulapitschiTalathielVuchazhera

    Mehr
    • 276
    • 31. January 2017 um 23:59