Albena Dimitrova

 4.2 Sterne bei 5 Bewertungen

Alle Bücher von Albena Dimitrova

Wiedersehen in Paris

Wiedersehen in Paris

 (5)
Erschienen am 29.01.2016

Neue Rezensionen zu Albena Dimitrova

Neu
S

Rezension zu "Wiedersehen in Paris" von Albena Dimitrova

Wiedersehen in Paris, rezensiert von Götz Piesbergen
Splashbooksvor 3 Jahren

Man kann es irgendwie kaum glauben, dass der Fall der Mauer und des Eisernen Vorhangs mittlerweile schon über 25 Jahre her ist. Und die Welt hat sich seit damals enorm geändert, auch wenn in einigen Staaten demokratische Ansätze nach einiger Zeit quasi eingegangen sind. Vor diesem historischen Hintergrund spielt das Buch "Wiedersehen in Paris", geschrieben von Albena Dimitrova.

Die Autorin wurde 1969 in Sofia (Bulgarien) geboren. Sie studierte Wirtschaftswissenschaften und lebt seit dem Ende der 80er Jahre in Paris. Seit 2006 ist sie als Schriftstellerin, Festivalleiterin und Dramaturgin aktiv. "Wiedersehen in Paris" ist ihr Debütroman.

Ende der 80er Jahre erleidet die 17jährige Bulgarin Alba einen Nervenschaden in einem Bein. Durch viel Glück gelangt sie in eine Klinik, die eigentlich den Führungsmitgliedern der Partei vorbehalten ist. Dort lernt sie den wesentlich älteren Guéo kennen und lieben. Gemeinsam erlebt sie mit ihm wunderbare Jahre, auch wenn ihr Liebhaber dadurch seine Beziehung in die Brüche gehen lässt.

Doch gleichzeitig kündigen sich große Veränderungen an. Der Kommunismus ist bedroht, die Missstände im Land sind nicht mehr zu übertünchen. Guèo ist einer der Denker der Partei und tüftelt an einer Idee, wie sich die Grundidee dieser Gesellschaftsform retten lässt. Doch die Frage ist, ob er damit nicht viel zu spät ist.

"Wiedersehen in Paris" ist ein faszinierendes Buch. Die Autorin schafft es, die Beziehung zwischen Alba und Guéo glaubwürdig in allen Facetten darzustellen. Ebenso, wie sie auch ein perfektes Bild der politischen Situation darstellt.

Und vor allem dadurch erschafft sie das perfekte Spiegelbild eines Landes, dass, wie viele andere Länder Ende der 80er Jahre, die Orientierung verloren hat. Der Mangel ist allgegenwärtig. Und es spricht Bände, dass Früchte aus Kuba reichlich vorhanden sind, derweil Treibstoff zum Beispiel nur spärlich da ist. Der Grund dafür? Fidel Castro hatte sich in eine bulgarische Sängerin verliebt und versucht dadurch ihre Gunst zu kriegen.

Rest lesen unter:
http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23408/wiedersehen_in_paris

Kommentieren0
1
Teilen
Igelas avatar

Rezension zu "Wiedersehen in Paris" von Albena Dimitrova

Liebesgeschichte in Sofia!
Igelavor 3 Jahren

Alba ist 17 als sie den älteren Guéo kennen lernt. Die beiden verbindet zuerst eine tiefe Freundschaft ,denn beide sind  als Patienten in einem Regierungskrankenhaus in Sofia und langweilen sich .Langsam entwickelt sich aus der Freundschaft eine zarte Liebe,bei der der 30 Jahre ältere Guédo gefordert ist,denn er ist verheiratet und hat nebenbei noch eine Beziehung zu einer anderen Frau.Zudem hat er Söhne in Albas Alter und ist engagiert am Ausarbeiten einer Reform des Kommunismus. Er möchte Alba immer um sich haben und erhofft sich eine bessere Zukunft.

Diese Geschichte ist in erster Linie eine Liebesgeschichte. Wobei ich so manches Mal das Gefühl hatte, dass zwischen Alba und Guéo ein Ungleichgewicht herrscht. Alba als der meist gebende Part und Guéo der nehmende in der Beziehung. 
Da die Story in Ich Perspektive aus der Sicht von  Alba geschrieben ist und Guéo aus der Beobachtersicht beschrieben wurde, war mir Alba näher und ich habe  viele Male automatisch für die Partei ergriffen. Was hat mich genau an der Beziehung gestört?Ist es, weil Guéo 30 Jahre älter ist, neben Ehefrau und  Freundin Alba auch noch eine Geliebte hat?Ich denke genau dieser  Punkt hat mich Alba bemitleiden lassen. Denn Guéo passt genau ins Klischee älterer Mann, junge Geliebte.
Das kommunistische Regime spielt eine, wenn auch nicht zentrale Rolle in der Erzählung. Man bekommt als Leser gewisse Details mit, doch sie sind so dezent gestreut, dass die Liebesgeschichte im Vordergrund steht.
Der Schreibstil ist einfach, präzis und manchmal fast poetisch. Sätze wie "An der Kreuzung der Zeiten lebe ich ohne Später und ohne Gestern" haben mir sehr gefallen, wenn ich auch manchmal 2 mal lesen musste um die Bedeutung richtig zu erfassen.
Als erholsam aufgefallen ist mir, dass alle Statisten nicht mit Namen beschrieben werden. Da ist die Rede von "die Ehefrau" oder "der Arzt"...Mir hat das sehr gefallen, konzentriert man sich da automatisch auf das Wesentliche in der Geschichte!





Kommentare: 1
100
Teilen
Sikals avatar

Rezension zu "Wiedersehen in Paris" von Albena Dimitrova

Wiedersehen in Paris
Sikalvor 3 Jahren

Die 17jährige Alba lernt in einem Elitekrankenhaus der Regierung den viel älteren Guéo kennen. Bald verbindet die beiden eine platonische Freundschaft und Guéos Ziel ist, sie mit seinem Sohn zu verkuppeln. Doch es kommt ganz anders, Alba und Guéo beginnen eine zuerst leise, dann immer lauter werdende Liaison – immer vor dem Hintergrund des kommunistischen Regimes, das ihnen aufgrund Guéos Position Tür und Tor öffnet. Gesellschaftliche Empfänge, geheime Abendessen, glückselige Nächte werden für die beiden zum Alltag, doch der Geheimdienst ist ihr ständiger Begleiter. Guèo feilt an einer Reform des Kommunismus, will diesen Wiederbeleben, sein Land vor dem Westen retten, doch der Umbruch ist bereits zu weit fortgeschritten. Er entwickelt eine fixe Idee, hofft auf Unterstützung im Gremium, vertraut Alba und träumt mit ihr von einer besseren Zukunft, einem besseren Kommunismus.

Die Autorin Albena Dimitrova wurde in Sofia geboren und lebt seit Ende der 80er Jahre in Paris. Sie hat einen wunderbaren Schreibstil, spielt mit Worten und Wendungen, lässt vieles unerwähnt und offen. Immer wieder spürt man die tiefe Verbundenheit der Liebenden, die politischen Unruhen im Land und auch die gesellschaftlichen Auswüchse.

„Wir waren außerstande, die Dinge zu begreifen oder zu beeinflussen. Uns gegen das Wachen der Parzen zu wappnen, die mit hochgekrempelten Ärmeln unsichtbare Fäden sponnen…. Wir hofften ihre Macht zu schwächen, als ihre Fäden sich zu verknoten begannen. Wir meinten sie zu kappen, zerrten den Knoten mit vollen Segeln aber nur noch fester.“

Der Roman ist mit nicht mal 200 Seiten eher knapp, ohne auf Präzision zu verzichten und eine gute Mischung aus Politik und Liebe zuzulassen.

Eine faszinierende Geschichte mit zeitgeschichtlichen Avancen.

Albena Dimitrova: „Ich schreibe auf Französisch Geschichten, die ich auf Bulgarisch erlebt habe. Ihren Akzent habe ich behalten.“

Kommentare: 2
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Worüber schreibt Albena Dimitrova?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks