Albert Karer Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch“ von Albert Karer

*** Alle drei Bände in einem Buch *** Biologen und Mediziner schaffen neue Wesen. Ingenieure entwickeln künstliche Intelligenzen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Biologie und Technik miteinander verschmelzen werden. Der Dreiteiler Homo ambrosius greift diese Themen auf: Im ersten Band Die Organhändler organisiert der Manager Dérúgo Feng gegen Geld Spenderorgane und finanziert sich auf diese Weise seine exklusiven Hobbys. Als er 2013 eine politische Karriere beginnt, beseitigt er radikal alle Spuren des schmutzigen Handels. Tobias Feist alias der Gambler ist ein gefeierter Hacker und landet durch Zufall in einem BKA-Team, das Organhändlern auf der Spur ist. Dérúgo Feng nimmt Tobias Feist etwas, das ihm lieb und teuer ist. Und macht sich den Computer-Freak damit zum erbitterten Feind. Der zweite Band, Die Chimären, spielt fünfundzwanzig Jahre später. Dérúgo Feng ist inzwischen ein führender chinesischer Politiker und Tobias Feist arbeitet für den britischen Geheimdienst. Fengs Wissenschaftler haben im Labor eine neue Menschenart erschaffen, die intelligenter und langlebiger als der Homo sapiens ist: den Homo ambrosius. Tobias Feist hat zeitgleich eine künstliche Superintelligenz namens Confidence programmiert, mit ihr versucht er, den Homo ambrosius zu vernichten und sich an Feng zu rächen. Im dritten Band, Die Unsterblichen, sind Tobias Feist und Dérúgo Feng tot im Jahre 2044 leben sie in ihren Erben weiter, den Homo ambrosius und Confidence. Ziyi Dai, die Älteste der Homo ambrosius, ist jetzt einundzwanzig Jahre alt. Unter ihrer Führung streben die Homo ambrosius in China die Macht an. Aber sie haben einen starken Gegner, der sie vernichten will: Confidence. Als Ziyi Dai und Confidence sich schließlich begegnen, entscheidet sich die Zukunft der Menschheit.

Faszinierende Geschichte, manchmal verdammt nah an der Realität

— Rolchen
Rolchen

Wissenschaft meets Technik und das alles so beängstigend realistisch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Anspruchsvoller Dreiteiler, der polarisiert und zum Nachdenken anregt, brillant inszeniert und unglaublich intelligent umgesetzt.

— Patno
Patno

Stöbern in Science-Fiction

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

Zeitkurier

Guter Start, danach geht's den Bach runter. Schwache Charaktere und langatmige Story, die nichts mehr mit Zeitreisen zu tun hat.

Tallianna

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch" von Albert Karer

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Trebla

    Trebla

    Ich verlose neun amazon-Gutscheine für die ebook-Version von Homo Ambrosius (alle drei Bände). Beschreibung, Kommentare aus der Leserunde und Rezensionen findet ihr auf meiner Autorenseite oder auch auf amazon. Eure Aufgabe: Auf meiner Autorenseite bei lovelybooks  findet ihr das Cover meines neusten Buches: Kampfstoff: Parasiten. Schreibe mir welche Assoziationen das Cover bei dir auslösen. (PS. Zur Leserunde zu Kampfstoff: Parasiten, lade ich in den nächsten Tagen ein).

    Mehr
    • 12
  • Leserunde zu "Homo ambrosius - Der unsterliche Mensch" von Albert Karer

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Trebla

    Trebla

    Das erfolgreichste Produkt der Evolution – der Mensch! Biologen und Mediziner schaffen neue Wesen. Ingenieure entwickeln künstliche Intelligenzen. Es entstehen Roboter, die auf Interaktionen mit den Menschen spezialisiert sind. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Biologie und Technik miteinander verschmelzen. Der Science Fiction-Dreiteiler Homo ambrosius greift diese Themen auf. Im ersten Band: Die Organhändler organisiert der Manager Dérúgo Feng gegen Geld Spenderorgane und finanziert sich auf diese Weise seine exklusiven Hobbys. Als er 2013 eine politische Karriere beginnt, beseitigt er radikal alle Spuren des schmutzigen Handels. Tobias Feist alias der Gambler ist ein gefeierter Hacker und landet durch Zufall in einem BKA-Team, das Organhändlern auf der Spur ist. Dérúgo Feng nimmt Tobias Feist etwas, das ihm lieb und teuer ist. Und macht sich den Computer-Freak damit zum erbitterten Feind. Der zweite Band Die Chimären spielt fünfundzwanzig Jahre später. Dérúgo Feng ist inzwischen ein führender chinesischer Politiker und Tobias Feist arbeitet für den britischen Geheimdienst. Fengs Wissenschaftler haben im Labor eine neue Menschenart erschaffen, die intelligenter und langlebiger als der Homo sapiens ist: den Homo ambrosius. Tobias Feist hat zeitgleich eine künstliche Superintelligenz namens Confidence programmiert, mit ihr versucht er, den Homo ambrosius zu vernichten – und sich an Feng zu rächen. Im dritten Band Die Unsterblichen sind Tobias Feist und Dérúgo Feng tot – im Jahre 2044 leben sie in ihren Erben weiter, den Homo ambrosius und Confidence. Ziyi Dai, die Älteste der Homo ambrosius, ist jetzt einundzwanzig Jahre alt. Unter ihrer Führung streben die Homo ambrosius in China die Macht an. Aber sie haben einen starken Gegner, der sie vernichten will: Confidence. Als Ziyi Dai und Confidence sich schließlich begegnen, entscheidet sich die Zukunft der Menschheit.   Hallo Zusammen Das ist eine kurze Zusammenfassung meines zweiten SF-Romans: Homo ambrosius. Der erste Band der Trilogie wurde im Dezember 2012 als ebook veröffentlich, die Printversion mit allen drei Bänden (Taschenbuchformat, über 800 Seiten) erschien im Juli 2014. Während die Bände 2 und 3 ausgeprägte Fiction & Fantasy-Elemente aufweisen, entspricht Band 1 eher einer in der Gegenwart angesiedelten Kriminalgeschichte. Ich lade 20 Leser zu einer Leserunde ein, versandt wird die Printversion. Eine Leseprobe findet ihr unter http://www.homo-ambrosius.ch/homo-ambrosius.html , oder auch bei amazon. Auf amazon findet ihr auch Rezensionen zu allen drei Bänden. Vom 3. bis 6. April kann man sich zudem den ersten ebook-Band bei amazon gratis herunterladen. An der Leserunde werde ich punktuell teilnehmen, aber ganz sicher alle direkte Fragen an mich beantworten. Bewerbung bis 19.04.2015. Versand der Bücher bis 24.04.2015. Beginn der Leserunde ab 27.04.2015. Ich freue mich und bin gespannt auf die Leserunde mit Euch!

    Mehr
    • 62
  • Beängstigend realistisch

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Rolchen

    Rolchen

    "Der unsterbliche Mensch" ist ein ganz schöner Brocken. Und das in jeglicher Beziehung. Es ist eine Sammlung von 3 Romanen, und alleine die gedruckte Version in Händen zu halten, hat mich erst einmal umgehauen. Ich muss auch zugeben, es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich das Buch durch gelesen hatte. Jedoch lag das nicht daran, dass es langweilig ist, im Gegenteil. Es liest sich sehr spannend und der Bezug zur Realität ist ebenso faszinierend wie beängstigend. Die zunehmende Präsenz von Computern, der steigende Einfluss der Chinesen und die Möglichkeiten der Organtransplantation und Genmutation sind super anschaulich erläutert, ohne zu fachsimpeln. Aber erst einmal zum Inhalt: Im ersten Teil lernen wir Derugo Feng kennen. Der Chinese wird zum politischen Führer geformt und finanziert seine teuren Hobbys nebenbei mit illegaler Organtransplantation. Tobias Feist ist ein genialer Computergeist, der Feng auf die Schliche kommt, als dieser 2 Freunde von ihm umbringen lässt. Er behält Feng im Auge und entwickelt in seiner eigenbrötlerischen Art sein Computerwissen und seine eigenen Programme weiter. 25 Jahre später ist Derugo Feng führender chinesischer Politiker. Im Geheimen lässt er Wissenschaftler am Projekt Unsterblichkeit arbeiten. Man hat herausgefunden, wie die Lebensdauer von Chromosomen verlängert werden kann und Feng lässt Millionen Frauen heimlich sein Erbgut einpflanzen. Parallel dazu hat Tobias Feist sein Wissen weiter entwickelt und die künstliche Intelligenz Confidence geschaffen. Gemeinsam schaffen sie den Supergau - sie stellen die Welt auf den Kopf, indem sie die Computersysteme der ganzen Welt lahmlegen. Der dritte Teil spielt im Jahr 2044. Derugo Feng ist tot, aber seine Erben, die "Unsterblichen" Leben weiter. Sie revolutionieren die Welt und schaffen Bündnisse, die es in den letzten Jahren nicht mehr gegeben hat. Tobias Feist hat es mit Hilfe von Confidence geschafft, auf eine nie gekannte Art weiter zu leben. Für mich eine unglaubliche und doch irgendwie nicht unmögliche Geschichte. Über manchen Wahrheitsgehalt möchte ich lieber gar nicht so genau nachdenken. Auf jeden Fall ist der Roman sehr interessant, sehr informativ und einfach gut geschrieben!

    Mehr
    • 2
  • Erschreckend real

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Siko71

    Siko71

    06. August 2015 um 08:55

    Dieser Wälzer ist einfach Klasse. Alle 3 Teile in einem Buch. Der erste Band umfasst die skrupellosen Aktivitäten des Chinesen Derugo Feng in Sachen Organhandel. Der vom BKA eingesetzte Tobias Feist kommt durch seine Hackervorgeschichte der ganzen Sache recht nahe. Der zweite Band spielt im Jahre 2037. Tobias hat eine künstliche Intelligenz mit dem Namen "Confidenze" erschaffen mit der er versucht die Chimären die Derugo Feng geschaffen hat zu vernichten. Im dritten Band wandelt sich die ganze Sache zum Guten. Ich war schon geschockt, was die heutige Forschung alles bewirken kann. Nicht Alles dient dem Wohl der Bevölkerung vorallem die Obersten suchen daraus immer ihren Vorteil. Langlebigkeit ist für mich eine ganz grauselige Vorstellung. Aber der Wälzer ist einfach gut geschieben und erschreckend real.

    Mehr
  • 3 Romane, eine Geschichte: wie weit darf der Mensch gehen?

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Biologie und Technik. Schon lang verbindet die beiden Wissenschaften mehr, als sie trennt. Schon heute versuchen Biologen und Mediziner, sich die Technik nutzbar zu machen um das menschliche Leben zu verlängern, Krankheiten zu heilen oder Operationen an Stellen vorzunehmen, bei denen man vor 20 Jahren noch verstorben wäre. Doch wie weit darf die Wissenschaft gehen? Und wer setzt die Grenze? "Homo ambrosius – Der unsterbliche Mensch" ist der Sammelband dreier Romane von Albert Karer. In seinem Gesamtwerk behandelt der Autor die Frage, wie sehr wir schon von der Technik abhängig sind und wo die Grenzen verlaufen. Alle 3 Romane haben mir sehr gut gefallen und lassen sich auch locker als ein zusammenhängdes Werk lesen. Die Geschichte beginnt mit illegalem Organhandel und einem jungen Mann, der als Hacker im Gefängnis sein Dasein fristen muss. Tobias Feist, so der Name des Hackers, wird von der Regierung angeworben um vermeintlich unbedeutenden Verbrechen auf die Spur zu kommen. Dabei entdeckt er zusammen mit seinem Vorgesetzten ein Netzwerk aus Organhandel und -transplantationen, das sich bis weit in die höchsten Kreise erstreckt. Daraus entwickelt sich schnell ein actiongeladener Thriller, der im weiteren Verlauf science-fiction-artige Züge annimmt, ohne dabei vollkommen an der Realität vorbei zu denken. Das hat mir besonders gut gefallen. Auch die Ausführungen Albert Karers haben mir sehr gut gefallen. Während man in Band 1 einen Einblick in die Welt des Organhandels bekommt, zeigt er im weiteren Verlauf auch, wie gefährlich Hackerangriffe werden können und wie weit uns Maschinen das Denken abnehmen werden. Dabei bleibt der Autor aber in meinen Augen nah an der Realität und liefert sich nicht völlig seiner Fantasie aus. Dadurch werden die 3 Romane glaubwürdig und gleichzeitig beängstigend. Mit Tobias Feist hat der Autor eine Hauptfigur erschaffen, die nicht auf den ersten Blick unbedingte Sympathie verdient. Tobias ist ein zurückhaltender, fast einsiedlerischer Mensch, der nur in der Technik vollkommen auflebt. Doch wenn man ihn da mal packt, blüht er wie eine Rose auf und ist kaum noch zu bremsen. Im Laufe des Lesens habe ich Feist gern gewonnen, auch wenn er immer wieder Verhalten an den Tag legte, über das ich den Kopf geschüttelt habe. Aber insgesamt habe ich Tobias sehr gern begleitet. Der Stil von Albert Karer ist sehr gut zu lesen. Seine Erzählweise ist geprägt von wissenschaftlichen, aber gut verständlichen Ausführungen und ich hatte immer das Gefühl, dass er mehr Informationen in einem Satz transportieren kann, als andere Autoren auf mehreren Seiten. Toll! Fazit: ein toller Sammelband, der mich positiv überrascht hat. Wer sich für Wissenschaft und Technik interessiert, sollte zugreifen!

    Mehr
    • 2
  • Zwischen Genie und Wahnsinn

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Patno

    Patno

    16. June 2015 um 22:21

    Wird die Wissenschaft und Technik bald soweit erforscht sein, dass die Menschen unsterblich werden und unser Leben von künstlicher Intelligenz beherrscht wird? Undenkbar? Albert Karers Trilogie "Homo ambrosius- Der unsterbliche Mensch" beschreibt dieses Szenario auf äußerst beeindruckende, aber auch beklemmende Weise. Der erste Teil "Die Organhändler" spielt in der Gegenwart. Das brandaktuelle Thema wird hier in eine spannende Story eingebunden und man hat das Gefühl einen Thriller zu lesen. Der aufstrebende chinesische Manager Dérúgo Feng verkauft Spenderorgane an zahlungswillige Kunden. Das Geschäft blüht und Feng kann sich exklusive Hobbys finanzieren. Als er schließlich nach Macht auf politischer Ebene strebt, gilt es die Spuren des illegalen Organhandels zu beseitigen. Tobias Feist ist ein brillanter Hacker und ihn sollte Dérúgos böses Spiel besonders hart treffen. Zwei sehr intelligente Feinde stehen sich nun gegenüber und bekämpfen sich auch noch 25 Jahre später. Im zweiten Teil "Die Chimären", der in der Zukunft spielt, arbeitet Tobias Feist für den britischen Geheimdienst und Dérúgo Feng ist ein hochrangiger chinesischer Politiker. Feng finanziert Wissenschaftler, die im Labor eine neue Menschenart, den Homo ambrosius erschaffen. Dieser ist um vieles intelligenter als der Homo sapiens und hat eine Lebenserwartung von mehreren hundert Jahren. Tobias Feist hingegen hat inzwischen seine künstliche Intelligenz Confidence programmiert, mit dem Ziel Feng und seine Homo ambrosius zu vernichten. Im dritten Teil "Die Unsterblichen" schreiben wir das Jahr 2044. Tobias Feist und Dérúgo Feng befinden sich bereits in den ewigen Jagdgründen. Doch in ihren Erben Confidence und Homo ambrosius leben sie weiter. Unter der Führung der ältesten Tochter Fengs wollen die Homo ambrosius die Macht in China erobern. Aber sie treffen auf einen ebenbürtigen Gegner, Confidence und das Spiel um die Zukunft der Menschheit beginnt.  Selten hat mich ein Buch so mitgenommen und zum Nachdenken angeregt. Die beschriebene Fiktion empfand ich alles alles andere als weit hergeholt. Meine Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen, ist nicht ganz so leicht. Die Menschheit wird immer abhängiger von Computern. Bereits heute sind wir handlungsunfähig, wenn die Computer ausfallen. Geht die Entwicklung so weiter, verlieren wir irgendwann unsere ureigenen Fähigkeiten und begeben uns in eine Abhängigkeit von Maschinen. Es ist auch keine Illusion mehr, ein Kind nach seinen Vorstellungen im Labor entstehen zu lassen, besonders schön, besonders intelligent. Hier ist meiner Meinung nach ein Umdenken notwendig. Dies soll wohl auch die Botschaft des Autors sein. Mit seinem intelligenten Schreibstil und unglaublichem Fachwissen hat mich Albert Karer wieder einmal fasziniert.  Eindrucksvoll bindet er die Fakten in eine fesselnde und spannungsreiche Handlung ein. Eine beispielhafte Recherche lässt das Geschehen stimmig und realitätsnah wirken. Die einzelnen Teile, Kapitel und Abschnitte sind gut gekennzeichnet und verdeutlichen die verschiedenen Handlungsstränge, die schlussendlich ein komplexes Ganzes ergeben. Die Protagonisten sind einzigartig und überzeugend dargestellt. Sie sind starke, aber auch gefährliche und unberechenbare Persönlichkeiten.  Fazit: Der Dreiteiler "Homo ambrosius" ist ein intelligenter und anspruchsvoller Roman zwischen Realität und Fiktion. Er sucht wissensdurstige Leser, die sich kritisch mit der Technisierung und Genmanipulation auseinander setzten. Dieses interessante Buch verdient meine absolute Leseempfehlung, stellt aber auch eine gewisse Herausforderung dar. 

    Mehr
  • Absolut lesenswert - aber keine leichte Kost

    Homo ambrosius - Der unsterbliche Mensch
    Darkmoon81

    Darkmoon81

    Dieses Buch umfasst alle drei Teile von "Homo Ambrosius". Der erste Teil beschreibt die Zeit, in der alles begann, mit illegalem Organhandel, dem Aufstieg Derugo Fengs, dem Schalten und Walten von Tobias Feist. Man findet in ihm viele Parallelen zur heutigen Zeit, auch was den Organhandel in den ärmeren Ländern wie zum Beispiel Indien angeht. Denn das ist ja sozusagen ein offenes Geheimnis. Der zweite Teil spielt 25 Jahre später. Derugo Feng ist mittlerweile ein führender chinesischer Politiker. Er hat Wissenschaftler beauftragt, eine neue Menschenart zu erschaffen - was diesen auch gelungen ist. Tobias Feist ist mittlerweile für den britischen Geheimdienst tätig und hat eine künstliche Superintelligenz erschaffen - Confidence. Noch immer will Tobias Rache und ist beherrscht von Wut und Hass, der aus den Ereignissen des ersten Teils her rührt. Der dritte Teil spielt im Jahre 2044, Tobias Feist und Derugo Feng sind tot, leben jedoch in ihren Erben, den Homo Ambrosius bzw. Confidence weiter. Die politische Lage auf der Welt ist alles andere als stabil. Und nach wie vor versucht Confidence, die Homo Ambrosius zu vernichten. Der Autor hat einen tollen Schreibstil, leichte Kost wirft er mit seinen Büchern jedoch keine vor. Die Bücher regen sehr viel zum Nachdenken an, denn sie sind nicht fernab vom Weltgeschehen und verlieren ihren Bezug zur Realität nie. Band 2 beschreibt zum Beispiel die totale Abhängigkeit von Computern. Unsere Welt ist doch aktuell auf dem besten Weg dorthin. Es wird aufgezeigt, wie hilflos die Menschheit ohne all ihre Computer oder computergestützten Systeme ist. Mir ist es so ergangen, dass ich sowohl mit Tobias Feist als auch den Homo Ambrosius im dritten Teil sympathisiert habe. Denn beide Standpunkte konnte ich sehr gut verstehen und nachvollziehen. Albert Karer versteht sich sehr gut darin, viele verschiedene Geschichten und Handlungsstränge zu erzählen und dann doch zusammen laufen zu lassen. Damit bleibt die Spannung aufrecht erhalten. Ich kann diese Bücher jedem nur empfehlen, der sich Gedanken drüber macht, wie es mit der Welt weitergehen könnte. Wohin unser Fortschritt uns bringt - vollkommen egal, ob auf technischer oder medizinischer Ebene...

    Mehr
    • 3
    Darkmoon81

    Darkmoon81

    25. May 2015 um 09:22