Albert Karer Kampfstoff: Parasiten

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kampfstoff: Parasiten“ von Albert Karer

Klappentext: Die Dresdner Polizisten Sabine Lemko und Chris Engel ermitteln in einem Mordfall, der immer größere Kreise zieht: von einer Forschungsanlage in Sachsen bis zu einem geheimen Labor bei Aleppo in Syrien. Eine Spur führt zum Parasiten-Experten Andy Kuhl in Konstanz. Der legt nicht alle Karten auf den Tisch und wird bald gründlich von seiner Vergangenheit eingeholt. Als ein Anschlag auf Deutschland bekannt wird, muss er sich entscheiden: Hält er sich heraus oder setzt er alles aufs Spiel?

Furchtbar, aber auch furchtbar spannend geschrieben.

— Booky-72
Booky-72

Interessante Thematik.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr spannender, realistischer Thriller, der einem die düstere Seite der Welt zeigt

— Rolchen
Rolchen

Sehr interessanter und intelligenter Thriller, super spannend, aber auch bewegend und beklemmend. Ein echtes Lese- Highlight.

— Patno
Patno
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kampfstoff: Parasiten

    Kampfstoff: Parasiten
    Booky-72

    Booky-72

    22. December 2016 um 22:23

    Gelesen als e-book im Rahmen einer Leserunde von mir mit 4 Sternen bewertet. Anderen Menschen Schaden zufügen, das ist es, was hier der Grund für die Verbreitung von furchtbarem Schrecken steht. Doch schon die Vorstellung allein ist schon so erschreckend. Passend zur Zeitgeschichte, sind es Tatsachen oder Fiktion? Fakt ist, es kann leider genauso ablaufen. Spannend geschrieben, verständlicher Schreibstil. Der wahnsinnige Kampf gegen eine schreckliche Katastrophe.

    Mehr
  • Parasiten als Waffe

    Kampfstoff: Parasiten
    Queenelyza

    Queenelyza

    01. September 2016 um 20:51

    Als in Chemnitz von Kindern eine Leiche gefunden wird, deutet zunächst nichts auf extrem ungewöhnliche Umstände hin. Ein Mord - okay. Aber was letztendlich dahinter steckt, lässt nicht nur die ermittelnden Kommissare Sabine und Chris zittern. Die Bedrohung ist weit größer, weit mächtiger als angenommen. Denn das, was dahintersteckt, ist weitaus grauenhafter, als man sich vorstellen kann, geht es doch nicht nur im einen einzelnen Todesfall, sondern um eine Gefahr für die ganze Menschheit..Parasiten, die über einen Tierwirt eine Krankheit verbreiten, die in nicht allzu ferner Zukunft die Gesellschaft in die Knie zwingen könnte, das ist eine Geschichte, die leider gar nicht so abwegig ist, wie sie klingt. Ich bin froh, dass ich nicht weiß, was in den Laboren rund um den Erdball so zusammengerührt wird. Albert Karer nimmt kein Blatt vor den Mund und schildert das von ihm (hoffentlich nur) erfundene Szenario so temporeich und drastisch, dass ich den Reader manchmal zum Atemholen beiseite legen musste. Manch einer der Charaktere blieb etwas blass, aber hier war eindeutig die Story der Star. Wahnsinn, die hatte es echt in sich. "Kampfstoff: Parasiten" war mein erstes Buch von Albert Karer, es wird ganz sicher nicht mein letztes bleiben. Selten einen so überzeugenden Thriller mit einer so beklemmenden Thematik gelesen. Schade, dass es nur als Ebook erhältlich ist, es hätte eine viel größere Leserschaft verdient. Der Autor braucht sich meiner Meinung nach hinter den Großen der Thrillerszene nicht verstecken. So bleibt mir nur die Höchstwertung und die Hoffnung, dass die vor lauter Spannung abgekauten Fingernägel bald wieder nachwachsen...

    Mehr
  • Der Realität ganz schön nahe

    Kampfstoff: Parasiten
    Darkmoon81

    Darkmoon81

    31. August 2016 um 18:14

    Das Buch „Kampfstoff:Parasiten“ beginnt auf einer stillgelegten Anlage in Chemnitz, auf der von Kindern eine Leiche gefunden wird. Die Polizistin Sabine Lemko und ihr Kollege Chris ermitteln und stoßen auf mehr, als es zunächst den Anschein hatte. Aus einem vermeintlichen Mord entwickelt sich eine Bedrohung die bedeutend weiter reicht. Der Schreibstil des Autors ist wie immer sehr gut und flüssig zu lesen. Trotz des doch sehr komplexen Themas konnte ich ihm immer gut folgen und habe soweit alles verstanden, auch wenn es um Biologie oder Chemie ging. Das Buch spielt an den unterschiedlichsten Orten, mal in Chemnitz, dann in Konstanz, dann wieder in Syrien/der Türkei. Trotz der vielen Handlungsorte hat sich die Geschichte im Verlauf des Buches sehr gut verknüpft und die Zusammenhänge haben sich schnell erschlossen. Der Autor greift in seinem Buch ein sehr aktuelles politisches Thema auf und es war für mich erschreckend, wie gut ich mir vorstellen kann, dass genau dieses Szenario, das er beschreibt, auch so bei uns stattfinden könnte. Beschrieben werden ebenfalls sehr gut die Handlungswege, die die USA geht, die Deutschland geht und auch wie zum Beispiel die Türkei auf manches reagiert. Auch nach Beendigung hat mich dieses Buch noch sehr beschäftigt, so wie jedes Buch, das ich bislang von Albert Karer gelesen habe. Ich spreche hier eine eindeutige Empfehlung für alle aus, die die Augen nicht verschließen vor dem aktuellen Geschehen und die gerne einen nicht allzu weit hergeholten Thriller lesen möchten.

    Mehr
  • Erschreckend, zu welch Dingen der Mensch in der Lage ist.

    Kampfstoff: Parasiten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. August 2016 um 11:35

    Das Gefährlichste Tier ist immer noch der Mensch. Und in diesem Thriller, wird das mehr als deutlich. Die Geschichte war ganz ok. Etwas langatmig. Und sehr viele lange Sätze, die mich im meinem Lesefluss gestört haben. Der Professor war mir sehr sympathisch. Mit den Kommissaren konnte ich leider nicht so viel anfangen. Dieser Thriller greift momentan aktuelle Themen auf, was ich persönlich nicht immer gut finde. Aber in diesem Fall hat es sehr gut reingepasst. Das Thema Parasit als Waffe, ist so weitläufig. Diesbezüglich hat mich das Buch wirklich darüber nachdenken lassen, wie schnell man auch zum Opfer werden kann.

    Mehr
  • Ein Thriller, der so echt wirkt

    Kampfstoff: Parasiten
    Rolchen

    Rolchen

    22. August 2016 um 19:52

    "Kampfstoff: Parasiten" ist ein Roman über den Anschlag auf mehrere Nationen in Form von einem bösartigen Parasit, der bei Katzen Durchfall und später bei den Menschen Demenz auslöst. Es ist die Jagd nach einem Gegenmittel und die Suche nach den Verbrechern im Hintergrund. Vor allem aber ist es eine Geschichte, die einfach gut nachvollziehbar und logisch geschrieben und trotzdem an jeder Stelle unglaublich spannend ist. Man fiebert mit, man glaubt jedes Wort, das genauso gut ein Tatsachenbericht wie ein fiktiver Roman sein könnte. Alle Informationen sind verständlich geschrieben und haben mich trotzdem nie überfordert. Sie haben einfach geholfen, die Geschichte noch besser zu verstehen. Diese Geschichte, die einen nachdenklich zurück lässt über das,was gerade los ist in der Welt. Über den Wahnsinn, den Menschen anderen Menschen zufügen. Und über das, was sie vielleicht noch möglich sind zu tun. Wieviel Realität steckt wirklich in dieser Story?

    Mehr
  • Erschreckende Gegenwart

    Kampfstoff: Parasiten
    SDiddy

    SDiddy

    18. August 2016 um 16:42

    Die Dresdner Polizisten Sabine Lemko und Chris Engel ermitteln in einem Mordfall, der immer größere Kreise zieht: von einer Forschungsanlage in Sachsen bis zu einem geheimen Labor bei Aleppo in Syrien. Eine Spur führt zum Parasiten-Experten Andy Kuhl in Konstanz. Der legt nicht alle Karten auf den Tisch und wird bald gründlich von seiner Vergangenheit eingeholt. Als ein Anschlag auf Deutschland bekannt wird, muss er sich entscheiden: Hält er sich heraus oder setzt er alles aufs Spiel?Dies ist mein zweites Buch von Albert Karer und hat mich wieder begeistert, schockiert und nachdenklich gemacht. Ich finde es toll wie der Autor es schafft wissenschaftliche, militärische und Alltagsgeschichten miteinander zu vereinen, ohne auszuschweifen oder langweilig zu werden.Das Thema selbst ist erschreckend aktuell und man sollte sich den Gefallen tun und nicht so sehr über solche stillen Waffen nachdenken. Man würde sich gar nicht mehr vor die Tür trauen, wenn man dies zu nah an sich ranlassen würde. Dem Autor ist es gelungen, das Schrecken aber auch die Hoffnung sehr gut zu verbinden, ohne unrealistisch zu werden.Lediglich das Ende ist für mich nicht so gelungen, aber das ist mein persönlicher Geschmack. Ich mag es entweder ausführlicher oder abrupter.Der Schreibstil ist einfach, aber anschaulich und spannend. Die Personen sind unterschiedlich und interessant. Persönlich hat mich die Nähe zu bestimmten Orten sehr angesprochen, denn da war und bin ich zu Hause.Ich kann das Buch ohne Bedenken jedem weiter empfehlen, dem der Klappentext anspricht. Ein wirklich lohnenswertes Buch! ich freue mich auf neue Bücher!

    Mehr
  • Leserunde zu "Kampfstoff: Parasiten" von Albert Karer

    Kampfstoff: Parasiten
    Trebla

    Trebla

    Der Mensch, gehärtet und gestählt durch jahrhunderttausende von Jahren Evolution. Ein Organismus darauf getrimmt zu überleben. Heimat und Lebensort von Milliarden Kleinstorganismen mit denen sein Körper gelernt hat symbiotisch zu überleben oder sie unter Kontrolle zu halten. Der Mensch, der tödlichste Feind des Menschen. Jahrtausende Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Waffen. Seine Intelligenz schreckt vor nichts zurück. Kein Tabu das er nicht bricht. Die Technik der molekularen Genetik gibt ihm dazu die Mittel in die Hand. Die Gesetze der Evolution werden ausgehebelt. Zum Nutzen und Segen der Menschheit, aber auch zu deren Schaden. Biologische Waffen! Wehe man verliert die Kontrolle darüber! Kampfstoff: Parasiten. Eine unglaubliche Geschichte? Alles nur Fiktion? Klappentext: Die Dresdner Polizisten Sabine Lemko und Chris Engel ermitteln in einem Mordfall, der immer größere Kreise zieht: von einer Forschungsanlage in Sachsen bis zu einem geheimen Labor bei Aleppo in Syrien. Eine Spur führt zum Parasiten-Experten Andy Kuhl in Konstanz. Der legt nicht alle Karten auf den Tisch und wird bald gründlich von seiner Vergangenheit eingeholt. Als ein Anschlag auf Deutschland bekannt wird, muss er sich entscheiden: Hält er sich heraus oder setzt er alles aufs Spiel?   Hallo Zusammen Das ist der Klappentext meines vierten Romans: Kampfstoff Parasiten. Am 15. Juni 2016 als ebook auf amazon veröffentlicht. Ich lade 20 Leser zu einer Leserunde ein. Eine Leseprobe findet ihr unter https://www.amazon.de/Kampfstoff-Parasiten-Albert-Karer-ebook/dp/B01H3Z2JEY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1467033180&sr=8-1&keywords=albert+karer An der Leserunde werde ich punktuell teilnehmen, aber ganz sicher alle direkte Fragen an mich beantworten. Das Buch ist vorerst nur als ebook im kindle-Format via amazon erhältlich. Und damit ist auch schon die wichtigste Voraussetzung für die Teilnahme definiert. Die ausgewählten Teilnehmer erhalten einen amazon-Gutschein zum Herunterladen des ebooks. Bewerbung bis 18.07.2016. Versand der Gutscheine 19. bis 21. 07. 2016. Beginn der Leserunde ab 25. Juli. Ich freue mich und bin gespannt auf die Leserunde mit Euch!

    Mehr
    • 63
  • einfach Klasse

    Kampfstoff: Parasiten
    Siko71

    Siko71

    28. July 2016 um 10:12

    Wieder mal ein gelungenes Werk von Albert Karer. Dieser Roman ist wirklich zeitgemäß und fordert alle auf über das was derzeit in der Welt passiert nachzudenken und nicht die Augen zu verschließen.Es kann einem Angst bereiten, was in so manchen kranken Gehirnen vor sich geht nur um seinen Glauben durchzusetzen und andere Menschen gefügig zu machen.Nur ganz kurz zum Inhalt. Durch einfache Haustiere, Katzen, werden gefährlich Parasiten verbreitet, die bei den Menschen Hirnhautentzündung mit tödlichem Ausgang oder Demenz hervorrufen. Verschiedene Behörden in Deutschland und den USA versuchen eine Katastrophe zu verhindern. Wird es ihnen gelingen und zu was für einen Preis?Ich gebe 4 Sterne, da mir die Kampfhandlungen nicht zu gefallen haben, die aber wiederum mit zu dem Roman gehören.

    Mehr