Leben lernen - ein Leben lang

von Albert Kitzler 
4,5 Sterne bei14 Bewertungen
Leben lernen - ein Leben lang
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SigiLovesBookss avatar

Ich kenne niemanden, der praktische Philosophie so verständlich erklären kann:Ein Gewinn für jeden, der sein Leben glücklich gestalten will

Schnuck59s avatar

Philosophie als praktische Lebensbewältigung

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Leben lernen - ein Leben lang"

Glück und Unglück liegen in der eigenen Seele – das war die einhellige Überzeugung der großen Denker der Antike. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Wie immer die äußeren Umstände sind, wir können das Beste daraus machen. Je mehr uns das gelingt, umso zufriedener sind wir mit unserem Leben. Albert Kitzler versteht es, die Weisheit und Lebenskunst Senecas in die heutige Zeit zu übertragen und für unseren Alltag nutzbar zu machen.
»Leben lernen – ein Leben lang, das klingt mühsam und hört sich nach Arbeit an. Lernen wir nicht im alltäglichen Leben durch Erziehung, Schule und Beruf, wie wir zu leben haben? Müssen wir hier eigens unterrichtet werden? »Die Weisheit, diese allergrößte Kunst, wird sie etwa unterwegs gelernt?«, fragt der römische Philosoph Seneca und verneint dies: Es gäbe keine Reiseroute, bei der wir unsere Fehler von selbst loswerden. Wenn wir sie nicht heilen, begleiten sie uns immer. Aber wieso das Leben nicht einfach
nur genießen? Gewiss, aber darum geht es ja gerade: das Leben nachhaltig und sinnvoll so zu gestalten, dass wir es jeden Tag neu lieben und genießen können. Das ist nicht einfach, und nur wenige Menschen beherrschen diese Kunst. Häufig ist unsere Lebensfreude getrübt von Sorgen, inneren Konflikten, Ängsten, Unruhe, Rastlosigkeit, Enttäuschungen, Sinnzweifeln und unerfüllten Sehnsüchten. Gerade um solche Belastungen abzubauen, ist eine Weiterbildung in philosophischer Lebensbewältigung äußerst hilfreich. Wer regelmäßig Sport betreibt, hat gelernt, dass der Schweiß, der darauf verwendet wird, sich vielfach auszahlt. Genauso verhält es sich beim Grundkurs in philosophischer Lebensweisheit: Was wir an Mühe aufwenden, kommt als Freude und neue Energie zurück.«

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783451600111
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Verlag Herder
Erscheinungsdatum:13.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SigiLovesBookss avatar
    SigiLovesBooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ich kenne niemanden, der praktische Philosophie so verständlich erklären kann:Ein Gewinn für jeden, der sein Leben glücklich gestalten will
    Hauptfach: Schule des Lebens!

    "Leben lernen - ein Leben lang" von Albert Kitzler erschien (gebunden, HC) 2017 im Herder-Verlag und ist ein weiteres sehr empfehlenswertes Sachbuch des Autors, der seines Zeichens eine "Schule des Lebens" namens "Maß und Mitte" betreibt, in der er Menschen unterrichtet, Seminare und Workshops hält, die sich für praktische Philosophie interessieren - und sie, so möglich, in ihr Leben integrieren möchten (weitere Infos unter www.massundmitte.de).

    "Mit Seneca das Leben meistern"; so der stimmige Wortlaut auf dem Buchrücken - und

    "Glück und Unglück liegen in der eigenen Seele - das war die einhellige Überzeugung der großen Denker der Antike. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Wie immer die äußeren Umstände sind, wir können das Beste daraus machen. Je mehr uns das gelingt, umso zufriedener sind wir mit unserem Leben. (Quelle.Buchrückentext)

    Dieses Sachbuch zur praktischen Philosophie, das weitestgehend auf den Überlieferungen Senecas gegründet ist, sich jedoch auch auf andere Philosophen z.B. der griechischen Antike bezieht, ist eine philosophische Anleitung zum glücklich(er) sein. Der Autor hat es auch hier wiederum verstanden, philosophische Texte gut verständlich darzulegen und anhand eigener nachfolgender Gedanken dazu dem Leser zugänglich zu machen: Das Buch gliedert sich in IV. wesentliche Kapitel, die das Leben eines jeden Menschen umfassen und nach dem Vorwort die "Vorschule", als sog. Hauptfächer den Umgang mit der Welt, den Umgang mit sich selbst und den Umgang mit anderen (Menschen) sehr spezifisch, doch leicht verständlich behandeln.Im Anhang erfolgen wertvolle Literaturhinweise  und Anmerkungen des Autors.

    Ich bin sicher, dass beim Studium dieses Werkes, das man 'häppchenweise' genießen sollte und dessen philosophischen Weisheiten so dargebracht werden, dass man durch Wiederholungen, die sich durchaus zum besseren sich-das-Gelesene-einprägen-und-verstehen-können eignen, jeder Mensch für sich sehr wertvolle Erkenntnisse - sowohl über sich selbst als auch über andere, über sein Leben und die Welt gewinnen kann. Für mich waren dies eigentlich alle Kapitel, jedoch im Besonderen die Unterkapitel "Besitz" und Freiheit. Das Hauptfach "Vom Umgang mit sich selbst" hat mich sehr überzeugen können und ich werde es mit Sicherheit immer einmal wieder lesen.
    Hier sah ich auch durchaus Parallelen zur Psychologie, da es auch in der Philosophie um Resilienz geht; um seelische Kräfte, die jeder Mensch besitzt.

     "Wenn wir (....) in uns selbst Geborgenheit und ein wohliges Selbstvertrauen hergestellt haben, dann werden unsere Seele, unser Charakter, unsere Persönlichkeit zu einer inneren Burg, die jedem Angriff von außen standhält" (Zitat S. 79)

    Eines der vielen Zitate, die ich mir aus diesem Buch notiert habe - und zu verinnerlichen suche, da sie einen hohen Wahrheitsgehalt haben, gerade heute in dieser schnelllebigen und sich stets wandelnden, nicht sehr friedlichen Welt.  Es geht wiederum um die Frage, "wie lebe ich ein gutes Leben?", was ist wirklich wichtig - und wie kann ich mir selbst dazu verhelfen, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Wie kann ich mich weise und tugendhaft verhalten, Gefühle wie Zorn und Wut überwinden bzw. ihnen keine Bedeutung beimessen, die mir selbst Schaden zufügt; wie betrachte ich inneren Reichtum und äußeren Reichtum? Im Gegensatz zu innerem Reichtum kann der äußere stets abhanden kommen; es geht um ein gesundes Selbstwertgefühl und Achtung gegenüber anderen - und um so vieles mehr...

    Ziel der Schulung in praktischer Philosophie, die mir wiederum sehr viel Positives brachte, ist es jedoch nicht, kritiklos zu sein - oder anzunehmen, dass man fortan sein Leben in absoluter Weisheit und Harmonie führen kann. Letzteres gelingt den Wenigsten, jedoch jeder Schritt dorthin fördert ein friedliches, menschliches und soziales Miteinander!

    Mit bestem Dank an den Herder-Verlag für diese Publikation und besonders an den Autor, Dr. Albert Kitzler vergebe ich die volle Punktezahl und 5*.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    Schnuck59s avatar
    Schnuck59vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Philosophie als praktische Lebensbewältigung
    Weisheit ist die Kunst des Lebens


    Als praktische Philosophie überträgt Albert Kitzler in seinem Buch „Leben lernen – ein Leben lang“ die Weisheiten und Lebenskunst Senecas in die heutige Zeit.


    Dr. Albert Kitzler studierte Philosophie und Jura und ist Gründer und Leiter von MASS UND MITTE – Schule für antike Lebensweisheit. Seit 2000 widmet er sich ganz der praktischen Philosophie und ist Autor mehrerer Bücher, veranstaltet regelmäßig philosophische Urlaube, Seminare, Matineen, hält Vorträge und berät Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen.


    Basierend auf der Seelenschulung des römischen Philosophen und Stoikers Lucius Annaeus Seneca hat Kitzler eine Anleitung zur praktischen Lebensbewältigung erstellt. Er macht diese in einer Art Arbeitsbuch verständlicher. So können wir als Leser das Gelernte im Alltag umsetzen und Senecas Worte umsetzen: „Mach dich selbst glücklich!“


    Der Schreibstil ist flüssig und für jedermann gut verständlich. Dr. Kitzler geht mit komprimiertem Wissen auf den Umgang mit der Welt, sich selbst und mit anderen ein. Es wird durch Themen wie Schicksal, Freiheit, Selbstsorge, Glück oder Harmonie deutlich, dass sich jeder auf seinen eigenen Lebensweg begeben muss, gibt Anstöße zum Erkennen von Denk- und Verhaltensgewohnheiten und zeigt Lösungswege auf. Er beschreibt diesen als dynamischen Prozess.


    „An der Welt können wir wenig ändern, an dem, was sie mit uns macht, alles.“


    Für mich hat Dr. Kitzler Senecas Lehre zeitgemäß und nachvollziehbar dargestellt und sein Buch wird mich weiterhin als Buch zur Lebensschule begleiten.


    Kommentare: 1
    26
    Teilen
    Nane_Ms avatar
    Nane_Mvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch für die Ewigkeit, da es nie an Aktualität verlieren wird. Ein Muss für jedes Bücherregal.
    Eine inspirierende, ermutigende Anleitung für die verschiedenen Herausforderungen des Lebens

    Häufig ist unsere Lebensfreude von Sorgen, Ängsten, inneren Konflikten und Sinnzweifeln getrübt. Gerade in solchen Situationen nehmen wir Coachings und verschiedene Angebote der Psychotherapie wahr oder greifen zu zahlreichen Ratgebern in Buchform, die uns aus dieser Krise heraushelfen sollen. Häufig werden aber nur einzelne Aspekte der Lebensbewältigung erörtert und nicht in der Breite und Tiefe behandelt.

    Mit seinem Buch „Leben lernen – ein Leben lang“ möchte der deutsche Philosoph, Gründer der philosophischen Schule für antike Lebensphilosophie „Mass und Mitte“ und Medienanwalt Dr. Albert Kitzler die aufgezeigte Lücke schließen. Für die Bewältigung der verschiedensten Herausforderungen unseres Lebens hat er eine Anleitung erstellt, die auf der Seelenschulung des bekannten römischen Philosophen, Schriftstellers und Stoikers Lucius Annaeus Seneca basiert. Diese Weisheit und Lebenskunst überträgt Kitzler in die heutige Zeit und macht sie für unseren Alltag verständlich und anwendbar.

    Das Buch ist neben dem Vorwort, der Einführung und der Schlussbetrachtung, in vier Abschnitte gegliedert. Im ersten Abschnitt „Vorschule“ wird Seneca, der vor allem als Erzieher des Kaisers Nero bekannt war und zu den reichsten, mächtigsten Männern und meistgelesenen Schriftstellern seiner Zeit gehörte, vorgestellt. Hierbei geht Kitzler kurz auf einige Aspekte seines Lebenswegs ein, die für seine Lebenslehre bedeutungsvoll erscheinen, um uns ein Bild seiner Persönlichkeit zu übermitteln. Des Weiteren geht er auf die Bedeutung der Philosophie ein, wie sie als Seelenheilkunde genutzt und praktisch angewendet werden sollte. Denn wie Seneca stets sagte: „Nicht das bloße Wissen macht glücklich, sondern die Tat.“

    Im zweiten Abschnitt „Vom Umgang mit der Welt“ thematisiert der Autor das erste Hauptfach der Lebensschule. Hier geht es um Dinge, die über uns mehr oder weniger hereinbrechen und was wir nur teilweise oder gar nicht beeinflussen können. Sowie Bedingungen, in die wir hineingeworfen werden, ohne dass wir etwas dafürkönnen. Kleine und größere Missgeschicke des Alltags oder schicksalhafte Fügungen. Seneca bietet vielfältige Anregungen zum Umgang mit dem Schicksal, der Vergänglichkeit, dem Tod, dem Besitz und der Freiheit.

    Die größte Herausforderung besteht wohl im „Umgang mit sich selbst“, das zweite und wohl auch wichtigste Hauptfach, das im dritten Abschnitt behandelt wird. Denn lernen wir nicht, uns selbst zu verstehen und zu steuern, werden wir auch nicht unser Leben leiten können. Darum ist es wichtig eine Struktur in den Umgang mit sich selbst zu bringen, einen Raum zum Nachdenken und zur Selbstreflexion zu eröffnen. Schritt für Schritt wird erläutert, wie die innere Sammlung und Seelenruhe durch Selbstsorge, Selbstkultivierung und Selbsterkenntnis zu Glück und Authentizität führen.

    Im vierten Abschnitt widmet sich der Autor dem dritten und letzten Hauptfach „Vom Umgang mit anderen“. Dies betrifft alle Beziehungen und Verbindungen, die wir zu anderen Menschen aufbauen. Seien es Lebenspartner, Angehörige, Kollegen, Vorgesetzte, Freunde, Bekannte oder auch solche, denen wir nie persönlich begegnet sind, sowie Politiker, Künstler, Heilige und Weise. Alle können eine Bedeutung für unser Leben haben. Sie können Freude bereiten, aber auch Leid verursachen. Um den Umgang mit anderen zu verbessern, gibt der Autor Ratschläge zum Abbau negativer Gefühle und zum Verhalten gegenüber anderen, um mehr Harmonie im Zusammenleben zu schaffen.

    Anhand von wesentlichen Aussprüchen und Passagen wird Senecas Werk vorgestellt und erläutert. Inhaltliche Wiederholungen sind dabei vom Autor gewollt, damit sie sich besser einprägen und zum Überdenken anregen. Die Darstellung ist problemorientiert und praxisnah. Die Sprache ist kultiviert, aber nicht zu abgehoben. Simpel ausgedrückt ist dieses Buch ein Lebensbegleiter, den man jederzeit um Rat fragen kann. Jedoch sollte man das Buch nicht zu schnell, sondern Abschnitt für Abschnitt, lesen, und über das Gelesene nachdenken. Denn philosophische Weisheiten soll man nicht verschlingen, sondern verdauen.

    Fazit: Dieses Buch ist ein wahrer Goldschatz und eine inspirierende, ermutigende Anleitung für die verschiedenen Herausforderungen des Lebens. Oder anders ausgedrückt ein Buch für die Ewigkeit, da es nie an Aktualität verlieren wird. Ein Muss für jedes Bücherregal.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    M
    milchkaffeevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Interessantes Buch
    Regt zum Nachdenken an

    Dieses Buch ist ein Buch , für das man viel Zeit zum Lesen einplanen sollte, da es vieles gibt , worüber sich zu nachdenken lohnt. Dem Autor gelingt es ein schwieriges Thema so aufzubereiten, dass auch ich ohne phylosofischen Hintergrund gute Erkenntnisse daraus ziehen konnte. Auch wenn ich nicht allem zustimmen kann, hat es mich begeistert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Senecas Lehren werden zeitgemäß von A.Kitzler widergegeben, interpretiert und mit seiner eigenen Weisheit in einfache Lebensregeln verpackt!
    Leben Lernen, glücklich sein!

    Das Buch "Leben Lernen - Ein Leben lang" von Albert Kitzler ist 288 Seiten lang und bei Herder erschienen.

    Das Hardcover hat eine sehr gute Qualität mit abnehmbaren Schutzumschlag und mitteldicken Leseseiten und einem Lesebändchen.

    Glück und Unglück liegen in der eigenen Seele – das war die Überzeugung der großen Denker der Antike und das hat noch bis heute seine Berechtigung. Albert Kitzler bringt die Weisheiten und Lebenskunst Senecas in das moderne Zeitalter und macht diese für uns nutzbar.

    Das Buch ist unglaublich umfangreich, tiefgehend und lehrreich. Albert Kitzler schafft es tatsächlich Senecas Lehren zeitgemäß zu interpretieren, zu zitieren und mit seinen eigenen Weisheiten in mehr oder weniger einfache Lebensregeln (hört sich logisch und leicht an, kann aber schwierig sein in der Umsetzung)  zu verpacken. Der Autor hat dabei einen gut, flüssigen Schreibstil. Dennoch ist das Buch teilweise überladen mit Weisheiten, Wiederholungen  und Tiefgang, so dass man es nur in Gedanken- und Lesehäppchen zu sich führen kann. Dies ist definitiv kein Werk für zwischendurch, sondern verlangt seinem Leser volle Konzentration ab. Einiges an Wissen und Lebensweisheiten überschneidet sich mit anderen Werken, einiges war auch für mich noch neu und interessant. Deshalb ist es auch für Leser geeignet, die schon einige Lebenshilfewerke durch haben. In diesem Buch findet man manchmal einen neuen Blickwinkel und Aha-Erlebnisse, selbst wenn man in solcher Literatur bewandert ist. Neulinge und Fortgeschrittene können definitiv etwas für ihr Leben aus dem Buch gewinnen. Nicht alle Lehren und Weisheiten von Seneca und A. Kitzler laufen mit meinem eigenen Gedanken und Empfindungen konform, dennoch lieferte mir das Werk einige neue Anstöße und wunderschöne Zitate für mein persönliches Zitatenbuch.

    Fazit: Umfangreiches, tiefgehendes, lehrreiches Werk, welches die Lehren und Weisheiten Senecas und die des Autors A. Kitzler enthält, um das eigene Leben zu verbessern. Für Neulinge und Fortgeschrittene geeignet. Keine leichte Kost, verlangt Konzentration, ist vollgestopft mit Wissen.  Für Jeden hilfreich, aber nicht für Zwischendurch geeignet. Eine Empfehlung von mir!


    Kommentieren0
    19
    Teilen
    tob82s avatar
    tob82vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Einführung in die Lebensphilosophie Senecas und der Antike
    Tolle Einführung in die Lebensphilosophie Senecas und der Antike

    Bei "Leben lernen - ein Leben lang" von Albert Kitzler handelt es sich um eine sehr gelungene Einführung in die Lebensphilosophie des bekannten römischen Philosophen Lucius Annaeus Seneca.

    Für Seneca war Philosophie immer eine Verknüpfung aus Theorie und Praxis, wobei auch seine theoretischen Ausführungen primär in Bezug zur Praxis stehen. Fast alle seine Schriften handeln von praktischer Ethik und Lebensführung. Wenig bis gar nichts hat er zu den anderen klassischen Disziplinen der Philosophie verfasst (Erkenntnistheorie, Metaphysik u. Logik). Diese Bereiche spielen auch in der Darstellung Albert Kitzlers keine Rolle. Das vorliegende Buch behandelt den "Weisheitslehrer" Seneca. Der Leser erhält zunächst eine kurze Einführung zu Senecas Leben und Handeln. Danach wird seine Vorstellung von Sinn und Zweck der Philosophie erläutert. Anschließend werden in drei großen Kapiteln zentrale Bereiche seiner Gedanken zur Lebenskunst erörtert (Umgang mit der Welt, Umgang mit sich selbst, Umgang mit anderen).

    Die Darstellung des Autors habe ich als sehr gelungen empfunden. Der Text ist durchgehend verständlich geschrieben und setzt kein philosophisches Vorwissen voraus. Dennoch scheint mir der Kern der Lehren Senecas sehr gut herausgearbeitet zu sein. Obwohl ich mich schon in der Vergangenheit mit Seneca befasst habe, konnte ich noch einiges Neues für mich entdecken. Der Autor arbeitet viel mit Originalzitaten, was einem als Leser Senecas Gedanken noch näher bringt. Dabei zeigt er auch immer wieder die Verknüpfungen zwischen einzelnen Themen auf. Sehr gut gefallen mir auch vorhandene Hinweise auf Verbindungen zu anderen antiken Philosophen und Denktraditionen in West und Ost.

    Philosophie ist für Seneca "Seelenheilkunde". Ziel im Leben ist primär die Entwicklung der Persönlichkeit und nicht die bloße Aneignung von Wissen. Zentral ist das eigene Seelenleben. Phänomene sind wichtiger als Definitionen und Systeme.

    Praktische Philosophie besteht aus Einsicht und Handeln. Eine Grundfrage ist, wo wir im Leben Prioritäten setzen und welche Werte wir Dingen und Ereignissen zuweisen. Im Leben gibt es nie Sicherheit. Man kann nur nach vernünftigen Überlegungen handeln. Ziel ist eine dauerhafte Transformation der eigenen Denkstrukturen und Gewohnheiten.

    Nach Seneca kann die Philosophie eine "Schutzwehr" gegen das Leid der Welt bieten, wenn der Philosoph es schafft, eine "innere Burg" zu errichten, in die er sich bei Schwierigkeiten in der Außenwelt immer zurückziehen kann. Damit ist ausdrücklich nicht ein Rückzug aus der Gesellschaft gemeint. Als soziales Wesen spielen menschliche Beziehungen immer eine wichtige Rolle im Leben.

    Eine Verbesserung der Welt muss zunächst und hauptsächlich bei einem selbst stattfinden. Wer an sich selbst arbeitet, arbeitet damit für alle, mit denen er in Kontakt kommt!

    Das Buch enthält einige wenige praktische Übungen, die Seneca in seinen Werken und Briefen vorschlägt. Über diesen Bereich hätte ich gerne noch mehr gelesen, v.a. im Hinblick darauf, dass die praktische Übung stets betont wird. Desweiteren wäre zum Abschluss evtl. noch eine kurze Zusammenfassung wünschenswert gewesen. Auf der anderen Seite haben mir die Schlussbemerkungen des Autors sehr gut gefallen und machen Lust, sich weiter mit antiker Lebenskunst auseinanderzusetzen. Insgesamt war die Lektüre für mich sehr anregend.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor 10 Monaten
    Lebenshilfe von Seneca

    "Leben lernen - ein Leben lang" ist ein Buch des Philosophen Albert Kitzler, in dem er vor allem die Schriften Senecas untersucht, inwieweit sie auch uns heutigen Menschen etwas zu sagen haben. In den vier Abschnitten Vorschule, vom Umgang mit der Welt, vom Umgang mit sich selbst, und vom Umgang mit anderen legt der Autor dar, dass Senecas Überlegungen (auch wenn sie schon viele Jahrhunderte alt sind) für uns heute noch sehr hilfreich sein können. Es geht um Themen wie Bewältigung von Schicksalsschlägen, dem rechten Maß, einem guten Verhältnis zu sich selbst und dem guten Umgang mit anderen. Senecas Schriften enthalten dabei sowohl allgemeine Ansichten über das Leben und das Menschsein als auch praktische Tipps zur Lebensführung. Senecas Gedanken ergänzt der Autor durch Gedanken fernöstlicher Denker und bei beiden ist eine eher negative Welt- und Menschensicht zu finden, wobei ich inhaltlich nicht zustimmen kann. Das Buch ist eine gute Gelegenheit, eigene Vorstellungen mit denen alter Philosophen zu vergleichen. Wie schon die Vorgängerbücher des Autors hat mir auch "Leben lernen - ein Leben lang" gut gefallen und ich empfehle es allen an Philosophie interessierten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Christine2000s avatar
    Christine2000vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Nachhilfe fürs Hauptfach Leben
    Seneca rocks

    Ich bin sehr froh, dass ich über eine Leserundenbewerbung an dieses Buch geraten bin. Ich kannte Seneca vorher nicht und ich war einfach baff, wie präzise und klar der Mann vor 2000 Jahren schon beschrieben hat, was uns Menschen ausmacht und was wir im Leben lernen sollten, wenn es denn ein gutes Leben sein soll. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich begeistert, hingerissen, ergriffen und verblüfft genickt, gelacht und die Finger geschnippt habe bei der Lektüre, Ein paar Mal bin ich auch schamesrot geworden, so ertappt fühlte ich mich. Wichtiger aber ist, dass ich mich von einem wahren Weisen und Lehrer inspiriert und verstanden fühle, nicht von oben herab belehrt. So ist es leicht zu nehmen. Es ist aber auch wahr, dass der Text nicht ganz einfach zu lesen ist. Es braucht Zeit und Hingabe und ein gehöriges Maß an Reflektion. Bei mir traf es aber voll ins Schwarze. Vielen Dank an Albert Kitzler, der es wirklich versteht, die Lehren dieses besonderen alten Meisters ganz zeitgemäß an die Frau oder den Mann zu bringen. Das ist keine geringe Leistung. Hier wandelt der Autor meiner Meinung nach ganz in den Spuren der antiken, unsterblichen Philosophen. Und das ist ganz großes Kino.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    theophilias avatar
    theophiliavor 10 Monaten
    Glück und Unglück liegen in der eigenen Seele


    Wie gestalte ich mein Leben sinnvoll im Hier und Jetzt?

    Liebe Leser, heute möchte ich Euch das Buch „Leben lernen – ein Leben lang“ von Albert Kitzler“ von Ralf Lengen. Dank einer Verlosung bei Lovelybooks habe ich das Buch erhalten.
    vorstellen.

    Meine Meinung:
    Sachbuch „Leben lernen – ein Leben lang „ wurde mit festen Einband vom Verlag Herder aufgelegt. Es wurde von Albert Kitzler geschrieben.

    Das Buch ist in 4 große Blöcke aufgeteilt.
    In der Einführung beschreibt der Philosoph Seneca allgemeine Grundsätze der Seelenheilkunde.

    Das 1. Kapitel – die Vorschule
    Hier wird der Lehrer biographisch und seine Zeit vorgestellt.

    Im 2. Kapitel spricht Seneca vom Umgang mit der Welt, dem eigenen unvermeidlichen Schicksal.

    Im 3. Kapitel spricht Seneca vom Umgang mit sich selber. Es ist das wichtigste Kapitel und in uns liegt der Schlüssel zum Glück.

    Im 4. Kapitel stellt Seneca den Umgang mit anderen vor.

    Das Cover ist ein fester Einband mit Papierumschlag. Die verschiedenen Heißluftballons auf dem Buchdeckel schweben nach oben. Der eine Ballon ist besonders bunt. In ihm sitzt wohl derjenige, um dessen Leben es sich gerade dreht. Mir gefällt sehr gut, dass das Buch mit einem Lesebändchen ausgestattet ist.

    Das Buch ist ein reines Textbuch in Standardschrift. Die Textpassagen, die im Original vom Philosophen Seneca stammen sind kursiv gedruckt mit Angabe der Quellen.
    Der Fließtext ist trotz Übersetzung ins heutige Deutsch schwer zu lesen. Es bietet viele Denkanstöße und Übungen an. Doch sind diese nicht besonders als Übungen herausgehoben und sind im Text eingebunden.

    Der Inhalt des Buches geht auf Fragen nach Tod, Schicksal, Freiheit und materiellen Gütern ein. Es will ein Arbeitsbuch und Lebensbegleiter sein, welches vom Leser Zeit und Mitarbeit fordert. Viele Zitate kann sich der Leser in manchen Lebenslagen vorsagen und damit trotz und Zuversicht gewinnen. Über 110 Zitrate Senecas bieten dazu reichlich Möglichkeit aus dem Schatz des Autors zu schöpfen.

    In der vorderen Klappe des Einbands beginnt der Autor mit der Einführung in das Buch; in der hinteren Buchklappe stellt sich der Autor Dr. Kitzler selber vor. Er hinterlässt seine Blog Adresse, damit der Leser jederzeit Kontakt mit ihm aufnehmen kann.

    Was ich gelernt habe:
    jeder Mensch möchte ein sinnvolles, glückliches und nachhaltiges Leben gestalten. aber wir Menschen sind unvollkommen und rechnen nicht mit Fehler bzw. Rücksichtslosigkeit der anderen. So ärgern wir uns und kommen in eine negative Gefühlsspirale. Alle Menschen sind deshalb gleich unvollkommen. Ein gutes Zusammenleben gelingt durch eine wohlmeinende entschuldigende Haltung, Nachsicht, Milde und wirkliche Mitmenschlichkeit.

    Jede Lebensituation ist neutral grundsätzlich. Nur unsere Gedanken bewerten sie zum Guten oder Schlechten.

    Jeder Mensch ist Herr seiner eigenen Seele. Oft bin ich meinen Mitmenschen und deren Meinung untergeordnet, damit diese in Harmonie und Lob mich bestärken. Doch das ist kein Halt für immer. Nur wenn ich mir meines Lebensgedanken sicher bin, kann ich deren treu sein.

    Mit etwas wohlwollenderem und verständnisvollerem Umgang miteinander wäre der Menschheit viel geholfen.

    Das Besondere an dem Buch:
    Mir hat die App „pape go“ sehr gut gefallen. Damit konnte ich das Buch auf meinem Tablett lesen. Hier ist der Kontrast größer und das Lesen einfacher. Zudem kann ich die Schriftgröße meinen Augen anpassen.

    Warum ich keine 5 Sterne vergeben habe:
    In der Zeit Senecas waren anscheinend Bandwurmsätze und Aneinanderreihungen von Eigenschaften und Hauptworten üblicher Schreibstil. Es war eine sehr komplexe Art zu denken und zu schreiben. Diese bin ich auch aus der Bibel beim Apostel Paulus her gewohnt. Finde sie aber schwer zu versehen und habe deswegen das Buch mehrmals gelesen, bis ich den Original Schreibstil erfassen konnte.

    Mit vielen Teilunterkapitel gliedert Herr Kitzler die Hauptstufen der Philosophie Senecas. Mir hätte geholfen, wenn die Gliederung der Kapitel u.a. numerisch wäre. So wüsste ich konkret welche Unterschrift zu welchem Thema eine Teilunterschrift darstellt und welche einen wichtiger Gedanke zu einem anderen Kapitel. Herr Kitzler stellt dies zwar dar, indem er z.B. beim Thema Seelenruhe im Unterkapitel von der Seelenruhe der Unerschütterlichen spricht.

    Danke an Herrn Dr. Albert Kitzler, dass Sie sich mit dem Thema Lebenslanges Lernen so intensiv beschäftigt haben, um es uns Lesern nahezubringen. Dadurch hat sich mein Horizont gewaltig erweitert. Bei meinen Fragen an Dr. Kitzler bekam ich innerhalb 24 Stunden eine Antwort. Meine Frage stellte ich über seiner Internetseite www.massundmitte.de.

    Fazit
    Lebenslanges Lernen ist heutzutage ein besonderes Schlagwort. Aus dem Grund sind die antiken Schriften von Seneca heute so aktuell wie nie. Darum tut es gut dieses Buch zu lesen, denn mit ihm legt man das Fundament für eine gute Lebensführung.

    Autor

    Dr. Albert Kitzler ist Gründer und Leiter von MASS UND MITTE – Schule für antike Lebensweisheit. Nach dem Studium der Philosophie und Jura in Freiburg war er zunächst Anwalt und Filmproduzent. Seit 2000 wendet er sich verstärkt wieder der Philosophie zu. Kitzler ist Autor mehrerer Bücher und veranstaltet regelmäßig philosophische Urlaube, Wochenendseminare, Matineen und Vorträge. Per kostenlosem Newsletter verschickt er jeden Morgen kommentierte „Worte der Weisheit“. Weitere Informationen: www.massundmitte.de

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    Federfees avatar
    Federfeevor 10 Monaten
    Eine philosophische Schatzkiste – schwer zu heben

    Schätze liegen selten offen zutage. Es kostet Mühe, sie zu heben und so ist es sicher auch mit diesem Buch, das sich mit den philosophischen Weisheiten des Stoikers Seneca beschäftigt, der noch heute häufig zitiert wird, ebenso wie Epiktet oder Marc Aurel.

    Seneca, der im Buch als 'Lehrer' vorgestellt wird, hatte ein bewegtes Leben, das von der Verbannung bis zur Stellung als einer der einflussreichsten Männer Roms reichte. Er hat sich intensiv mit einer praktischen Philosophie, der 'Liebe zur Weisheit', mit der Kunst des Lebens beschäftigt. Was er vor 2000 Jahren geschrieben hat, wird noch heute gelesen.

    Albert Kitzler, der Autor dieses Buches, ordnet Senecas Weisheiten und Überlegungen drei Themenkreisen zu: dem Umgang mit der Welt, dem Umgang mit sich selbst und dem Umgang mit anderen, Bereiche, die eng zusammengehören und sich gegenseitig durchdringen.

    "Letztendlich geht es um eines: ein gutes, glückliches Leben."

    Das klingt einfach, ist aber schwer, denn es gibt vieles in der menschlichen Seele, das uns hindert, gemäß unseren Werten zu leben und menschliche Fehler und charakterliche Schwächen als solche zu erkennen und zu beheben. Das ist eine lebenslange Aufgabe, die manche nie erfolgreich meistern, worin sich Seneca, der Autor des Buches und die Leser sicher einig sind. Aber auch kleine Verbesserungen bringen Fortschritte, führen in die angestrebte Richtung.

    Was macht nun das Buch so schwierig?

    Obwohl Senecas Zitate in eine zeitgemäße Sprache übersetzt wurden, waren mir nicht alle verständlich, einige nur nach längerem Nachdenken oder der Hilfe des Autors. Aber auch die Erläuterungen von A. Kitzler bleiben in Teilen schwierig zu verstehen, immer dann, wenn es sehr abstrakt wird (wobei das nur meine Meinung widerspiegelt).

    Das Verstehen wird durch ein äußeres Charakteristikum nicht gerade erleichtert: anstatt ein Zitat Senecas deutlich abgesetzt voranzustellen und es im Folgenden zu erläutern, gibt es zu jedem Unterkapitel eine Art Fließtext, in dem Senecas Text und der des Autors miteinander verwoben sind. Die Zitate sind wohl deutlich als solche gekennzeichnet und in wissenschaftlicher Art hinten im Buch belegt, aber ich habe mich an manchen Stellen gefragt: Spricht da jetzt Seneca, paraphrasiert der Autor Senecas Texte oder ist es seine Meinung?

    Vermisst habe ich über weite Strecken Hilfen, gar Tipps zur Verwirklichung dessen, was man einsieht und verinnerlichen möchte. Oft habe ich mir an den Rand geschrieben: Wie denn? Es mag auch daran liegen, dass so mancher Hinweis sich im Fließtext 'versteckt' und nicht so ohne Weiteres ins Auge springt. Als Autor kann man sich natürlich auf den Standpunkt stellen, dass der Leser sich das selbst erarbeiten muss. Möglicherweise bringt das den größten Gewinn, aber ich denke, dass in unserer heutigen schnelllebigen Zeit mehr konkrete, deutlich markierte Hilfen zu größeren Erfolgen führen würden.

    Trotz aller Schwierigkeiten, dieses Buch zu lesen und der wahrscheinlich noch größeren, etwas davon umzusetzen, kann es für denjenigen, der damit arbeitet, Gewinn bringen und in Richtung größeres Lebensglück und zu mehr Weisheit führen. Aber – der Autor sagt es im Schlusswort selbst – wer nicht bereit ist, Zeit zu investieren, wird nichts an sich selbst und seinem Leben ändern.

    Dies ist also ein Buch, eine Art Lebensbegleiter, das man intensiv lesen muss, immer wieder zur Hand nehmen sollte und in das man Zeit und Arbeit investieren muss, wenn man damit Fortschritte erzielen möchte. A. Kitzler schreibt selbst, dass "wir nicht alles verarbeiten können und es bestimmte Stellen und Sätze sind, die zu uns sprechen".

    Ein letztes Trostwort für den geforderten / überforderten Leser: Obwohl die Selbsterziehung als lebenslange Aufgabe anzusehen ist, darf man sicher sein, dass auch kleine Schritte ein Erfolg sind.

    P.S. Übrigens: Auch Seneca muss nicht in allem Recht haben und nimmt dem Leser nicht das eigene Denken ab.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AlbertKitzlers avatar

    Liebe Lovelybooks-Freunde,

    wer hat Lust, im Rahmen einer Leserunde mit mir und Seneca darüber zu philosophieren, wie wir leben sollten? Hier bietet sich eine Gelegenheit. Keine schwer verständliche Fachphilosophie, sondern Lebensweisheit für jedermann. Und dennoch basierend auf den Schriften eines der bedeutendsten praktischen Philosophen der Antike: dem Römer Seneca. Sein Philosophieren wird hier dargestellt als eine brauchbare Lebenslehre für den Menschen von heute.

    Zum Buch (Klappentext des Verlags):

    „Leben lernen – ein Leben lang“, das klingt mühsam und hört sich nach Arbeit an. Lernen wir nicht im alltäglichen Leben durch Erziehung, Schule und Beruf, wie wir zu leben haben? Müssen wir hier eigens unterrichtet werden?

    „Die Weisheit, diese allergrößte Kunst, wird sie etwa unterwegs gelernt?“ fragt der römische Philosoph Seneca und verneint dies: Es gäbe keine Reiseroute, bei der wir unsere Fehler von selbst loswerden. Wenn wir sie nicht heilen, begleiten sie uns immer.

    Aber wieso das Leben nicht einfach nur genießen? Gewiss, aber darum geht es ja gerade: das Leben nachhaltig und sinnvoll so zu gestalten, dass wir es jeden Tag neu lieben und genießen können. Das ist nicht einfach, und nur wenige Menschen beherrschen diese Kunst. Häufig ist unsere Lebensfreude getrübt von Sorgen, inneren Konflikten, Ängsten, Unruhe, Rastlosigkeit, Enttäuschungen, Sinnzweifeln und unerfüllten Sehnsüchten. Gerade um solche Belastungen abzubauen, ist eine Weiterbildung in philosophischer Lebensbewältigung äußerst hilfreich. Wer regelmäßig Sport betreibt, hat gelernt, dass der Schweiß, der darauf verwendet wird, sich vielfach auszahlt. Genauso verhält es sich beim Grundkurs in philosophischer Lebensweisheit: Was wir an Mühe aufwenden, kommt als Freude und neue Energie zurück.

    Leseprobe: https://www.herder.de/leben-shop/leben-lernen-ein-leben-lang-gebundene-ausgabe/c-28/p-11666/

    Zum Autor

    Dr. Albert Kitzler ist Gründer und Leiter von MASS UND MITTE – Schule für antike Lebensweisheit. Nach dem Studium der Philosophie und Jura in Freiburg war er zunächst Anwalt und Filmproduzent. Für den Kurzfilm „Schwarzfahrer“ erhielt er 1994 einen Oscar. Seit 2000 widmet er sich ganz der praktischen Philosophie. Kitzler ist Autor mehrerer Bücher, veranstaltet regelmäßig philosophische Urlaube, Seminare, Matineen, hält Vorträge und berät Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen. Jeden Morgen verschickt er per Newsletter „Worte der Weisheit“ und erläutert ihre Bedeutung für unser heutiges Leben. HYPERLINK "http://www.massundmitte.de" www.massundmitte.de

    Für diese Leserunde stellt der Herder Verlag 25 Rezenzsionsexemplare von „Leben lernen – ein Leben lang“ zur Verfügung. Der Erhalt des Rezensionsexemplars verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde und das anschließende Rezensieren des Buches.

    Wir suchen 25 Leser, die gemeinsam mit dem Autor das Buch lesen möchten. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 18.11.2017. Die Bewerber sollten sich für den Gegenstand wirklich interessieren und dies in der Bewerbung zum Ausdruck bringen. Philosophisches Vorwissen ist nicht erforderlich.

    Bitte Ich freue mich auf Eure Teilnahme, Eure Meinungen und Rezensionen. Ich werde mitdiskutieren und Euch Rede und Antwort stehen! 

    *** Wichtig ***
    Ihr solltet mindestens 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr Eure Rezensionen schreibt. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks