Albert Knorr Sacer Sanguis II

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(5)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sacer Sanguis II“ von Albert Knorr

Niemand würde glauben, dass Computerfachmann David, der mit seiner Frau und seinem vierbeinigen Freund in London lebt, vor wenigen Jahren noch Kryptologe beim israelischen Geheimdienst war. Sein Leben heute ist reiner Berufsalltag, bis zu dem Zeitpunkt, als er von seinem ehemaligen Dienstgeber um Hilfe gebeten wird. Es bleibt nicht bei diesem kleinen Gefallen, David kippt in ein Verwirrspiel rund um alte religiöse Reliquien und sieht sich Gegnern gegenüber, die scheinbar Unmögliches realisieren wollen um eine nie da gewesene Macht zu erlangen. Es beginnt der Kampf David gegen Goliath, ein kleines Team rund um den Hauptdarsteller kämpft mit ihm und entdeckt den wahren Kern von unglaublichen Prophezeiungen. Knorr schreibt unkonventionell, geschickte Szenenwechsel verleihen der Handlung eine kontinuierliche Spannung. Durch gekonntes Spiel mit der Sprache vermag Knorr die Phantasie anzuregen, schickt die LeserInnen in ein Verwirrspiel, das sie sich teilweise durch Interpretation des Geschriebenen selbst schaffen. Die Charaktere der Handlung sind authentisch, die LeserInnen entwickeln innerhalb kürzester Zeit beinahe eine freundschaftliche Beziehung zu den Darstellern. Sacer Sanguis II ist der zweite Teil einer Trilogie, anschließend wird Teil 3 und erst zum Schluss Teil 1 erscheinen. Dieser Schachzug ist bewusst gewählt, denn Teil 1 wird ex post dazu beitragen, dass die beiden darauf folgenden Bücher aus einer anderen Perspektive zu sehen sind und zum nochmaligen Lesen anregen. Die Guten: David ist verheiratet und hat einen ruhigen Job als Computerfachmann in London. Die abendlichen Spaziergänge mit seinem vierbeinigen Freund sind ihm Aufregung genug. Wer David Wilder kennt, beschreibt ihn als warmherzigen, ehrlichen und humorvollen Menschen. Keine Eigenschaften, hinter denen man einen ehemaligen Kryptologen des israelischen Geheimdienstes vermuten würde. Doch ausgerechnet der ist plötzlich wieder gefragt, als der Mossad eine Verräterin in den eigenen Reihen entdeckt. David soll die verschlüsselte Nachricht der vermeintlichen Spionin knacken. Was sich wie ein Gefallen unter alten Kollegen anhört, wird schnell zu einem lebensgefährlichen Abenteuer. Die Bösen: In einem geheimen Labor lässt Dr. Qian menschliche Zellen in Biotanks heranwachsen. Seine Forschung wird von anonymen Auftraggebern vorangetrieben, die sich auch auf die blutige Beschaffung von fragwürdigen Reliquien verstehen. Die ersten Morde scheinen in keinem Zusammenhang zu stehen, und so bleibt das unheilvolle Tun zunächst unbemerkt. Als dann der Mossad die codierte Nachricht der Spionin abfängt, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Der Vorsprung, den die Ermittlungen zunächst bringen, ist rasch verspielt. Das sicherste Türschloss der Welt wird geknackt. Spätestens jetzt ist klar, über welches Potential der Doktor und seine Auftraggeber verfügen. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und würfeln die Akteure wie zufällig in das Geschehen. Doch wer glaubt schon an Zufälle?

Stöbern in Krimi & Thriller

Die sieben Farben des Blutes

Ein sehr interessanter Thriller mit klitzekleinen Kritikpunkten.

ChattysBuecherblog

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Abgrundtiefer Thriller

saboez

Der Totensucher

Das ist Spannung vom Feinsten !!

Die-Rezensentin

Death Call - Er bringt den Tod

Wie immer fesselnd bis zur letzten Seite.

Blackfairy71

Schandglocke

Sehr zu empfehlen!

Fuexchen

Harte Landung

Super spannend mit einer tollen Ermittlerin!

.Steffi.

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sacer Sanguis II" von Albert Knorr

    Sacer Sanguis II
    dirki_1974

    dirki_1974

    29. July 2011 um 19:02

    Boah wie schlecht, das war die totale Verschwendung wertvoller Lesezeit. Ich kann nur warnen vor diesem Buch... Ein mit einem Hasen gassi gehender ehemaliger Kryptologe des israelischen Geheimdienstes der zufällig auf einem Flug ein sechsjähriges Mädchen trifft und wie selbstverständlich mit diversen Geheimdienstkumpels dann bei deren Eltern zu Hause in Jordanien einfällt um auf Schatzsuche zu gehen (Häschen muss natürlich auch mit nach Jordanien)... Böse Jungs gibts logischerweise auch, die haben sogar richtige russische Kampfhubschrauber mit denen man ganz unbehelligt überall wo man hin muss rumfliegen kann, sogar in Israel, wobei, die haben da sicher nix dagegen die Israelis... Wirkt alles extrem künstlich konstruiert und die Sprache hat nicht mal Groschenroman-Format, die Dialoge sind einfach nur furchtbar. So, genug Zeit verschwendet, jetzt kann ich meine Zeit wieder den wichtigen Dingen des Lebens widmen...

    Mehr
  • Rezension zu "Sacer Sanguis II" von Albert Knorr

    Sacer Sanguis II
    HelgaR

    HelgaR

    10. November 2010 um 13:13

    2.Teil. David Wilder, Exagent des israelischen Spionageabwehrdienstes, wird von seinem ehemaligen Kollegen und Freund Alon Kollek und dessen rechte Hand Hiob um Hilfe gebeten. Ein Unbekannter beschafft sich immer wieder verschiedene religiöse Reliquien, wobei er dabei auch im wahrsten Sinn des Wortes über Leichen geht. Es handelt sich unter anderem auch um die Krone der Langobarden aus dem Domschatz zu Monza, deren innerer Reif der Überlieferung nach aus einem der drei Nägel gefertigt wurde, mit denen man Jesus ans Kreuz nagelte. Alon, der immer noch in der Einheit tätig ist, vermutet, dass ihm jemand aus den eigenen Reihen dabei behilflich ist. Er ist auf eine codierte Nachricht gestoßen, die wahrscheinlich den Zeitpunkt und Ort der nächsten Diebstähle und auch Morde beinhaltet. David soll die Daten nun entschlüsseln, da er sonst keinem mehr trauen kann. Außerdem geht es noch um das goldene Buch der Gog und Magog, eine sogenannte goldene Mauer, die Gog und Magog davon abhaltet, über die Menschen herzufallen, es geht praktisch um den „Jüngsten Tag“. Ab nun beginnt für das zusammen gewürfelte Team die Jagd nach dem Dieb und Mörder und vor allem nach den drei Nägeln, um sie als Erster zu finden. Sie haben einen sogenannten Stützpunkt in Amman, Jordanien, bei einem bekannten Diplomaten eingerichtet und von hier aus beginnt nun das unglaubliche Abenteuer. Ein Wahnsinnsbuch. Spannend und atemlos, von der ersten bis zur letzten Seite. Die Handlung ist sehr vielfältig und stark verzweigt und auch mit einigen überraschenden Wendungen versehen, trotzdem verliert man nie den Faden. Die Personen sind sehr unterschiedlich und hervorragend gezeichnet, es sticht auch keiner als alleiniger Protagonist heraus und ich habe sie alle sofort in mein Herz geschlossen. Die Gedanken werden immer wieder in kursiver Schrift dargestellt, etwas gewöhnungsbedürftig, aber es beeinträchtigt nicht den Lesefluss. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, es ist so ziemlich alles vereint. Sehr angenehm sind auch die kurzen Abschnitte, auch wen es beim Anschluss manchmal Lücken gibt, außerdem enden sie hin und wieder ganz gemein mit einem Cliffhänger, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Sacer Sanguis II" von Albert Knorr

    Sacer Sanguis II
    toepferschnecke

    toepferschnecke

    13. May 2010 um 10:24

    Zunächst einmal ist es ja recht ungewöhnlich, dass ein Buch mit Teil II beginnt - und auf Teil 1 bin ich mindestens genauso gespannt wie auf Teil III! Aber das nur vorweg... Das Buch selbst steckte für mich voller Überraschungen - überraschende Gestalten, überraschende Handlungen. An einer Stelle erschrickt man sich (sehr!) über Brutalität, Gleichgültigkeit und Eiseskälte, an anderer staunt man über Sanftmut, Naivität (!) und Gefühlsstärke. Nicht immer hat sich mir die Logik der Handlung erschlossen; trotzdem find ich das Gesamtergebnis sehr gelungen. Überraschend die detaillierten technischen Beschreibungen, die ich als Leser verstehen konnte . Bildhafte Beschreibungen der Landschaften und Schauplätze haben mich fasziniert und ließen sie quasi vor meinen Augen entstehen. Es hat mich mitgerissen. Etwas schade finde ich, dass das Ende so offen bleibt - aber das steigert natürlich die Spannung auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Sacer Sanguis II" von Albert Knorr

    Sacer Sanguis II
    AEtzmolch

    AEtzmolch

    06. April 2010 um 20:39

    Leseempfehlung des Autors: Band II zuerst!
    Und so habe ich es auch gehalten!
    Eine Mischung aus Thriller und Krimi, die es in sich hat!
    Und wer die Lesereihenfolge einhält, darf auch noch Perspektivwechsel erleben!