Albert T. Fischer Die Sünderin und der Heilige

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sünderin und der Heilige“ von Albert T. Fischer

Die Novelle basiert auf der unglaublichen Lebensgeschichte der in der Steiermark geborenen und in Zagreb aufgewachsenen Terezija Skringer, die im letzten Jahrhundert während Jahrzehnten der katholischen Kirche Kroatiens diente, dies im unmittelbaren Umfeld des sehr umstrittenen Erzbischofs und Kardinals Stepinac, dessen Heiligsprechung gegenwärtig kontrovers zur Diskussion steht, werden doch dem Kardinal Sympathien und eine viel zu grosse Nähe zur damaligen Ustascha vorgeworfen. Terezija Skringers Odyssee beginnt früh in der Donaumonarchie, als vermutlich illegitimes Kind einer einzigen Liebesnacht des Kaisers Franz-Joseph mit ihrer Mutter, sie setzt sich fort in der Schweiz, wo sie zwei uneheliche Kinder zur Welt bringt, um dann den grössten Teil ihres Lebens in Zagreb als Sekretärin des Kardinals zu spielen. Da sie in ihrer kirchlichen Funktion Listen von zu ermordenden Juden verschwinden lässt, gerät sie in Konflikt mit den Nazis und wird in Graz zum Tode verurteilt. Aufgrund einer Intervention des Kardinals in Berlin wird sie jedoch wieder freigelassen und kehrt nach Zagreb zurück. Nach dem Krieg kann sie mit Unterstützung des Vatikans auf der sog. «Rattenlinie», einer Fluchtroute für Vertreter der NS, der SS und der Ustascha nach Brasilien auswandern. Erst im Alter kehrt sie in die Schweiz zurück und verstirbt 1986 im Tessin.

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen