Alberto Angela

 4.4 Sterne bei 35 Bewertungen

Lebenslauf von Alberto Angela

Alberto Angela, geboren im April 1962 in Paris, ist ein italienischer Paläontologe und Autor. Er studierte Stammesgeschichte des Menschen in Harvard, Wirtschaftswissenschaften an der Columbia und Psychologie an der University of California in Los Angeles. Er machte einen naturwissenschaftlichen Abschluss an der Universität in Rom und veröffentlicht seitdem wissenschaftliche Bücher. Angela moderiert außerdem eine italienische Wissenschaftssendung im Fernsehen.

Neue Bücher

Kleopatra

 (1)
Neu erschienen am 03.06.2019 als Hardcover bei HarperCollins.

Antonius und Cleopatra

Neu erschienen am 03.06.2019 als Hardcover bei HarperCollins.

Alle Bücher von Alberto Angela

Ein Tag im Alten Rom

Ein Tag im Alten Rom

 (14)
Erschienen am 14.02.2011
Pompeji - Die größte Tragödie der Antike

Pompeji - Die größte Tragödie der Antike

 (13)
Erschienen am 28.11.2016
Vom Gladiator zur Hure

Vom Gladiator zur Hure

 (3)
Erschienen am 02.04.2012
Liebe und Sex im Alten Rom

Liebe und Sex im Alten Rom

 (3)
Erschienen am 21.04.2014
Kleopatra

Kleopatra

 (1)
Erschienen am 03.06.2019
Antonius und Cleopatra

Antonius und Cleopatra

 (0)
Erschienen am 03.06.2019

Neue Rezensionen zu Alberto Angela

Neu

Rezension zu "Kleopatra" von Alberto Angela

Kleopatra - eine Frau und Herrscherin, die ihrer Zeit weit voraus war, zu weit.
Bellis-Perennisvor 2 Tagen

Wer kennt sie nicht, Ägyptens Königin Kleopatra, die Rom herausgefordert hat? Spätestens seit Albert Uderzo und René Goscinny Asterix, Obelix und Miracolix in Alexandria in Windeseile einen Palast für Kleopatra aus der Wüste stampfen und dabei über ihre Nase philosophieren, ist sie auch Menschen bekannt, die sich nicht für Geschichte interessieren. Auch der Hollywood-Schinken von 1963 mit Liz Taylor und Richard Burton ist durchaus noch in Erinnerung.  

Doch wer war Kleopatra wirklich? 

Der Autor nimmt uns mit in das antike Rom. Gleich als „Einleitung“ quasi erleben wir die Ermordung von Gaius Iulius Caesar an den Iden des März 44 v. Chr. mit. Alberto Angela lässt Zeitgenossen, Verschwörer und antike Geschichtsschreiber zu Wort kommen. Allerdings nicht ohne anzumerken, dass einiges propagandistisch abgeändert worden ist. Je nach dem, wie es eben gerade passend war.  

Dann wenden wir uns Kleopatra zu: Sie ist eigentlich eine griechisch-makedonische Prinzessin, die nach guter alter ägyptischer Sitte mit ihrem Bruder vermählt ist. Mehrmals muss sie um ihr Leben bangen. Sie ist ihrer Umgebung weit überlegen. Sie ist hoch gebildet und spricht mehrere Sprachen. Ihre vorausschauende Politik, ihre Strategie sowie ihre Kaltblütigkeit faszinieren. Doch wie kommt es dazu, dass sie letzten Endes doch scheitert? 

„Sie gewann die beiden größten Römer ihrer Zeit für sich, und wegen des dritten nahm sie sich das Leben.“ (Cassius Dio, Römische Geschichte 51, 15, 4) 

Meine Meinung: 

Alberto Angela versteht es ausgezeichnet trockene Geschichte spannend zu inszenieren. Das Buch liest wie eine Folge von „ZDF-History“. Dort wo die Faktenlage dünn ist oder die Berichterstatter sich widersprechen, merkt der Autor dies an: „Sueton schreibt“, „Platon berichtet“ etc.. Er weist darauf hin, dass einiges erst 100, 200 Jahre später niedergeschrieben wurde (wie z.B. Cassius Dio (163-229 n. Chr.)). Auch, dass manche Quellen Propaganda für ihren, gerade aktuellen Herrscher betrieben. Octavianus, der sich später Augustus nennt, ist ein Meister der Propaganda. Alles was auf Marcus Antonius und Kleopatra hinweist, wird schlecht gemacht.  

Eine starke Frau? Geht für Octavianus gar nicht - die muss mit allen Mitteln diffamiert werden. 

»Meine Nachforschungen ergeben das Bild einer unglaublich modernen Frau, die so ganz anders war, als wir es zumeist erwarten. Und genau dieser ›moderne‹ Zug ermöglichte es Kleopatra, eine so bedeutende Rolle in der Geschichte der Antike zu spielen.« 

Eine klitzekleine Kritik muss ich dennoch anbringen: Manchmal wiederholt sich der Autor. Der Leser kann sich das schon merken, dass Kleopatra flüssig griechisch mit den Römern spricht.

Fazit:

 Alberto Angela schafft es, Geschichte in eine leicht lesbare Form zu bringen. Dafür gebühren ihm 5 Sterne.

 

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Liebe und Sex im Alten Rom" von Alberto Angela

Rezension zu "Liebe und Sex im Alten Rom" von Alberto Angela
bookish_autumnvor 7 Monaten

Das Buch „Liebe und Sex im Alten Rom“ entführt den Leser ins antike Rom und gewährt ihm Einblicke hinter sonst verschlossene Türen. Wir erfahren auf unterhaltsame Art und Weise, wie die Menschen dazumal mit Liebe und Sexualität umgegangen sind.

Der Autor hat einen wunderbaren Schreibstil, der das Gefühl vermittelt, selbst im alten Rom zu sein. Er wirft weder mit Jahreszahlen noch Fremdwörter um sich, dadurch ist das Buch gut lesbar. Ich bin absolut begeistert und kann das Buch jedem, der sich für dieses Thema interessiert ans Herz legen!

Kommentieren0
17
Teilen
G

Rezension zu "Pompeji - Die größte Tragödie der Antike" von Alberto Angela

ein sehr gutes Buch
Germanicavor einem Jahr


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Alberto Angela wurde am 08. April 1962 in Paris (Frankreich) geboren.

Alberto Angela im Netz:

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks