Alberto Torres Blandina

 3.9 Sterne bei 69 Bewertungen
Alberto Torres Blandina

Lebenslauf von Alberto Torres Blandina

Alberto Torres Blandina wurde 1976 in Valencia geboren und arbeitet neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller als Musiker, Drehbuchautor und Journalist, obwohl er hauptberuflich spanischer Literatur und Sprache unterrichtet. Für seinen Debutroman "Salvador und der Club der unerhörten Wünsche" gewann er den internationalen Preis Las dos orillas. Auch seine anderen Romane wurden für Auszeichnungen nominiert.

Alle Bücher von Alberto Torres Blandina

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alberto Torres Blandina

Neu
buchstabentraeumes avatar

Rezension zu "Salvador und der Club der unerhörten Wünsche" von Alberto Torres Blandina

Salvador
buchstabentraeumevor 3 Jahren

Das Buch gliedert sich in 19 Kapitel und einen Epilog. Berichtet wird aus der Sicht des Ich-Erzählers Salvador, der sich jeweils mit einem imaginärem Gesprächspartner unterhält. Salvador arbeitet seit 20 Jahren am Flughafen und hat sich während dieser Zeit zu einem wahren Menschenkenner entwickelt. So erkennt er zum Beispiel auf Anhieb, wer in welches Land unterwegs ist und kann zudem nützliche Tipps für die Urlaubsreise geben.

Das Buch ist ein einziger Monolog, allein die Adressaten wechseln von Kapitel zu Kapitel. Redepausen, die von Zeit zu Zeit entstehen, werden stilistisch durch drei Punkte am Satzende dargestellt.

Es sind sehr kuriose Geschichten, die Salvador zu erzählen hat, doch sie lenken ab vom täglichen Dasein als Flughafenfeger. Und auch die Reisenden, denen Salvador seine Zeit widmet, können für kurze Zeit ihrem alltäglichen Leben entfliehen.

Leider konnte mich der Autor mit diesem Buch jedoch nicht überzeugen. Gestört hat mich, dass das Buch eher eine Sammlung an Kurzgeschichten ist, als ein wirklicher Roman. Zwar begegnet uns Salvador in jedem Kapitel und stellt somit den roten Faden dar, der sich durch das Buch zieht. Aber für mich konnte dennoch kein wahrer Lesefluss aufkommen.

Der Autor bemüht sich um einen ironischen, teil sarkastischen, und heiteren Schreibstil. Bei mir kamen diese Bemühungen aber nicht sonderlich erfolgreich an. Ich habe mich nicht gut unterhalten gefühlt und so hatte das Buch doch viel zu viele Längen.

Sehr gelungen finde ich dagegen die Gestaltung des Buches: Farblich sind Schutzumschlag, Buchumschlag und Lesebändchen sehr gut aufeinander abgestimmt und vermitteln mit ihren sonnigen Gelb- und Orangetönen Urlaubsstimmung. Dazu finden sich witzige Zeichnungen, die die Erzählung abrunden und gelungen untermalen.

Insgesamt würde ich dem Buch 2 von 5 Sternen geben. Es konnte mich leider nicht sonderlich gut unterhalten und hatte meiner Meinung nach auch zu viele Längen. Schade, denn die Grundidee fand ich doch sehr vielversprechend.

Kommentieren0
2
Teilen
wlatatas avatar

Rezension zu "Salvador und der Club der unerhörten Wünsche" von Alberto Torres Blandina

Leichtes Lesevergnügen für Zwischendurch, das trotzdem zum Nachdenken anregt
wlatatavor 3 Jahren

Als ich die ersten beiden Kapitel gelesen hatte, war ich zunächst einmal enttäuscht. Das lag aber nicht am Schreibstil des Autors oder der Qualität der Kapitel, sondern einfach daran, dass ich mir auf Grund des Titels und des Klappentextes etwas ganz anderes vorgestellt hatte! Das wollte ich dem Autor aber nicht zur Last legen, da er ja nichts für diese zweifehafte Lektoratsleistung kann. Also hab ich meine Erwartungen korrigiert und von da an, hat mir das Buch sehr gut gefallen!

Es geht um die Geschichten des Flughafenangestellte Salvador, der sich bei der Arbeit gerne etwas Zeit lässt, um mit den Reisenden aus aller Welt zu plaudern und dadurch allerhand kuriose Geschichten erfährt und erlebt, die er weitererzählen kann. Es geht um geheime Flughafencodes, resignierte Pazifisten und Wünsche.
 Durch die Erzählperspektive und die Art der Geschichten sind die Grenzen zwischen Fiktion und Realität ständig am Verwischen, man weiß nicht, was an den Geschichten stimmt und was nicht und ob sie nicht wirklich so passiert sind. Aber jede der Geschichten regt zum Nachdenken an und lässt einen über seine eigenen Geschichten und Vorstellungen nachdenken.

Mir gefällt die metafiktionale Ebene des Textes sehr gut und der charmante Erzählstil von Salvador hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Das Buch eignet sich super für zwischendurch oder auch um jeden Tag nur eines der kurzen Kapitel zu lesen, da sie mehr oder weniger in sich abgeschlossen sind.

Der Geschichte gebe ich 5 Sterne, einen ziehe ich nur ab, wegen des meiner Meinung nach nicht sehr passenden Titels und verwirrenden Klappentextes, ansonsten aber klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
3
Teilen
jenvo82s avatar

Rezension zu "Salvador und der Club der unerhörten Wünsche" von Alberto Torres Blandina

Small-Talk am Flughafen
jenvo82vor 4 Jahren

Ein wunderschöner, heiterer Roman, unterhaltsam und voller Lebensweisheiten. So unglaublich und fantastisch die  Episoden aus den Erzählungen von Salvador auch sein mögen, so nah sind sie doch an der Realität. Denn irgendwer, kennt immer irgendwen, dem irgendetwas passiert ist. Die hohe Form des Small-Talks beherrscht der Flughafenangestellte aufs Beste – mehr noch, es gelingt ihm die wartenden Passagiere mit seinen Geschichten regelrecht zu fesseln.
Genau wie die aufmerksamen Leser.

Kommentare: 1
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 115 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks