Alberto Vázquez-Figueroa Aziza muss sterben

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(6)
(7)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Aziza muss sterben“ von Alberto Vázquez-Figueroa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Aziza muss sterben" von Alberto Vázquez-Figueroa

    Aziza muss sterben
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    16. March 2012 um 19:00

    Verwirrung pur. Also, erst einmal muss ich sagen, ich war etwas verwirrt, ob dieses Buch eine Biographie ist oder auf Phantasie beruht. Einem Interview des Autors zu Folge, soll diese Geschichte wahr sein. Da ich beim googlen nichts gefunden habe, enthalte ich mich der Meinung ob die Geschichte wahr oder erfunden ist. . Nun zur Bewertung: Oskar Schneeweiss Gorriticoechea, ein stinkreicher Multimillionär, der noch nichts wirklich spannendes erlebt hat, hört im Radio von einer durch Steinigung zum Tode verurteilte Frau. Die Nigerianerin Safiya Hussaini, die nach einer Vergewaltigung durch mehrere Männer schwanger wurde, soll kurz nach Beendigung der Stillzeit gesteinigt werden. < so weit, so gut. Er fährt also in das Dorf, und versucht die Dorfältesten zu bestechen, indem er ihnen Häuser und Latrinen etc. baut und den Kinder Geschenke gibt wenn sich diese für die Befreiung Aziza´s einsetzen. < bis hierhin auch noch gut. Darauf wird aber von höherer Stelle aber befohlen,dass Urteil doch zu vollstrecken (die Bevölkerung begann zu zweifeln und wanken). Als deren Tod also beschlossen wird, ist der reiche Mann und sein Team im Lebensgefahr, ihnen wird gedroht,Aziza entführt um sie zu retten und falsche Spuren zu legen, und der reiche Millionär fährt munter und mutterseelenallein tagelang durch die Wüste (vorher hat er ja noch ein Auto topmodern und wüstengerecht umbauen lassen, ganz zu schweigen von den in die Stoßstangen eingeschmolzenen Goldbaren), trifft sich mit Aziza, wird nebenbei noch mehrmals fast entdeckt, wenn er entdeckt wird besticht er mit Geld und Gold, vergräbt sein Auto im Sand, wird schwer krank, erholt sich sogar erstaunlicherweise wieder .. <<< das klingt leider immer mehr unglaubwürdig und reißerisch. Und mich hat es ehrlich gesagt stellenweise ganz schön genervt, da ich manchmal das Gefühl hatte, es handelt sich um das Drehbuch für einen viertklassigen "möchtegern Actionfilm". Ich habe schon viele Erfahrungsbücher gelesen, darunter auch mehrere, in denen es um zum Tode verurteilte ging, und diese waren weit aus besser und vor allem GLAUBWÜRDIGER. Außerdem ist mir der "Charakter" des steinreichen Millionärs sehr unsympatisch,(der sich alles kaufen kann was er will), da man immer den Eindruck hatte, er sucht eigentlich nur den absoluten Kick. Wenn er nebenbei noch ein Leben retten kann, ist er dann fast sogar Gottgleich. Falls es sich doch um eine wahre Geschichte handelt, möchte ich mich bei dem Autor für meine Mutmaßung des Actionfilms entschuldigen, aber nicht für die Bewertung eines Buches, das mir überhaupt nicht gefallen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Aziza muss sterben" von Alberto Vázquez-Figueroa

    Aziza muss sterben
    Buecherviech

    Buecherviech

    02. January 2011 um 03:34

    Aziza Smain soll hingerichtet, gesteinigt werden. Die Witwe und junge Mutter wurde von einem Trupp Männer vergewaltigt, ihr zweites Kind, das sie daraufhin gebar, gilt als Beweis ihres "Verbrechens" ausserehelichen Sex gehabt zu haben. Nach der Scharia nach muss sie sterben. Der Multimillionär Oskar Schneeweiss Gorriticoechea hört ein Interview mit ihr im Radio und ist so angerührt, dass er alle Hebel in Gang setzt, um sie zu retten. Der Ritter mit seinen treuen Gefolgsleuten zieht los, mit Geschenken, dem Versprechen von Wohlstand und medizinischer Versorgung bewaffnet, um die Menschen zum Umdenken zu bewegen. Derweil auch noch andere versuchen, mal hintergründig, mal offener, die arme Aziza zu retten. Ja, dieses Märchen hat eine Art Happy-End und doch zugleich ein Bericht. Ein Bericht darüber, was immer wieder geshcieht, welches Unrecht geschieht, wie manchmal Doppelmoral und Fanatismus zuschlagen. Wie grausam Gesetze der Menschen als die eines Gottes ausgegeben werden. Denn es gibt genug Frauen, die gesteinigt werden. (Genauso wie Männer, die mancherorts unschuldig hingerichtet werden. Unrecht passiert allerorts.) Ob es den Lebensläufen ganz bestimmter Personen entspricht, ist dabei gar nicht wichtig, denn ein Märchen ist wahr und trägt immer eine tiefe Wahrheit und etwas, das wir lernen sollten in sich. Hier ist es wohl: Gerechtigkeit, Toleranz und auch mal anderen zu helfen. Der Glaube an das Gute.

    Mehr
  • Rezension zu "Aziza muss sterben" von Alberto Vázquez-Figueroa

    Aziza muss sterben
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    29. September 2009 um 21:18

    Nachdem Azizas Mann gestorben ist, zieht sie mit ihrer Tochter in das Haus ihrer Schwester. Doch dann wird sie von Hassan, ihrem Schwager, und noch ein paar anderen Männern vergewaltigt. Bei der Vergewaltigung wurde ein kleiner Junge gezeugt, und alle im Dorf glauben, dass Aziza ein außereheliches Verhältnis hatte. Nach dem Gesetz der Scharia, das die nigerianische Regierung nicht akzeptiert, doch das trotzdem in kleinen Dörfern Nigerias angewendet wird, muss ein außereheliches Verhältnis durch Steinigung bestraft werden. So wird Aziza zum Tode verurteilt. Sobald sie keine Milch mehr für ihr Kind hat, soll sie gesteinigt werden. Aziza findet sich mit dem Urteilsspruch ab und macht sich nur Sorgen, was mit ihren zwei Kindern nach ihrem Tod passiert. Nur der Kaid, der Dorfvorsitzende, ist davon überzeugt, dass Aziza zu Unrecht verurteilt wurde, doch er hat nicht genug Macht, ihre Steinigung zu verhindern. Dann hört der Millionär Oscar Schneeweis durch einen Zufall im Radio, was für ein schreckliches Schicksal Aziza bevorsteht und beschließt, ihr zu helfen. Das ist jedoch nicht so einfach, wie er sich das vorgestellt hat. Zunächst bietet er den Dorfbewohnern an, ihnen zu helfen, wenn sie Aziza nicht steinigen. Er baut einen Fußballplatz und einen großen Wassertank, so dass die Frauen nicht mehr so weit zum Wasserholen laufen müssen. Doch längst nicht alle Dorfbewohner lassen sich bestechen, denn es gibt immer noch Fundamentalisten, die glauben, dass die längst veralteten Gesetze der Scharia richtig sind. Oscar drängt Aziza dazu, die Namen der Vergewaltiger endlich zu nennen, um festzustellen wer der Vater ist. Doch Aziza befürchtet, ihrer Schwester zu schaden, wenn sie die Wahrheit offenbart. Dann passiert jedoch etwas Unerwartetes: Aziza wird in der Nacht überfallen und ihr Sohn wird entführt. Jetzt ist es nicht mehr möglich, den Vaterschaftstest zu machen. Laut Scharia-Gesetz müsste Aziza jetzt innerhalb von einer Woche gesteinigt werden. Sie wünscht sich nur noch, dass Oscar ihre Tochter mit nach Europa nimmt, damit sie die Möglichkeiten hat, zur Schule zu gehen und etwas zu lernen. Auch Oscar hat inzwischen die Hoffnung aufgegeben und lässt seine Laster abfahren. Doch Aziza hat Glück, dass ihre verstorbene Mutter aus dem stolzen Kriegervolk der Fulbe kommt, nie einen festen Ort zum Leben hat und nur ein paar Ziegen besitzt. Denn ihre Schwester hat mitbekommen, dass ihr Mann den kleinen Jungen entführt hat, und hat ihren Onkel (der ebenfalls ein Fulbe ist) darüber informiert. Dieser plant nun eine höchst riskante Rettungsaktion... Ein Buch, das zeigt, dass Bildung und Fortschritt noch längst nicht alle Winkel der Erde erreicht haben, und dass es eigentlich nicht der Glaube an sich, sondern die Tradition ist, die die Menschen an den Gesetzen der Scharia festhalten lässt. Denn immer wieder müssen friedliche Moslems darunter leiden, dass es Menschen gibt, die ihren Glauben falsch verstehen oder noch immer an etwas glauben, was längst veraltet ist..

    Mehr
  • Rezension zu "Aziza muss sterben" von Alberto Vázquez-Figueroa

    Aziza muss sterben
    dieechtemonta

    dieechtemonta

    24. May 2009 um 17:04

    Eine gute Story, der es allerdings an Knalleffekten mangelt. Wären diese noch dabei und das Buch damit auch lebendiger geschrieben, hätte das Buch meiner Meinung nach auch 5 Sterne erreichen können.