Albrecht Gralle Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete“ von Albrecht Gralle

Eigentlich will Luther – auf Drängeln von Käthe – nur ein paar Kirschen im Garten pflücken, als er von einem Gewitter überrascht wird und ein Blitz im Kirschbaum einschlägt. Unversehens findet sich der Reformator im Jahre 2017 wieder. Zum Glück trifft er dort auf den pensionierten Pfarrer Sonnhüter, den er von seiner Identität überzeugen kann und der ihm die neue Welt zeigt. Dabei stößt Luther auf allerhand Kurioses: Nicht nur, dass die Menschen eine komische Sprache haben und sich alles von selbst zu bewegen scheint, auch mit der von ihm gegründeten Kirche hat er so seine Probleme. Und zu allem Überfluss muss er bald feststellen, dass sein treuer Begleiter Sonnhüter sich in einer echten Glaubenskrise befindet. Was Gott sich dabei wohl gedacht hat, ihn hierher zu versetzen?

Faszinierend - der Autor hat mich wirklich mit seinem Werk überzeugt!

— Seelensplitter

Einfach lesenswert!

— Taluzi

Luther entdeckt die Welt nach der Reformation, wunderbare und humorvolle Einblicke

— anke3006

Interessante Fakten aus Luthers Leben verknüpft mit einer kurzweiligen Reise Luthers durch die heutige Zeit - sehr gelungen!

— Isador

Ein toller Roman über die Person Martin Luther!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Christenherz auf Rosen geht, wenns mitten unterm Kreuze steht! Zitat: Martin Luther

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    Seelensplitter

    21. February 2016 um 09:34

    Meine Meinung zum Buch:  Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete Aufmerksamkeit und Erwartung: Wie immer findet sich dieser Punkt auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: An einem schönen Tag in Wittenberg 1536 möchte Luther Kirschen vom Baum, für seine Katharina pflücken. Doch da geschieht das unvorstellbare, auf einmal steckt er im Jahre 2017 und muss sich mit einem selbstbewegenden Zeitalter vorlieb nehmen. Dass er dann auch noch auf Juden, den Papst und auf einen Herrn Sonnhüter trifft,  macht sein Abenteuer nur noch lebendiger. Wenn du Lust auf eine Zeitreise mit Luther hast, solltest du zu diesem Buch greifen. Wie fand ich das gelesene? Wie schon im Punkt Aufmerksamkeit und Erwartung hatte ich keine große Erwartung an das Buch. Denn ich ahnte, dass das Buch toll sein wird.  Und genau das ist es auch - und es ist für mich einfach ein Highlight im Februar.  Schreibstil: Das Buch versucht Luther im alten lutherischen Deutsch darzustellen, deswegen muss man sich anfangs an die Sprache, in den gesprochenen Sätzen, gewöhnen.  Dabei sind die Sätze und Gedanken von Luther in diesem Buch total interessant. Gerade weil auch die nicht so schönen Sachen damals von ihm aufgezeigt werden. Sein Judenhass, die Wut auf den Papst und auch was er von Muslimischen Menschen gehalten hat. Und dass er vielleicht heute anders denken würde. Und das macht das ganze total glaubhaft und auch besonders. Spannung: Ist für mich von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden - mein einziger Wermutstropfen: Das Buch hätte gerne noch 100 Seiten mehr haben können. So richtig trennen wollte ich mich nicht vom Buch. Charaktere: Sind für mich wirklich interessant gestaltet, sei es die Jüdin, der Papst, Luther und viele andere tolle kurze Protagonisten im Buch.  Auch die Ortschaften im Buch sind so gestaltet geschrieben, dass ich gerne selbst mal in die Lutherstadt reisen möchte und dort auf seine Spuren gehen möchte. Glaubensansätze: Luther hatte ja viele Gedanken und Sätze zu den diversen Punkten im Glauben.  Sei es, dass man sich die Gnade nicht verdienen kann sondern sie ist da, und dass Freiheit wichtig ist und man sich nicht von der Sünde knechten lassen sollte. Aber auch die anderen Punkte, die im Buch angesprochen werden, finde ich toll. Eine Grundfrage im Buch:  Wem gehört dein Herz? Dem Teufel oder Gott? Und was tust du, um mit Gott Zeit zu haben.  Ich fand das total schön zu lesen - bin begeistert, dass so ein Buch zu mir gefunden hat. Denn es rüttelte auch an meinem Glauben, an den Dingen, die ich so glaube und denke. Und es ist immer wieder schön auch Hintergründe zum glauben zu finden.  Denn heute ist das in den Evangelischen Kirchen wirklich spannend, was für eine Kirche ist es? Eher vom Ursprung Zwingli oder Luther. Das wusste ich bis zum Buch nicht. Also ein wirklich lehrreiches Buch. Fazit: Dieses Buch ist genial! Ich hätte mir jedoch noch mehr gewünscht und das Ende kam mir zu abrupt. Ich konnte mich gar nicht richtig vom Buch lösen. Und ich hoffe das der Autor noch mal so ein Buch schreibt, vielleicht zu Paulus oder Petrus? Einfach toll. Sterne: Ich gebe fünf!

    Mehr
  • "Aus einem verzagt Arsch, kommt nie ein fröhlicher Furz"

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    robbylesegern

    09. January 2016 um 21:34

    Diese Abschlussworte findet Luther, nachdem er sich in der für ihn unbekannten und teilweise erschreckenden Zukunft wiederfindet und vor Kirchenleuten eine Rede hält. Denn Luther ist in Gralles neuem Buch wegen einem Blitzschlag aus einem Kirschbaum gefallen, nachdem Katharina, seine Frau, ihm den Auftrag gegeben hat die Kirschen zu pflücken. Er landet im Jahr 2017, dem Lutherjahr, 500 Jahre nachdem er seine Thesen an die Kirchentür in Wittenberg geschlagen hat. In der Zukunft angekommen, wird er von einer Frau, die ihn für einen Entlaufenden aus der Demenzabteilung des Altenheimes hält, in das selbige zurückgebraucht. Bald trifft er auf Andreas Sonnhüter, einen atheistischen Pfarrer, der es sich endlich erlauben kann seinen Atheismus zu leben, da er jetzt im Ruhestand ist. Endlich kann er auch mal Böses tun und stellt auch tatsächlich einem jungen Mann ein Bein, was ihm unsäglichen Spaß macht. Sonnhüter glaubt Luther seine Geschichte, lädt ihn ein bei sich zu übernachten und will ihn nach Wittenberg bringen, damit er dort zum Lutherjahr eine Rede hält. Aber ihr Geheimnis bleibt nicht unbeobachtet. Eine Studentin der evangelischen Theologie, die sich später als Jüdin herausstellt, belauscht sie und gesellt sich zu dem Duo. Schon eine skurile Gesellschaft die zwei, aber als Luther dann nach einem Streitgespräch mit der Theologiestudentin türmt, ist das Chaos perfekt. Ja, dieses Buch ist lustig, vor allem auch deshalb, weil der Autor Luther in seiner alten Sprache sprechen lässt, was zu viel lustigen Szenen führt und mich häufig zum Lachen gebracht hat. Aber dieses Buch ist nicht nur humorvolle Unterhaltung , sondern lässt den Leser auch Einblick nehmen in verschiedene Glaubensthemen wie z.B. die Trinität und Luthers Ansichten über den Papst und die Juden. Was ich schön fand war, dass Luther bei seiner Reise durch die Zukunft gesehen hat, was aus seinem Glauben und dem , was er eigentlich vor hatte, geworden ist. Es werden verschiedene Glaubensabspaltungen vorgestellt, wie z. B. die evangelische Freikirche. Sie können sich vorstellen, dass dies nicht unbedingt auf Wohlwollen Luthers gestoßen ist, der mit den " Wiedertäufern " nichts anfangen konnte. Wer Martin Luther ein klein wenig kennen lernen will und nicht unbedingt zu seiner gelungenen Biographie " Martin Luther : Rebell in einer Zeit des Umbruchs " greifen will, die natürlich um einiges umfangreicher ist, lernt hier ein klein wenig dieser Person auf recht humorvolle Art und Weise kennen. Lesen sie dieses Buch. Es lohnt sich !!!!!!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete" von Albrecht Gralle

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Brendow-Verlag stellt drei Exemplare des Buches "Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete" von Albrecht Gralle zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Eigentlich will Luther – auf Drängeln von Käthe – nur ein paar Kirschen im Garten pflücken, als er von einem Gewitter überrascht wird und ein Blitz im Kirschbaum einschlägt. Unversehens findet sich der Reformator im Jahre 2017 wieder. Zum Glück trifft er dort auf den pensionierten Pfarrer Sonnhüter, den er von seiner Identität überzeugen kann und der ihm die neue Welt zeigt. Dabei stößt Luther auf allerhand Kurioses: Nicht nur, dass die Menschen eine komische Sprache haben und sich alles von selbst zu bewegen scheint, auch mit der von ihm gegründeten Kirche hat er so seine Probleme. Und zu allem Überfluss muss er bald feststellen, dass sein treuer Begleiter Sonnhüter sich in einer echten Glaubenskrise befindet. Was Gott sich dabei wohl gedacht hat, ihn hierher zu versetzen? " Bitte bewerbt euch bis zum 20. Oktober hier im Thread und beantwortet, warum euch das Buch interessiert. Bitte beachtet, dass ihr die Portokosten von 1,60 € für dieses Buch selber tragen müsst und bewerbt euch bitte nur, wenn ihr dazu bereit seit. Hier könnt ihr eine Leseprobe herunterladen. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.brendow-verlag.de für 14,95 € (Buchpreis)  bestellen.Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 46
  • Eine amüsante Begegnung mit dem historischen Martin Luther

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    Sonnenwind

    23. December 2015 um 03:51

    Bereits das Cover ist ein Hingucker: Luther mit Kopfhörern! Bestechende Idee! Aber es geht so weiter. Obwohl das Thema eher unterschwellig behandelt wird, handelt es sich hier um einen waschechten SF-Roman, einen, der wirklich einmal dem Anspruch gerecht wird. Luther wird von seiner Käthe zum Kirschenpflücken verdonnert, obwohl er eigentlich gerade über einem Übersetzungsproblem brütet und gar keine Zeit für solche alltäglichen Verrichtungen hat. Sehr schön ist in diesem Zusammenhang Katharina von Bora charakterisiert, die schon einigen Mumm gehabt haben muß, sonst hätte sie es gar nicht geschafft, ihre Schwestern aus dem Kloster herauszubringen. Aber auch Luther selbst erscheint mir durchgehend überaus glaubhaft: Einerseits aufrichtig bis auf die Knochen, andererseits mit den bekannten Ecken und Kanten. Dann schlägt der Blitz in den Kirschbaum ein und schleudert den Reformator in unsere moderne Zeit. Welch ein Vergnügen, den liebevoll ersonnenen Vorgängen zu folgen! Dabei wird den Folgen des Zeitsprungs nicht allzuviel Raum gegeben, um das Thema nicht aus dem Fokus zu verlieren. Ich könnte mir aber vorstellen, daß so eine Zeitreise gar nicht so einfach ablaufen würde. Auf jeden Fall ist es außerordentlich genüßlich, unsere moderne Zeit mit den Augen Luthers zu sehen. Ein Bonbon ist dabei die Begegnung mit dem Papst, den ich für gewöhnlich im täglichen Leben überhaupt nicht auf dem Schirm habe und folglich viel zu spät identifiziert habe. Die Person des frisch pensionierten Pfarrers Sonnhüter trägt innerhalb der Handlung ein außerordentliches Gewicht. Trotz seines Hintergrunds hat er beschlossen, nach seiner Pensionierung den Glauben an Gott an den Nagel zu hängen. Eigentlich erwartet man eine solche Entscheidung während des Studiums und nicht am Ende der Berufslaufbahn, aber durch diesen Zug ergeben sich einige höchst vergnügliche Verwicklungen. Der Autor würdigt wunderbar den kaum ermeßbaren Beitrag Luthers für die christliche Kirche. Ohne ihn würden wir vermutlich noch heute Ablaßbriefe kaufen und damit goldene Kirchen bauen. Und ausgerechnet dieses geistliche Schwergewicht trifft auf Sonnhüter, der mit seinen Glaubenswurzeln hadert und den Boden unter den Füßen verloren hat! Theologiestudentin Henrike vervollständigt das Trio. Sie ist eigentlich Jüdin und hat so einen völlig anderen Zugang zu Luther und Kirche, was etliche zusätzliche nachdenkenswerte Gedanken beisteuert. Alles in allem: ein wunderbares Buch, vergnüglich und trotzdem tiefschürfend, mit vielen Punkten, mit denen man sich ausführlicher beschäftigen sollte. Weniger glaubhaft ist Luthers Rückkehr in seine Zeit, aber offensichtlich wollte der Autor sich nicht zu sehr im Thema verlieren. Ein Lapsus, der für meine Begriffe nicht hätte vorkommen dürfen, ist der zweimal fehlende Akkusativ-Partikel ät, als ziemlich am Anfang der erste Satz der Bibel zitiert wird. Das dürfte auch einem Eleven im Hebräisch-Sprachkurs nach drei Wochen nicht mehr passieren. Aber daran sieht man mal wieder, wie stiefmütterlich das Hebräische behandelt wird. Man bringt das eine Semester hinter sich – und dabei hätte die Sprache so viel mehr verdient! (Der “Stil” des Glases ist vermutlich ein Flüchtigkeitsfehler.) Wer sich für Luther und Reformation interessiert, aber keinen Fachwälzer lesen möchte, ist mit diesem Roman knackig-kurz und vergnüglich bestens bedient. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Doktor Martinus Luther, nit sie, sonder er oder du!

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    Taluzi

    20. November 2015 um 17:10

    „Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete“ von Albrecht Gralle ist ein informatives und amüsantes Buch, was mich als Leser so manches Mal zum Nachdenken anregte. Luther fällt vom Apfelbaum und landet in der Gegenwart. Ausgerechnet einem pensonierten Pastor, der nicht mehr glauben will, läuft er über dem Weg. Den beiden Männern schließt sich dann noch Henrike an. Henrike ist eine Jüdin, die evangelische Theologie studiert. Zwischen den ungleichen Dreien kommt es zu angeregten Diskussionen über den Glauben. Es war für mich als Leser sehr informativ, brachte mich zum Nachdenken und ließ mich aber auch das ein oder andere Mal schmunzeln. Gerade die Figur von Luther war toll dargestellt. Er redete in seinem Lutherdeutsch: „Ich halt zuerst mein Maul und lass das Vaterunser in Gedanken wie einen Bach durch mein Seel rauschen“ (Seite 50) und verhält sich wie es zu seiner Zeit angemessen war: rülpsend und furzend. Luther macht sich alleine auf den Weg nach Wittenberg. Die Orte seiner Reise waren sehr lebendig beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen konnte. Luther erlebt natürlich eine Welt, die zu seiner Zeit noch unvorstellbar war, daher eckt er oft an oder staunt über die Errungenschaften der Menschheit im 21 Jahrhundert, Treppen, die sich von selber bewegen oder Pfeffer, der nicht viel kostet. Aber auch Glauben, Religion und die Kirche sind nicht mehr so wie er sei kannte. Ein unterhaltsames und informatives Buch, welches durch seinen humorvollen Schreibstil Spaß macht zu lesen. Ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Luther in 2017 - eine Zeitreise

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    Isador

    19. November 2015 um 16:11

    Martin Luther muss für seine Frau Käthe Kirschen pflücken und fällt dabei vom Kirschbaum. Es ist aber kein normaler Sturz, sondern ein so heftiger, dass er in einem anderen Zeitalter landet. Genauer gesagt 500 Jahre später, im Jahr 2017, dem 500. Jubiläum der Reformation. Luther ist verwirrt und klingelt am nächstbesten Haus. Schließlich landet er bei einem Pfarrer im Ruhestand, der kurioserweise gerade dabei ist, mit seinem Glauben zu hadern. Der Pfarrer Andreas Sonnhüter glaubt Luther, dass er der richtige Martin Luther ist und nimmt ihn bei sich auf. Nach kurzer Zeit kommt auch noch Henrike, eine Jüdin, die evangelische Theologie studiert, ins Spiel. Zusammen erleben sie einiges und schließlich macht sich Luther alleine auf den Weg nach Wittenberg. Dabei stößt er auf allerhand Schwierigkeiten, da sich seit seiner Zeit viel verändert hat und vor allem erlebt er bezüglich der Kirche und des Glaubens viele Dinge, die ihn sehr verwundern. Der Roman ist sehr kurzweilig und humorvoll geschrieben, aber gleichzeitig wird sehr viel Wissen über Martin Luther darin untergebracht. Besonders gefallen hat mir, dass Luther seine alte Sprache spricht und sich wirklich so verhält - bezüglich seiner derben Ausdrucksweise sowie seines körperlichen Auftretens -, wie es überliefert ist. Ich habe mein altes Wissen wieder auffrischen können und habe sehr viel Neues gelernt, was ich noch nicht über Luther und über die Kirchen allgemein wusste. Ich habe mich mit diesem Buch keine Sekunde gelangweilt und wurde gleichzeitig sehr zum Nachdenken angeregt.Passend zum Reformationsjubiläum ist dieses Buch sehr geeignet für jeden, der sich auf unterhaltsame Weise über Martin Luther und sein Werk schlau machen möchte! Von mir volle 5 Sterne und eine hundertprozentige Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Luther erlebt die Reformation in der Zukunft

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    anke3006

    15. November 2015 um 16:45

    Käthe möchte Kirschen und Luther klettert auf den Kirschbaum. Dann stürzt er ab und landet in der Zukunft. Damit nicht genug. Er landet bei einem Pastor, der gerade in den Ruhestand geht, der für sich beschlossen hat Atheist zu werden. Es ist das Jahr 2017, also genau 500 Jahre nach der Reformation. Albrecht Gralle hat es auf wunderbare Weise geschafft die Geschichte rund um Luther und die Reformation mit viel Tiefgang und gleichzeitig humorvoll zu erzählen. Was würde Luther heute zu "seiner" Kirche sagen? Hat er es sich so vorgestellt? Wäre er damit einverstanden? Wirklich toll erzählt, es regt zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Luther in der Gegenwart, kann das gut gehen?

    Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. November 2015 um 22:07

    Ich war auf den Roman „Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete“ von Albrecht Gralle sehr gespannt, da ich Martin Luther total spannend und interessant finde, sicherlich hat er auch seine Fehler gemacht, aber er hat auch viel für die Christen getan. Er hat sich als kleiner Mönch gegen die Kirche und den Staat gestellt, was ich persönlich total bewundere. Außerdem hat er die Bibel in eine einfache Sprache übersetzt, so dass jeder sie versteht. Nun aber zum Buch! Das Cover finde ich sehr gut gemacht, für mich passen Martin Luther und die coolen Kopfhörer nicht zusammen und ich musste zweimal hingucken. Zum Inhalt möchte ich gar nicht so viel schreiben, da die Geschichte einiges an Überraschungen bietet und es so toll geschrieben ist, dass ich dem Autor dies nicht vorwegnehmen möchte. Nur so viel sei geschrieben: Martin Luther landet, wie der Titel schon verrät, in der Gegenwart und sieht sich mit allerlei Kuriosem konfrontiert. Zum Glück glaubt ihm ein Pfarrer seine Geschichte und nimmt ihn auf. Nach einem Streitgespräch mit einer Theologiestudentin verschwindet er und macht sich alleine auf den Weg nach Wittenberg. Der Schreibstil des Autors ist locker, teilweise total ironisch und/ oder lustig. Besonders gut gefallen hat mir, dass Martin Luther „Lutherdeutsch“ spricht, dadurch kommt manches derber rüber und die Figur grenzt sich so klar von den Anderen ab. Außerdem bietet dieses Buch interessante Streitgespräche über verschiedene Glaubensthemen, wie z.B. die Dreifaltigkeit. Der Leser lernt mit Martin Luther auch viel Neues, erst einmal über die Person Luther so wie auch über verschieden andere Konfessionen. Wer Lust hat mehr über die Person Martin Luther erzählerisch zu erfahren, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks