Alden Bell

 3.6 Sterne bei 30 Bewertungen
Autor von Nach dem Ende, Somewhere I Have Never Travelled und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Alden Bell

Nach dem Ende

Nach dem Ende

 (30)
Erschienen am 11.07.2011
Exit Kingdom

Exit Kingdom

 (0)
Erschienen am 08.11.2012
Somewhere I Have Never Travelled

Somewhere I Have Never Travelled

 (0)
Erschienen am 01.03.2013
The Reapers are the Angels

The Reapers are the Angels

 (0)
Erschienen am 18.08.2011
The Reapers Are the Angels

The Reapers Are the Angels

 (0)
Erschienen am 03.08.2010

Neue Rezensionen zu Alden Bell

Neu
secretworldofbookss avatar

Rezension zu "Nach dem Ende" von Alden Bell

Rezension "Nach dem Ende" von Alden Bell
secretworldofbooksvor 2 Jahren

Deckblatt:
Die Zeit der Menschen ist vorbei... Die 15-jährige Temple lebt in einer Welt, in der nur eine einzige Regel gilt: Fressen oder gefressen werden. Denn seit fünfundzwanzig Jahren ist das Angesicht der Erde nicht mehr dasselbe: Menschen leben in abgeschotteten Enklaven, umgeben von einer tödlichen Gefahr. Doch auch im Inneren der Siedlungen lauern Brutalität, Gewalt und Ruchlosigkeit. Als Temple in Notwehr einen Mann tötet, muss sie fliehen. Gejagt von ihrer Vergangenheit und ihren eigenen Dämonen begibt sie sich auf eine Reise in der verzweifelten Hoffnung auf Erlösung ...



Inhalt:
Wir begleiten die junge Temple, die mir anscheinend mehr eine Kämpferin als Mädchen ist, auf ihren endlosen Weg. Sie ist auf der Suche nach einem sicheren Platz vor den Fleischsäcken. So kommt sie an immer neue Orte und lernt andere Überlebende kennen. Die hegen manchmal keine guten Absichten. So muss Temple sich nicht nur vor den Zombies in Acht nehmen,sondern auch vor den Menschen. Als sie in Bedrängnis gerät und aus Notwehr einen Mann umbringt muss Temple flüchten. Moses ,der Bruder des Ermordeten hat Rache geschworen. Wird er Temple auf ihrer Flucht einholen können ?


Meinung:
Thema Zombie hin oder her, dieser Teil ist gut gelungen. Auch der Leseeinstieg geling mir leicht. Die Lust am Lesen hörte bei mir an der Stelle auf, als die menschlichen Mutanten (oder lieber mutantische Menschen? )Temple's Weg kreuzten. Das war mir persöhnlich zu viel.
Deswegen nur 3 Sterne von mir.

Kommentieren0
58
Teilen
Egerlaenders avatar

Rezension zu "Nach dem Ende" von Alden Bell

Die Zeit der Menschen ist vorbei
Egerlaendervor 4 Jahren

"Nach dem Ende" gehört neben Justin Cronins - Der Übergang und Cormac McCarthys - Die Straße zu den großen postapokalyptischen Romanen unserer Zeit. So steht es jedenfalls in der Kurzzusammenfassung des Buches. Die "Straße" ist ein Meilenstein und wird wohl so schnell nicht wieder erreicht werden. Auch nicht von Alden Bell! Die düstere intensive apokalyptische Endzeit Atmosphäre von Cormac sucht man hier leider vergebens. Vielleicht ähnelt es ja mehr dem Buch von J. Cronins. Da ich dieses nicht gelesen habe kann ich dazu nichts weiter sagen.

Die Welt ist Fünfundzwanzig Jahre nach Ausbruch der Seuche eine völlig andere und sie wird nie wieder so werden wie in der guten alten Zeit. Es ist Vorbei mit Wohlstand und Sicherheit. Technische Errungenschaften wie Handys oder Internet gehören der Vergangenheit an. Die Reste der einst stolzen Menschheit haben sich in kleinen Enklaven verschanzt. Fleischsäcke, Schaben, Kriecher beherrschen die Welt. Das Wort Zombie fällt im gesamten Roman glaube ich nur einmal. Das wichtigste ist zu überleben und eine nähere Begegnung mit den Fleischsäcken zu vermeiden, diese bewegen sich zwar nur langsam aber zielstrebig. Eine Erklärung woher die Seuche kommt gibt es nicht und braucht man auch nicht unbedingt. Nur eins ist klar, wird man gebissen dann kann man sich schon mal von Gott und der Welt verabschieden. Die Geschichte wird flott erzählt, Langeweile beim lesen kommt nicht auf. Es gibt einige nette Actionszenen, welche die Handlung immer wieder auflockern. Dumpfe Gewaltdarstellung steht allerdings nicht im Vordergrund. In erster Linie geht es um das 15-jähriges Mädchen Temple und ihren Verfolger. Dieser macht sie für den Tot seines Bruders verantwortlich. Obwohl er weiß das sie in Notwehr gehandelt hat, schwört er Rache und will sie töten. Es entwickelt sich eine recht merkwürdige Beziehung zwischen den beiden.
Der Roman ist eigentlich nicht schlecht, jedenfalls ist er gut geschrieben. Aber es gibt doch einiges was mich gestört hat. Wieso gibt es nach 25 Jahren in Supermärkten noch nicht geplünderte Lebensmittel, die genießbar sind?
Strom kommt aus der Steckdose, Wasser aus dem Wasserhahn, Autos bleiben funktionstüchtig, usw.
So stelle ich mir eigentlich nicht den Untergang der Zivilisation vor.
Es sind immerhin viele Jahre ins Land gegangen. Da müsste ja eigentlich alles zusammengebrochen sein. Mit Erklärungen hält sich der Autor jedenfalls nicht auf und macht es sich meiner Meinung nach manchmal zu einfach.
Mal von solchen Ungereimtheiten abgesehen ist das Buch schon unterhaltsam, daher knappe 4 Sterne

Kommentieren0
2
Teilen
MonaMayfairs avatar

Rezension zu "Nach dem Ende" von Alden Bell

mir hat's gefallen...
MonaMayfairvor 5 Jahren

trotz - oder gerade wegen? - des endes vergebe ich vier von fünf möglichen sternchen..
spannende geschichte.. durchdachte und glaubwürdige charakteren..
einziger manko: wie zur hölle gibt es im supermarkt nach fünfunfwanzig jahren noch "frische" kekse und auch strom?? das ist mir beim lesen ein bisschen komisch aufgefallen - aber sonst -> alles top!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks