Kalion. Die lautlose Woge

von Aleš Pickar 
4,2 Sterne bei17 Bewertungen
Kalion. Die lautlose Woge
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

AprilHexes avatar

Wahnsinnig spannend und fesselnd geschrieben.

Lottchens avatar

Obwohl ich eigentlich kein Fantasy-Leser bin, hat dieses Buch mir sehr gefallen. Ich will mehr davon!

Alle 17 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kalion. Die lautlose Woge"

Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte.
Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen.
Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut …

Aleš Pickar erschafft mit KALION ein facettenreiches, geheimnisvolles und vor allem düsteres Epos.
Die lautlose Woge ist der Beginn einer Reise in eine rätselhafte und raue Welt und ein spannender Roman, der mit den Normen des High-Fantasy-Genres bricht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959960328
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:264 Seiten
Verlag:Periplaneta
Erscheinungsdatum:19.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Lottchens avatar
    Lottchenvor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Obwohl ich eigentlich kein Fantasy-Leser bin, hat dieses Buch mir sehr gefallen. Ich will mehr davon!
    Genialer Auftakt zu einer spannenden Reihe

    Dieses Buch ist genial. Ich habe es regelrecht verschlungen. Obwohl ich eigentlich fast keine Fantasy lese, habe ich mich verführen lassen ‚Kalion‘ doch mal auszuprobieren. Was mich überzeugt haben, sind der Klappentext, die Covergestaltung und auch der Prospekt, das wie ein kleiner Reiseführer gestaltet ist. Auf der einen Seite ein wenig Information über Neroê und die Sprache, die dort gesprochen wird: das Ledonisch und auf der Rückseite eine Karte, wo die verschiedenen Städte abgebildet sind. Meine Neugier war geweckt.


    Das erste Mal, wenn ich das Buch öffnete, war ich sofort überrascht. Auf der inneren Seite der Buchdecke finden sich sowohl vorne als ganz hinten zwei wunderbare Illustrationen. Die erste Illustration zeigt Nelei und die Illustration ganz am Ende des Buches zeigt Gellen. Diese beiden Personen werden in dem Buch noch eine wichtige Rolle spielen.

    Im ersten Kapitel wird die Entstehungsgeschichte von Kalion erzählt, damit man als Leser zumindest ein wenig Hintergrundinformationen hat, bevor man diese vollständig neue Welt betritt. Danach geht es richtig los. Wir befinden uns bei Gellen, der gefallene und gefangene Feldherr aus der Gorkonai. Er sitzt in einer Zelle und wartet darauf, dass er hingerichtet wird. Langsam wird klar warum. Die Gorkonen haben die Demenäer als Sklaven benutzt und nach einem Sklavenaufstand haben die Demenäer die Macht übernommen.

    Sofort war ich von der Geschichte und von dem Schreibstil des Autors begeistert. Man wird in der Geschichte reingezerrt und will wissen wie, es weiter geht. Auf jeder Seite bekommt man neue Informationen über diese großartige Welt und seine interessanten Protagonisten. Ich möchte noch nicht zu viel erraten, damit es für die, die das Buch noch nicht gelesen haben noch immer spannend bleibt, aber die Protagonisten sind großartig. Gellen, Nelei und Prinzessin Linederion sind sehr starke Charaktere. Sie haben alle einen eigenen Willen und kämpfen, um zu überleben. Sie versuchen sich mit ihrem Schicksal abzufinden, aber behalten trotzdem ihre eigene Persönlichkeit. Dabei kommt, dass sie, meiner Meinung nach, auch wachsen. Sie gewinnen neue Erkenntnisse und nehmen folgenschwere Entscheidungen. Es ist sehr interessant zu sehen, dass sogar kleine Entscheidungen ein sehr großer Einfluss haben können auf die restliche Geschichte.

    Obwohl ich alle Hauptprotagonisten in diesem Buch geliebt habe, war ich am meisten von Nelei begeistert. Wie sie mit Situationen umgeht, ist großartig. Ich mag ihre Art. Sie hat ein goldenes Herz, versucht das Richtige zu tun, aber lässt sich nicht von anderen sagen, was sie tun muss. Sie ist eine selbstständige Frau mit einem eigenen Willen. Und genau deswegen gerät sie ganz oft in Schwierigkeiten. Bestimmte Szenen in dem Buch haben mich auch sehr wütend gemacht. Vor allem Yukela, eine ältere Frau, die in der Gorkonai Teil der Goru-Schan (einen Rat, der wichtige Entscheidungen trifft) hat mir gar nicht gefallen. Ich hatte sofort ein Gefühl von Abneigung, ab sobald sie in der Geschichte vorgestellt wurde.

    Aber auch Gellen und Prinzessin Linederion erleben viel. Gellen gelingt es auf geheimnisvoller Weise aus seinem Gefangenschaft zu entkommen und wird danach von den Demenäer verfolgt. Und Linederion muss sich auf ihre Hochzeit vorbereiten mit einem König, die sie noch nie in ihrem Leben getroffen hat und viele Jahre älter ist.
    Während der Geschichte lernt man noch viele andere Personen kennen, die auch eine wichtige Rolle spielen, aber es wäre zu viel um sie hier alle zu beschreiben.

    Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass am Anfang jedes Kapitels eine kleine Skizze von Neroê gezeichnet ist. Darauf wird angezeigt, wo man sich genau befindet. Das hat mir sehr geholfen, mich in dieser Welt zurechtzufinden.

    Mein Gesamteindruck ist, dass diese Geschichte einfach phänomenal ist. Ich bin sehr beeindruckt. Man merkt, dass der Schriftsteller sich sehr viel Mühe gegeben hat. Sowohl mit der Gestaltung des Buches, die Ausarbeitung der Protagonisten und dem Aufbau der Welt. Sogar eine eigene Sprache (Ledonisch) wurde entwickelt. Ich würde dieses Buch allen empfehlen, die mal in eine andere Welt abtauchen wollen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 8 Monaten
    Neues Fantasy-Erlebnis

    Klappentext:
    Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte.
    Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen.
    Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut …

    Meine Meinung:

    Eine gut durchdachte und komplexe Handlung, der man aber ohne Schwierigkeiten problemlos folgen kann und dabei den Faden nicht verliert. Jedoch am Anfang muss man sich kurz einlesen mit den ganzen Orten und Charakteren, aber danach verlief das für mich problemlos.

    Es ist eine spannende Welt durch die uns der Autor führt. Das war beeindruckend, eine neue Welt und für mich ein neues Erlebnis im Bereich Fantasy.
    Und dabei noch eine Handlung ohne mythische Wesen, das hat das Ganze auch nochmal besonders gemacht.

    Viele unterschiedliche Charaktere, eine gut gewählte Auswahl. Dabei haben sie mich überzeugen können und mich gut unterhalten können. Sie waren spannend zu verfolgen mit ihren Taten und Ereignissen und allgemein toll ausgearbeitet.

    Der Schreibstil war einfach nur toll zu lesen. Schön flüssig und angenehm die ganze Zeit über. Spannung, Action und Co. Genau richtig eingesetzt.

    Ein toller erster Teil. Klare Empfehlung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Facettenreiche Protagonisten, eine geheimnisvolle Welt und eine düstere Zeit - High Fantasy pur!
    Fuliminanter Auftakt zur Trilogie Kalion

    Der Autor hat eine Welt für sich geschaffen: facettenreiche Protagonisten, eine geheimnisvolle Welt und eine düstere Zeit.
    Allerdings eines vorweg die Bücher sind nichts für Weicheier, da es auch einige Brutale Kampfszenen usw. gibt!

    Der erste Teil der Trilogie Kalion Die lautlose Woge bringt uns als erstes die Hauptprotagonisten Nelei und Gellen näher. Beide sind starke Persönlichkeiten: Nelei ist Kämpferin und sieht auch nicht einen Lebensweg als Mutter vor sich. Sondern ein Leben mit Kampf und Abenteurern, allerdings stößt sie in ihrem Eingen Land auf totales Missverständnis mit ihrer Ansicht . Den ihrem Land hat eine Seuche die meisten Menschen nicht zeugungsfähig gemacht und wenn doch Kinder geboren werden sind viele Missgebildet und sterben. So ist jedes Kind was überlebt ein Gewinn für das Land.
    Gellen dagegen ist ein gefallender Feldherr und neigt von daher zur Bitterkeit. Er ist gerissen und ein hervorragender Kämpfer. Allerdings ist er auf der Flucht vor seinen eigenen Leuten den Gorkonen und Nelei. Den er soll deren Schwester ermordet haben.
    Wir lernen im ersten Teil das Kloster Dipa Eleition kennen eine ehemalige , historische Gefängnisanlage jetzt der Göttin Tae geweiht. Auch Nelei wird dort so ihre Erfahrungen machen.
    Und natürlich die Hafenstadt Sarangar die berühmt für ihren großen Doppelturm Landranal ist. Aber auch die kargen Steppen von Ximante sind Schauplatz im Buch.
    Man sieht der Autor hat sich voll ins seiner Fantasy ausspielen können und uns damit eine wundervolle Trilogie zum lesen geschaffen.
    Nach Band 1 ist man interessiert so schnell wie möglich Band 2 Die dunkle Wunde zu lesen. Auf Band 3 Die zwölf Kronen können wir uns dann zur Wintersonnenwende (auch als Jule bekannt, für Christen kurz vor Weihnachten) freuen.
    Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen. es gab dazu noch einen wunderbaren Reiseführer (Flyer zum Buch) und ein Dramatis Personae (Personenübersicht). Vielen Dank.
    Zum Inhalt (von Amazon übernommen)
    Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte.
    Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen.
    Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut …
    Allerdings ein vorweg die Bücher sind nichts für Weicheier, da es auch einige Brutale Kampfszenen usw. gibt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Xynovias avatar
    Xynoviavor einem Jahr
    Ein Wahsinnsauftakt

    Das Buch „Kalion. Die lautlose Woge“ von A. Pickar ist der Auftakt einer dreiteiligen Buchreihe, erschienen im Verlag Perplaneta Anfang 2017.



    Klappentext:

    Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte. Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen. Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut … Aleš Pickar erschafft mit KALION ein facettenreiches, geheimnisvolles und vor allem düsteres Epos. Die lautlose Woge ist der Beginn einer Reise in eine rätselhafte und raue Welt und ein spannender Roman, der mit den Normen des High-Fantasy-Genres bricht.


    Meine Meinung:

    Der erste Band der Fantasytriologie von A. Pickar ist „ Die lautlose Woge“.

    Schon allein das orangefarbende Cover mit dem roten Tigerkopf hat mich sehr angesprochen und gefiel mir richtig gut.

    A. Pickar hat einen Schreibstil der mir sehr gut gefällt und die Lesefreude sehr hoch hält. Ihm ist es gelungenen in einem sehr komplexen Buch, mich den Lesern, immer gut zu unterhalten und auf Grund der tollen Aufteilung den roten Faden nie zu verlieren. Am Anfang jeden neues Kapitel befindet sich eine kleine Karte zur Orientierung des Handlungsortes. Mir gefiel das sehr gut, denn so habe ich mich immer gut zu Recht gefunden.

    Die Welt die er in seinem Buch beschreibt, beschreibt er sehr intensiv und detailreich, er ging dabei auf die verschiedene Sprachen, die Kulturen und die Geschichte ein. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so habe ich mich in die Welt hinein gesetzt gefühlt und war mitten drin in der faszinierenden Welt. Ein Fantasybuch in dem auf Drachen und mystische Gestalten verzichtet wurde, das war für mich ein Zeichen das der Autor sich Gedanken gemacht hat, anders zu sein als andere Bücher aus diesem Genre. Diese Gedanken und die Hingabe spürte ich als Leser in dem Buch deutlich, ich denke daher ist das Buch auch so einzigartig gut gelungen. Die Protagonisten waren so gut beschrieben das ich sie direkt vor meinem geistigen Augen sehen konnte.


    Ich bin einfach nur begeistert von dem ersten Teil der Triologie so das ich mich jetzt schon auf den zweiten Teil freue. Von mir dafür 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    MariaAlexandras avatar
    MariaAlexandravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine hochgradig komplexe neue Welt mit äußerst spannenden Charakteren!
    Beeindruckend!!!

    Das Buch beginnt mit einem Schöpfungsmythos und einer Wette zwischen den Menschen und den Göttern. Und wie alle Legenden ist das so ein bisschen kryptisch - und hat mit dem Duktus vom Rest des Buches wenig zu tun. Aber ich war sofort eingestimmt auf diese neue Welt.

    Zugegeben, am Anfang war es etwas schwer, sich all diese neuen Dinge, Begriffe, Namen und Orte zu merken. Aber wenn eine neue Welt erschafft werden soll – das ist ja der Anspruch des Autors - dann muss sie eben komplex sein und nicht ein Abklatsch von irgendwas Bekanntem. Da muss ich als Leser eben durch ;)

    Hab ich aber gern gemacht, und auch wenn viel Kalion-Historisches beschrieben wird, war ich sehr schnell mittendrin. Über die Story an sich will ich jetzt nichts schreiben, da wird bestimmt in den Nachfolgebänden noch einiges passieren. Der Autor hat so viele spannende Ansatzpunkte und so viele Fragen und Verbindungen offengelassen, dass ich auch gar nicht spekulieren möchte.

    Wirklich beeindruckt war ich von der Charakterzeichnung der Figuren. Da sind einige dabei, die ich am Anfang total nett fand - und dann machten sie auf einmal etwas total Unsympathisches. Aber das gibt ihnen auch viel menschliche Tiefe und macht sie für den Fortgang der Geschichte unberechenbar. Find ich super, denn nichts ist langweiliger, als wenn man vorher schon weiß, wer zu "den Guten" gehört.

    Außerdem fand ich es wirklich toll, dass da zwischen den Zeilen so viel Sozialkritisches steckt. Was macht Macht mit Menschen und wie gehen sie v.a. mit einer Umkehrung von Machtverhältnissen um? Da hat der Autor wirklich große Momente, ohne dass es in irgendeiner Weise bemüht wirkt. Und auch die Frauenfiguren sind bemerkenswert - keine spitzohrigen Superschönheiten oder aalglatten Kämpferinnen.

    Ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht - und was es mit diesem seltsamen "Kalidor" auf sich hat und mit dieser komischen Krankheit ...

    Kalion ist definitiv was für Game of Thrones -Fans, aber eben keine Blaupause. Das ist wirklich was anderes. Ich finds für einen ersten Teil echt phänomenal.






    Kommentieren0
    1
    Teilen
    alexfischts avatar
    alexfischtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mich hat das Buch restlos überzeugt!
    Spannend...

    Nachdem die Götter die Welt verlassen haben, befindet sich diese im stetigen Krieg:
    Der Kontinent Neroê besteht aus zahlreichen Völkern unterschiedlicher Kulturen und Ethnien, die miteinander im Zwist liegen. Nach einer gelungenen Machtübernahme von jahrelang unterjochten Sklaven begibt sich ein gefallener Feldherr auf die Flucht.
    Die frühere Sklavin Nelei heftet sich an seine Fersen, um die Wahrheit über den Mord an ihrer Schwester herauszufinden. Sie bewaffnet sich mit zwei weltbekannten Schwertern vom kostbarsten Material Kalidôr, vermeintlich von den Göttern selbst geschmiedet. Währenddessen lenken intrigante Adlige die Zukunft des Kontinents so, dass es ihnen zugutekommt, und scheuen sich nicht davor, düstere Gestalten der Unterwelt anzuheuern. Natürlich sind die Interessen gegensätzlich und so manches Opfer muss in Kauf genommen werden…

    Ales Pickar erschafft mit Kalion eine unfassbar detaillierte Welt: eigene Sprachen, aber auch Historie und Kultur eines jeden Volkes, also einen echten Kontext.

    Mich hat das Buch restlos überzeugt! Mitreißend und komplex wie Game of Thrones, trotzdem aber kein billiger Abklatsch, sondern ein in sich geschlossenes, liebevoll ausgearbeitetes Werk!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Svannyvor einem Jahr
    Spannender Fantasy Roman

    Inhaltsangabe: Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte. Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen. Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut … Aleš Pickar erschafft mit KALION ein facettenreiches, geheimnisvolles und vor allem düsteres Epos. Die lautlose Woge ist der Beginn einer Reise in eine rätselhafte und raue Welt und ein spannender Roman, der mit den Normen des High-Fantasy-Genres bricht. Fazit: Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Der Einstieg war geprägt vom nachschlagen einiger Wörter und orientieren auf der Landkarte. Aber dies war in keiner Weise hinderlich, denn zu Anfang eines jeden Kapitels war eine kleine Landkarte abgebildet und hat es mir daher sehr leicht gemacht zu wissen wo man sich befindet. Durch die verschiedenen Orte hat das ganze einen sehr komplexen Rahmen bekommen. Der Autor hat sich daher sehr viel Zeit bzw. sehr viel Fantasy eingesetzt um diese Welt zu schaffen. Es war ein Fantasy Buch ganz ohne Drachen oder andere mystische Wesen, das gefiel mir auch sehr gut. Mal eine Abwechslung zu "normalen" Fantasy Büchern. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Durch die Wörter in anderer Sprache kommt viel Abwechslung rein. Zusätzlich hat mir gut gefallen, dass das Buch kein dicker Schinken ist, sondern in mehrere Teile aufgesplitet ist. Dadurch hat man eine leichte Lektüre in der Hand. ;-) Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lily911s avatar
    Lily911vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein gutes Buch, wo ich zu Beginn bei den ganzen Charakteren und Begriffen doch Zweifel hatte, aber am Ende doch fast unbegründet liegt.
    Anfangs noch skeptisch, entwickelt sich das Buch zu einer guten und lesenswerten High-Fantasy

    Das High-Fantasy Buch "Kalion - Die lautlose Woge" von Aleš Pickar hat 258 Seiten und kostet als broschierte Ausgabe 14,50€, als eBook auch für 7,99€ erhältlich.
    Es ist der 1. Band der "Kalion" Reihe, der 2. Band erscheint wahrscheinlich zur Sommersonnenwende 2017.


    Inhalt:
    Das Buch in Neroê statt und handelt von den Geschehnissen rund um Neroê. So begleiten wir den einstigen Feldherren Gellen bei seiner Flucht, die Kriegerin Nelei auf der Suche nach Gellen und Antworten, und weitere Figuren, dessen einzelne Schicksale noch unbedeutend sind, aber durch eine drohende Macht vom Westen vielleicht doch ein gemeinsames Schicksal beinhalten...?


    Meine Meinung:
    Als High-Fantasy Buch spielt die Welt im Buch in eine komplett andere Welt, als die unsere statt, genannt Kalion. In Neroê leben die Völker wie die Kendari, die Gorkonen, Ximanté oder Argan-Khôr. 
    Man fühlt sich an fremde Orte zurückgesetzt, in einer anderen Zeitära.


    Ich liebe das Genre Fantasy, aber nicht alle Bücher fallen mir leicht beim Lesen, besonders bei High-Fantasy Bücher kann es schwer sein in die Welt des Autors einzutauchen und diese Welt auch zu verstehen. 
    Auch mit diesem Buch gab es Startprobleme, was nicht zuletzt an die Vielzahl der Protagonisten lag, den unzähligen Begriffen und ihre Völker mit ihren Sprachen und alles drum und dran.


    Jedoch versteht es Aleš Pickar eine gut, spannende und mitfiebernde neue Welt zu erschaffen und den Charakteren viele Charakterzüge zu geben.


    Der Schreibstil ist dabei sehr detailreich und nicht unbedingt einfach gehalten und wurde aus der Erzählperspektive unter anderen von Gellen, Nelei, Ling-Ling und Romordes geschrieben.


    Die vielen Figurenwechsel mögen am Anfang einen schweren Start geben, aber man gewöhnt sich im Laufe des Buches daran und sogar mehr: 
    Die Gedanken, Gefühle, Charaktere und Völker betrachtet man aus den Augen der unterschiedlichen Figuren und somit kann man sich leichter von jedem Volk ein ungefähres Bild machen. Die Ortskarte am Anfang eines jeden Kapitels gibt sogar Auskunft wo sich der-/diejenige befindet.
    Andere kleine Extras ist eine beilegte Karte mit Infos zum Buch wie Ledonischvokabeln, einer Landkarte, Tipps, etc.


    Was ich auch loben muss, sind die wechselnden Orte, so dass man nie den Fokus auf eine Stadt legt, aber fast überall seine Augen hat. 
    Außerdem sorgen ausgeglichene Balance zwischen Gesprächen und Kampfszenen für neu erwecktes Interesse und Spannung. Blut- und Todesszenen gibt es auch, gehen aber nicht ins Detail.


    Zu den Charakteren
    Allgemein zu den Charakteren bekommt man viel über sie heraus und kann sich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen fühlen. Besonders bei Nelei war das der Fall, da sie eine coole und taffe Frau ist und man sich nicht mit ihr anlegen sollte. Aber auch andere Charaktere gestalten die Geschichte und man bekommt eine ganze Palette an Charakterzügen.


    Negatives zum Buch kann ich sagen, dass es schwer ist bei der Fülle an Informationen mitzukommen. Man wird anfangs mit Wissen, Fakten und der Geschichte von Kalion überhäuft, die leider schnell in Vergessenheit geraten mich auch überfordert haben. Ein Glosar, wo kurz Orte, Fakten, Charaktere, etc. kurz erläutert werden, wäre sehr hilfreich und hilft beim orientieren.
    Sonst stört es mich, dass man zwar in jedem Kapitel sehen kann, in welchem Ort (Kendari, Gorkonai,...) aber nicht expliziert genau die Umgebung wie z.B. auf dem Königshof, in einer Festung, etc. steht, da die Umgebung ein wichtiger Punkt für mich dargestellt.
    Und schließlich ist da noch die kleine Schrift, die mich stört, hätte sie mir ein weniger größer gewünscht, aber so tragisch ist das nicht.


    Mein Fazit:
    Alles in allem fand ich das Buch spannend und lesenswert. Auf 258 Seiten (zugegeben mit kleiner Schrift) hat der Autor mich in seiner Welt entführt und hat an Spannung, Action, Geschichte und verschiedene Charaktere nicht gespart. Eine wahrhaft "raue Fantasy" ohne Drachen, Kobolde, Hexen oder Elfen und doch fantastisch.

    Ich kann das Buch mehr an diejenigen empfehlen, die keine Probleme damit haben die Geschehnisse aus unterschiedlichen Figuren zu betrachten, generell nicht von unbekannten Begriffen so schnell anschüchtern lassen und ganz wichtig: Am Ball bleiben!
    Ab 16 Jahren oder höher.


    Meine Bewertung:  4 Sterne 🌟🌟🌟🌟


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender und fesselnder Fantasyroman
    Spannender und fesselnder Fantasyroman

    Klapptext:
    Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörBucte.
    Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen.
    Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut …

    Es handelt sich hier um den ersten Teil einer Fantasy-Triologie.Wir werden in eine fantasyvolle,mystische Welt entführt und lernen den Kontinent Neroe kennen.
    Das Buch hat mich gleich von Anfang an in den Bann gezogen.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.

    Die Hauptprotoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere Auf Ihren Reisen lernen wir diese besser kennen und Ihre Gefühle und Gedanken nach zu empfinden und zu verstehen.Auch entwickeln sich die Protoganisten im Verlauf der Geschichte immer weiter.Das hat mir sehr gut gefallen.
    Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt.Teilweise waren diese sehr blutig und gewaltsam.Und so habe ich mitgefiebert ,mitgekämpft,mitgezittert und mitgebangt.Einzigartig ist der Schreibstil der so spannend und beeindruckend ist,das ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen wurde.Auch wurden die vielen unterschiedlichen Schauplätze sehr ansprechend und bildhaft dargestellt.So hatte ich selbst das Gefühl an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.
    Durch die sehr interessante und atemberaubende Erzählweise gelingt es der Autorin das die Reise auf diesem Kotinent nie langweilig wird.Wir lernen verschiedene Völker und deren Kulturen kennen.Das ist Ihr hervorragend gelungen.
    Die Handlung bleibt von Anfang bis Ende sehr interessant und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen.


    Das Cover finde ich auch sehr ansprechend und faszinierend.Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte.Insgesamt rundet es das brilliante Werk ab.


    Ich hatte viele spannende Lesstunden mit diesem Buch und freue mich schon auf den zweiten Teil.Für Leseliebhaber von Fantasyromanen ist diese Lektüre sehr empfehlenswert

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vanessa-v8s avatar
    Vanessa-v8vor einem Jahr
    Kalion

    Inhalt ( Klappentext ) Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte. Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen. Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut... Meine Meinung: Dies ist der erste Teil einer Fantasy-Saga. Am Anfang der Geschichte war ich noch begeistert von der Geschichte. Spannung war vorhanden. Die vielen Protagonisten machen es einem nicht leicht, bei der Geschichte den Überblick zu behalten. Auch die vielen Begriffe die vorkommen und zum Teil nicht erläutert werden erschweren schon ziemlich das lesen. Teilweise muss man sich dann einfach geschlagen geben. Der Ansatz der Geschichte ist ganz gut gewesen, nur wurde ich als Leser überschüttet mit Namen, Begriffen und Orten das ich irgendwann nicht mehr dem ganzen folgen konnte. Und je mehr ich gelesen habe, um so undurchsichtiger wurde es. Kann sein, das auf einige Sachen erst im 2.Teil drauf eingegangen wird, für mich bleiben aber auch viele Fragen offen. Ich persönlich finde abgeschlossene Bände besser. Irgendwann wollte ich es nur noch hinter mich bringen. Wenn ich das Buch nicht in einer Leserunde gewonnen hätte, hätte ich es schon längst weg gelegt. Zwischendurch habe ich viele Begriffe einfach überlesen, die Geschichte wurde dann etwas trocken und langweilig, die Spannung fehlte leider. Zum Schluss wurde es wieder etwas interessanter, aber das reißt das Buch auch nicht mehr heraus. Fazit: Da mir die Geschichte nicht so gut gefallen hat, kann ich leider keine Kaufempfehlung aussprechen. Als Laie von Fantasy, ist dieses Buch auch nicht zu empfehlen, da hier so viele Begriffe enthalten sind, die nicht erklärt werden. Leider fehlt ein Glossar, was dem Leser die Geschichte einfacher zu lesen gemacht hätte. Schade. Mich hat das Buch leider nicht überzeugt.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    literaturschocks avatar

    Eine Welt am Abgrund

    Eine raue Fantasy, die vollständig auf übersinnliche Themen und märchenhafte Elemente verzichtet. Keine Drachen, keine Elfen, keine Magier und keine Zwerge. Nun, das stimmt nicht ganz - doch um diesen Einwand zu verinnerlichen, musst du dich schon selbst auf eine Reise begeben.

    Der Autor wird an der Leserunde teilnehmen.
    Es handelt sich um den ersten Teil einer Fantasy-Saga

    Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte.
    Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen.

    Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut …

    Webseite des Buches: kalion.de

    Zum Autor:
    Aleš Pickar, Jahrgang 1971, wurde im tschechoslowakischen Decin geboren, wuchs in Prag auf, kam 1989 nach München. Er brach früh die Schule ab und schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch. 1993 gründete er mit dem Underground-Künstler SALT das Musiklabel Ant-Zen, das er 1995 verließ, um nach Indien zu gehen.

    Aleš betreibt ebenfalls das Musikprojekt "Concrescence" und ist Teil des Duos "Tidal Flow".

    Seit 1998 arbeitete er an seinem »Spiegel«-Universum und erschuf in bisher fünf Bänden die Saga um den Angelodämonischen Krieg. Der beim Vedra-Verlag erschienene Sammelband seiner ersten drei »Spiegel-Romane« (»Die dunkle Stadt«) wurde für den Deutschen Phantastikpreis 2011 nominiert. Aleš Pickar lebt gegenwärtig in Mittelfranken.

    Webseite: pickar.de

    Zusammen mit Aleš Pickar verlosen wir 15 Exemplare (Taschenbücher) von "Kalion" unter allen, die sich auf ein ganz lustiges Abenteuer einlassen wollen. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, müsst ihr euch dafür über den "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, indem ihr bis zum 06.04. auf diese Frage antwortet:

    Warum interessiert euch dieses Buch?

    Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Viel Spaß und viel Glück!
    Susanne
    Rajets avatar
    Letzter Beitrag von  Rajetvor einem Jahr
    Hallo, alle beiden Bücher sind heute angekommen, vielen Dank.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks