Alec Cedric Xander Breakaway

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(15)
(6)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Breakaway“ von Alec Cedric Xander

Tiefgründig und melancholisch

— Traubenbaer
Traubenbaer

Ein tolles Buch das zum Nachdenken anregt.

— Nicola_BMG1900
Nicola_BMG1900

Eine Geschichte mit viel Gefühl, die an manchen Stellen ein wenig frustrierend war, mir jedoch wirklich gut gefallen hat.

— Vanessa_Noemi
Vanessa_Noemi

Liest sich locker und leicht. Regt zum Nachdenken an. Kein Buch was man so schnell vergisst

— Kallisto92
Kallisto92

Eine tolle Geschichte zu einem sensiblen Thema, auch heute noch, die zum Nachdenken animiert.

— Helli
Helli

Ein Buch zum Nachdenken...

— norasmama
norasmama

Eine Geschichte die zum Nachdenken anregt

— jessica_barnefske
jessica_barnefske

Ein auf und ab, welches mir einige Emotionen abverlangt hat. Perfektes Buch ,was mich noch heute zum nachdenken bringt.

— ElasBuecherwelt
ElasBuecherwelt

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

sehr unterhaltsam, bewegend

Rebecca1120

Verrat

Das Cover sieht so harmlos aus...der Inhalt ist es ganz sicher nicht ;)

Faltine

Romeo oder Julia

So viel hatte ich mir von der Leseprobe versprochen ... und wurde bitterlich enttäuscht.

Marina_Nordbreze

In einem anderen Licht

Eine ernste Thematik lädt zum Innehalten ein!

Edelstella

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es spricht mir aus der Seele

    Breakaway
    Sweety31190

    Sweety31190

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es mir zum großen Teil aus der Seele gesprochen hat. Ich hab mich in meine Schulzeit in das Mobbing das mir wieder fahren ist hinein versetzt gefühlt, aber nicht nur das. Ich musste von neuem mich mit meinen Ängsten auseinander setzen. Mir hat das Buch dabei geholfen, das ganze noch weiter zu Verarbeiten. Es hat mich neuerlich an meine Grenzen gebracht u. Mich gestärkt in dem Was ich seit dem erreicht habe. Mein Therapeut meinte Mal ich solle Sachbücher über Mobbing usw.lesen um das besser zu verarbeiten. Nur hat mir die Literatur dabei nicht geholfen.Meiner Meinung nach kann das Buch einem gut Helfen, das zu verarbeiten u. Mann merkt auch mann ist nicht alleine. Die meisten gehen mit diesem Thema nicht so offen um. Am Anfang konnte ich das auch nicht, nur nach und nach konnte ich damit umgehen.Vielen Herzlichen Dank dem Autor Alec Cedric Xander für seinen Mut, seine Offenheit und sein Geschenk für betroffene Mobbing opfer wie ich eines Wahr!!!!!

    Mehr
    • 2
  • Rezension für "Breakaway"

    Breakaway
    Traubenbaer

    Traubenbaer

    26. July 2017 um 23:43

    Der Roman "Breakaway" von Alec Xander (erschienen bei Skandal Books) wird abwechselnd aus der Ich- Perspektive, der beiden Hauptprotagonisten Kyle und Adam erzählt.Die Beiden sind Jugendliche, die sich in der Schule kennenlernen, als Kyle neu in die Klasse kommt. Dieser wurde von seinen alten Mitschülern gemobbt, weswegen der Wechsel nötig war. Zwar wird er in der neuen Klassengemeinschaft gut aufgenommen, aber trotzdem kann er seine Vergangenheit nicht richtig hinter sich lassen und frei mit den anderen interagieren.Auch Adam kann sich nicht frei entfalten. Er lebt in einer homophoben Familie; Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wird Adam von seinen Verwandten nicht in Ruhe gelassen. Ständig wird versucht ihn doch noch mit einem Mädchen zu verkuppeln, obwohl er das weder wünscht, noch möchte, da er schwul ist.Doch nicht nur diese traurigen Schicksale bindet sie aneinander...Der Roman ist sehr melancholisch und stimmt beim Lesen nachdenklich. Der Schreibstil unterstreicht diesen Eindruck noch. Besonders die Ich- Perspektive erlaubt es dem Leser sich in die Protagonisten einzufühlen. Die Emotionen und Selbstzweifel von Kyle und Adam wirken realistisch, da sie beim Lesen nachvollziehbar sind. Zudem sind sie detailiert beschrieben. Alles in allem ist "Breakaway" ein gelungener und vor allem realistischer Roman. Jedoch sollte man sich vor dem Lesen vor Augen führen, das das Geschriebene traurig ist. Wer also keine Lust auf einen solch tiefgründigen Roman hat oder emotional nicht stabil ist, sollte die Finger davon lassen.

    Mehr
  • Ein tolles Buch das zum nachdenken anregt.

    Breakaway
    Nicola_BMG1900

    Nicola_BMG1900

    23. April 2017 um 20:46

    Das Buch handelt von den beiden Teenagern Kyle und Adam die zusammen in die 9. Klasse gehen und sich ineinander verlieben. Der 16 jährige Kyle, der bereits einmal die Klasse wegen Mobbings wechseln musste, verliebt sich zu Beginn des neuen Schuljahres prompt in seinen Klassenkameraden, den Spanier Adam. Verunsichert wegen seiner Vergangenheit, himmelt er Adam still an und versucht vor seinen Mitschülern nicht aufzufallen. Endlich wird er akzeptiert und geachtet und fühlt sich in ihrer Mitte wohl, wäre da nicht der Spanier der ihm vollends den Kopf verdreht hat. Doch auch in der neuen Klasse kommt es zum Eklat und Kyle steht erneut im Abseits und zieht sich immer mehr zurück. Auch zu Hause hat er es nicht einfach und muss für seine Mutter und deren Freund die Einkäufe erledigen (vorwiegend Bier). Rückhalt sucht er vergebens. Auch der 15 jährige Adam fühlt sich mehr und mehr zu Kyle hingezogen. Er befindet sich in einem Zwiespalt. Seine homophobe und Homosexuelle verachtende Familie macht ihm das Leben zur Hölle. Vor allem seine Mutter Lucia und sein Cousin Ruben versuchen alles um ihn an die Frau zu bringen. Lucia probiert regelmäßig ihn mit der Tochter der Nachbarin zusammenzubringen und durchsucht häufig sein Zimmer um Beweise für die Homosexualität des Sohnes zu finden. Sie stiftet Ruben an sich um Adam zu kümmern damit er sich eine Freundin sucht und nicht ein, in ihren Augen, Perverser zu werden. Durch die wechselnden Ich-Erzähler taucht man in die Welt beider Protagonisten ein und leidet Seite um Seite mit. Man taucht tief in die Welt von Kyle ein, lernt ihn kennen und leidet mit ihm mit als er wieder ins soziale Abseits der Klasse gerät. Auch die innere Zerrissenheit von Adam wird sehr anschaulich geschrieben. Seine Mutter Lucia bringt einen regelmäßig zur Verzweiflung und man hofft das man selbst eine bessere Mutter sein wird.   Der Schreibstil war anfangs etwas ungewohnt passte aber sehr gut zum Umfeld von Kyle und Adam. Das Ende hätte zwar ein paar Seiten länger sein können, war aber ein krönender Abschluss des Buches. Auch wenn es fast zehn Jahre gedauert hat finden die beiden zum Schluss glücklich zueinander. Besonders gut haben mir auch die kleinen Sprüche und Gedichte, die immer wieder zwischen den Absätzen eingefügt waren, gefallen.   Das war mein erster Ausflug in dieses Genre und somit auch das erste Buch von Alec Xander. Aber es wird definitiv nicht das letzte Buch bleiben und ich vermute das bald ein weiteres Buch von ihm auf meinem SuB Platz finden wird.

    Mehr
  • Breakaway - Gefühle kann man nicht leugnen

    Breakaway
    Vanessa_Noemi

    Vanessa_Noemi

    18. April 2017 um 18:08

    Inhalt:Zwei Leben, eine LiebeKyle ist unsicher und wird von den meisten geächtet. Aufgrund von Mobbing-Attacken muss er das 9. Schuljahr wiederholen. In seiner neuen Klasse findet er schnell Anschluss und verliebt sich in den beliebten Mitschüler Adas Dragora. Das bizarre Verhalten von Adam verwirrt Kyle jedoch, und er weiss nicht, ob der Südländer echtes Interesse an ihm hat.Lucia, Adams Mutter, wünscht sich für ihren Sohn ein anständiges Mädchen. Als sie allerdings befürchtet, dass Adam unnormal sein könnte, bricht für die aufbrausende Spanierin eine Welt zusammen. Homosexualität ist eine Sünde, die man nicht vergeben kann. Bald muss Adam eine folgenschwere Entscheidung treffen.Meine Meinung:Das Buch Breakaway - Gefühle kann man nicht leugnen war die erste Geschichte, die ich von Alec Cedric Xander gelesen habe. Nun würde ich sehr gerne noch andere Geschichten von dem Autor entdecken und miterleben.Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt und ich bin super damit zurecht gekommen. Daher hat sich das Buch auch sehr schnell und leicht lesen lassen. Die Protagonisten sind sehr jung und das merkt man auch sehr an dem kindischen Verhalten, dass sie manchmal haben und an dem Müll, den sie zum Teil erzählen. :-)Das Buch ist mit schwierigen Charakteren bestückt und sowohl Kyle als auch Adam hatten kein einfaches Leben.Adam hat eine Mutter, die ihren Sohn niemals akzeptieren würde, wenn dieser gestehen würde, dass er schwul ist. Dazu kommt dann noch Ruben, sein Cousin, der nur über Frauen, Sex und den Körper von Frauen sprechen kann, was Adam so gar nicht interessiert. Kyle hat eine Mutter, die fast nur trinkt und ihn ununterbrochen zum einkaufen schickt oder ihm andere Aufträge gibt. Das Buch hat nicht viele sympathische Personen, abgesehen von Kyle und Adam. Die Mitschüler von ihnen war am Anfang noch ganz in Ordnung, jedoch je weiter die Geschichte voran schritt, desto schlimmer wurden sie. Vor allem Asli und Lasmiranda waren oft nicht auszuhalten. Manchmal hätte ich sie am liebsten gegen eine Wand geschlagen, als ich gelesen habe. :-)Die Geschichte beinhaltet unglaublich viel Gefühl und ich fand es toll, dass an einer Stelle die Tagebucheinträge gezeigt wurden. So konnte man sich noch ein wenig mehr vorstellen, was sie gerade dachten und fühlten.Ich finde, das Buch zeigt die Probleme, Ängste und Gefühle von Homosexuellen auf, die sich noch nicht geoutet haben. Ich denke auch, dass ihr junges Alter eine grosse Rolle bei ihren Unsicherheiten und Ängsten spielt. Irgendwann wurde das ganze Hin und Her sehr frustrieren, da ich als Leser genau gewusst habe, das beide ineinander verliebt und schwul sind. Ich wollte einfach nur, dass sie endlich zusammenkommen, aber irgendwas ist immer geschehen, das sie sich nicht mehr sicher waren, ob der andere ihn überhaupt mag.Das Ende fand ich unglaublich gelungen, da ich der festen Überzeugung war, dass das Buch ein anderes Ende haben würde. Das hat mich sehr begeistert.Mein Fazit;Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich bin wahnsinnig begeistert von der Geschichte. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen, ausser man ist gerade in einer Phase, in der man sehr deprimiert oder traurig ist, denn dan wäre dieses Buch nicht unbedingt die beste Idee. Eine wirklich tolle Geschichte.

    Mehr
  • Sehr guter Schreibstil ,tolle Handlung

    Breakaway
    Kallisto92

    Kallisto92

    05. April 2017 um 20:36

    Das Buch Breakaway: Gefühle kann man nicht leugnen , geschrieben von Alec Cedric Xander, handelt von zwei Jugendlichen, die zu ihren Gefühlen nicht stehen können. Die Handlung wird aus Adam und Kyle seine Sicht geschrieben. Kyle hat mit seinen Mitschülern zu kämpfen, da diese ihn immer wieder Sticheleien an den Kopf werfen, da sie vermuten dass er schwul ist. Bei Adam ist es seine Mutter die ihn immer wieder versucht mit dem Nachbarsmädchen zu verkuppelt. Beide Jugendlichen fällt ihr Coming out schwer, da sie niemanden haben, der hinter ihnen steht. Die Pubertät ist allgemein keine leichte Zeit und somit haben beide mit ihren Gefühlen zu kämpfen.  In den Kapiteln erfährt man viel über die Gedanken und Gefühle der beiden Jungen.   Der Schreibstil ist leicht und locker und das Buch liest sich trotz der kleineren Schrift sehr gut und schnell. Oft findet man auch umgangssprachliche Wörter (Jugendsprache). Man kann sich in die beiden Protagonisten super hineinversetzen. Vorallem der Epilog hat mir sehr gut gefallen und hat mich mit einen guten Gefühl aus dem Buch gehen lassen. Man sollte für das kämpfen was einen wichtig ist und nichts auf die Meinung anderer geben.   Ich finde das Buch sehr lesenswert, leider gibt es in der heutigen Gesellschaft immer mehr Vorurteile  und vor allem die Pubertät ist ein schwieriges Thema. Das Buch beinhaltet die Thematik Homosexualität, leider wird man heutzutage von Mitschülern schon ausgegrenzt, wenn man mit der Mehrheit nicht mitzieht, wie nicht rauchen, kein Alkohol, "falsche" Klamotten ,sich um schulische Leistung bemühen etc.  

    Mehr
  • Breakaway von Alec Cedric Xander

    Breakaway
    Helli

    Helli

    30. November 2015 um 21:17

    Breakaway von Alec Cedric Xander Buch:     Kein Mensch kann über einen längeren Zeitraum ein Gesicht für sich selbst tragen und eins für die anderen, ohne im Endeffekt verwirrt zu sein, welches das echte sein mag.  Kyle ist unsicher und wird von den meisten geächtet. Aufgrund von Mobbing-Attacken muss er das 9. Schuljahr wiederholen. In seiner neuen Klasse findet er schnell Anschluss und verliebt sich in den beliebten Mitschüler Adam Dragora. Das bizarre Verhalten von Adam verwirrt Kyle jedoch, und er weiß nicht, ob der Südländer echtes Interesse an ihm hat. Lucia, Adams Mutter, wünscht sich für ihren Sohn ein anständiges Mädchen. Als sie allerdings befürchtet, dass Adam unnormal sein könnte, bricht für die aufbrausende Spanierin eine Welt zusammen. Homosexualität ist für sie eine Sünde, die man nicht vergeben kann. Bald muss Adam eine folgenschwere Entscheidung treffen.   Autor:     Alec Xander wurde am 21.10.1985 geboren und lebt in der Nähe von Dortmund. Bis heute hat er sieben Romane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht. Im Herbst 2015 publiziert er seinen neuen Roman.  Quelle: http://www.x-scandalbooks.de/autoren/autoren-belletristik/alec-cedric-xander/   Meinung:     Alec Xander, präsentiert dem Leser hier ein außergewöhnliches Buch, Breakaway. Der Autor schildert in der Geschichte die Problematik mit Homosexualität. Wie die Menschen auf Schwule reagieren, und wie das Thema an sich unter den Teppich gekehrt wird, auch heute noch. Dabei zeigt Alec auf was es bedeutet Schwul zu sein, welche Probleme in der Schule herrschen, aber vor allem in den Familien. Die einen interessieren sich nicht dafür, die anderen wollen ihre Sprösslinge „umwandeln“, aber behutsam auf die Jugendlichen wird nicht eingegangen. Die Sprache ist dem Alter der Protagonisten angepasst, wodurch man sich in sie hineinversetzen kann, was dem tollen Schreibstil des Autors zu verdanken ist. Mich hat es beeindruckt, wie selbstverständlich der Autor das Thema abhandelt, als wenn er  sich einen Tee aufbrühen würde.   Fazit:     Eine tolle Geschichte zu einem sensiblen Thema, auch heute noch, die zum Nachdenken animiert.   Meine Bewertung:   Ich vergebe           ★★★★★

    Mehr
  • Zwei Leben, eine Liebe

    Breakaway
    norasmama

    norasmama

    11. September 2015 um 21:50

    "Breakaway erzählt die Geschichte zweier Jungen, die sich auch noch zehn Jahre nach Ihrem Abschied nacheinander sehnen." Es handelt von Freundschaft, Familie, Vorurteile, Angst, Neid und Liebe. Alec Cedric Xander versetzt den Leser zurück in die Schulzeit, wo Ansehen und Akzeptanz in der Klasse wichtiger waren, als die Schulnoten. Der Schreibstil in flüssig und mit Humor versetzt. Kleine Sprüche verleiten zum Nachdenken. Es ist mein erstes Buch von Alec Cedric Xander und es wird nicht das Letzte sein. :-)

    Mehr
  • Keine gewöhnliche Liebesgeschichte

    Breakaway
    jessica_barnefske

    jessica_barnefske

    28. August 2014 um 13:29

    Mir fällt es echt schwer dieses Buch zu beurteilen, oder meine Meinung zu äußern. Da diese Geschichte mal was anderes ist, so wie ich sie kenne. Hier wird nicht die typische Liebesgeschichte beschrieben. Sondern hier wird sehr kritisch das Thema schwul sein bearbeitet. Hier wird klar, dass es immer noch Vorurteile gibt, sei es im privaten Umfeld oder in der Schule. Damit müssen sich Kyle und Adam auseinandersetzen. Beide müssen sich mit ihrer Sexualität auseinandersetzen. An den Schreibstil des Autors musste ich mich erst gewöhnen, da er die Gespräche wörtlich beschreibt . Wie Jugendliche eben miteinander reden. Kyle und Adam waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Wobei Sabine die angebliche beste Freundin von Kyle, hätte ich gerne öfters durch denn Fleischwolf gedreht, da sie mir sehr unsympathisch ist. Die zweite Hälfte der Geschichte hat mir dann doch etwas besser gefallen, hier war für mich etwas mehr Gefühl vorhanden. Das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell, für mich hat hier der wow Effekt gefehlt und es waren mir hier zu viele Wiederholungen im Text. Sodass man sich irgendwann etwas genervt gefühlt hat, deswegen bekommt diese wundervolle Geschichte 4 lieb gemeinte Sterne. .Hier hat der Autor eine tolle Geschichte geschrieben die einem zum Nachdenken anregt.  Zitat: Menschen, die nicht zu sich stehen können, gehen früher oder später ein. Sie verleugnen sich und belügen all jene, die sie kennen.

    Mehr
  • Keine gewöhnliche Liebesgeschichte

    Breakaway
    jessica_barnefske

    jessica_barnefske

    25. August 2014 um 14:28

    Mir fällt es echt schwer dieses Buch zu beurteilen, oder meine Meinung zu äußern. Da diese Geschichte mal was anderes ist, so wie ich sie kenne. Hier wird nicht die typische Liebesgeschichte beschrieben. Sondern hier wird sehr kritisch das Thema schwul sein bearbeitet. Hier wird klar, dass es immer noch Vorurteile gibt, sei es im privaten Umfeld oder in der Schule. Damit müssen sich Kyle und Adam auseinandersetzen. Beide müssen sich mit ihrer Sexualität auseinandersetzen. An den Schreibstil des Autors musste ich mich erst gewöhnen, da er die Gespräche wörtlich beschreibt . Wie Jugendliche eben miteinander reden. Kyle und Adam waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Wobei Sabine die angebliche beste Freundin von Kyle, hätte ich gerne öfters durch denn Fleischwolf gedreht, da sie mir sehr unsympathisch ist. Die zweite Hälfte der Geschichte hat mir dann doch etwas besser gefallen, hier war für mich etwas mehr Gefühl vorhanden. Das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell, für mich hat hier der wow Effekt gefehlt und es waren mir hier zu viele Wiederholungen im Text. Sodass man sich irgendwann etwas genervt gefühlt hat, deswegen bekommt diese wundervolle Geschichte 4 lieb gemeinte Sterne. . Hier hat der Autor eine tolle Geschichte geschrieben die einem zum Nachdenken anregt.  Zitat: Menschen, die nicht zu sich stehen können, gehen früher oder später ein. Sie verleugnen sich und belügen all jene, die sie kennen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Breakaway" von Alec Cedric Xander

    Breakaway
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo liebe Leser! X-Scandal Books verlost 12 Ebooks & 3 Printausgaben von "Breakaway - Gefühle Kann Man Nicht Leugnen."  Inhalt: Kein Mensch kann über einen längeren Zeitraum ein Gesicht für sich selbst tragen und eins für die anderen, ohne im Endeffekt verwirrt zu sein, welches das echte sein mag.  Kyle ist unsicher und wird von den meisten geächtet. Aufgrund von Mobbing-Attacken muss er das 9. Schuljahr wiederholen. In seiner neuen Klasse findet er schnell Anschluss und verliebt sich in den beliebten Mitschüler Adam Dragora. Das bizarre Verhalten von Adam verwirrt Kyle jedoch, und er weiß nicht, ob der Südländer echtes Interesse an ihm hat. Lucia, Adams Mutter, wünscht sich für ihren Sohn ein anständiges Mädchen. Als sie allerdings befürchtet, dass Adam unnormal sein könnte, bricht für die aufbrausende Spanierin eine Welt zusammen. Homosexualität ist für sie eine Sünde, die man nicht vergeben kann. Bald muss Adam eine folgenschwere Entscheidung treffen.  »Breakaway erzählt die Geschichte zweier Jungen, die sich auch noch zehn Jahre nach ihrem Abschied nacheinander sehnen.« Über eine Rezension würde ich mich tierisch freuen ;) PS: Die drei Bücher kommen natürlich signiert zu Euch nach Hause :-)

    Mehr
    • 204
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. October 2013 um 20:01
  • Bleib wie du bist ...

    Breakaway
    DieBerta

    DieBerta

    22. July 2013 um 22:15

    Breakaway: Gefühle kann man nicht leugnen Broschiert: 400 Seiten Verlag: X-Scandal Books; Auflage: 1. (2. April 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3981580907 ISBN-13: 978-3981580907 Größe und/oder Gewicht: 21 x 15 x 3,2 cm Klappentext: Kein Mensch kann über einen längeren Zeitraum ein Gesicht für sich selbst tragen und eins für die anderen, ohne im Endeffekt verwirrt zu sein, welches das echte sein mag. Kyle ist unsicher und wird von den meisten geächtet. Aufgrund von Mobbing-Attacken muss er das 9. Schuljahr wiederholen. In seiner neuen Klasse findet er schnell Anschluss und verliebt sich in den beliebten Mitschüler Adam Dragora. Das bizarre Verhalten von Adam verwirrt Kyle jedoch, und er weiß nicht, ob der Südländer echtes Interesse an ihm hat. Lucia, Adams Mutter, wünscht sich für ihren Sohn ein anständiges Mädchen. Als sie allerdings befürchtet, dass Adam unnormal sein könnte, bricht für die aufbrausende Spanierin eine Welt zusammen. Homosexualität ist für sie eine Sünde, die man nicht vergeben kann. Bald muss Adam eine folgenschwere Entscheidung treffen. »Breakaway erzählt die Geschichte zweier Jungen, die sich auch noch zehn Jahre nach ihrem Abschied nacheinander sehnen.« Ich halte das Buch in meinen Händen – auf dem Titelbild sehe ich einen sehr gut aussehenden jungen Mann im schwarz-weiß-Druck, nur seine Augen leuchten blau. Ein Buch, dass ich auch in der Buchhandlung sofort in die Hand genommen hätte, nur gibt es das Buch laut Autor leider nicht überall zu kaufen. Das Format empfinde ich ein bisschen groß und unhandlich. Mir gefällt die Schrift und der Klappentext macht mich neugierig. Das Buch ist aufgeteilt in Prolog, 27. Kapitel, Kyles Tagebuch, Adams Tagebuch und Epilog, pro Kapitel also im Schnitt 13 Seiten, lässt sich also von der Aufteilung her gut lesen. Das Schriftbild empfinde ich, abgesehen vom Prolog, den Tagebüchern und dem Epilog als unangenehm klein. Wenn man dann anfängt zu lesen, ist das allerdings schnell vergessen, denn der Autor schreibt sehr mitreißend. Die Geschichte ist wirklich sehr ergreifend. Am Anfang hat mich die viele wörtliche Rede gestört, doch mit der Zeit liest man sich rein. Ich fand es dann auch sehr passend, weil die Geschichte durch die wörtliche Rede noch persönlicher wirkt und man noch näher am Geschehen ist. Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern. Für Kyle und Adam ist das ganze natürlich noch viel schwieriger, weil sie nicht nur herausfinden müssen, ob gegenseitige Sympathie besteht, sondern auch ob der „Angebetete“ auch „auf Männer steht“. Sicher haben es viele Jugendliche nicht so leicht, weil sich jeder erst finden muss, aber hier ist es doch noch bedeutend schwieriger, wegen der Ablehnung vieler Menschen. Nachdem Kyle in der anderen Klasse gemoppt wurde, ist es schon verständlich, dass es sich anpassen möchte, um beliebt zu sein. Wie aber der Klappentext schon sagt, kann das nicht lange gut gehen. Bei Adam ist es noch haariger, da seine Mutter sich nicht nur Sorgen um Ihren Sohn macht, was für mich verständlich wäre, sondern Homosexualität total ablehnt. Die Thematik wird sehr gut beschrieben und beim Lesen musste ich feststellen, dass auch bei mir noch Vorurteile vorhanden sind, die ich unbedingt abbauen sollte. Die Geschichte ist zwar sehr traurig, kann aber vielleicht doch auch Menschen, die anders sind als die Mehrheit – Minderheiten – ermutigen zu sich selbst zu stehen, darum gebe ich 4 Sterne und empfehle das Buch gern weiter.

    Mehr
  • "Verschenke dein Herz nicht an jene,die es wie Dreck behandeln"

    Breakaway
    ElasBuecherwelt

    ElasBuecherwelt

    25. May 2013 um 22:36

    "Manchmal ist Schweigen der lauteste Schrei. Wer aber so tut, als ob er schreien würde, um das Schweigen zu überspielen, kann leicht durchschaut werden." Kyle: ein unsicherer, 15 jähriger Teenager muss die 9. Klasse wiederholen. Im letzten Schuljahr meinte man es nicht wirklich gut mit ihm . Er wird gemobbt und was das mit einem jungen Menschen anrichten kann,hört und sieht man zu Genüge in der Realität. Und alles nur , weil er einen Jungen einen Brief geschrieben hat, in dem er diesem gestand,dass er ihn gut findet und somit seine Homosexualität ans Tageslicht kommt. Nachdem der Junge den Brief in der Klasse weiterreicht, ist Kyle die Lachnummer der ganzen Klasse, worauf er keinen Kopf mehr für Schule hat und sich häufig vom Unterricht fernhält. Somit kommt eins zum anderen und er muss die Klasse wiederholen. Erst mit dem Neuanfang in der neuen Klasse findet er wieder Anschluss, fühlt sich wohl und es läuft ganz gut.Doch nur unter einer Vorraussetzung , indem er von nun an seine Orientierung zu Jungs geheim hält und versucht dem zu entsprechen, was andere für "normal" halten. "Lebe das Leben der anderen, um anerkannt zu werden. Nur so kann ich dem Stress entkommen" Auch wenn er sich so nicht wohl fühlt, so bleiben ihm immerhin die fiesen Mobbingattacken seitens der Mitschüler erspart. Er verdrängt seine Gefühle und baut eine Fassade auf damit das neue Jahr nicht wieder zum reinsten Horror - Albtraum wird. Doch alles kommt durcheinander als dieser smarte Südländer Adam Dragora in seine Klasse stößt . Adam: , 14 Jahre alt, spanischer Herkunft, ist von Anfang an gleich hin und weg von Kyle. Mehr oder weniger unauffällig versucht er alles,um den schönen Blonden auf sich Aufmerksam zu machen,jedoch ohne Erfolg. Er findet ihn toll und kann garnicht genug von ihm bekommen. Doch wirklich deuten kann Adam seine Gefühle von sich nicht. Immerhin ist er ja noch mitten in der Pubertät und somit am Anfang seiner Orientierungsphase. Trotzdem merkt er, dass er anders ist. An Mädchen hat er keine Interesse,was seine Mutter Lucia rasend macht. Nicht zuletzt diese ist es hauptsächlich, welche ihn sehr unsicher macht, was seine Gefühle betrifft. Denn Homosexualität ist für sie eine Sünde. In ihrer Mentalität werden Schwule als abnormal und krank angesehen. Sie werden verachtet und verpönt, sei es auch nur durch erniedrigende Schwulenwitze. Zitat Adams Mutter : "Ich würde lieber auswandern, anstatt mit einem Sohn, der schwul ist, in einer Stadt wohnen" Die Geschichte wechselt immer aus der Sicht von Adam und Kyle und man erlebt als Leser ein Wechselbad der Gefühle, wie Kyle und Adam sich zwar schon irgendwie zueinander hingezogen fühlen, doch der eine seine Gefühle verdrängt und der andere sie nicht deuten kann. Vieles zwischen den beiden bleibt unausgesprochen, sobald einer der beiden einen Schritt auf den jeweils anderen zugeht, geht der andere wieder einen Schritt zurück. Ein ewiges hin und her bis Adam eine Folgen schwere Entscheidung trifft. Es trennen sich ihre Wege, doch selbst 10 Jahre später können sie sich nicht vergessen,und müssen ständig an den anderen denken.... "Es ist wahr,dass wir nicht schätzen,was wir haben,bis wir es verlieren. Aber-es ist auch wahr,dass wir nicht wissen,was wir verlieren,bis es uns begegnet." Man fiebert mit ihnen mit und hofft eigentlich die ganze Zeit, dass die beiden endlich zu sich, ihren Gefühlen und zueinander stehen. Ohne auf die Reaktionen und Meinungen ihrer Umwelt zu achten. Doch dies ist gar nicht so einfach. Denn wenn man von den Reaktionen von ihren Mitschülern und ihren Mitmenschen liest, kann man teilweise gut nachvollziehen, warum die beiden Teenager so verunsichert sind und versuchen sich vor ihren Gefühlen zu verstecken und diese zu verleugnen. Ein auf und ab, welches mir einige Emotionen abverlangt hat. Dass der Autor, aufgrund seiner eigenen Homosexualität, eigene Erfahrungen mit in das Buch / die Geschichte mit einfließen hat lassen, ist gut vorstellbar. Doch wieviel letztendlich der Wahrheit entspricht, bleibt dem Autor ein Geheimnis. Es wird auch ausdrücklich am Anfang erwähnt, dass das Buch nicht Autobiographisch ist. Das Buch wirkt wirklich sehr realitätsnah und ist sehr authentisch und gefühlvoll. Am Ende des Buches hatte ich eine heftige Gänsehaut,und eine Träne lief mir auch die Wange runter. Fazit: Perfektes Buch ,was mich noch heute zum nachdenken bringt. Ich gebe dem Buch volle 5 Sterne,und kann es jedem ans Herz legen,der Vorurteile hat, oder sich mit dieser Thematik auseinandersetzen möchte! Ein Buch was jedem zum Nachdenken bringt! Ich bin noch heute hin und weg von diesem großartigen Buch,und werde auch noch weitere Bücher die sich mit dieser Thematik beschäftigt zu lesen. Nachwort : Wir leben im 21. Jahrhundert und es wird ein für alle mal Zeit, endlich mit dem Schubladendenken, dem fundamentalen Hass und den Vorurteilen einzuräumen, egal in welcher Hinsicht ! Jeder sollte so akzeptiert werden wie er ist, solange er niemanden Leid zufügt. Vielleicht kann das Buch ja den ein oder anderen dazu bewegen, ihre Vorurteile abzulegen und jedem so leben zu lassen, wie er/sie sich wohlfühlt, ohne darauf herumzuhacken! Wobei ich leider bezweifle, dass diejenigen, in welchen dieses Schubladendenken bereits so verankert ist , sich näher mit dem Buch und somit der Sicht eines Homosexuellen und dem Leiden näher zu beschäftigen, welches sie mit verursachen. Es kann ja jeder seine eigene Meinung haben, doch behaltet diese doch wenigstens für euch ohne den Menschen, die ihr nicht versteht, ernsthaft Schaden zuzufügen, ganz gleich ob mit Worten oder Tritten. Und die Leute, die andere Menschen mobben sind meist selbst schwach und viel zu sehr auf Reflexionen und Reaktionen anderer fixiert um ihre eigene Unsicherheit zu überdecken. Und sich der tristen,grauen Masse anpassen, statt als selbstständiges Individiuum, sich eine eigene, individuelle Meinung aufzubauen, sich eigene Gedanken zu machen und seine Ansichtsweise zu überdenken und diese gegebenfalls zu überarbeiten.

    Mehr
  • Auf und ab der Gefühle

    Breakaway
    MarensBuecherwelt

    MarensBuecherwelt

    Der Leser lernt zwei nette, junge Schüler kennen. Kyle & Adam. Kyle ist 15 Jahre und sehr sensibel. Er hat seine Haare blond gefärbt, trägt am liebsten seine enge Lederhose. Er ist ein sehr sympathischer, junger Mann, der früher schon einmal in einen Jungen verliebt war und schließlich ihm seine Liebe gestand. Es endete in einer Katastrophe. Die Schüler mobbten ihn, bespuckten ihn. Sie machten ihm das Leben zur Hölle. Kyle blieb sitzen und kommt in eine neue Klasse. In die Klasse von Adam.  Adam ist 14 Jahre alt und Spanier. Seine Familie ist strikt gegen Schwule, findet sie krank, pervers und abstoßend. Ständig muss Adam Schwulenwitze hören.  Adams Mutter: >> Er würde nicht mehr zur Familie gehören. Ganz einfach. Ich würde lieber auswandern, anstatt mit einem Sohn, der schwul ist, in einer Stadt wohnen.<< Seine Mutter sagt selber, dass sie Adam aus der Familie verbannen würde, wenn er schwul wird/ist. Als Kyle das erste Mal die Klasse betritt, verändet sich Adams Welt. Er empfindet Gefühle für den neuen Schüler. Die verbotene Liebe beginnt. Adam versteckt sein Schwulsein. Heimlich kauft er Comics von nackten Männern, schwärmt von Kyle. Es könnte so einfach sein...Seine Mutter Lucia zwängt ihm eine Freundin auf. Kyle leidet ebenfalls. Er hat sich in den jungen Spanier verguckt. Doch die Angst begleitet ihn. Angst, dass die Schüler sein Geheimniss herausfinden. Angst, dass die Hölle von vorne beginnt. Er versucht es mit dem anderen Geschlecht, aber Adam verschwindet nie aus seinem Kopf. Kyle will nur eines: Geliebt werden. Seine Mutter verlangt viel zu viel von ihm. Er bekommt nur Kälte von seiner Famile. Beide Jungs trauen sich nicht, den ersten Schritt zu machen. Adam verdrengt seine Homosexualität, er lügt sich selber an und Kyle wünscht sich nur, dass Adam endlich zugibt, dass er schwul ist. Kyle und Adam wäre schon längst zusammen, wenn es nicht Lucia geben würde und manche Schüler, die strikt gegen Schwule sind...   Es ist einfach so traurig. Das Buch öffnet dem Leser die Augen, wie dreist Menschen sein können. Ich wusste, dass Schwule von den meisten gehasst werden, aber ich hätte nie gedacht, wie schlimm es sein kann. Die heftigen Beleidigungen, Demütigungen. Für Homosexualiät kann man doch nichts für! Es ist doch etwas Normales! Es sind Menschen, wie du und ich! Das Buch hat mich sehr berührt. Ein auf und ab der Gefühle. Ein Buch zum Nachdenken.  Die Schrift ist sehr gewöhnungsbedürftig. Eine außergewöhnliche Schrift für ein außergewöhnliches Buch. Die Personen nehmen kein Blatt vor dem Mund. Sie sprechen die Wahrheit aus, die keiner hören will. Manche finden die Jungendsprache "asozial", aber so ist die Realität. Boah alta! Die Olle! Fuck! Endgeile Scheiße! So redet die Jungend heute, gut getroffen Alec Cedric Xander:D Außerdem finde ich es auch schön, dass man die anderen Charakere auch kennenlernt. Sabine, Kyles beste Freundin, Linus und viele mehr. Jeder hat ein anderes Problem. Jugendliche eben:)  Ich gebe dem Buch 4 Sterne. Jede einzelne Seite ist spannend. Das Buch kann Augen öffnen und zeigt, wie schwer das Leben für Homosexuelle ist. Wie gesagt: Es könnte so einfach sein:( Ich habe selber homosexuelle Freunde und muss manchmal selber mit ansehen, wie doof die Leute reagieren. Homosexualität ist ein großes Thema in dieser Welt. Schon immer gewesen. Das Buch "Breakaway" zeigt die verschiedenen Seiten an der Homosexualität. Menschen, die hinter den betroffenen Personen stehen und die Menschen, die abgrundtiefen Hass und Ekel empfinden. Es ist etwas Normales und keine Krankheit. Doch viele sehen es anders.

    Mehr
    • 3
  • Breakaway

    Breakaway
    MATOLE

    MATOLE

    12. May 2013 um 23:17

    Das Buch Breakaway war für mich wirklich eine große Überraschung, denn ich wusste zuerst nicht was ich davon zu erwarten habe. Den ein Buch über die Problematik von Homosexualität für die Betroffenen hatte ich bis jetzt noch nicht gelesen. Das Buch ist im Wechsel aus  der Sicht der beider Protagonisten Kyle und Adam geschrieben. Wobei ich sagen muss, das dieser ständige Wechsel manchmal  etwas verwirrend war.Dennoch wird die Lebenssituation der beiden 15 und 16jährigen deutlich. Denn durch Vorurteile und Lästereien in der Schule , sowie auch große Verachtung (vor allem in Adams Familie) verschweigen beide ihre waren Gefühle füreinander. So verbringen beide eine schwierige Jugendzeit. Das Buch ist mit einer (passenden) jugendlichen Sprache geschrieben. Für mich war es manchmal sehr schwer nachzuvollziehen wie Mitmenschen so miteinander umgehen können, wie es bei diesen beiden der Fall war. Die Geschichte ist  erschreckenderweise an vielen Stellen sehr nachvollziehbar und  sollte uns doch ein wenig wachrütteln  mehr Toleranz zu zeigen. Und gegenüber vieler Menschen, deren Leben eben nicht der "Norm" entspricht offener zu sein. Das meine ich jetzt aber nicht nur auf das Thema Homosexualität bezogen. Denn auch nur so dahingesagte Sätze können für die betroffenen oftmals sehr verletzend sein.                      

    Mehr
  • Ein Buch, das unter die Haut geht.

    Breakaway
    Kitty411

    Kitty411

    Zum Buch: „Breakaway“ von Alec Cedric Xander ist ein Roman, der als eBook am 22.02.2013 bei Amazon und als Printausgabe am 02.04.2013 im X-Scandal Books Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Breakaway-Gef%C3%BChle-kann-nicht-leugnen/dp/3981580907/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1365881519&sr=8-2&keywords=breakaway Klappentext: Kein Mensch kann über einen längeren Zeitraum ein Gesicht für sich selbst tragen und eins für die anderen, ohne im Endeffekt verwirrt zu sein, welches das echte sein mag. Kyle ist unsicher und wird von den meisten geächtet. Aufgrund von Mobbing-Attacken muss er das 9. Schuljahr wiederholen. In seiner neuen Klasse findet er schnell Anschluss und verliebt sich in den beliebten Mitschüler Adam Dragora. Das bizarre Verhalten von Adam verwirrt Kyle jedoch, und er weiß nicht, ob der Südländer echtes Interesse an ihm hat. Lucia, Adams Mutter, wünscht sich für ihren Sohn ein anständiges Mädchen. Als sie allerdings befürchtet, dass Adam unnormal sein könnte, bricht für die aufbrausende Spanierin eine Welt zusammen. Homosexualität ist für sie eine Sünde, die man nicht vergeben kann. Bald muss Adam eine folgenschwere Entscheidung treffen. Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form geschrieben und in 27 Kapitel unterteilt, zwischendurch gibt es auch noch Auszüge aus Adams und Kyles Tagebuch. Covergestaltung: Das Cover zeigt einen nachdenklichen jungen Mann im Profil vor einem hellen Hintergrund, vor ihm ist leicht verschwommen eine Blume zu sehen. Zum Autor: Alec Xander (amerikanische Aussprache) wurde am 21. Oktober 1985 in Werne geboren und wuchs im Landkreis Unna auf. Im Januar 2012 veröffentlichte er seinen Debütroman "Secret Love", der häusliche Gewalt, Mobbing und Homosexualität thematisiert. Bereits im Oktober 2012 folgte sein zweites Buch "People Always Leave", das von Suizid, Psychiatrie, Herzneurose, der heilenden Kraft zwischenmenschlicher Beziehungen und dem daraus entstehenden Lebensmut handelt. Ende Februar 2013 erschien der Roman "Breakaway - Gefühle Kann Man Nicht Leugnen" als Kindle-Edition. Am 02.04.2013 folgte die Printausgabe. Meine Meinung: Ich habe selten ein so ergreifendes Buch gelesen, und ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich meine Eindrücke überhaupt richtig aufschreiben kann. „Breakaway“ ist keins von den Büchern, die man nach dem Lesen einfach an die Seite legt und nicht mehr drüber nachdenkt. Der Autor beschäftigt sich in diesem Werk mit mehreren Themen, die in unserer Gesellschaft leider noch häufig unter den Tisch gekehrt werden. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf Kyle und Adam, die beide merken, dass sie homosexuell sind, und die mit der Reaktion der Umgebung auf das Thema konfrontiert werden und versuchen, damit zu leben. Aber auch das Thema Mobbing in der Schule und das Leben zu Hause in einer Umgebung, in der Alkohol und Streit an der Tagesordnung stehen, wird in diesem Buch erwähnt. Dadurch ist die Story sehr lebensnah und berührt den Leser stark. Außerdem regt dieses Buch zum Nachdenken an, was ich sehr gut finde. Denn aufgrund seiner Sexualität oder Herkunft sollte niemand benachteiligt werden. Die Lektüre dieses Buches kann ich wirklich nur empfehlen! Ich vergebe 5 Sterne.    

    Mehr
    • 3
  • weitere