Dragor: Todbringendes Grün

von Alec Davids 
3,7 Sterne bei6 Bewertungen
Dragor: Todbringendes Grün
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

juLyxx17s avatar

Das Buch schafft es einen in alle Gemütslagen zu versetzen. Empfehlenswert für Fans von Horrorstorys!

Miiis avatar

Ein ziemliches hin und her, bei dem ich abschließend ehrlich gesagt nicht genau beurteilen kann, ob es mir gefallen hat oder nicht

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dragor: Todbringendes Grün"

Traue niemals einem Geschenk, denn du könntest es bitter bereuen! Der 30. Geburtstag. Ein Tag, den Samuel regelrecht fürchtet und der ihn nahezu in den Wahnsinn treibt. Aber nicht nur die große Drei macht ihm Angst, auch das Wiedersehen mit Freunden aus der Schulzeit, die er zu seiner bevorstehenden Feier eingeladen hat, bereitet ihm Kopfschmerzen. Samuel beschließt, in einem Supermarkt die Zutaten für den versprochenen Kuchen zu besorgen. Als er jedoch den Laden betritt, löst der Alarm aus, woraufhin sich eine attraktive Verkäuferin mit einer gigantischen Pflanze namens Dragor bei ihm entschuldigt. Dankend nimmt Samuel den Dragor an sich und bereitet daheim alles für die Party vor. Die Eingeladenen trudeln nacheinander ein, benehmen sich fortwährend seltsamer – bis letztendlich das Chaos ausbricht … „Wenn dir jemand das Angebot macht, auf ewig leben zu können und Rache an all denjenigen nehmen zu können, die dich stets auf dem Kieker hatten, würdest du wirklich ablehnen?“ „Brutal, nichts für schwache Nerven.“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944672823
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:116 Seiten
Verlag:X-Scandal Books
Erscheinungsdatum:07.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    vicky_1990s avatar
    vicky_1990vor einem Jahr
    Todbringendes Grün

    Das Cover gefällt mir gut und der Schreibstil ist angenehm. Eine Widmung an eine Person mit Porträt habe ich denke ich in einem Buch noch nie gesehen, kann mich im Moment zumindest nicht daran erinnern - das ist mal was anderes und stimmt mich irgendwie positiv auf das Buch ein.

    Es geht direkt mit Kapitel eins los, also ohne einen Prolog. Der Einstieg in die Geschichte gefällt mir gut und gelang leicht. Die nächsten paar Kapitel fand ich dann allerdings etwas langweilig und es ging nur schleppend voran, ich hätte diese Art von Szenen und Gesprächen eher in einem Liebesroman erwartet nicht aber hier wo 'Horror' drauf steht weswegen ich auch einen Stern abziehe. Das Ende fand ich dann gut gestaltet.
    Außerdem war ich etwas überrascht dass die Hauptfigur schwul ist - ist in Büchern aktuell ja eher selten zu finden, stört mich persönlich nicht aber nur als kleiner Hinweis für Leute die solche Bücher nicht lesen wollen.

    Fazit: Alles in allem eine gelungene Geschichte aufgeteilt auf elf Kapitel.

    Abschließen möchte ich mit einem Zitat das ich total lustig fand und mich gleichzeitig an eine eigene Bekannte erinnerte: 'Nach der ersten Flasche wurde sie lockerer, nach der zweiten albern und nach der dritten brach sie in Tränen aus.'

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein ziemliches hin und her, bei dem ich abschließend ehrlich gesagt nicht genau beurteilen kann, ob es mir gefallen hat oder nicht
    Wenn aus Pflanzen eine Gefahr wird

    Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich dieses Buch beurteilen soll...
    Es fängt ganz interessant an, weckt durchaus Neugier und man fragt sich als Leser, was denn jetzt passieren wird.
    Zum Mittelteil hin wurde es etwas langweilig und es hat sich auch gezogen. Verschiedene Themen wurden immer und immer wieder von neuem aufgerollt, sodass ich ab einem bestimmten Punkt eigentlich nur noch überflogen statt gelesen habe.
    Und im letzten Dritten begann dann das, was vermutlich als Horror vorgesehen war... Ich weiß nicht, was ich dazu sagen kann. In einem Moment ist noch alles gut, im nächsten ist man in einer Situation drin und weiß gar nicht mehr, woran man ist.

    Von einer simplen Story findet man sich auf einmal in einer Art übernatürlichem Geschehen und kann sich auch gar nicht genau erklären, was genau der Fall ist.
    Ich glaube, dieses Buch hätte durchaus Potential, richtig gut zu sein und die Leser ungemein zu fesseln. Aber so gesehen im Moment ist es noch ziemlich oberflächlich und ungenau gehalten.
    Nichtsdestotrotz war es spannend und hat den Leser zwischendurch doch sehr stark in den Bann gezogen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Alice90s avatar
    Alice90vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich sehe dürch das Buch meine Pflanzen anders. Das Buch war gut
    ein Interessantes Buch

    Ich sehe dürch das Buch meine Pflanzen anders. Das Buch war gut

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Lässt mich anders auf meine Pflanzen blicken....
    Dragor: Todbringendes Grün

    Traue niemals einem Geschenk, denn du könntest es bitter bereuen!

    Samuels 30. Geburtstag steht kurz bevor. Er hat einige Bekannte eingeladen, um diesen Tag mit ihm zu feiern. Als er in einem Supermarkt die letzten Dinge für die Feier einkaufen will, löst er versehentlich den Alarm aus. Als Entschuldigung übergibt ihm eine attraktive Verkäuferin daraufhin eine enorm große Pflanze namens Dragor. Erfreut und ahnungslos nimmt er sie mit nach Hause und bereiteten alles für die Party vor. Nach und nach trudeln die Leute ein. Doch dann benehmen sie sich immer merkwürdiger. Und dann bricht das Chaos aus.

    Das interessante Cover hat mich direkt angesprochen und der Klappentext machte mich dann neugierig auf diese Geschichte. Das Buch ist aufgrund des flüssigen Schreibstils sehr angenehm und schnell zu lesen. Die Geschichte beginnt recht ruhig und normal mit den Vorbereitungen für die Party und der Pflanze als Geschenk. Doch dann gibt es die ersten Veränderungen der Pflanze, die mich erschauern ließen. Das Geschehen steigerte sich dann, als die durchaus merkwürdigen Freunde nacheinander eintrudeln. Als ich von ihnen las, dachte ich mir nur, dass ich mit solchen Leuten nicht meinen Geburtstag feiern würde. Und dann fing deren absonderliches Verhalten an, an dem Dragor die Schuld trägt. Das was die Bekannten dann veranstalteten, lief wie ein Film in meinem Kopf ab. Stellenweise musste ich sogar grinsen. Die Geschichte steigert sich immer weiter und wird teilweise sehr brutal und grausam. Wer zart besaitet ist, sollte das Buch lieber nicht lesen. Beim Ende dachte ich zuerst, dass ich mit meiner Vermutung richtig lag - doch weit gefehlt, denn es kommt doch anders.

    Mir hat das Buch gut gefallen und ich vergebe daher vier Sterne. 

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    juLyxx17s avatar
    juLyxx17vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch schafft es einen in alle Gemütslagen zu versetzen. Empfehlenswert für Fans von Horrorstorys!
    Kommentieren0
    realalecxanders avatar
    realalecxandervor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    RealAlecDavidss avatar
    Hallo liebe Leserinnen und Leser,

    ich verlose 3 E-Books (EPUB oder mobi) meines Horrorromans "Dragor - Todbringendes Grün."

    Inhalt:

    Traue niemals einem Geschenk, denn du könntest es bitter bereuen!

    Der 30. Geburtstag.

    Ein Tag, den Samuel regelrecht fürchtet und der ihn nahezu in den Wahnsinn treibt. Aber nicht nur die große Drei macht ihm Angst, auch das Wiedersehen mit Freunden aus der Schulzeit, die er zu seiner bevorstehenden Feier eingeladen hat, bereitet ihm Kopfschmerzen.

    Samuel beschließt, in einem Supermarkt die Zutaten für den versprochenen Kuchen zu besorgen. Als er jedoch den Laden betritt, löst der Alarm aus, woraufhin sich eine attraktive Verkäuferin mit einer gigantischen Pflanze namens Dragor bei ihm entschuldigt. Dankend nimmt Samuel den Dragor an sich und bereitet daheim alles für die Party vor. Die Eingeladenen trudeln nacheinander ein, benehmen sich fortwährend seltsamer – bis letztendlich das Chaos ausbricht …

    „Wenn dir jemand das Angebot macht, auf ewig leben zu können und Rache an all denjenigen nehmen zu können, die dich stets auf dem Kieker hatten, würdest du wirklich ablehnen?“

    „Brutal, nichts für schwache Nerven.“


    Die Leseprobe zu "Dragor" findet ihr auf meiner Homepage (alec-davids.de) oder auch auf Amazon. Natürlich könnt ihr die Leseprobe auch auf Thalia oder Weltbild lesen. :-)

    Wer kann teilnehmen? Jeder, der auf Horror steht und sagen kann, warum er ausgerechnet dieses Buch lesen möchte. Über eine Meinung zum Buch oder gar eine Rezension würde ich mich hinterher freuen.


    Viel Glück. ;)

    juLyxx17s avatar
    Letzter Beitrag von  juLyxx17vor einem Jahr
    Wuhu :D Freue mich sehr, dabei zu sein! Vielen lieben Dank! :)
    Zur Buchverlosung
    RealAlecDavidss avatar

    Interessierte Leser meines neuen Horrorromans „Dragor – Todbringendes Grün“, sind herzlich zu einer Leserunde eingeladen. Ich verlose 10 E-Books (PDF oder EPUB) und würde mich über eine Rezension wahnsinnig freuen!

     

    Traue niemals einem Geschenk, denn du könntest es bitter bereuen!

    Der 30. Geburtstag.

    Ein Tag, den Samuel regelrecht fürchtet und der ihn nahezu in den Wahnsinn treibt. Aber nicht nur die große Drei macht ihm Angst, auch das Wiedersehen mit Freunden aus der Schulzeit, die er zu seiner bevorstehenden Feier eingeladen hat, bereitet ihm Kopfschmerzen.

    Samuel beschließt, in einem Supermarkt die Zutaten für den versprochenen Kuchen zu besorgen. Als er jedoch den Laden betritt, löst der Alarm aus, woraufhin sich eine attraktive Verkäuferin mit einer gigantischen Pflanze namens Dragor bei ihm entschuldigt. Dankend nimmt Samuel den Dragor an sich und bereitet daheim alles für die Party vor. Die Eingeladenen trudeln nacheinander ein, benehmen sich fortwährend seltsamer – bis letztendlich das Chaos ausbricht …

    „Wenn dir jemand das Angebot macht, auf ewig leben zu können und Rache an all denjenigen nehmen zu können, die dich stets auf dem Kieker hatten, würdest du wirklich ablehnen?“

    „Brutal, nichts für schwache Nerven.“

     

    Bitte schaut euch vorher auf meiner Homepage die Leseprobe an, ob euch mein Schreibstil anspricht. ;) Und Ihr solltet starke Nerven haben und auf brutalen Horror stehen.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks