Alecia Whitaker Wildflower

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wildflower“ von Alecia Whitaker

The best songs come from broken hearts. § Sixteen-year-old Bird Barrett has grown up on the road, singing backup in her family's bluegrass band, and playing everywhere from Nashville, Tennesee to Nowhere, Oklahoma. One fateful night, Bird fills in for her dad by singing lead, and a scout in the audience offers her a spotlight all her own. § Soon Bird is caught up in a whirlwind of songwriting meetings, recording sessions, and music video shoots. Her first single hits the top twenty, and suddenly fans and paparazzi are around every corner. She's even caught the eye of her longtime crush, fellow roving musician Adam Dean. With Bird's star on the rise, though, tradition and ambition collide. Can Bird break out while staying true to her roots? § In a world of glamour and gold records, a young country music star finds her voice.

Stöbern in Romane

Und Marx stand still in Darwins Garten

Wissenswert, spannend und zum Nachdenken anregend

junia

Das Glück meines Bruders

Eine Geschichte um zwei Brüder und die Bewältigung der Vergangeheit

Ay73

Der Dichter der Familie

Keine leichte Sommerlektüre. Aber von der Sprache her ein typischer Delacourt!

Isador

Heimkehren

Ein beeindruckender Roman, der ein realistisch ehrliches Bild der schwarzen Bevölkerung in den USA und Afrika liefert.

Buchina

Der Sommer der Inselschwestern

Sehr viel Drama, aber trotzdem eine schöne Geschichte um drei starke Frauen, die sich selbst wiederfinden müssen

JuliB

Ziemlich alte Helden

Eine Geschichte mit viel Witz und viel Weisheit

Monika58097

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Mädchen auf dem Weg zum Country-Star

    Wildflower
    Deengla

    Deengla

    24. July 2014 um 14:55

    Kurzmeinung Eigentlich sehr nett gemacht, aber es passiert nicht so wirklich viel und ich konnte auch keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Inhalt Bird Barrett ist 16 und tingelt zusammen mit ihren Eltern und ihren beiden älteren Brüdern Jacob und Dylan durch die Lande, wo sie als Country-Bluegrass-Band The Barrett Family Band auftreten. Doch eines Tages kommt ein Agent eines Musiklabels auf sie zu. Er ist begeistert - will allerdings nur Bird unter Vertrag nehmen. Meine ausführlichere Meinung Die Geschichte wird aus Sicht von Bird erzählt, die noch eine sehr junge bis teilweise für mich erschreckend naive Stimme hat. Der Schreibstil ist flüssig und das Einzige, worüber ich jedes Mal gestolpert bin, waren bei den Musikauftritten die zahlreichen "Yip"-Ausrufe. Es gibt eigentlich einige Dinge, die hier angesprochen werden: Trauer um Birds jüngeren Bruder Caleb, der durch einen Unfall ums Leben gekommen ist und der Anlass für die Familie war, die Musik für sich zu entdecken. Familienleben an sich, Musikindustrie, Schwärmerei bzw. erste Liebe. Alles wirklich solide gemacht, da kann man nicht meckern. Es lief mir alles aber irgendwie zu glatt und gerade in der Zeit, nachdem Bird entdeckt wurde, auch zu schnell. Es gab öfter Stellen wo ich mir dachte: Ohje, jetzt geht was schief. Aber sogar die Bösewichte waren furchtbar nett! Es ist für mich alles einfach zu "squeaky clean". Gerade Birds Schwärmereien für Adam, die Hauptinspiration für ihre Lieder sind, waren für mich zu platt. Kleiner Spoiler: es geht alles sehr, sehr züchtig zu und bis auf ein Küsschen passiert auch nichts. Man folgt Bird, wie sie langsam berühmt wird, und dann hört es eigentlich mittendrin auf. Für mich fehlte vor allem im Rückblick das, was das Buch eigentlich bezwecken wollte. Denn obwohl es gut gemacht ist, ist es spannungsfrei und gelinde gesagt ein bisschen langweilig. Sehr nett fand ich jedoch die Idee, dass am Ende nicht nur der komplette Songtext von Birds erstem Hit zu finden ist, sondern dass es sogar die passenden Noten gibt, sodass Musiker das Lied selbst nachspielen können. Fazit Ich fand es zwar gut gemacht, aber auch langweilig. Wäre das Buch länger gewesen und wären manche Themen, wie z.B. die Trauer um den verstorbenen Bruder oder der Neid zwischen den Geschwistern, besser thematisiert und nicht nur angerissen worden, hätte es mir sicherlich besser gefallen.

    Mehr