Alegra Cassano

 4.4 Sterne bei 40 Bewertungen
Autorin von Die Sünde in mir, Blutzoll der Wölfe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Alegra Cassano (©)

Lebenslauf von Alegra Cassano

Alegra Cassano, die auch unter dem Pseudonym A.C. Hurts schreibt, wurde 1970 im Ruhrgebiet geboren und ist dort weiterhin mit ihrer Familie ansässig. Nach der Ausbildung zur Krankenschwester und der Geburt ihrer beiden Kinder ist sie derzeit im Steuerbüro ihres Mannes tätig. Im Altern von 40 Jahren begann sie ein Fernstudium an der Schule des Schreibens, das sie 2013 erfolgreich abschloss. Ihre Bücher sind bei unterschiedlichen Verlagen erschienen, einige auch im Selfpublishing.

Alle Bücher von Alegra Cassano

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Sünde in mirB008YP1TSA

Die Sünde in mir

 (19)
Erschienen am 09.08.2012
Cover des Buches Blutzoll der Wölfe9783945934272

Blutzoll der Wölfe

 (4)
Erschienen am 10.08.2015
Cover des Buches Blutzoll der Wölfe Band 29783945934319

Blutzoll der Wölfe Band 2

 (3)
Erschienen am 10.08.2015
Cover des Buches Todesangst im Labyrinth9783847647690

Todesangst im Labyrinth

 (2)
Erschienen am 02.06.2014
Cover des Buches Blutzoll der Wölfe9783960891611

Blutzoll der Wölfe

 (2)
Erschienen am 01.01.2018
Cover des Buches Blutzoll der Wölfe Band 1B013LU4XOE

Blutzoll der Wölfe Band 1

 (2)
Erschienen am 07.08.2015
Cover des Buches Leg dich nicht mit Oma an!9783738019629

Leg dich nicht mit Oma an!

 (2)
Erschienen am 17.03.2015
Cover des Buches Love of my lifeB01KVY0IVU

Love of my life

 (2)
Erschienen am 22.08.2016

Neue Rezensionen zu Alegra Cassano

Neu

Rezension zu "Blutzoll der Wölfe" von Alegra Cassano

Zum fressen gern
raveneyevor 8 Monaten

Um unnötiges Blutvergießen zu vermeiden, haben Mensch und Wolf vor langer Zeit einen Pakt getroffen. Ein Blutzoll wird entrichtet und das entsprechende Dorf ist für einige Zeit sicher. Dann wird der junge Morgan als solcher gefordert. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Wenn man sich vom Cover irritieren läßt, könnte man meinen, wieder mal eine dieser verklärten und verhängnisvollen Werwolf-Mensch-Liebesgeschichten vorliegen zu haben. Dem ist nicht so. Gut, Gefühle  und Anziehung spielen auch hier eine zentrale Rolle, aber die Geschichte kommt ohne Süßholzgeraspel aus und es wird auch nichts schöngeredet. Eher geht es teilweise recht brutal und blutig zu und die Sprache ist auch eher von der derben Sorte.

Genau wie ein Großteil der  dargestellten Charaktere. Raubeinig, bärbeißig und oftmals ungewaschen, sind sie bestimmt kein allzu netter Anblick und ihr alles andere als sonniges Gemüt sorgt da auch nicht für Abhilfe. Und trotzdem, oder gerade wegen, dieser eher untypischen Darstellung von Haupt- und Nebencharakteren, wirken die Figuren authentisch, lebendig und irgendwie auch mit sich selbst im Reinen.

Die Geschichte zwischen Waydar und Morgen nimmt natürlich eine zentrale Rolle in der Handlung ein, aber sie überschattet nicht alles andere, sondern fügt sich eher ein, ist nur ein Erzählstrang von vielen. Was auch daran liegen könnte, dass die Geschichte aus wechselnden Perspektiven erzählt wird und man somit auch verschiedene Seiten kennenlernt.

Das Buch selbst hatte ich in kürzester Zeit durch, denn nachdem ich einmal angefangen hatte, konnte ich einfach nicht aufhören. Ich musste wissen wie es weitergeht und welche Überraschen vielleicht hinter der nächsten Ecke lauern mochten. Für mich ein Lesevergnügen mit Suchtgefahr.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Blutzoll der Wölfe" von Alegra Cassano

Gelungene Fortsetzung
Korikovor einem Jahr

Story:
Zusammen mit einer Hand voll Freunden machen sich Morgan und Waydar auf die beschwerliche Reise über das Meer, um bei Meister Dragin in die Lehre zu gehen, der bereits mental Kontakt mit Morgan aufgenommen hat. Bei dem alten Drachen wollen lernen, ihre magischen Fähigkeiten besser zu nutzen. Sie ahnen nicht, dass von dieser Reise mehr abhängt, als ihre eigene Zukunft und dass ein Haufen neuer Probleme und Aufgaben auf sie wartet – sowohl auf der anderen Seite des Meeres, wo einer der unsterblichen Hüter verschwunden ist und den mit etwas Pech Morgan ersetzen soll, als auch in ihrer Heimat, wo Waydars Rudel eine neue Gefahr droht, die den Untergang der Wölfe des Grünen Hügels bedeuten könnte …

Eigene Meinung:
Mit „Reise über das Meer“ legt Alegra Cassano den dritten Band ihrer „Blutzoll der Wölfe“-Reihe vor und entführt den Leser ein weiteres Mal in die fantastische Welt von Morgan und Waydar. Die Geschichte setzt direkt am Ende des zweiten Bandes an (Vorkenntnisse sind daher notwendig, auch wenn die Autorin immer wieder einstreut, was in Band 1 und 2 passiert ist) und kommt in diesem Buch weitestgehend zu einem Ende, wenngleich es am Schluss ein paar offene Fäden beziehungsweise neue Wendungen gibt, die vermuten lassen, dass weitere Geschichten geplant sind.

Die Geschichte ist spannend und temporeich du wartet mit einer Menge Action auf. Es passiert sehr viel auf diesen knapp 520 Seiten denn die Autorin hat sich einiges für ihre Helden ausgedacht. Allerdings muss man gerade zum Ende hin sagen, dass es für ein einziges Buch fast zu viel war, denn die verschiedenen Sachen, denen sich Morgan und Waydar stellen, werden immer schneller gelöst. Sei es die Suche nach dem vermissten Hüter oder die Rettung von Waydars Heimatrudel – all das wird eigentlich zu schnell aufgelöst. Hier hätte man sich mehr Zeit lassen oder diesen Handlungsstrang in einen anderen Band verlegen sollen. Die Lösung wurde mitunter zu schnell präsentiert, um rasch zum nächsten, noch offenen Handlungspunkt zu gehen. Das wirkt im letzten Drittel des Buches leider sehr gehetzt, auch wenn es immer noch spannend ist und man neugierig ist, wie Alegra Cassano die Dinge auflöst.
Nichtsdestotrotz bietet das Buch eine ungewöhnliche Fantasywelt und Abenteuer, die keinesfalls klischeehaft sind. Die Autorin hat sich einige spannende Rassen und Lebewesen ausgedacht, auch ihre Welt ist entspricht nicht dem gängigen Muster. Sie bietet neue Ansätze, auch was die Handlungselemente anbelangt – oftmals überrascht sie den Leser mit ihren Ideen und den Richtungen, die sie einschlägt. Zudem ist die Geschichte ungemein komplex und vielseitig erzählt, da viele Ereignisse ineinander greifen und die Autorin die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Das macht „Blutzoll der Wölfe – Reise über das Meer“ zu einem Buch, das man nicht nebenher lesen sollte, um keine Wendung zu verpassen.

Alegra Cassano hat eine Vielzahl spannender und faszinierender Charaktere erschaffen, die zumeist auch mit einer eigenen Perspektive zu Wort kommen. Im Zentrum stehen natürlich Morgan und Waydar, deren Geschichte der Leser bereits im ersten und zweiten Band mitverfolgen konnte. Allerdings kommen auch anderen Figuren zu Wort – ihr Meister Dragin, die Marderwandler Sera und Dood, der Wolfswandler Bastor und die drei Wölfe, die ihren Alpha bei seiner Reise über das Meer begleiten. Aus ihrer Sicht wird immer wieder erzählt, was dem Buch eine gewisse Komplexität und Dreidimensionalität gibt. Die Figuren selbst sind gut ausgearbeitet – wer die ersten Bände der reihe gelesen hat, wird in diesem Morgan, Waydar und ihre Freunde noch besser kennenlernen.

Stilistisch ist „Reise über das Meer“ gut geschrieben – Alegra Cassano versteht ihr Handwerk und weiß, wie man spannende Geschichten aufbaut und Figuren in Szene setzt. Ein wenig störend sind mit der Zeit einige erklärende Wiederholungen (man weiß irgendwann, dass Waydar in seiner menschlichen Gestalt genauso wittern kann, wie als Wolf – das muss nicht jedes Mal erklärt werden), da sie dem Leser das Gefühl vermitteln, wirklich an alles erinnert zu werden. Die Autorin bevorzugt wechselnde Perspektiven, um ihre Geschichte zu erzählen, sprich man muss sich darauf einstellen, dass man nicht nur durch Morgans und Waydars Augen sieht, sondern auch durch die vielen Nebenfiguren, die im Buch vorkommen. Wer es geradliniger mag, sollte vielleicht erst einen Blick ins Buch werfen.

Fazit:
„Blutzoll der Wölfe – Reise über das Meer“ ist bis auf einige kleine Schwachpunkte eine gelungene Fortsetzung der Abenteuer von Morgan und Waydar. Alegra Cassano legt einen gut geschriebenen Fantasyroman mit ungewöhnlichen, erfrischend neuen Handlungselementen vor, die allesamt ineinander greifen und eine sehr komplexe Geschichte ergeben, die noch nicht zu Ende zu sein scheint. Im letzten Drittel wirkt die Handlung leider sehr gehetzt und einige Dinge werden zu schnell aufgelöst, dennoch fällt es schwer, den Band aus der Hand zu legen, da man wissen möchte wie es ausgeht.

Wer die ersten beiden Bände und die ungewöhnlichen Charaktere mochte, sollte sich den dritten Band nicht entgehen lassen – wer Fantasy mit ungewöhnlichen Gestaltwandlern mag sollte auf jeden Fall einen Blick in das erste Buch werfen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Todesangst im Labyrinth" von Alegra Cassano

Wieder ein Genuss
Susi180vor 2 Jahren

Kenny, der vierzehnjährige Sohn von Polizeichef Thomas Brand, sendet seinem Vater einen Hilferuf mittels einer Mini-Kamera. Er wird an einem Ort festgehalten, der unter den Einheimischen als »Das Labyrinth« bekannt ist. In dieser Gegend ist schon einmal ein furchtbares Verbrechen geschehen. Dylan Jackson, der heute sechzehn Jahre alt ist, wurde dort jahrelang von seinem Vater festgehalten und misshandelt, bis ihm die Flucht gelang. Nun will Thomas, dass Dylan mit ihm an den Ort seiner Albträume zurückkehrt, um nach Kenny zu suchen. Eine spannende Verfolgungsjagd beginnt, die nicht alle Teilnehmer lebend überstehen werden.

Die Autorin:

A.C. Hurts wurde 1970 in der ehemals größten Bergbaustadt Europas geboren, wo sie heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester, bei der sie auch einen Einsatz in der Landesklinik für Psychiatrie hatte. Das weckte ihre Neugier auf dieses Fachgebiet. Privat hat sie dazu einiges an Recherche betrieben, um ihre Protagonisten wirklichkeitsgetreu agieren zu lassen.
Die Leidenschaft fürs Schreiben wurde früh geweckt. Auf alten Malblöcken, Kalendern oder Kladden verewigte sie im Grunschulalter ihre ersten Werke, die sie heute noch besitzt. Damals lag ihr Hauptaugenmerk auf Entführungen, die sie faszinierten.
Sobald sie ihr erstes Buch von Richard Bachmann in Händen hielt, wurde sie zum glühenden Fan und als sie dann noch herausfand, dass Bachmann ein Pseudonym von Steven King ist, wurde sie zur Sammlerin seiner Werke. Später kam Dean Koontz dazu, dann Richard Laymon, Edward Lee und James Wratt White, um nur einige zu nennen.

In anderen Genres schreibt die Autorin unter dem Pseudonym Alegra Cassano. Um den Horrorbereich deutlich abzugrenzen, hat sie dafür ein eigenes Pseudonym erstellt.

Meine Meinung:

Ein weiteres Buch der Autorin für mich. Ich liebe ihren Schreibstil einfach und die Art des Aufbaus der einzelnen Geschichten. Die Autorin hat einen anschaulichen und leichten Schreibstil, was das Lesen sehr flüssig macht. Ich finde sie kann die Charaktere so aufbauen, das man das Gefühl hat sie zu kennen. Sie wachsen einem sehr ans Herz und man möchte nicht aufhören sie zu begleiten.

Auch dieses Buch steckt wieder voller Spannung. Es gibt keine großen Vorreden sondern man steigt ab der ersten Seite in die Geschichte ein. Wir starten hier mit dem Hilferuf und werden in ein Szenarium geworfen mit dem wir uns als Leser auseinandersetzen müssen. Keine Zeit zum durchatmen. Der Aufbau der Geschichte ist wieder sehr verstrickt. Man ist gebannt was als nächstes passiert.

Es ist ein Thriller mit vielen schaurigen Momenten. Es laufen Bilder im Kopf ab, zumindest war es so bei mir. Trotz der Länge des Buches schafft die Autorin hier eine Atmosphäre die bedrückend ist. Wie kommt sie nur immer auf solche Storys.... beeindruckend.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Zusammenspiel der Story mit diesen gut ausgearbeiteten Charakteren war wieder ein Genuss.

Mir hat es super gefallen und ich kann es unbedenklich weiterempfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Sünde in mirundefined

Nicole Schütz, Mutter von zwei Kindern und Hausfrau, wird am Tatort eines abscheulichen Verbrechens aufgefunden. Sie hat keine Erinnerung an die Tat und hält sich für sechs Jahre alt. Die Umgebung in der Psychiatrie, in die sie gebracht wurde, macht ihr Angst, denn sie denkt, sich in dem Heim zu befinden, mit dem ihre Mutter ihr immer gedroht hat, sollte sie ungehorsam sein. Nach und nach wird die Geschichte von Nicole erzählt. Ebenso erfährt der Leser wie die Ärzte sich bemühen der Frau, die sich für ein Kind hält, zu helfen.

Begeben Sie sich mit Nicole auf eine Zeitreise in die 70er Jahre. Der Charme der alten Zechenhaussiedlungen wird in diesem Buch wieder lebendig. Ein Unterschied zwischen der Kindheit damals und heute ist deutlich sichtbar. Bei Lesern um die Vierzig sollten Erinnerungen aus der eigenen Kindheit geweckt werden. Wer sich traut ist herzlich eingeladen mitzumachen. 

Ich verlose 15 Ebooks unter den Teilnehmern, die mir folgende Frage beantworten: Welches Spiel habt ihr als Kind am liebsten gespielt und warum?

Die Gewinner werden benachrichtigt und müssen ihre Email Adresse sowie das benötigte Format (EPUB oder PDF) angeben, um das Ebook zugeschickt zu bekommen. 

Ich freue mich auf rege Teilnahme und den Gedankenaustausch über dieses Buch!

263 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Alegra Cassano wurde am 22. September 1970 in Gelsenkirchen Buer (Deutschland) geboren.

Alegra Cassano im Netz:

Community-Statistik

in 57 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks