Alegra Cassano Blutzoll der Wölfe Band 2

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutzoll der Wölfe Band 2“ von Alegra Cassano

Waydar und Morgan stecken in großen Schwierigkeiten. Obwohl sich die Kräfte des Bestadors fast vollständig entwickelt haben, und eine Flucht somit in greifbarer Nähe ist, droht neue Gefahr. Killroy, Waydars Vater, ist auf dem Weg, um seine skrupellosen Pläne in die Tat umzusetzen.

Wer auch mal andere Wolfswandler mag der sollte Blutzoll der Wölfe lesen.

— Diandra-Anja

Stöbern in Fantasy

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • facettenreiche Fortsetzung mit Spannung, Blut und Überraschungen/4,5 Sterne

    Blutzoll der Wölfe Band 2

    hexe2408

    02. June 2016 um 21:19

    Dieses Buch ist die Fortsetzung von „Blutzoll der Wölfe“, meine Rezension kann also kleine Spoiler in Bezug auf  den ersten Band enthalten. Da die Geschichte direkt fortgesetzt wird und es kaum Wiederholungen gibt, sollte man auf jeden Fall Vorwissen haben, um der Handlung komplett folgen zu können. Es wird wieder derb, brutal, blutig, aber auch gefühlvoll und romantisch.   Waydar und Morgan hatten eine sehr ungewöhnliche Kennlerngeschichte. Als „Futter“ aus seinem Heimatdorf mitgenommen, war Morgan eigentlich dem Tod geweiht, doch dann kam alles anders. Zwischen den beiden Männern entwickelt sich ein Band, das niemand mehr zu trennen vermag. Allerdings bringt ihr Zusammensein verschiedene Probleme mit sich, nicht nur, weil die Beziehung zwischen Männern nicht gern gesehen ist. Morgan ist nicht einfach nur ein Mensch, in ihm schlummern Kräfte, die den Wolfwandlern gefährlich werden können. Das sind alles nicht die besten Voraussetzungen für eine harmonische Zukunft und es kommt alles noch schlimmer. Intrigen, Verrat und unerwartete Unfälle stellen die Wolfswelt ziemlich auf den Kopf.   Die Geschichte geht nahtlos weiter und es gibt auch nur wenige Rückblenden, in Form von Erinnerungen, die einen Hinweis auf die vorangegangene Handlung geben. Da ich die Bücher direkt nacheinander gelesen habe, hätte ich auch keine größeren Zusammenfassungen gebraucht. Wenn man den ersten Teil nicht kennt, könnte es manchmal vielleicht schwierig sein, der Geschichte ganz zu folgen. Deswegen ist es auf jeden Fall zu empfehlen, die Reihe von Beginn an zu lesen.   Bereits im ersten Buch hat man einen Einblick in die Welt der Wölfe bekommen. Diese Eindrücke werden jetzt weiterhin verstärkt. Durch den detaillierten, bildhaften Schreibstil, kann man sich die Umgebung gut vorstellen und auch weite Teile der Handlung sind so lebhaft, dass es manchmal schon zu viel ist. Einige Szenen sind sehr brutal, blutig und erbarmungslos. Das kannte ich zwar aus dem ersten Band, aber deswegen haben sie mich jetzt nicht weniger erschüttert. Unter Wölfen geht es oft derb zu und wenn sie im Fressmodus sind, schalten sie alles um sich herum aus und es zählt nur noch das saftige Stück Menschenfleisch zu genießen. Neben den Wölfen rücken auch die Marder-Wandler immer mehr in den Mittelpunkt und ich bin gespannt, ob wir von deren Lebensweise und Welt noch etwas mehr erfahren werden. Dadurch kommt auch die Frage auf, ob es vielleicht noch mehr Wandler gibt, von denen wir bisher nichts wissen. Die Geschichte konzentriert sich sehr auf die Wolfswandler und die aktuellen Probleme dort, so dass der mögliche Rest der Welt etwas ungewiss bleibt.   Die Mischung der Charaktere ist gut gewählt. Viele der Figuren kennt man bereits sehr gut, einige neue werden wichtig im Geschehen und andere lernt man etwas besser kennen, während sie im ersten Band nur am Rande eine Rolle gespielt haben. Obwohl die meisten Charaktere Wolfswandler sind, so unterscheiden sie sich doch stark voneinander. Manche überraschen einen, andere zeigen weiterhin ihr fiesestes Gesicht, so hat man eine gute Kombination aus freundlichen, aufgeschlossenen und gemeinen, hinterhältigen, schwer zu durchschauenden Figuren im Buch.   Durch die erwachten Kräfte wird es im zweiten Band deutlich magischer, als im Auftaktbuch. Die Möglichkeiten, die sich da bieten sind enorm und nicht so leicht zu kontrollieren. Morgan schafft sich damit allerdings nicht nur Freunde. Es gibt einige, die ihn lieber heute als morgen tot sehen wollen. Waydar hat da alle Hände voll zu tun, ihn zu verteidigen und als seinen Vertrauten zu schützen. Wenn die beiden zwischen all dem Chaos, das im Verlauf der Geschichte entsteht, mal einen Moment für sich finden, wird es sehr heiß. Es gibt sinnliche, leidenschaftliche Momente, in denen die Männer alles um sich herum ausblenden und sich ganz fallen lassen können. Diese lustvollen, friedlichen Szenen sind eine echte Wohltat zwischen all den hektischen, temporeichen und teilweise sehr brutalen Passagen. Imme wieder gibt es Überraschungen und Wendungen, die Intrigen nehmen kein Ende und man weiß manchmal nicht, wem man trauen darf und wem nicht. Zum Ende des Buches hat sich viel verändert, es gab enorme Herausforderungen und schwere Wege zu gehen. Einiges ist inzwischen etwas gefestigt, anderes noch komplett offen. So ist man neugierig auf die Fortsetzung der Geschichte rund um Waydar, Morgan und die Marder.   Eine schöne, abwechslungsreiche, aber auch wieder brutale Fortsetzung, die die Vielseitigkeit der Wolfswelt zeigt. Es ist definitiv wieder nichts für schwache Nerven, aber die gefühlvollen Szenen entschädigen einen für das ganze Blut.   Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Komplexe, spannende Gestaltwandler-Fantasy

    Blutzoll der Wölfe Band 2

    Koriko

    19. May 2016 um 12:34

    Story: Morgans Leben scheint beendet, als der Wolfswandler Waydar mit seinem Rudel in das Dorf des jungen Mannes kommt und ihn als Blutzoll fordert. Doch während die anderen ausgewählten Menschen schnell von den übrigen Wölfen gefressen werden, verzichtet Waydar darauf Morgan zu jagen, da der junge Mann starke Anziehungskraft auf ihn ausübt. Schon bald sind Gefühle im Spiel, denn nicht nur Waydars Interesse an Morgan wächst, dieser fühlt sich ebenfalls zu dem Wolf hingezogen. Allerdings beginnen damit die Probleme, denn Waydar ist auf dem Weg zu seiner eigenen Hochzeit mit der ältesten Tochter der Silberfelle – ein Bündnis, das von seinem eigenen Vater bereits vor Jahren geschlossen wurde. Zudem erwachen in Morgan Kräfte, die schnell zeigen, dass in ihm das Erbe eines Bestadors schlummert, des einzigen Wesens, das in der Lage ist einen Wolfswandler zu töten … Eigene Meinung: Mit den ersten beiden Romanen zu „Blutzoll der Wölfe“ legt Alegra Cassano den Auftakt ihrer Gestaltwandler-Fantasy-Reihe vor, die den Leser bereits nach wenigen Seiten in den Bann zieht. Derzeit arbeitet die Autorin am dritten Buch der Reihe, in der es Morgan und Waydar über das Meer in ein unbekanntes Land führt. Wer abgeschlossene Geschichten bevorzugt, sollte vor dem Lesen mindestens die ersten beiden Bände kaufen, denn die Handlung von Band 1 geht nahtlos in Band 2 über und wird weitestgehend abgeschlossen. Inhaltlich erwartet den Leser eine sehr komplexe, intrigenreiche Geschichte, die ungemein fesselnd ist und sich dadurch angenehm von den üblichen Gay Fantasy Romanen abhebt. Die Autorin fordert damit den Leser heraus, hellwach zu sein und selbst mitzudenken, denn eine simpel gestrickte Liebesgeschichte, in der es nur darum geht, dass Morgan und Waydar zusammenkommen, gibt es hier nicht. Während er Anfang der Geschichte noch recht seicht anmutet, wird es spätestens mit dem Auftauchen von Waydars zukünftiger Braut und ihrem Clan, dem Rudel um Waydars ehemaligen Lehrmeister Alasar und der Nebenhandlung zu Morgans Vater spannender und komplexer. Alegra Cassano baut eine Menge Seitenstränge ein und wirft etliche Fragen auf, die erst nach und nach beantwortet werden. Das liegt zum einen an der Vielzahl verschiedener Charaktere, die im Laufe der knapp 800 Seiten auftauchen, zum anderen an den vielschichtigen Hintergründen. Zudem folgt sie dem Motto: „Keine Aktion ohne Reaktion“, denn viele Dinge, die die Handlung vorantreiben, passieren nachdem die Figuren agiert haben. Hin und wieder passt sie jedoch diese Aktionen der Handlung an, da einige Charaktere unlogisch handeln und Dinge tun, die überhaupt keinen Sinn ergeben. Glücklicherweise halten sich derartige Schnitzer in Grenzen, so dass man trotzdem mitfiebert- und rätselt. Schade ist ein wenig, dass man so wenig über die Fantasywelt von Morgan und den Wolfswandlern erfährt. Es wäre schön gewesen, mehr von dem Land zu erfahren, den Wesen, die dort leben und den Gesetzen außerhalb der Wölfe. Doch gerade die Menschen und ihre Probleme kommen ein wenig kurz. Vielleicht kommt ja im dritten Band mehr zu den unterschiedlichen Ländern und dem großen Ganzen der Welt (Lebewesen, Gesetze etc.). Ein großer Pluspunkt sind die unterschiedlichen Charaktere, die im Laufe der Geschichte eine Rolle spielen. Die Autorin konzentriert sich nicht auf Morgan und Waydar, sondern beleuchtet nach und nach alle relevanten Figuren bzw. lässt sie selbst zu Wort kommen. Erst dadurch gelingt es Alegra Cassano die komplexe Geschichte nachvollziehbar zu erzählen, denn die Menge an Ereignissen, die ineinander greifen und für die ein oder andere Überraschung sorgen, wären ansonsten für den Leser kaum in Einklang zu bringen. Dazu muss man schon alle Figuren und deren Beweggründe kennen und ihre Aktionen direkt miterleben. Hin und wieder handeln die Charaktere zwar unlogisch, doch alles in allem kann man die einzelnen Protagonisten sehr gut nachvollziehen. Auch wachsen sie dem Leser ans Herz – ganz besonders Nebencharaktere wie Bastor oder Dood. Stilistisch legt Alegra Cassano ein solide geschriebenes Werk vor, das durch einen hohen Wortschatz und tolle, sehr umfangreiche Beschreibungen besticht. Die Perspektive springt zwischen den Figuren, sprich die Autorin nutzt eine auktoriale Erzählweise um die Geschichte zu erzählen. Das ist wichtig, denn nur so kann man die Handlungen der Charaktere nachvollziehen. Wer es gewohnt ist, Bücher zu lesen, die aus Sicht einer Figur geschrieben sind, wird anfangs eventuell Probleme haben, doch man findet sich schnell ein und lässt sich gefangen nehmen. Ein weiterer Pluspunkt ist auch, dass Alegra Cassano auf übermäßig viele erotische Szenen verzichtet – natürlich schlafen Morgan und Waydar immer mal wieder miteinander, doch Sexszenen sind eher kurz gehalten, werden teilweise sogar ausgeblendet, da sich die Autorin vollkommen auf die Geschichte konzentriert. Fazit: „Blutzoll der Wölfe“ ist ein solider, gut geschriebener Fantasy-Roman, der durch eine sehr komplexe, gut durchdachte Handlung und eine Vielzahl lebendiger Charaktere besticht. Alegra Cassano ist ein wundervoller, fesselnder Auftakt gelungen, den Fans aufwendiger und verstrickter Handlungsbögen auf jeden Fall lesen sollten. Da beide Bände ursprünglich zusammengehören, sprich „Butzoll der Wölfe“ aufgrund des Umfangs getrennt wurde, sollte man Band 2 griffbereit haben, wenn man den ersten Teil ausgelesen hat. Es lohnt sich auf jeden Fall der Geschichte um Waydar und Morgan eine Chance zu geben. Zu empfehlen!

    Mehr
  • Wolfswandler einmal anders

    Blutzoll der Wölfe Band 2

    Diandra-Anja

    11. November 2015 um 17:28

    Inhaltsangabe Band 1 Während der Reise zu seiner zukünftigen Braut wird der Wolfswandler Waydar in einem kleinen Dorf auf einen jungen Mann aufmerksam. Der wird von den anderen Dorfbewohnern abgeschirmt, damit das Wolfswandler-Rudel ihn in Ruhe lässt. Neugierig geworden fordert Waydar den Jungen als Blutzoll. Doch statt ihn zu fressen, entwickelt er Gefühle für den jungen Morgan. Er nimmt ihn mit auf die Reise, ohne zu wissen, dass in Morgan Kräfte schlummern, die ihn zur größten Gefahr der Wolfswandler werden lassen. Inhaltsangabe Band 2 Waydar und Morgan stecken in großen Schwierigkeiten. Obwohl sich die Kräfte des Bestadors fast vollständig entwickelt haben, und eine Flucht somit in greifbarer Nähe ist, droht neue Gefahr. Killroy, Waydars Vater, ist auf dem Weg, um seine skrupellosen Pläne in die Tat umzusetzen. XXXX Wer mich kennt weiß das ich so ziemlich alles lese: Krimis, Romanzen, Liebesschnulzen, Fantasie, Thriller und was es noch so gibt. Wer sich mein Bücherregal ansieht wird auch einige Gay-Romane finden. Einer meiner Lieblingskrimis ist übrigens ein Gay-Crime, spannend bis zur letzten Seite. Warum ich auch Gay-Romane mag? Lest „Blutzoll der Wölfe“ und ihr versteht es. Genau deshalb mag ich dieses Genre, gute Geschichte, vielschichtige Figuren und immer für eine Überraschung gut. (Natürlich gibt es auch Ausnahmen – Doch die gibt es doch immer.) Bei Waydar und Morgan, dem Rudel und allen anderen Charakteren merkt man die Entwicklung jedes einzelnen und mir hat es Spaß gemacht diese zu verfolgen. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte was auf der nächsten Seite passiert. Am Anfang hatte Morgan vor Waydar und dem Rudel Angst, nicht ohne Grund und am Anfang mit Sicherheit auch mit Recht. Doch im Laufe der reise ändert sich dies, es passiert eine Menge bis zum Ende des 2. Bandes. Ich glaube wenn Morgan eine Morgana wäre würde die Filmproduzenten Schlange stehen. Denn die Geschichte hat alles was auch ein guter Film brauch. Gute, interessante Handlung, Spannung, etwas Drama - oder auch etwas mehr, kommt auf das jeweilige Nervenkostüm an. ;-) Ich für meinen Teil war Froh das ich gleich beide Bänder hintereinander lesen konnte. Ihr wisst ja, ich hab es glaube ich jedenfalls schon mal erwähnt. Ich mag keine Cliffhanger … Also wer die auch nicht mag gleich beide Bücher zum lesen holen. Schont die Nerven … Danke Alegra Cassano für ein schönes Wochenende. Ich hatte viel Spaß beim lesen.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks