Alejandro Zambra Bonsai

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(5)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bonsai“ von Alejandro Zambra

Julio liebt Emilia, Emilia liebt Julio, beide lieben Proust – beide haben in Wirklichkeit nicht eine Seite Proust gelesen –, ein Jahr lang sind sie während ihres Studiums liiert, dann verlässt sie ihn, und er liebt sie weiter, sie geht nach Europa, und er liebt sie weiter, die Zeit vergeht, und er liebt sie weiter, sie stirbt, und er liebt sie weiter, Jahre später erinnert er sich, und er liebt sie immer weiter. Bonsai ist die blendend schöne Miniatur einer epischen Liebesgeschichte: ein kunstvoll geraffter Roman über die erotisierende Wirkung von Lektüren, missverstandene körperliche Zuneigung und die nicht enden wollende Sehnsucht nach dem anderen.

Sprachlich und inhaltlich reduziert, gleichzeitig aber eindringlich. Wunderbare Verknüpfung von Geschichten und Ebenen.

— letusreadsomebooks
letusreadsomebooks

Irgendwie verschwommen und doch direkt. Obwohl kurz und schnell zu lesen gibt es zwischen den Zeilen sicher immer wieder neues zu entdecken.

— HarIequin
HarIequin

Tiefgründig und schön, ein Kunstwerk!

— BluevanMeer
BluevanMeer

Dieses Werk IST Literatur. Eine klare Leseempfehlung, auch der Sprache wegen.

— Wedma
Wedma

Diffuser Tagtraum, aber irgendwie schön!

— Eggplant
Eggplant

Ein Roman fürs Bücherregal.

— Annette69
Annette69

Jeder Satz macht Freude. Die Prosa ist subtil, suggestiv, verspielt, von Ironie durchdrungen.

— JulesBarrois
JulesBarrois

Bonsai ist unkonventionell und schwer mit anderen zu vergleichen. Es ist schwer und federleicht zugleich. Es liest sich schnell, ist aber ke

— Gruenente
Gruenente

Eine kurze, sehr intensive Geschichte. Faszinierend, doch leider ebenso flüchtig.

— Aniday
Aniday

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Packendes Buch über die Sklavin Cora. Der letzte Bereich versucht alles Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen.

Alexlaura

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Roman im Bonsai-Format

    Bonsai
    letusreadsomebooks

    letusreadsomebooks

    01. August 2017 um 14:37

    Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrere Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias. Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia, und er heißt, hieß oder heißt immer noch Julio. Julio und Emilia. Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht. Der Rest ist Literatur. So beginnt der äußerst kurze Roman Bonsai, der 90 Seiten umfasst, es ist keine Novelle, eher schon eine Erzählung. Aber eigentlich ist es ein Roman, ein kurzer, ein Bonsai-Roman sozusagen. Schon am Anfang erzählt uns Zambra, wie es ausgehen wird, und sehr viel geschieht nicht zwischendurch. Julio und Emilia lernen sich kennen und lieben, ihre Beziehung bricht auseinander, Emilia zieht fort. Julio versucht, sie zu vergessen, doch das kann er nicht. Emila stirbt, Julio lebt weiter, Zambra will seine Geschichte zu Ende bringen, aber Julios Geschichte hat kein Ende, das ist das Problem. Julio und Emilia lernen sich an der Universität kennen, sie sind jung, lieben die Literatur und beginnen ihre Beziehung mit der Lüge, beide hätten natürlich schon Marcel Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeitgelesen. Ihre eigensinnige Liebelei dauert eine Weile an und sie lesen sich nachts, als Vorspiel, gegenseitig die großen Literaten vor: Darío, Perec, Carver, Nietzsche, irgendwann auch Proust. Die Geschichte, die ihre Liebe endgültig verändern soll, ist die Erzählung „Tantalia“ von Macedonio Fernández. Sie erzählt von einem Paar, das sich eine kleine Pflanze als Zeichen ihrer Liebe zulegt. Mit der Pflanze soll auch ihre Liebe sterben. Nach dieser Lektüre bemerken Emilia und Julio, dass auch ihre Liebe nicht mehr dieselbe ist wie zuvor. Kurz bevor Emilia sich mit Julio einließ, hatte sie beschlossen, fortan mit niemandem mehr Liebe zu machen, sondern nur noch zu vögeln wie die Spanier, ‚follar‘ nannten sie es, nichts mehr von wegen bumsen, mit jemandem schlafen und ficken schon gar nicht. Das ist ein chilenisches Problem, sagte Emilia damals mit einer Ungeniertheit zu Julio, die sie nur im Dunkeln entfaltete, natürlich flüsternd: Das ist ein Problem von uns jungen Leuten in Chile, wir sind zu jung, um Liebe zu machen, und wenn du in Chile nicht Liebe machst, kannst du blöoß ficken, aber mit dir würde ich das ungern tun, mir wäre lieber, wir würden auf gut Spanisch vögeln. „Tantalia“ begleitet Julio nach Emilias Verschwinden aber noch weiterhin. Er behauptet, Jahre später, gegenüber einer anderen Geliebten, dass er für einen bekannten Schriftsteller dessen neuen Roman abzutippen soll, in welchem der Protagonist erfährt, dass seine Jugendfreundin gestorben ist. Damals hätten sich die beiden einen Bonsai gekauft, als Zeichen ihrer Liebe, doch sie trennten sich und später erfährt er von ihrem Tod. Da wäre er wieder, der Bonsai. Der titelgebende Bonsai, der schon in der Erzählung „Tantalia“ die tragende Rolle spielt, nun von Julio selbst in seinen eigenen Roman eingespannt wird, und – ebenfalls von Julio – als Erinnerungsstück an Emilia herangezüchtet wird. Der Bonsai als wiederkehrendes Element der Verbindung zwischen zwei Liebenden. Gleichzeitig verknüpft Zambra mehrere Metaebenen: er selbst wurde von „Tantalia“ zu Bonsai inspiriert, ebenso wird Julio von „Tantalia“ zu seinem Roman inspiriert. Gleichzeitig ist „Tantalia“ aber auch die Geschichte von Julio und Emilia, und auch Julios Roman spiegelt ihre Liebesgeschichte – ohne Happy End – wider. Grandios verbindet Zambra diese verschiedenen Ebenen miteinander. Dann weißt du nicht, wovon ich rede, kennst diesen Impuls nicht. Das Schreiben auf dem Papier, das Geräusch des Bleistifts löst einen Impuls aus. Das seltsame Gleichgewicht zwischen Ellbogen, Hand und Bleistift. Alejandro Zambras Bonsai ist ein reduzierter Roman, sowohl sprachlich als auch inhaltlich. Er ist präzise, aber dennoch auf seine ganz eigene Art eindringlich. Auch wenn nicht viel geschieht, ist es die im Zeitraffer erzählte Liebesgeschichte von Julio und Emilia, von ihrem unausweichlichen Untergang, die diesem kleinen Büchlein, dem Miniroman, dem Bonsai-Roman, einen besonderen Zauber verleiht.

    Mehr
  • Ein lesenswertes Werk

    Bonsai
    Wedma

    Wedma

    16. July 2015 um 16:49

    Das Werk von Alejandro Zambra umfasst 79 Seiten (reiner Text), die sich in fünf in etwa ähnlich große Abschnitte aufteilen: Knäuel, Tantalia, Leihgaben, Überreste, Zwei Zeichnungen. Im ersten Satz ist gleich vom Ende die Rede. Und im Vierten wird angekündigt, dass der Rest Literatur ist. Im ersten Teil wird eine kaum romantisierte Geschichte zweier jungen Studenten vor Augen der Leser ausgebreitet, die zufällig zusammenkommen und eine Zeit lang eine Beziehung führen. Das Erzählen geschieht so gekonnt, so realistisch wie ungekünstelt, dass man sofort im Geschehen ist und die Ereignisse wie die Gedankengänge des Erzählers unmittelbar erlebt. Emilia und Julio schienen wie zwei Archetypen der heutigen jungen Leute in Chile: der junge Mann, der die Ernsthaftigkeit in den Beziehungen meidet und die junge Frau, die ihre Freiheit auf sexueller Ebene genießen und das Leben auf diese Weise erkunden will. Um die Gefühle oder ähnliches geht es hier nicht. Schon seltsam, denn die beiden haben Etliches gelesen, sind gebildete Menschen, trotzdem schaffen sie nicht, ihre Beziehung mit so etwas wie Liebe zu füllen. Wie zufällig sie zusammenkommen, so unspektakulär gehen sie irgendwann auseinander. Zu einer Familie mit Kindern, wie es bei Emilias Freundin Anita der Fall ist, kommt es nie. Im zweiten Teil wird mit psychologischer Genauigkeit analysiert und Hintergründe erläutert, wie es zum Bruch dieser Beziehung kam. Hier werden die literarischen Werke herangezogen, die sich die beiden vor dem Sex jedes Mal vorlesen und der Bruch auf diese Weise erklärt. In vierten Teil schreibt Julio u.a. an einem Roman und lernt eine andere Frau, Maria, kennen. Im letzten Teil beschäftigt sich Julio, der nun allein in einer kleinen Wohnung im Souterrain lebt, mit dem Aufziehen der Bonsai. Ein solches Bäumchen ist nur dann von Wert, wenn es in der für ihn passenden Schale steckt. Ohne Schale ist es kein Bonsai, erfährt er. Also schafft sich Julio ein neues Bild der idealen Frau und kommt zu einer Einsicht, was das Schreiben und Bonsai-Aufziehen verbindet. Mit wenigen, aber präzisen Worten schafft der Autor klare wie eindrucksvolle Bilder, die noch eine Weile nachhallen. Man kann etliches dort hineininterpretieren, oder es sein lassen, den kurzen Roman einfach wie eine romantikfreie Sexgeschichte, die keine Zukunft hat – über die Gründe kann man lange und ausgiebig spekulieren, ansehen oder ihn als Hilferuf, als Gesellschaftskritik am heutigen Chile verstehen, in dem junge Frauen keinen Platz im Leben finden und sich gezwungen sehen, nach Madrid auszuwandern, um auch dort ebendiesen Platz nicht finden zu können. Und die verantwortungsscheuen Männer, die bleiben, können nichts weiter als sich vor lauter unlösbarer Probleme in das Aufziehen der Bonsais flüchten und sich ideale Frauen ausmalen, usw. Je länger die Bilder auf einen einwirken, desto mehr an Assoziationen, Ideen, möglichen Hintergründen und Erklärungen des Geschehens auftauchen und zum Nachdenken über das Leben und die Liebe anregen. Fazit: Der vierte Satz stimmt. Dieses Werk ist Literatur. Am Buchrücken ist Folgendes von Rolling Stone zu lesen: „Ein dunkles Buch, das seine Leser erleuchtet.“ Gut möglich. Eine klare Leseempfehlung, auch der Sprache wegen.

    Mehr
  • Diffuser Tagtraum, aber irgendwie schön

    Bonsai
    Eggplant

    Eggplant

    03. June 2015 um 19:18

    Bonsai war das erste Buch, das ich nach dem lesen zuerst ziemlich schlecht fand. Die Geschichte musste ihre Wirkung entfalten, dass sie mir sympathisch wurde, da sie sobald sie begonnen hat, auch fast schon wieder vorbei war. Ein Liebesroman, komprimiert auf 90 Seiten, welcher auch verfilmt wurde.  Das Cover klar und struckturiert, es wird nichts dem Zufall überlassen, wie die Zucht des Bonsais und auch der Roman selbst. Den Klappentext auf dem Buch fand ich ziemlich abschreckend, da man zuerst denkt, dies ist eine von diesen Geschichten, bei welcher das Ende schon vorhersehbar ist, hier überrascht Zambra jedoch. Wahrscheinlich hätte ich mir das Buch nie gekauft, da ich es bei einer Verlosung jedoch gewonnen hatte und eine Abwechslung zu den schnöden Lektüren des Studentenalltags brauchte, fing ich an es zu lesen.  "Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrer Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias. Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia, und er heißt, hieß und heißt immer noch Julio. Julio und Emilia. Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht. Der Rest ist Literatur."  So beginnt er, der Roman von Zambra. Auffällig ist der Schreibstil Zambras, da er sowohl das Schwüle, Schwärmerische und Temperamentvolle der Lateinamerikaner, als auch eine gewisse sachliche Nüchternheit und Kürze verbindet. Mir teilweise sogar etwas zu kurz, fast schon abgehackt. Gerade die Passagen, in denen es um Literatur geht, sind so kurz gefasst und komprimiert, dass es der lieblosen Aufzählung einer Literaturliste gleicht, weswegen bei mir der Funke gerade was die Beziehung zwischen Emilia und Julio angeht nicht übergesprungen ist. Hier hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht, mehr Eingang auf die literarischen Werke und ihre Besonderheiten, was genau die Protagonisten darin bewegt, als auch mehr über ihre Charaktere. An sich hat die Geschichte jedoch viel Potential, welches sie durch die Kürze bei mir jedoch nicht ganz entfalten konnte. Das Ende hat mich sehr bewegt, obwohl ich Emilia in der Geschichte irgendwie nie richtig kennengelernt hatte, blieb ich mit einem diffusen Gefühl zurück. Es war wie ein kurzer Tagtraum an den man sich nur noch wage erinnert der einem jedoch den Tag über noch begleitet.

    Mehr
  • Eine Liebe wie ein Pflänzchen

    Bonsai
    Annette69

    Annette69

    31. March 2015 um 08:53

    Sollte ich meine Lektüre von Alejandro Zambras Roman “Bonsai” mit einer Reise vergleichen, dann würde ich sagen, es war wie eine Fahrt in einem Hochgeschwindigkeitszug. Nach knapp 90 Seiten ist das Ziel erreicht. Beim einen oder anderen Gedanken hätte ich gern länger verweilt. Vieles habe ich nur “im Vorbeiflug” wahrgenommen. Eins der Bücher, die es in sich haben, bei denen man nach dem Lesen schnell “neunmalklug” klingt. Also Vorsicht! Sich “schlauer stellen” als man ist, dieser Versuchung können auch Julio und Emilia nicht widerstehen, als sie zum zweiten Mal miteinander ins Bett gehen. Die beiden geben damit an, Proust gelesen zu haben und hoffen, das gibt ihnen neben ihrer jugendlichen Attraktivität zusätzlich intellektuelle Reife. Nicht nur wegen dieser gemeinsamen Lüge scheint das Paar recht gut zusammenzupassen. Dennoch gehen die beiden nach etwas mehr als einem Jahr auseinander. Emilia verschwindet zunächst aus Julios Leben, zieht dann auf einen anderen Kontinent und stirbt jung. Julio wird weitere Beziehungen eingehen, aber die Liebe zu Julia mit sich umher tragen wie eine Schablone, die er über alle folgenden Erfahrungen schiebt. Doch besonders beschäftigt ihn eine Frage: Sie hat mit dem Gelingen einer Liebesbeziehung und dem Gedeihen einer Pflanze zu tun und wird gleich auf mehreren Ebenen verhandelt. Julio lernt einen Schriftsteller kennen, der an einer Liebesgeschichte schreibt, die Julio zum Anlass nimmt, selbst eine zu schreiben, wie uns der Autor wissen lässt. Was hat es mit dem Bonsai auf sich? Er braucht viel Pflege, wächst sehr langsam und man muss ihm eine Form geben. “Bonsai” ist 2015 in der Übersetzung von Susanne Lange im Suhrkamp Verlag erschienen. Von der Literaturkritik wird der 1975 geborene Alejandro Zambra als einer der wichtigsten lateinamerikanischen Autoren seiner Generation gefeiert. “Bonsai” findet bestimmt viele begeisterte Leser/innen. Ich werde mein Exemplar nicht aus der Hand geben, weil es eins von diesen Büchern ist, die ich gerne zweimal lese.

    Mehr
  • Wie ein Bonsai: klein, kostbar und exquisit

    Bonsai
    JulesBarrois

    JulesBarrois

    09. March 2015 um 09:06

    Bonsai, die Novelle von Alejandro Zambra, ist wie ein Bonsai, der japanischen Kunst. Es ist sowohl klein und exquisit. Die knappen 90 Seiten können in weniger als drei Stunden zu lesen sein. Warum sind sowohl das kleine Buch als auch der kleine Baum so faszinierend? Die Handlung der Geschichte ist sehr einfach. Wir lernen ihre Namen (Julio und Emilia), Alter (Studenten) kennen, erfahren, was sie gemeinsam tun (Literatur lesen vor dem Sex) und was passiert, wenn sie zerbrechen (sie geht nach Madrid und stirbt, er bleibt in Chile und beginnt die Kunst des Bonsai zu erforschen und kultiviert einen eigenen Bonsai-Baum. Die Geschichte handelt von Julio und Emilia, die eine intensive körperliche Beziehung entstehen lassen und,  neugierig durch die Bücher, die sie lesen, beeinflussen. Die Psychologie der Wechselwirkungen ist brillant dargestellt. Im Hintergrund lauert die Befürchtung, dass die Liebe nur eine Illusion sein kann. Und beide, Julio wie Emilia haben andere Dimensionen und Erfahrungen außerhalb ihrer Liebe für einander. Diese Leckerbissen und Vignetten mit der Hauptgeschichte verwoben sind faszinierend. Das Buch liest sich wie ein Traum, übersät mit so vielen Erzählungen und anscheinend wichtigen Details. Im Ton sowohl entwaffnend intim und amüsiert, frei stehend und vollständig einnehmend. Charmant, wehmütig, lustig und völlig glaubwürdig. Wie ein Märchen, alles passt zusammen in perfekter Symmetrie. Die Geschichte ist wie ein Hauch, zart und zerbrechlich. So zerbrechlich wie ein Bonsai. Der Erzähler hält die Fiktion im sehr begrenzten Rahmen einer Novelle. Dies ist das genaue Gegenteil jener umfassenden Gesellschaftsromane, die jedem Faden folgen, um zu zeigen  wohin er führt. Hier wird jeder Faden, sobald er von der „Julio und Emilia“-Erzählung abweicht, abgeschnitten. Wie steht es nun mit dem  offensichtlichen Vergleich zwischen dem kleinen Roman Bonsai und dem winzigen Baum. Beide sind schöne Verdichtungen des Lebens.  Man kann es nur Kunst nennen. Das Buch drängt uns, tiefer nach Ähnlichkeiten zu suchen. Julio entdeckt in seiner Forschung, dass ein Bonsai zwei Elementen hat, den Baum und den Container. Außerhalb des Blumentopfs hört der Baum auf, ein Bonsai zu sein. Miniaturisierung ist nicht das bestimmende Merkmal eines Bonsai: sondern die strikte Grenze zwischen Bonsai und der übrigen Natur. So auch mit dem Roman. Julios und Emilias Liebesgeschichte ist sehr eng gehalten. Wenn eine Nebenfigur nicht mehr über das Paar nachdenkt, beginnt sie für immer aus dieser Geschichte zu verschwinden." Die Dinge, die sie auf die Geschichte beziehen, sind jedoch anspruchsvoll bewahrt. Wir sehen, warum es so wichtig ist, dass sich Julio und Emilia in Spanisch Syntax II und nicht in der Mathematik trafen, dass sie Proust lesen und nicht Joyce. Aus so vielen möglichen Details, wurden diese ausgewählt und so werden innerhalb eines Textes, getrennt von der Welt, zur Kunst. Liebe ist nichts anderes, als dass der Rest der Welt ausgesperrt wird. Wenn diese Grenze untergraben wird, untergräbt man auch die Liebe. Obwohl die Liebe zerbrechlich, zufällig und abhängig von Interpretation zu sein scheint, ist sie aber auf jeden Fall real. Wie der Bonsai so ist die Liebe kostbar. Zambra ist nicht nur ein guter Geschichtenerzähler. Seine Sprache ist wirklich exquisit. Jeder Satz macht Freude. Die Prosa ist subtil, suggestiv, verspielt, von Ironie durchdrungen. Manche werden es mögen. Andere nicht. Mir scheint das Buch ein kleines Juwel. Für alle die anspruchsvolle Literatur lieben. Hier geht’s es direkt zum Buch auf der Seite des Suhrkamp Verlages http://www.suhrkamp.de/buecher/bonsai-alejandro_zambra_42480.html Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

    Mehr
  • Manche Autoren benötigen für eine große Geschichte nicht viele Seiten

    Bonsai
    Gruenente

    Gruenente

    Der Autor fasst im ersten Absatz des Buches den Inhalt schon zusammen: "Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrere Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias." Es wird also alles schon vorweg genommen. ich empfehle aber weiterzulesen! Von Liebe wird zwar nichts gesagt, aber zwischen den Zeilen sprudelt sie geradezu empor. Doch ich möchte noch den Anfang des nächsten Satz zitieren, weil er sehr typisch für das Buch ist: „Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia…“ Dieses „Sagen wir…“ kommt öfters im Laufe der Geschichte vor. Dadurch wurde bei mir ein sehr interessanter Effekt ausgelöst. Ich fühlte mich irgendwie in den Entstehungsprozess dieser Geschichte eingebunden. Ich weiß, das ist nicht rational, schließlich liegt das Buch fertig gedruckt vor mir, aber trotzdem hat es dieser Autor geschafft, mich dadurch völlig bei sich zu haben. Der erste Absatz endet mit „Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht. Der Rest ist Literatur:“ (der Doppelpunkt ist KEIN Tippfehler von mir. Danach wird der Anfang der Beziehung der beiden chilenischen Studenten beschrieben. Eine Beziehung, die nicht nur auf Zufall, sondern auch auf einer beiderseitigen Lüge basiert. Beide wollen dem anderen gegenüber nicht zugeben, dass sie Prousts „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ nicht gelesen haben. Beide behaupten, sie würden es kennen, und erfinden eine kleine Geschichte über die Leseumstände dieses Monumentalwerkes direkt mit dazu. Ansonsten läuft ihre Beziehung eher ehrlich ab. Die Besonderheit ist die Verbindung von Sex und Literatur. So lesen Sie sich gerne Gedichte und Geschichten vor, spielen sich die Texte vor und entnehmen diesen Texten ihre erotischen Inspirationen. Bis sie auf eine Erzählung von Macedonio Fernández stoßen. In dieser pflegt ein Liebespaar eine Pflanze als Symbol ihrer Liebe. Diese Geschichte ist der Anfang vom Ende ihrer Beziehung. Sie versuchen erst noch weiterzumachen wie bisher, mit Madame Bovary und nehmen sogar Proust in Angriff. Doch „Sie blieben bei Seite 373 hängen, und das Buch blieb unbeendet.“ Sie trennen sich, sie scheitern im Leben, jeder auf seine Art. Durch einen Zufall (und wieder eine kleine Lüge) beginnt Julio einen Roman zu schreiben, den er Bonsai nennt. Er zeichnet einen dieser wertvollen Bäume und beginnt einen lebenden Bonsai nach dem Vorbild dieses Bildes zu erschaffen. Eine einzigartige Pflanze, damit seine Geschichte nicht so endet, wie die des Paares in der Erzählung von Fernández. Er ennt sie einen Baum am Abgrund. Und dabei weiß er nicht, wie Recht er damit hat, denn er weiß nicht, dass Emilia schon längst tot ist. Dieser Roman hat nur 90 Seiten. Außer der Liebesgeschichte nimmt noch die Freundschaft zwischen Emilia und der Freundin aus Kindertagen, Anita, sowie das jetzige Leben von Julio Platz in dem dünnen Buch ein. Kein Wort zu viel und trotzdem viele schöne Sätze, die ich gerne mehrmals gelesen und genossen habe. Viele weitere Literaturtipps gibt es darin zu entdecken und es lädt durch sein Format dazu ein, es mehrmals zu lesen und jedes Mal etwas Neues darin zu finden. Für mich eine Entdeckung.

    Mehr
    • 2
    19angelika63

    19angelika63

    07. March 2015 um 12:07
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480