Alejo Carpentier Mein Havanna

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Havanna“ von Alejo Carpentier

Über fünf Jahrzehnte hinweg war Alejo Carpentier ein aufmerksamer und genauer Beobachter seiner Heimatstadt Havanna. Die hier versammelten Texte - der erste aus dem Jahr 1925, der letzte von 1973 - zeichnen liebevoll ein farbiges Porträt dieser Stadt und ihrer Bewohner im Wandel der wechselvollen Zeiten.

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

Der Hobbit

"Gäbe es solche nur mehr, die ein gutes Essen, einen Scherz und ein Lied höher achten als gehortetes Gold, so wäre die Welt glücklicher."

Ibanez25

Der alte Mann und das Meer

Großartige Erzählung eines großen Dichters!

de_schwob

Das Fräulein von Scuderi

Man mag es, oder nicht. E. T. A. Hoffmann hat jedoch den ersten Kriminalroman geschrieben, in welchem eine Frau die Hauptrolle spielt.

AnneEstermann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein Havanna" von Alejo Carpentier

    Mein Havanna
    Beagle

    Beagle

    19. October 2009 um 08:51

    Ein wunderbarer Reisebericht, so könnte man das Buch zumindest bezeichnen, wäre nicht Carpentier in Havanna zuhause. Es werden die Eigenheiten der Kubaner mit einem leichten Lächeln von der Seite betrachtet, Ausführungen über die Architektur und Bebauungspläne der Hauptstadt Kubas angestellt und über die Geschichte des Landes berichtet. Wer das Buch ließt, möchte augenblicklich selbst nach Havanna reisen und die Plätze und Stätten besuchen, die Carpentier beschreibt, sich im Hafenviertel den Klängen der Straßenmusiker hingeben, den Marktschreiern zuhören und gemütlich durch die engen Gassen dieser traditionsreichen Metropole, die im Grunde nie über den Status einer "spanischen" Provinzstadt herauskam, schlendern. Zwar sind die Texte nicht mehr aktuell, sie beziehen sich auf die Zeit zwischen den 1920ern und 1970ern, jedoch entsteht immer noch ein sehr schönes Bild von Havanna. Für Freunde der kubanischen Literatur und Lebensart durchaus eine Alternative zum Roman.

    Mehr