Aleksa Riley Greyscale - unverhofft (Greyscale Serie 2)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Greyscale - unverhofft (Greyscale Serie 2)“ von Aleksa Riley

Gay Military Thriller „Nur ein Augenblick, ein einziger Schuss, und nichts ist mehr wie zuvor.“ Eine sorgfältig geplante Operation in Afghanistan endet für Kommandosoldat Gerrit deBoer in einem Desaster, als er angeschossen und von seinem Team getrennt wird. Eine Woche später wacht er schwer verletzt auf der Intensivstation eines Bundeswehrkrankenhauses auf. An die vergangenen Tage kann er sich nicht mehr erinnern, doch er weiß: Er hat nur knapp überlebt. Während Gerrit versucht, die Geschehnisse zu rekonstruieren, stellt ein privater Besuch von Brigadegeneral Olaf Jansen seine Gefühle völlig auf den Kopf. Doch ehe Gerrit sich darüber klar werden kann, überschlagen sich die Ereignisse.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eineinhalb Storys

    Greyscale - unverhofft (Greyscale Serie 2)
    BarbaraDrucker

    BarbaraDrucker

    23. March 2017 um 22:10

    Der Klappentext verrät es ja bereits, und wer so wie ich in die Reihe erst einsteigt, nachdem mittlerweile fünf Bände samt zugehöriger Klappentexte, Rezensionen und Facebook-Posts erschienen sind, ist auf die Finalspannung nicht angewiesen. Zumindest nicht auf die Spannung, ob Gerrit seinen Olaf nun bekommt oder nicht. Dennoch liest sich die Liebesgeschichte warmherzig und kurzweilig. Sicher, manchmal könnte man die beiden Herren kräftig schütteln, weil sie sich das Leben schon arg schwer machen, aber genau das hält die Spannung auch aufrecht.Manches bewegt sich allerdings an der Grenze der Glaubwürdigkeit. Zwei Männer arbeiten jahrelang in derselben Einheit, schätzen einander, nehmen sich aber nicht einmal ansatzweise als Objekte ihrer Begierden wahr, und dann funkt es plötzlich wie in einer amour fou? Haben sich die Herrschaften zuvor nie angesehen, oder braucht es erst Gerrits Delirium, um sich in eisblaue Augen zu verlieben und Olafs Geruch zu bemerken? Kann man wie Olaf tatsächlich von einer abgrundtiefen Enttäuschung, an der Gerrit nicht ganz unschuldig ist, binnen eines Tages in ungestüme Liebe verfallen? Und wie realistisch ist es, dass ein Kommandosoldat, der im Suff gemeinsam mit einem Heterokollegen vor der ganzen Einheit strippt, nicht den Respekt der Kameraden und Vorgesetzten (!) verliert?Ich war besonders darauf gespannt, wie die Autorin ein Paar zusammenbringt, zwischen dem es im ersten Band kaum knistert und das eigentlich nie zusammenkommen dürfte. Gerade die Bedenken der beiden Männer sind toll dargestellt. Gerrits Angst, ein Lückenbüßer zu sein. Olafs Zögern, einen ihm Unterstellten zu verführen. Diese inneren Konflikte sind ihr ausgesprochen gut gelungen, auch wenn sie für meinen Geschmack zu oft mit immer denselben Worten durchgekaut werden. Auf 150 Seiten kann man dem Leser schon zutrauen, sich solche grundlegenden Informationen zu merken.Die Story geht äußerlich ruhig an, sie spielt im Krankenhaus und auf Gerrits Comeback-Feier und es hätte mich nicht gestört, wenn sie sich in diesem Band auf die Liebesgeschichte beschränkt hätte. Wenn Gerrit jedoch bei einem Empfang in Berlin die Umgebung scannt und überlegt, wo er Scharfschützen postieren würde, weiß man sofort, dass da noch etwas kommt. Und so beginnt im letzten Drittel eine zweite Geschichte. Sie sauber zu Ende zu führen reicht der Platz nicht mehr und genau dieses nicht ganz geglückte Ende kostet auch den fünften Stern. Nichts gegen offene Schlüsse und übergeordnete Spannungsbögen in Reihen, ganz im Gegenteil. Dieses Ende wirft aber keine Spannung auf, sondern lässt den Leser nur mit einer unbeantworteten Frage stehen. Es wirkt, als hätte die Autorin den Antagonisten einfach vergessen.Ein ganz großes Plus gibt es für die Figurenzeichnung. Mein persönlicher Liebling ist Olaf, erzählerisch beeindruckend finde ich jedoch Gerrit. Die Balance zwischen toughem, im Job souveränem Elitesoldat und hingebungsvollem Mann gelingt ausgesprochen gut. Die Faszination, die er auf seinen älteren Lover ausübt, die Mischung aus engelhaft und frech, aus jung, aufmüpfig und romantisch, die ihn aber nie "klein" erscheinen lässt. Man schließt das Buch mit dem Eindruck, dass diese Beziehung wirklich eine reelle Chance hat. Dass sich hier trotz Rang- und Altersunterschiedes zwei gefunden haben, die eine ebenbürtige Partnerschaft führen können. Diese Partnerschaft werde ich gespannt weiterverfolgen, ich freue mich bereits auf Band 3.

    Mehr