Alena Schröder

 4,4 Sterne bei 199 Bewertungen

Lebenslauf von Alena Schröder

Artikel, Kolumnen und Bücher: Alena Schröder, Jahrgang 1979, ist eine deutsche Schriftstellerin, Kolumnistin und Journalistin. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie unter anderem als Redakteurin für Brigitte und als freie Journalistin für Brigitte Woman, das SZ-Magazin und die Zeit. 

Heute ist sie darüber hinaus die regelmäßige Autorin ihrer Kolumne „Nackte Zahlen“ im SZ-Magazin. Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Wir sind bedient“.

Alle Bücher von Alena Schröder

Cover des Buches Wir sind bedient. (ISBN: 9783453380110)

Wir sind bedient.

 (8)
Erschienen am 04.11.2010

Neue Rezensionen zu Alena Schröder

Cover des Buches Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid (ISBN: 9783423282734)lenisveas avatar

Rezension zu "Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" von Alena Schröder

Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid
lenisveavor 4 Tagen

DETAILS

EUR 22,00 € [DE], EUR 22,70 € [A]
dtv Allgemeine Belletristik
Originalausgabe, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-28273-4
20. Januar 2021


Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens


In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an.

Zur Autorin

Alena Schröder, geboren 1979, arbeitet als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Sie hat Geschichte, Politikwissenschaft und Lateinamerikanistik in Berlin und San Diego studiert und die Henri-Nannen-Schule besucht. Nach einigen Jahren als Redakteurin in der ›Brigitte‹-Redaktion arbeitet sie heute frei u.a. für die ›Brigitte‹, das ›SZ-Magazin‹ und ›DIE ZEIT‹. Sie ist Autorin mehrerer Sachbücher sowie fiktionaler Bücher.

Meine Meinung

Ich bin durch die positiven Rezensionen auf dieses Buch und auch durch den etwas seltsamen Titel aufmerksam geworden.

Man lernt hier die junge Studentin Hannah kennen, die regelmäßig ihre Großmutter Evelyn im Pflegeheim besucht. Bei einem Besuch fällt ihr ein Brief in die Hände, in dem ihrer Großmutter mitgeteilt wird, dass sie wahrscheinlich Erbin eines verschollenen Kunstvermögens ist. Evelyn möchte da aber gar nichts von wissen, lässt Hannah den Brief aber mitnehmen. Daraufhin erfährt man die Lebensgeschichte von Evelyn.

Mir ist der Einstieg schon sehr schwer gefallen, es kamen viele Charakter auf mich zu und es doch etwas länger gedauert, sie zuzuordnen. Auch sind mir die Charaktere leider nicht so ans Herz gewachsen, wie es sonst der Fall bei historischen Romanen ist. Außerdem bin ich mit dem Schreibstil leider nicht so warm geworden.

Die Autorin hat es einfach nicht geschafft, mein Interesse für die Geschichte so richtig zu wecken, was ich sehr schade fand. Mir wird der Roman trotz der interessanten Thematik nicht lange im Gedächtnis bleiben.

Alles in allem kann ich hier leider keine Lese- und Hörempfehluhng aussprechen. Von mir bekommt Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid, 3 Sterne.

3 von 5 Sternen 

Cover, Buchdetails, Klappentext und Infos zur Autorin : ©dtv Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de


Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid (ISBN: 9783423282734)Meggiberlin38s avatar

Rezension zu "Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" von Alena Schröder

Highlight
Meggiberlin38vor 6 Tagen

📚🔖  FERTIG 📚🔖


Alena Schröder 

" Junge Frau am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid "

367 Seiten


Kurzbeschreibung

Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens

In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?


Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an.


Meine Meinung 

☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆


Was für eine tolle Geschichte.


Wundervoll ist hier die Familiengeschichte über vier Generationen zu lesen.

Fragen der Schuld, des Verrates, der fehlenden Mutterliebe und der Sinn des Lebens.


Die Beziehung von Hannah zu  ihrer Großmutter Evelyn,  distanziert und doch spürt man beim lesen eine tiefe Verbundenheit. 


Man erfährt in Rückblicken die Geschichte der vier Generationen kennen. 

Alles so mitreißend geschrieben das man nicht aufhören will zu lesen.

Die Suche nach den verlorenen Schätzen der Familie Goldmann, die Hoffnung wenigstens ein verloren gegangenes Bild zu finden. Absolut spannend. 


Jede der einzelne Charakter der Protagonisten sind

 wunderbar beschrieben.  Jede dieser Frauen haben mich beeindruckt. 

Irgendwie konnte ich alle in ihren Handlungen verstehen.  Auch wenn die eine oder andere Entscheidung hart war. 


Ihre Ängste und Sehnsüchte, ihre Träume und die schleichenden Gefühle des Versagens. 

Alles, wirklich alles hat mir sehr gut gefallen. 


Das Ende überzeugend und bewegend. 


Der Schreibstil  tiefgründig und ließ mich über die Seiten fliegen. 

Ich hätte gerne noch weiter lesen wollen.


Von mir eine absolute Leseempfehlung. 

Ein tolles Highlight.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid (ISBN: 9783423282734)Buecherfreundinimnordens avatar

Rezension zu "Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" von Alena Schröder

Die Nazis als Kunsträuber...
Buecherfreundinimnordenvor 13 Tagen

Die Geschichte ist nicht schlecht erdacht und liest sich ohne Schwierigkeiten und schnell. Was mich störte, war die Zeichnung der Charaktere, denn es gab kaum eine Figur in dem Ganzen, die sympathisch auf mich wirkte. Mütter, die ihren Kindern keine Wärme und Zuneigung schenken können, frustrierte, alte Jungfern, die Nazi Anhängerinnen werden, verheiratete Egomanen, die eine Affäre an die nächste hängen und doch nie finden, was sie suchen - und junge Männer, die sich in fast absurder Weise für das Erbe des Dritten Reiches interessieren... das ist zu viel und in dieser Konstellation liest es sich auch nicht gut, zumal die meisten Charaktere auch wenig Veränderungen erfahren im Lauf der Handlung. Hier ging der vierte Stern verloren, leider, denn am Schreibstil der Autorin ist nichts auszusetzen. Die Figuren jedoch wirkten - bis auf die junge Erbin Hannah - flach und statisch auf mich. In meinen Augen nichts, was man gelesen haben muss...

Kommentare: 21
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Während die 27-jährige Hannah ihren Platz im Leben noch nicht gefunden hat, kann ihre Großmutter Evelyn das Ende kaum erwarten. Als Hannah erfährt, dass sie eine jüdische Kunstsammlung, die in Zeiten des zweiten Weltkriegs von den Nazis geraubt wurde, erben soll, verändert sich alles ...

In ihrem Debütroman erzählt Alena Schröder bewegend und fesselnd eine
fast 100 Jahre überdauernde Familiengeschichte.

Als Hannah unerwartet geraubte jüdische Kunst aus dem 20. Jahrhundert erbt, steht ihre Welt Kopf. Ihre Recherchen zu den geerbten Bildern führen sie zu ihrer Ur-Großmutter Senta, die alle zurück ließ, um frei zu sein.

Gemeinsam mit dtv vergeben wir für unsere Leserunde 30 Exemplare des Debütromans "Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid" von Alena Schröder.

Bitte beantwortet uns folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Welche Art von Kunst begeistert euch besonders? Gibt es ein Kunstwerk, das euch besonders beeindruckt?

Wenn ihr keine Aktionen von dtv verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

1037 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks