Alessandra Appiano Liebe kann so schön sein

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Liebe kann so schön sein“ von Alessandra Appiano

Ein Roman, so prickelnd wie ein Glas Prosecco!§§Die temperamentvolle Journalistin Ilaria und ihre Freundinnen Daria und Mariana haben genug von untreuen, verheirateten und bindungsunwilligen Männern. Also gründen sie in einem alten Palazzo in Rom eine Wohngemeinschaft. Sie wollen die Kinder gemeinsam erziehen, ausgiebige Schaumbäder nehmen, die Liebe nach ihren eigenen Regeln genießen und das Leben endlich so nehmen, wie es kommt!§§Ausgezeichnet mit dem begehrten Bancarella-Preis des italienischen Buchhandels!

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Liebe kann so schön sein" von Alessandra Appiano

    Liebe kann so schön sein
    luckydaisy

    luckydaisy

    22. May 2011 um 19:24

    Bei manchen Büchern fragt sich die geneigte Leserin schon, wie das Manuskript den Weg über den Lektor in die Druckerei gefunden hat. Und wer zum Teufel diesem "Meisterwerk" auch noch Auszeichnungen und Preise verliehen hat.... So erging es mir jedenfall bei der Lektüre von AppianoŽs "Liebe kann so schön sein". Ich hatte - anhand der Covergestaltung und des Klappentextes - einen warmherzigen humorigen Frauenroman erwartet, in dem es über Liebesglück und Liebesleid und auch über Frauenfreundschaft geht. Bekommen habe ich 222 Seiten frauenfeindliche Quatschparolen, die jenseits des gesunden Menschenverstandes liegen. Da fängt eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern ohne den geringsten Schuldkomplex ein Verhältnis mit einem angeblich glücklich verheirateten Mann an (der wenigstens so ehrlich ist und gleich sagt, daß er seine Gemahlin niemals verlässt) und jammert auch noch rum, warum der Bursche denn nie Zeit hat für sie. Die andere Protagonistin führt seit 2 Jahren ein höchst jämmerliches Verhältnis mit einem Mann, der sich einfach nicht zu einer festen Bindung durchringen kann. Anstatt dem Burschen einen Laufpass zu geben, wird seitenweise darüber philosophiert, was er denn doch für Vorzüge hat und überhaupt... Die 3. Heldin glaubt mit 26 Jahren schon die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, führt einen ständigen Zickenkrieg mit ihrer Mutter und hält ihre 38 jährige Vorgesetzte für eine alte Schachtel deren Reize schon lange verblüht sind. Ich könnte noch weiter so vom Leder ziehen, mache hier aber an dieser Stelle einen Punkt weil mir sonst die Zornesröte ins Gesicht steigt. Wenn dieses abstruse Werk von einem Mann geschrieben worden wäre, könnte ich diese Anhäufung an Häme und Belanglosigkeit noch nachvollziehen, aber von einer Frau???? Insgesamt ist zu sagen, daß alle Heldinnen durch die Bank unsympathisch und schlichtweg dumm waren. Die Geschichte ist völlig belanglos, nervig, nichtssagend und überflüssig. Der Erzählstil ist überhaupt nicht witzig, kurzweilig oder mitreissend sondern plätschert unsortiert und chaotisch vor sich hin. Nach 100 Seiten (also knapp der Hälfte des Buches) habe ich völlig entnervt aufgegeben und festgestellt: Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher!!!!

    Mehr