Alessandro Baricco

 4,1 Sterne bei 889 Bewertungen
Autor von Seide, Novecento und weiteren Büchern.
Autorenbild von Alessandro Baricco (© picture alliance / ROPI / Quelle: Hoffmann und Campe)

Lebenslauf von Alessandro Baricco

Musikkritiker - Universitätsprofessor - Schriftsteller: Alessandro Baricco wurde 1958 in Turin geboren. Er studierte Philosophie und Musikwissenschaften und schrieb anschließend Musikkritiken für einige der größten italienischen Tageszeitungen und Magazine. Inzwischen ist er Mitherausgeber diverser Literaturzeitschriften und Mitarbeiter von „La Repubblica“. Des Weiteren stellte Baricco in der italienischen Fernsehsendung „Pickwick“ Bücher vor. 1994 gründete der Autor zusammen mit Freunden die „Scuola Holden“, eine Privatuniversität, an der er als Dozent für Kreatives Schreiben tätig ist. Alessandro Baricco hat neben seinen Romanen zahlreiche Essays, Erzählungen sowie ein Theaterstück verfasst. Einige seiner Bücher wurden bereits verfilmt, darunter "Seide", das 2007 auf der Kinoleinwand zu sehen war. Für seine Werke wurde er mit mehreren Preisen ausgezeichnet, beispielsweise 1993 mit dem Premio Viareggio für „Oceano Mare".

Alle Bücher von Alessandro Baricco

Cover des Buches Seide (ISBN: 9783455000566)

Seide

 (388)
Erschienen am 17.03.2017
Cover des Buches Novecento (ISBN: 9783455000955)

Novecento

 (155)
Erschienen am 20.02.2018
Cover des Buches Oceano Mare (ISBN: 9783455650877)

Oceano Mare

 (70)
Erschienen am 14.05.2016
Cover des Buches Land aus Glas (ISBN: 9783446234260)

Land aus Glas

 (55)
Erschienen am 27.07.2009
Cover des Buches Mr Gwyn (ISBN: 9783455000429)

Mr Gwyn

 (54)
Erschienen am 17.03.2017
Cover des Buches Ohne Blut (ISBN: 9783455651416)

Ohne Blut

 (37)
Erschienen am 17.02.2017
Cover des Buches Diese Geschichte (ISBN: 9783455651270)

Diese Geschichte

 (17)
Erschienen am 17.02.2017
Cover des Buches City (ISBN: 9783455651263)

City

 (17)
Erschienen am 17.03.2017

Neue Rezensionen zu Alessandro Baricco

Cover des Buches Seide (ISBN: 9783455405606)usum56s avatar

Rezension zu "Seide" von Alessandro Baricco

Eine Geschichte, hauchzart und federleicht
usum56vor 5 Monaten

Hervé Joncour war zweiunddreissig Jahre alt. Er kaufte und verkaufte. Seidenraupen. Um diese Seidenraupen spinnt der Autor eine zauberhafte Geschichte. In einer sehr reduzierten, poetischen Sprache und mit zum Teil wiederkehrenden Sequenzen. Eine feine Komposition über den Zauber des Unbekannten, Sehnsucht, Begehren und Liebe.

Eine kurze Geschichte, die sowohl Gelassenheit als auch Spannung birgt und am Ende direkt ins Herz trifft. In meins auf jeden Fall und ich bin nicht unbedingt eine romantische Seele. Einfach wunderbar.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Smith & Wesson (ISBN: 9783455405774)landunters avatar

Rezension zu "Smith & Wesson" von Alessandro Baricco

Tom & Jerry & Rachel
landuntervor 8 Monaten

WESSON (der Mann auf dem Bett) Wer ist da?
SMITH (von draußen) Mrs. Higgins oben im Hotel hat mir von Ihnen erzählt. Sie sagt, ich könnte Sie besuchen.
WESSON Mrs. Higgins ist eine Nutte!

Die Niagarafälle – unzählige Künstler hat dieser mystische Ort mit seiner naturgewaltigen Schönheit schon inspiriert. So nun auch den italienischen Geschichtenkünstler Alessandro Baricco, der sich nach ‹Novacento› und ‹Oceano Mare› erneut für ein Gewässer als Schauplatz seines zauberhaften Realismus entschieden hat. Eher zufällig lernen sich die beiden Herren Smith und Wesson 1902 in einer einfachen Baracke am Rande der Niagarafälle kennen, in einem wilden, aber würdevollen Durcheinander. Der eine lebt schon immer hier und kennt das Gewässer wie seine eigene Westentasche – man nennt ihn den ‹Fischer›, denn seinen Lebensunterhalt verdient er damit, Leichen aus dem Wasser zu ziehen; und wenn grad niemand zu retten ist, verhökert er Souvenirs an Touristen. Der andere sammelt historische Aufzeichnungen über das Wetter und will anhand dieser zusammengetragenen Erinnerungen angeblich Rückschlüsse darüber ziehen können, wie das Wetter wird. Außerdem ist er Erfinder und wird in mehreren Staaten wegen Betruges gesucht.

21. Juni 1887
Mrs. Derby, achtundachtzig, schenkt mir ihr Tagebuch, aus dem ich auf das Wetter am Tag ihrer Hochzeit schließen kann: strömender Regen. Ich schließe auch auf das Wetter an sieben anderen Tagen. Wie ich feststelle, hat Mrs. Derby in ihrem langen Leben im Grunde nur drei Dinge geliebt, Pferderennen, Apfeltorte und den Mann ihrer Schwester.

Nach kurzer Zeit gesellt sich Rachel zu ihnen, eine junge Reporterin, deren große Laufbahn als Journalistin bei einem Provinzblatt aber noch nicht so recht ins Rollen gekommen ist. Um das zu ändern, hat Rachel ihrem Chefredakteur eine ganz besondere Story versprochen: Sie will sich in einem Fass die Niagarafälle hinabstürzen – und natürlich will sie überleben. Und da dieses Unterfangen ohne Hilfe nicht zu bewerkstelligen ist, kommen ihr die beiden Herren Smith & Wesson gerade recht.

RACHEL Bevor ich Sie kennen lernte, dachte ich, Sie seien hergekommen, um allem ein Ende zu setzen, aber jetzt weiß ich, dass Sie wahrscheinlich nur einen Moment lang daran gedacht haben, sich die Wasserfälle hinter zu stürzen. Sie lieben das Leben zu sehr, stimmt’s?
SMITH Ich halte das Leben für einen peinlichen Umstand, der allerdings unvergleichliche Befriedigungen bereithalten kann.

Während bisherige Romane vor allem von der Lust am Erzählen leben, geht Alessandro Baricco mit ‹Smith & Wesson› einen etwas anderen Weg: Zum einen ist diese Erzählung gerade einmal nur etwas mehr als hundert Seiten stark, und zum anderen ist es genau genommen auch gar keine Erzählung, sondern ein Theatertext. Und genau dieses Format offenbart nur umso deutlicher einmal mehr Bariccos große Stärke, seine Figuren durch direkte Rede zu charakterisieren. Ohne sich mit langatmigen Erklärungen aufzuhalten, haucht er seinem Charakteren allein durch ihre Sprache Leben ein. Die Dialoge sind erfrischend kurzweilig und pointiert; darin steckt so viel leiser Witz, Lebendigkeit und Drive, dass das Drumherum dabei fast zur Nebensache wird. Bariccos unbändige Freude am Erzählen ist regelrecht ansteckend – dabei beherrscht er die leisen Töne ebenso wie das Laute und Vulgäre. Und das einzig Negative, was sich über ‹Smith & Wesson› sagen lässt, ist daher ganz folgerichtig: Schade, dass es so kurz ist!

WESSON Ihre Vorstellung von Spannung ist einer, der sich beim Rasieren in ein Muttermal schneidet!
SMITH Weil auf ihn geschossen wird!
WESSON Aber es wird acht Seiten vorher auf ihn geschossen!
SMITH Weil von weitem auf ihn geschossen wird!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Seide (ISBN: 9783455000566)simone_richters avatar

Rezension zu "Seide" von Alessandro Baricco

Seide reißt mit der Zeit. Eine wunderbar poetische, leidenschaftliche Parabel über das Begehren.
simone_richtervor 2 Jahren

Diese wundervolle Geschichte spielt im Jahr 1861 und folgende. Der südfranzösische Seidenhändler Hervé Joncour bricht in diesem Herbst nach Japan auf, um Seidenraupeneier zu kaufen. Die Seidenraupeneier aus Afrika, Europa und dem mittleren Osten sind von Krankheiten befallen. Während des Besuchs bei einem japanischen Fürsten als Geschäftspartner wird er vom Blick einer schönen jungen Frau mit nicht asiatisch geschnittenen Augen getroffen. Er reist nun jedes Jahr um diese Zeit nach Japan. Immer wenn er hinreist, wächst in ihm mehr und mehr die Begehrlichkeit… Wird er jemals ihre Stimme hören? 


Ich habe mir extra die Ausgabe mit dem fast wie Seide anmutenden Umschlagdesign besorgt. Schon dieses fasziniert. Noch berührender ist die Geschichte innen. So werden bestimmte Textpassagen wiederholt, was dem Plot etwas Wiederkehrendes gibt, genauso wie Hervés Reisen nach Japan sind. Der kurze Roman ist so leicht und zart wie Seide, hochemotional und fast prosaisch. Auch im Liebesspiel wird die Seide mit eingebunden. Man wird außerdem immer gespannter über den Fortgang der Parabel und erliest eine hauchzarte schmerzende Liebesgeschichte. Es begegnen einem in dieser auch Buddhismus-Methoden, wie eine Voliére um Vögel reinzusetzen, um sie anschließend fliegen zu lassen, die Langsamkeit und Stille und das Verharren. Ein dezentes Buch mit lauter Leidenschaft, wo der Protagonist stets ein neues Ziel im Blick hat und dabei das Wesentliche übersieht. Genussvoll und mit Interpretationsmöglichkeiten. 

Kommentare: 6
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Alessandro Baricco wurde am 25. Januar 1958 in Turin (Italien) geboren.

Alessandro Baricco im Netz:

Community-Statistik

in 892 Bibliotheken

von 116 Lesern aktuell gelesen

von 19 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks