Alessio De Santa

 4,8 Sterne bei 4 Bewertungen

Lebenslauf von Alessio De Santa

Alessio De Santa wurde 1983 in Mailand, Italien geboren. Er arbeitete bereits bei Verlagen wie Deagostini und Disney als Szenarist und Zeichner und hat schon einige Comics veröffentlicht. 2014 wurde er in den Kategorien „Bester Szenarist“ und „Beste Kurzgeschichte“ beim Lucca Comics Festival nominiert

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Alessio De Santa

Neue Rezensionen zu Alessio De Santa

Neu
Cover des Buches The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney (ISBN: 9783957282415)Belladonnas avatar

Rezension zu "The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney" von Alessio De Santa

Meine Rezension zu The Moneyman
Belladonnavor einem Jahr

Meine Meinung

Walt Disney begleitet mich mit seinen bunten und bezaubernden Zeichentrickfilmen schon mein ganzes Leben und so ist es an der Zeit etwas über die Persönlichkeiten hinter der glitzernden Disney-Welt zu erfahren. Für dieses Unterfangen bietet sich eine Graphic Novel geradezu perfekt an und so griff ich zu der gelb leuchtenden Ausgabe von »The Moneyman«.

Der italienische Autor und Zeichner Alessio De Santa übernahm bei diesem biographischen Werk die künstlerische Leitung des Projekts und ist zusammen mit Filippo Zambello für die Story verantwortlich. Die cartoonesken Zeichnungen der Graphic Novelle sind Lorenzo Magalottis Händen entsprungen, die Farben und das Lettering stammen von Giulia Priori & Lavinia Pressato.

Die Geschichte wird in zwei Ebenen aus der Perspektive von Walt Disneys Bruder Roy erzählt. Zum einen begleiten wir Roy im Jahr 1971 in ein Hotel, dort trifft er auf eine Mutter mit der er ins Gespräch kommt und von seinem Leben erzählt. Diese Panels sind im Gegensatz zur zweiten Handlungsebene sehr farbenfroh dargestellt, so dass sofort ersichtlich ist, wenn die Storyline wechselt und man direkt in den mit Sepiafarben kolorierten Erzählungen von Roy landet.

Während Walt Disney als kreatives Genie hinter den beliebten Zeichentrickfilmen fast jedem ein Begriff sein dürfte, wissen wohl die wenigsten über die wichtige Rolle seines Bruders Roy Bescheid. Die Graphic Novel »The Moneyman« setzt genau an diesem Punkt an und liefert einen spannenden Blick auf den großen Bruder von Walt Disney, der nicht nur Mitbegründer der Walt Disney Company als Disney Brothers Cartoon Studio war, sondern auch über Jahre hinweg den finanziellen Part in der Firma übernahm. Besonders mitreißend wird das Verhältnis der beiden Brüder dargestellt, die sich so gut ergänzten und schließlich zusammen großes leisteten. Die Geschichte richtet somit ihren Blick auch auf die facettenreiche Persönlichkeit von Walt Disney, der schon in jungen Jahren den Kopf voller Ideen hatte und sich mit der Unterstützung seines Bruders Roy allen Zweifeln zum trotz mit seinen Zeichnungen den Weg in die Zeichentrickbranche bahnt.

Authentisch und ohne Schnörkel wird der Lebensweg der zwei Brüder mit diversen Höhen und Tiefen aufgezeichnet und macht bewusst, wie oft der herrschende Krieg und die fehlenden finanziellen Mittel dem Disney Konzern schon frühzeitig den Todesstoß versetzen wollten. Der bedingungslosen Zusammenhalt zwischen Roy und Walt Disney, der zwar immer auch durch Meinungsverschiedenheiten geprägt war, bestand gegenüber jeder Herausforderung und legte den Grundstein zu einer Firma die nicht nur bis heute überdauerte, sondern mittlerweile zu einem regelrechten Imperium angewachsen ist.

»The Moneyman« ist nicht nur eine Geschichte über die Anfänge des Walt Disney Konzerns, sondern vor allen Dingen das bewegende Zeugnis einer einzigartigen Beziehung zwischen dem egozentrischen Künstler Walt und seinem Bruder Roy, der ihm mit seiner Unterstützung und Liebe immer zur Seite stand und ein großes Stück dazu beitrug, zahlreiche Kinderaugen mit zauberhaften Zeichentrickfilmen in Spielfilmlänge zum glänzen zu bringen.

Fazit

Mitreißend und äußerst berührend erzählt diese Graphic Novel die bewegende Geschichte der Disney Brüder. Ein Must-Have für alle Disney-Fans die sich für die Geschichte hinter den märchenhaften Zeichentrickfilmen interessieren.

--------------------------------
© Bellas Wonderworld; Rezension vom 29.08.2019

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney (ISBN: 9783957282415)Annejas avatar

Rezension zu "The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney" von Alessio De Santa

Die faszinierende Geschichte zweier Brüder
Annejavor 2 Jahren

Gleich zu Anfang ein riesengroßes Geständnis: Ich finde die Disney-Kinderfilme schön, habe auch jeden gesehen, spüre aber nicht das Bedürfnis sie noch einmal zu sehen. Auch die aktuellen Realverfilmungen lasse ich links liegen, da ich die Story ja eigentlich schon kenne und die gesungenen Songs meist nicht sehr schön finde. 

 

Doch wieso habe ich mich dann für dieses Buch entschieden? Dafür sorgte die Kurzbeschreibung und die ersten Einblicke in den Comic. Hier zeigte sich nämlich, das es nicht allein um Walt Disney und seine Filme ging, sondern um viel mehr.  Es wird die Geschichte von Roy Disney erzählt und wie er es schaffte, die Träume seines Bruders zu verwirklichen. Denn wo dieser der Künstler und Erschaffer war, war Roy der Mann der mit seinem Wissen über Geld und Finanzen glänzte. 


Doch fangen wir ganz von vorne an, denn schon die Aufmachung des Comic-Bandes löste meine Faszination aus. Das Gelb des Covers war ja so schon sehr auffällig, doch schon beim Aufschlagen musste ich Grinsen, da man hier gespielt mit dem Thema „Moneyman“ umging. Sowohl vorne als auch hinten fand ich illustrierte Geldscheine mit den Gesichtern der Brüder, was noch einmal auf den Titel des Bandes hindeutete. 

 

Die Geschichte selbst durfte ich aus 2 Zeitlinien heraus verfolgen. Einmal die kurz vor Eröffnung, in dem Roy Disney die Geschichte seines Lebens einer Dame erzählt und die Geschichte rund um ihn und seinen Bruder. Ich mochte es sehr, das man im Buch, Roy seine Geschichte selbst erzählen durfte. Dadurch wirkte es gleich lebendiger, zumal diese Szenen schön farbig waren. Abschnitt für Abschnitt erfuhr ich schließlich, wie die Familie Disney aufwuchs und wie Walt seinen Träumen immer mehr Inhalt geben wollte. 

 

Ein weiterer Punkt waren die Charaktere selbst, welche zumindest ich eigentlich nur als Name kannte. Kaum jemand könnte mir wohl sagen, wie Walt Disney aussah oder was er für eine Persönlichkeit hatte.  Verehren tut man ihn trotzdem, auch wenn sein Charakter wohl nicht der Leichteste war. Trotz künstlerischer Freiheit versuchten die Autoren alle Figuren sehr naturgetreu darzustellen und dazugehörte auch Walt, als der darzustellen, der er war. Ein Träumer, Macher und Erschaffer, der aber doch fast fanatisch dachte, wenn es um seine Werke ging. Schon auf dem Cover sieht man eine gewisse Strenge, wohingegen sein Bruder fröhlich lächelnd gezeigt wurde.


Zusammengefasst kann ich sagen, dass mich die Geschichte der Brüder mehr als packte. Für mich war es gerade deswegen spannend, da man nicht auf die einzelnen Filme einging, sondern wie schwer es die Beiden hatten, mit Zeichentrickfilmen Erfolg zu haben. Kriege, Geldnot, Konkurrenzunternehmen, Krankheiten, es wurden einige Steine in den Weg gelegt, doch am Ende schafften sie es. Doch ohne Roy, würden wir wohl nie die Filme sehen, die wir aktuell als Klassiker bezeichnen. Ich bin total fasziniert. 

 

Mein Fazit

 

Dieser biografische Comic war so ganz anders als erwartet. Die Geschichte der Brüder ist faszinierend dargestellt und zeigte einmal auf, wie schwierig es war ein Imperium auf Zeichentrickfilmen aufzubauen. Inhaltlich als auch optisch ein absolutes Erlebnis, an das ich mich noch eine ganze Weile erinnern werde.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney (ISBN: 9783957282415)Flatters avatar

Zum Inhalt: Klappentext

Die ersten Comic-Biografie über Walt Disney


Walt Disney war Pionier großartiger Zeichentrickfilme, gründete die Disney Studios und erschuf mit seinen Figuren wie Mickey Mouse und Donald Duck sogar einen einzigartigen Erlebnispark, der heute Ableger auf der ganzen Welt hat. Doch dieses Lebenswerk wäre nicht möglich gewesen ohne seinen Bruder Roy, der ihm immer nahe stand und sich um die finanzielle Seite von Disneys Erfolg und ihrem gemeinsamen Unternehmen kümmerte. Schon von Kindheit an hatten die beiden ein sehr enges Verhältnis und Roy unterstütze Walts Pläne, Künstler zu werden. Aus der Sicht von Roy erzählt diese lebhaft illustrierte Graphic Novel die Geschichte von Walt Disney und lässt den Geist der 1940er und 1950er Jahre spüren.


Meine Meinung:

Roy Disney selbst erzählt hier die Lebensgeschichte der beiden Disney-Brüder. Und zwar erzählt die Geschichte kurz vor der Eröffnung von Disney World in Florida. Roy trifft hier in einem Hotel auf eine Mutter mit ihrer Tochter und kommt mit ihr ins Gespräch. In der Mutter findet er eine sehr interessierte Zuhörerin, die auch an den richtigen Stellen nachhakt. Er erzählt ihr von seinem jüngeren Bruder Walt, den vielen Umzügen in sehr jungen Jahren. Zudem von seinem strengen Vater, der irgendwie nichts wirklich auf die Reihe kriegt sowie vom tragischen Tod der Mutter. Hochinteressant wird es, als es um die ersten Erfolge von Walt Disney geht. Er war ein Freigeist und Visionär auf seinem Gebiet. Er war experimentierfreudig, vor allem im Bereich des Ton- und Farbfilms.

Dann kommt den beiden der Krieg dazwischen und die Auswirkungen auf die Filmemacher sind spürbar. Walt treibt mit seinen Ideen das Finanzgenie Roy öfter in den Wahnsinn. Aber er sollte mit allem immer Recht behalten. Wenn Walt sich etwas in den Kopf gesetzt hat, war er sehr dickköpfig und hat sich von nichts und niemand von seiner Idee (Vision) abbringen lassen. 

Die Gesundheit machten beiden Disneys zu schaffen. Roy in jungen Jahren und Walt ruinierte seine Gesundheit mit lebenslangem Zigarttenkonsum. Weshalb er in dem Comic auch dauerhustet. Die Zeichnungen sind sehr gelungen und am Ende hatte ich tatsächlich Tränen in den Augen. Als Walt von seinem Kranken- und Sterbebett Roy an seiner Vision von Disney World mit Blick auf die Decke des Krankenhauszimmers teilhaben lässt, damit dieser es für ihn fertigstellen kann. Gänsehaut pur.


Fazit:

Eine Graphic-Novel der Superklasse. Mit Disney World machte sich Walt unsterblich. Und wir sind ihm unendlich dankbar dafür.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks