Neuer Beitrag

AlexBeer

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Krimi-Community,

in wenigen Tagen wird es ernst - dann erscheint mein Buch "Der zweite Reiter" (Gebundene Ausgabe (HC) 384 Seiten). Die wichtigsten Menschen für jeden Autor sind ohne Frage die Leser, und darum würde ich gerne eure Meinung darüber hören.

Was eignet sich dafür besser als eine gemeinsame Leserunde?
Ich würde mich sehr freuen, wenn viele von euch dabei mitmachen würden und verspreche, so oft wie möglich reinzuschauen, um Fragen zu beantworten, sowie die Handlung, Themen und Charaktere zu diskutieren.

Beim zweiten Reiter handelt es sich um einen historischen Krimi, der im Wien des Jahres 1919 angesiedelt ist.

Mein Verlag war so nett und hat 25 Exemplare des Romans zur Verfügung gestellt. Diese werden unter all jenen verlost, die sich bis zum 25. März hier anmelden (ich freue mich natürlich, wenn auch noch weitere Teilnehmer mit ihren gekauften Büchern dazukommen und mit mir über den Inhalt diskutieren - je mehr, desto besser). 

Worum es geht? Hier eine kurze Zusammenfassung:

Er ist dem Grauen der Schlachtfelder entkommen, doch in den dunklen Gassen Wiens holt ihn das Böse ein ...

Wien, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs: Der Glanz der ehemaligen Weltmetropole ist Vergangenheit, die Stadt versinkt in Hunger und Elend. Polizeiagent August Emmerich, den ein Granatsplitter zum Invaliden gemacht hat, entdeckt die Leiche eines angeblichen Selbstmörders. Als erfahrener Ermittler traut er der Sache nicht über den Weg. Da er keine Beweise vorlegen kann und sein Vorgesetzter nicht an einen Mord glaubt, stellen er und sein junger Assistent selbst Nachforschungen an. Eine packende Jagd durch ein düsteres, von Nachkriegswehen geplagtes Wien beginnt, und bald schwebt Emmerich selbst in tödlicher Gefahr ...

Ich hoffe, wir lesen uns ganz bald (bzw. sehe ich vielleicht einige von euch in Leipzig auf der Buchmesse).

Alex Beer

Autor: Alex Beer
Buch: Der zweite Reiter

Diana182

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo=)
Da mich sowohl Cover als auch die Beschreibung sehr ansprechen und neugierig machen, möchte ich mich sehr gerne für ein Printexemplar bewerben.

Über einen regen Austausch in der Gruppe würde ich mich sehr freuen.

Eine anschließende Rezension ist natürlich auch selbstverständlich.
Liebe Grüße

JosefBrodtraeger

vor 5 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein mit Spannung erwarteter Roman einer exzellenten Autorin!

Buch: Der zweite Reiter
2 Fotos
Beiträge danach
339 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Matzbach

vor 4 Monaten

Kapitel 1 - 12
Beitrag einblenden

Spät ist besser als nie. Dank Alex Beers tatkräftiger Unterstützung kann ich nun endlich auch an der Leserunde teilnehmen. Inhaltlich dürfte das meiste inzwischen gesagt sein. Mir gefiel der Einstieg, auch wenn August Emmerich so seine Macken hat. Aber der Roman erklärt ja auch so nach und nach, woher sie kommen. Ich vermute mal ins Blaue hinein, dass der verlorenen Glücksbringer auch irgendwann einmal zur Klärung der familiären Herkunft Emmerichs führen wird.
In gewisser Weise könnte man den Roman in die Tradition der "Lost Generation" Romane stellen, die das Schicksal der Kriegsgeneration 1914 -1918 darstellen. In diesem Kontext mal ein tipp. Zwar wesentlich unbekannter als Remarques "Im Westen nichts Neues", aber qualitativ meiner Ansicht nach deutlich besser: Edlef Koeppen "Heeresbericht".
Ein letzter Gedanke: ich meine mich zu entsinnen, dass in Deutschland auf Anweisung der Militärführung das Krankheitsbild des Zitterers entgegen ärztlichen Erkenntnissen nicht anerkannt werden durfte, somit galten die Betroffenen ähnlich wie im Roman als sogenannte Drückeberger.

AlexBeer

vor 4 Monaten

Kapitel 1 - 12
@Matzbach

Juhuuu, toll, dass das Buch bei Dir angekommen ist. Ich freu mich sehr, lieber Matzbach, Dich endlich in der Leserunde begrüßen zu können.

Matzbach

vor 4 Monaten

Kapitel 13 - 24
Beitrag einblenden

Auch die zweite Buchetappe hat mir sehr gefallen. Schlimm ist es, wie manche aus der Not der Menschen noch Kapital schlagen möchten, so die Auswanderungsvermittler. Aber offensichtlich ist sich jeder selbst der Nächste.

Matzbach

vor 4 Monaten

Wünsche und Vorschläge für die Folgebände
Beitrag einblenden

Ich habe als Nachzügler mal alle Beiträge hier gelesen und möchte nichts wiederkäuen, sondern noch ein paar andere Gedanken einfließen lassen. Ich denke mal, dass irgendwann das Rätsel um Emmerichs Herkunft gelöst werden wird. Was Kolja betrifft: ich kann mir zwei Entwicklungen dieser Figur vorstellen. Entweder entwickelt er sich zu einer Art Freund Emmerichs (was in Anbetracht der Tatsache der Versetzung Emmerichs ins Morddezernat ja nicht so unwahrscheinlich ist, da sich die "Geschäftsbereiche" ja nicht mehr unbedingt überschneiden) oder er wird zu so etwas wie der Dr. Marlow in den Gereon Rath-Romanen von Volker Kutscher, ein skrupelloser Strippenzieher, der sich jeden Gefallen mit einer Gegenleistung bezahlen lässt. Ich hoffe mal, dass sich der mir gar nicht so unsympathische Kolja in die erste Richtung begibt.

Matzbach

vor 4 Monaten

Fazit und Rezensionen

Auch dem Nachzügler bleibt nichts anderes übrig als die Qualität des Romans zu bestätigen. Nochmals tausend Dank an Alex Beer, dass sie es trotz ausbleibenden Leseexemplars von LB möglich gemacht hat, doch noch diesen Roman zu lesen. Hier noch der link zur Rezension, die auch noch bei wasliestdu.de und Amazon eingestellt wird:
https://www.lovelybooks.de/autor/Alex-Beer/Der-zweite-Reiter-1416707885-w/leserunde/1440548169/1453105536/?tag=1440554568

AlexBeer

vor 4 Monaten

Fazit und Rezensionen
@Matzbach

Tausend Dank, lieber Matzbach. Ich bin sehr glücklich, dass die anfänglichen Schwierigkeiten Dir nicht den Spaß an der Leserunde verdorben haben.

Wolfgang_Kunerth

vor 4 Monaten

Wünsche und Vorschläge für die Folgebände
@AlexBeer

Sehr gerne liebe Alex,
gib einfach Bescheid, wenn Du etwas benötigst und ich schaue gerne in unseren archivalischen Schätzen nach ;o). Und bitte ganz schnell recherchieren, damit wir ganz bald neuen Lesestoff bekommen.

:o)

Neuer Beitrag