Alex Bellos Warum die Elf hat, was die Zehn nicht hat

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Warum die Elf hat, was die Zehn nicht hat“ von Alex Bellos

Das Leben steckt voller Zahlen – und Zahlen voller Leben. Niemand vermag dies so anschaulich und inspirierend zu beweisen wie Alex Bellos. Sein erstes mathemagisches Buch eroberte sich umgehend eine begeisterte Fangemeinde, nun folgt endlich die Fortsetzung der Odyssee im Zahlenraum. Auf seiner neuen Entdeckungsreise entführt uns Alex hinter den Zahlenspiegel, reist mit uns durch die Geschichte und um den Globus. In Oregon begegnet er einem Privatdetektiv, der die Bösewichter mit magischen Zahlentricks fängt, unter konspirativen Umständen trifft er sich mit dem Mitglied einer mathematischen Geheimsekte, und in Deutschland besucht er den Konstrukteur der ersten Achterbahn. Und er spricht mit dem Mann, der in seinem Keller nach neuen Universen sucht. Alex Bellos’ reich bebildertes Buch setzt die ungeahnte Quirligkeit der Mathematik ins Bild, ihre Kurven, Spiralen und faszinierenden Strukturen, die sich überall im Leben widerspiegeln, unseren Bauwerken, unserer Technologie, unserem Alltag zugrunde liegen und sich überall in der Natur wiederfinden. Nicht zuletzt zeigt Alex Bellos, was Zahlen und Gefühle miteinander zu tun haben. Und eines ist sicher: Nach diesem Buch werden Sie Zahlen mit einem ganz neuen Gefühl begegnen – und mit einem glücklichen Lächeln.

Interessant! Auch für alle, die eigentlich mit Mathe auf Kriegsfuß stehen. Mir waren die Formeln allerdings häufig etwas zu kompliziert. ;)

— Nirtak_Ehcstuk
Nirtak_Ehcstuk

Man muss nicht unbedingt ein mathematisches Genie sein oder sich in die Mathematik verlieben, um dieses Buch mit Genuss zu lesen.

— JulesBarrois
JulesBarrois

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Faszinierende, intellektuelle und fantastische Reise

    Warum die Elf hat, was die Zehn nicht hat
    JulesBarrois

    JulesBarrois

    20. April 2015 um 17:56

    Warum die Elf hat, was die Zehn nicht hat – Alex Bellos (Autor), Bernhard Kleinschmidt (Übersetzer) - 400 Seiten, Berlin Verlag (13. April 2015), 22,99 €, ISBN-13: 978-3827012432  Alex Bellos vermittelt immer wieder ein Aha-Erlebnis, wenn er ordentliche Erklärungen mit amüsanten Anekdoten vermischt. Das hier ist ein angenehmer Streifzug durch die tollen Sachen der Mathematik: Potenzgesetze, die Zahl Pi, der Streit zwischen Newton und Leibniz, die Erfindung der imaginären Zahlen, Fraktale, Benford-Gesetz, Synästhesie, Selbstreferenz, Conways Leben, Ulam Spirale, Quadrat-Rad-Fahrräder ... und so weiter. Eine beeindruckende Palette von mathematischen Fragen und Themen. Einiges davon wird dem mathematisch interessierten Leser bekannt sein, aber dem Buch gelingt es immer wieder, neue, unbekannte Details hinzuzufügen oder weniger verstandene Aspekte klarer werden zu lassen. Für mich sind die besten Kapitel jene, die sich auf reine Mathematik konzentrieren wie beispielsweise die Ableitung von Geometrie aus Dreiecken, die Untersuchung von Kurven Kegelschnitte erstellt, und die überraschende Komplexität und Feinheiten Conways Spiel des Lebens. Sie mögen nicht so relevant für den Alltag sein, aber es sind faszinierende intellektuelle Übungen. Vor uns liegt eine hervorragende Sammlung von Essays, die durchaus von allgemeinem Interesse sind und die eine überdurchschnittliche Klarheit auszeichnet. Gut ist an diesem Buch, dass man in jedes Kapitel einsteigen kann, ohne die vorherigen gelesen zu haben. Eine hoch spannende Lektüre, eine fantastische Reise durch die Geschichte und um unseren Erdball. Und es kann zugleich ein Eisbrecher sein für alle, die Berührungsängste mit der Mathematik haben. Es bringt Zahlen zum Leben in einer Art und Weise, wie Hausaufgaben und Einmaleins es nicht fertig bringen. Amüsant, unterhaltsam und lehrreich. Bellos schreibt in einem freundlichen, intelligenten und warmen Stil. Es ist oft humorvoll, und sehr klar, wenn es um die Mathematik geht. Gute große Abbildungen und Graphiken. Alex Bellos versteht es, für uns alle ein kleines Fenster mit Blick auf die reine, strenge, kristalline Welt der Mathematik zu öffnen. Und plötzlich ist diese Welt gar nicht mehr streng Man muss nicht unbedingt ein mathematisches Genie sein oder sich in die Mathematik verlieben, um dieses Buch mit Genuss zu lesen. Wer Geschichten mag, vor allem über Menschen und Orte und die Ursprünge der Dinge wird hier richtig liegen. Also einfach für jeden, der sich für Philosophie, Geschichte, Menschen - und - Mathematik interessiert.   Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Berlin Verlages http://www.berlinverlag.de/buecher/warum-die-elf-hat-was-die-zehn-nicht-hat-isbn-978-3-8270-1243-2 Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

    Mehr