Alex Berenson Netzwerk des Todes

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Netzwerk des Todes“ von Alex Berenson

Kaum hat sich der CIA-Agent John „Jalal“ Wells von seiner letzten Mission erholt, wartet schon der nächste Auftrag auf ihn: Das Erstarken der Taliban in den Auseinandersetzungen mit den amerikanischen Truppen lässt die Vermutung zu, dass eine fremde Macht die Terroristen unterstützt. Wells reist nach Afghanistan, aber was er dort entdeckt, übertrifft seine schlimmsten Befürchtungen. Unterdessen stellt die CIA fest, dass sich ein Spion in ihren Reihen befindet, der die geplante Entführung des obersten nordkoreanischen Nuklearwissenschaftlers vereitelt. Und auch mit China droht die USA eine Krise ungeahnten Ausmaßes. Die Situation droht außer Kontrolle zu geraten... Alex Berenson versteht es wie kein Zweiter, aus den terroristischen Bedrohungen der heutigen Zeit dank authentischer Details ein Romanszenario zu entwickeln, das gleichwohl dramatisch wie plausibel ist.

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Netzwerk des Todes" von Alex Berenson

    Netzwerk des Todes
    Schnuffelchen

    Schnuffelchen

    26. June 2012 um 17:46

    Inhalt: Nachdem John Wells eine großen Anschlag der Taliban in New York verhindert hat, fällt er in ein tiefes Loch. Auf der Suche nach einer neuen Aufgabe, riskiert er in China sein Leben und kommt dabei einer Verschwörung auf den Grund, welchen den nächsten Weltkrieg auslösen kann. Meine Meinung: Die ganze Geschichte ist recht verworren. John kämpft an mehren Fronten gleichzeitig. Diese beeinflussen sein handeln auf gut nachvollziehbare Weise. Nachdem er in Band 1. die CIA hat ziemlich alt aussehen lassen, ist er natürlich nicht unbegingt beliebt bei seinen Vorgesetzten. Gleichzeitig versucht er nach Jahren im Untergrund Aufganistans wieder in seinem richtigen Leben Fuß zu fassen, was durch seinen Status als Volksheld nicht unbedingt vereinfacht wird. Nur seine Bezihung zu seiner Kollegin gibt ihm halt. - Diese Geschichte zwischen den beiden find ich sehr gelungen, sie dominiert zu keinem Zeitpunkt, sondern sorgt immer für eine Erdung in der Geschichte. Ohne diesen Punkt, wären viele seiner Handlung nicht nachvollziehbar. Als dann die Bedrohung durch die Taliban wieder in den Vordergrund gerät, hat er endlich wieder etwas auf das er "bauen" kann. Ich Teil seines Seelenleben hat der Autor ganz gut rübergebracht. Auch wenn an späterer Stelle nur noch die Action dominiert, so ist gerade der 1. Teil der Geschichte wirklich interessant und ich kann sogar nachvollziehen was john Wells fühlt und denkt. Mit seiner Reise nach China wird es wieder zu einem Agententhriller. Sicher es ist spannend, wenn auch nicht immer so überraschend wie erhofft. Doch der Spot steht und fällt auch zwischendurch nicht um. Der "Bösewicht" ist mir wieder etwas zu einseitig geraten. Aber für eine gelungene Unterhaltung ohne Langeweile hat es auf jeden Fall gereicht. Ich empfehle zum besseren Verständnis der Figur allerdings vorher Band 1 - Kurier des Todes zu lesen. Im Original gibt es bereit 6 Bücher um John Wells, Heyne hat davon bisher 3 in deutsch pupliziert. 1. Kurier des Todes (2008) 2. Netzwerk des Todes (2009) 3. Stille des Todes (2010)

    Mehr
  • Rezension zu "Netzwerk des Todes" von Alex Berenson

    Netzwerk des Todes
    Niceguy983

    Niceguy983

    16. November 2010 um 13:56

    John "Jalal" Wells rettet zum zweiten Mal die zivile Welt und kommt zwischen die Fronten der größten Wirtschaftsmächte der Erde... Netzwerk des Todes bringt den Leser spannend in ein glaubwürdiges Szenario bei dem der Friede der ganzen Welt auf dem Spiel steht und es fast zum Nuklearkrieg der größten Atommächte der Erde, Amerika und China kommt. Dem Leser gibt Berenson ein guten Einblick in die Verwirrungen der Auslandspolitik dieser großen Industrie- und Militärmächte und man bekommt auch viel Hintergrundwissen mit auf den Weg. Berenson hält die Spannung hoch und geht auf einige Personen näher ein ohne weit auszuschweifen. Der Schluss kommt mir dann doch etwas plötzlich und schmucklos, daher nur 4 Sterne. Dennoch gute und solide Unterhaltung die sich lohnt gelesen zu werden

    Mehr