Alex Berg

 4.1 Sterne bei 244 Bewertungen
Autorin von Dein totes Mädchen, Machtlos und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Alex Berg

Alex Berg ist ein Pseudonym der Autorin Stefanie Baumm. Baumm wurde 1963 in Pforzheim geboren, wuchs jedoch großteils in den USA auf. Nach dem Abbruch eines Jurastudiums, war sie als Quereinsteigerin für verschiedene Tageszeitungen, z.B. das Hamburger Abenddblatt und die Kieler Nachrichten als Journalistin tätig. 2008 kam ihr erster Kriminalroman »Unsterblich wie der Tod« bei Droemer Knaur heraus. »Machtlos« ist ihr erster Roman unter dem Pseudonym »Alex Berg«. Heute lebt Sie in Schleswig-Holstein, nahe Hamburg.

Alle Bücher von Alex Berg

Sortieren:
Buchformat:
Machtlos

Machtlos

 (75)
Erschienen am 01.07.2010
Dein totes Mädchen

Dein totes Mädchen

 (75)
Erschienen am 02.05.2013
Die Marionette

Die Marionette

 (41)
Erschienen am 02.11.2011
Tochter der Angst

Tochter der Angst

 (42)
Erschienen am 01.04.2015
Dein totes Mädchen: Roman

Dein totes Mädchen: Roman

 (0)
Erschienen am 26.04.2013
Exitus 1: Serial Teil 1

Exitus 1: Serial Teil 1

 (0)
Erschienen am 02.10.2013
XXL-Leseprobe - Dein totes Mädchen: Roman

XXL-Leseprobe - Dein totes Mädchen: Roman

 (0)
Erschienen am 13.03.2013

Neue Rezensionen zu Alex Berg

Neu
mamenus avatar

Rezension zu "Dein totes Mädchen" von Alex Berg

Dein totes Mädchen
mamenuvor 3 Monaten

Klapptext

Caroline Wolff kann es immer noch nicht glauben:Ihre geliebte Tochter Lianne ist tot.Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26 jährige aus dem Leben gerissen.Tage später stirbt dann auch noch der schuldige Autofahrer.

Caroline flieht zerrissen von Trauer und Wut aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wäldern.Als sie das Haus in den Bergen erreicht,das seit vielen Jahrzehnten im Besitz ihrer Familie ist,wird sie von Erinnerungen überwältigt.Fast dreißig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück,doch es ist,als wäre sie nie fort gewesen.Und schnell wird klar,dass nicht nur der Tod der Tochter die Mutter umtreibt.Doch,umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder,entzieht sich Caroline immer mehr der Realität.Bis eines Tages ihre alte Liebe,Kriminalkommissar Ulf Svensson,auftaucht,mit einem entsetzlichen Verdacht.

 

 

 

Meine Meinung

Bei diesem Buch bin ich doch sehr hin und her gerissen, denn hier soll es sich um einen Thriller handeln. Doch ich muss sagen, das ich das beim lesen nicht nachempfinden kann. Die Spannung baute sich ziemlich langsam auf, was ich zum Teil nicht schlecht fand, denn durch die verschneite Landschaft kam alles etwas Düsterer rüber, was ich beim lesen genau spüren konnte.

Dennoch würde ich das Buch eher als Drama bezeichnen und nicht als Thriller, denn dafür war die Spannung nicht hoch genug. Trotz allem finde ich diese Geschichte nicht schlecht. Hier erlebt man Trauer Wut und sehr viele Gefühle, was mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht hat, denn da ist das Lesen nicht zu eintönig und es gibt immer ein auf und ab, was dann doch noch gute Spannung erzeugt. Auch die einzelnen Charakteren waren für mich sehr gut ausgearbeitet sodass ich mich gut darin hinein versetzten konnte. Dabei hat mir Caroline am besten gefallen, da sie doch sehr Geheimnisvoll für mich war.

Der Schreibstil war flüssig und leicht, sodass ich gut durch diese Geschichte lesen konnte. Auch wenn es für mich kein Thriller war, hat mir das Buch doch ganz gut gefallen und ich hatte einige schöne Lese stunden.

Kommentieren0
12
Teilen
TheSilencers avatar

Rezension zu "Machtlos" von Alex Berg

Dein persönlicher Alptraum
TheSilencervor einem Jahr

Valerie Weymann, erfolgreiche Rechtsanwältin, Ehefrau und Mutter, gerät durch dubiose Kontakte ins Fadenkreuz deutscher und amerikanischer Geheimdienste - zumindest diese halten ihre Migranten-Freunschaften für überprüfbar.

Nach einem erfolgreichen und einen weiteren anstehenden Terroranschlag muß Valerie ihre Kontakte erklären - jene Kontakte in die Terrorszene. Dies trifft Valerie hart, weil sie sich solcher Kontakte nicht bewußt ist. Die Geheimdienste sehen das anders und setzen die Daumenschrauben an. Und dies wortwörtlich.

Der Thriller kommt sehr bodenständig daher, ist clever und spielt mit dem Leser.

Daß er zum Schluß dann gutmenschelt, ist dem Zeitgeist geschuldet, in dem man wohl einfach USA-bashing betreiben muß; alles in allem serviert Berg jedoch einen klassischen Page-Turner, der sich vor amerikanischen Thrillern nicht zu verstecken braucht.

Die Fortsetzung erschien 2011: "Die Marionette"; hier kehren einige Charaktere zurück.

Kommentieren0
0
Teilen
monerls avatar

Rezension zu "Die Marionette" von Alex Berg

Etwas schwächer als Teil 1 "Machtlos"
monerlvor 2 Jahren

Der zweite Teil der Valerie Weymann - Reihe spielt etwa 1,5 Jahre nach "Machtlos". Valery hat ihr schreckliches Erlebnis irgendwie hinter sich gelassen und hat in ihren Alltag zurückgefunden. Sie ist weiterhin Anwältin und wird durch ihren älteren Anwaltspartner zu einem politisch brisanten Fall hinzugezogen, in dem es um illegalen Waffenhandel geht. Dort begegnet sie unerwartet Eric Mayer wieder, der den Fall auf der Gegenseite untersucht. Und nicht zuletzt muss sie sich auch ihren Gefühlen und ihrem Schmerz stellen, denn auch CIA-Agent Martinez stolpert unerwaret wieder in ihr Leben.

Alex Berg behandelt auch in diesem Teil Geschehnisse, die seit der Veröffentlichung in 2011 bis heute in 2017 nicht an Aktualität verloren haben: Auslandseinsätze der Bundeswehr, Traumata von Soldaten und ihre Folgen, die (Nicht)Behandlung dieser Traumata nach gefährlichen Auslandseinsätzen wie z.B. in Afghanistan, illegaler Waffenhandel und dass bei Geld und Macht alle Moral verloren geht, was man derzeit beim Waffengeschäft zwischen Trump und Saudi-Arabien sehr gut nachverfolgen kann.

Die verschiedenen Handlungsstränge beleuchten unter anderem dieses Mal auch die private Vergangenheit der Protagonisten, was mir sehr gut gefallen hat. Der Leser / Hörer erfährt mehr über Eric Mayer. Seine Figur wird tiefer und macht ihn menschlicher und nahbar. Auch wird in diesem Band klar, woher die Freundschaft und Verbindung zu Don Martinez, dem CIA-Agenten, rührt. Einzig Valerie bleibt als Charakter noch etwas kühl, was mich seltsamerweise jedoch nicht gestört hat. Die Distanz zu ihr mindert in keinster Weise mein Lese- / Hörvergnügen.

Die Soldatin Katja Rittmer ist Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Durch ihre Figur werden alle Handlungsstränge verbunden. Durch ihre Vergangenheit als Soldatin ist sie mit Eric aber auch mit Don verwoben, sie ist der Auslöser für die politische Krise und das drohende Aufdecken illegaler Waffengeschäfte. Katja Rittmer "eskaliert" und muss gestoppt werden. Sie ist in mehrfacher Hinsicht eine Gefahr geworden; für die Politik, die Geheimdienste, ihre Geisel als auch für unschuldige Menschen, die zum falschen Zeitpunkt ihren Weg kreuzen. Durch sie wird das Thema -traumatisierte Soldaten- in den Vordergrund gerückt, das mich sehr berührt hat. Davon abgesehen, dass ich persönlich nicht verstehen kann, wie man sich für den Beruf "Soldat" erwärmen kann, habe ich mich nie wirklich mit dem "Danach" beschäftigt. Alex Bergs Kritik an der scheinbar nicht ausreichenden Behandlung solcher Soldaten ist zwischen den Zeilen sehr deutlich herauszulesen.

Die Geschichte war mir im mittleren Teil etwas zu langatmig. Zu viel Hin und Her ohne richtiges Tempo, wie ich es im ersten Teil gewohnt war. Gegen Ende läuft aber alles schön zusammen und der Nervenkitzel kehrt zurück. Alle Fragen werden beantwortet und es gibt kleine Andeutungen, aus denen man herauslesen kann, wie es vielleicht mit Eric und Valerie im nächsten Teil weitergehen könnte.

Detlef Bierstedt als Sprecher macht wie gewohnt das Buch zu einem tollen Hörerlebnis! Dieses Mal denke ich aber, das gedruckte Buch zu lesen wäre von Vorteil gewesen. Abgesehen davon, dass ich bei eingen Personen nicht weiß, wie sie geschrieben werden, hätte ich den einen oder anderen Absatz gerne noch einmal nachgelesen. Denn jetzt im Nachhinein gibt es ein, zwei Punkte, die ich aus dem Kopf leider nicht mehr zusammenkriege und deshalb gerne schnell nachgeschlagen würde, was mit dem Hörbuch bekanntlich nicht geht.

Nun heißt es warten auf den nächsten Teil, der voraussichtlich "Gefährliche Saat" heißen wird. Leider wurde die Veröffentlichung dieses dritten Bandes schon mehrfach verschoben und es ist nicht klar, ob die Leser uns Fans dieses Jahr noch in den Genuß des Buches kommen werden.
  Fazit: Mit "Die Marionette" ist der Autorin Alex Berg ein würdiger Folgeband der Valerie Weymann - Reihe gelungen, der im Spannungsmoment, im Vergleich zum ersten Band "Machtlos", etwas schwächelt. Auch in diesem zweiten Band werden immer noch wichtige und aktuelle Themen behandelt, bei denen man vielleicht froh ist, nicht alles bis ins letzte Detail zu wissen. So kratzt so ein Roman dann doch an der "Rosa Brille" und holt einen wieder etwas mehr in die Realität der Politik und der politischen Machtspiele zurück. Insgesamt eine klare Leseempfehlung!
____________________________________________________________
http://bit.ly/2r1JPIO

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Buchfines avatar
Hey Leute, bei der Autorin Alex Berg die uns den wunderbaren Thriller »Machtlos« schenkt handelt es sich nur um ein Pseudonym. Die Verwendung von Pseudonymen ist nichts neues, aber was meint ihr warum Autoren das heute noch tun; so ohne Risiko der Verfolgung oder politischer Drohgebärden? Was bringt es dem Autor? Was schadet es dem Leser?
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
Henkel hat hier den Ost-West-Konflikt eingeseift.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Alex Berg im Netz:

Community-Statistik

in 301 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks