Alex Berg Dein totes Mädchen

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(25)
(29)
(13)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Dein totes Mädchen“ von Alex Berg

Caroline kann es immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26-Jährige aus dem Leben gerissen. Tage später stirbt auch der schuldige Autofahrer. Zerrissen von Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Achtundzwanzig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück, doch es ist, als wäre sie nie fort gewesen. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. Umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder, entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson, auftaucht, mit einem entsetzlichen Verdacht …

trauriges thema, teilweise langatmig aber gute geschichte

— Mariet
Mariet

Wow, das hatte ich nicht erwartet!

— Readrat
Readrat

Eine Geschichte mit Überraschungen und unerwarteten Wendungen inmitten einer einzigartigen Landschaft

— Kelo24
Kelo24

Enttäuschend! Super Einstieg, aber dann verliert sich das Buch in albernen Klischees und wird vorhersehbar...

— Kaisu
Kaisu

Ein Thriller war es meiner Meinung zwar nicht, aber auf jeden Fall ein Buch, das unter die Haut geht und einem nicht so schnell loslässt.

— MissRichardParker
MissRichardParker

gefühlvoller Roman und Kriminalfall

— gesil
gesil

Nicht ganz, was ich erwartet habe. Eher Drama als Thriller, mit etwas zu konstruierter Auflösung. Trotzdem ganz unterhaltsam

— Antonella
Antonella

Interessante Story mit einigen Längen. Tolle Landschaftsbeschreibungen die tolle Bilder im Kopf freisetzen.

— ginnykatze
ginnykatze

Psychodrama der feinsten Art, eingebettet in der nordschwedischen Landschaft, lesenswert!

— passionelibro
passionelibro

Anders als erwartet, aber richtig begeistert war ich nicht. Leider viele Längen und wenig Spannung. Schade!

— Mone80
Mone80

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dein totes Mädchen

    Dein totes Mädchen
    Themistokeles

    Themistokeles

    24. November 2016 um 08:38

    In der Einsamkeit der schwedischen Berge, in einem kleinen Dorft und ihrer Heimat ihrer Kindheit und Jugend versucht Caroline über den Unfalltod ihrer Tochter Lianne hinweg zu kommen, was mich allein vom Ort her sehr begeistert hat, denn die Gegend wirkt auf mich einfach traumhaft, die so noch etwas recht wildes ausstrahlt.Caroline selbst ist für mich ein Charakter, den ich nicht ganz so sympathisch finde, da man ihr durchweg anmerkt, dass sie etwas verbrigt, aber man nicht richtig weiß was und warum und was alles noch so dahinter steckt. Trotzdem fühlt man mit ihr mit, denn die Trauer um ihre Tochter kann man nur zu gut verstehen, besonders nachdem sich immer mehr klärt, was alles zwischen den beiden zuvor noch vorgefallen war, wie der letzte Kontakt der beiden Frauen gewesen ist, zusätzlich noch zu dem, dass es eh schwer sein muss sein eigenes Kind auf eine solch tragische Art zu verlieren. Ulf, Carolines Jugendliebe, der jetzt als Polizist in der Hauptstadt lebt und arbeitet, ist mir irgendwie deutlich sympathischer, da er doch eher wie der bodenständige Typ wirkt, auch wenn man bei ihm ebenso merkt, dass auch bei ihm die Vergangenheit noch sehr nachwirkt, er auch Caroline nie vergessen konnte. Was sich dann so alles auch noch rund um diese beiden und vor allen Dingen in der Kombination mit einem Kriminalfall, den Ulf auf den Tisch bekommt und den er während der Zeit in seiner Heimat weiter verfolgt, ist ehrlich ziemlich spannend.Durch all die vielen kleinen Querbeziehungen, dem Wissen, was man nach und nach von Carolines und Ulfs Vergangenheit, ihrer eigenen und gemeinsamen erfährt und wie sich nach und nach aus diesen vielen Puzzelstücken ein Bild ergibt, ist wirklich richtig gelungen und auch spannend. Ab einem gewissen Punkt werden einem zwar manche Dinge klar, aber die Autorin schafft es, dass nicht alles sofort klar wird, noch manche Überraschung offen bleibt. Ein typischer Thriller ist dieses Buch eher nicht, aber ich wüsste auch nicht wirklich, in welches Genre man ihn stecken könnte.Ein spannendes Buch, bei dem ich es vor allen Dingen sehr gern mochte, dass man sowohl Carolines, als auch Ulfs Erzählperspektive hat.

    Mehr
  • Tränengarantie

    Dein totes Mädchen
    Readrat

    Readrat

    18. July 2016 um 15:40

    Inhalt:Caroline verliert durch einen Verkehrsunfall ihre Tochter Lianne. Zerrissen von Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Achtundzwanzig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück, doch es ist, als wäre sie nie fort gewesen. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. Umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder, entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson, auftaucht, mit einem entsetzlichen Verdacht … Meinung: Ich weiß nicht warum, aber ich bin irgendwie von einem Thriller ausgegangen. Bekommen habe ich einen Schicksalsroman, der aber auch durchaus spannend war. Ich musste zwischenzeitlich so weinen bei diesem Buch. Die Geschichte hat mich förmlich in ihren Bann gezogen und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Gut erzählt. Flüssige Schreibweise. Guter Spannungsbogen und viele Emotionen. Tragischer hätte es nicht mehr werden dürfen... Fazit: Ein flüssig erzählter, schicksalsträchtiger Roman mit einem guten Spannungsbogen, der die Augen aber nicht trocken lässt. Ich kann das Buch gut und gerne empfehlen!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Dein totes Mädchen von Alex Berg

    Dein totes Mädchen
    Brigitte

    Brigitte

    via eBook 'Dein totes Mädchen'

    Das Biuch lässt einem nicht mehr los und zum Schluß hat man eine Klos im Hals

    • 2
  • Spannender Roman im hohen Norden

    Dein totes Mädchen
    Astrid_91

    Astrid_91

    30. September 2015 um 22:30

    Nachdem mich der aktuelle Roman „Tochter der Angst“ von Alex Berg positiv überrascht hat, habe ich direkt zugegriffen, als mir dieser Roman in die Hände fiel. Andernfalls hätte ich mich womöglich nicht für den Kauf entschieden, da mir das Cover zwar sehr gut gefiel, der Titel mich jedoch eher abschreckte. Auch der Klappentext weckte zunächst nicht unbedingt mein Interesse. Doch auch dieser Roman konnte mich von der Schriftstellerin Alex Berg überzeugen.   Die Handlung spielt größtenteils einem kleinen Ort in den schwedischen Bergen. Hierher flüchtet die Protagonistin Caroline nach dem Tod ihrer 27-jährigen Tochter Lianne und kehrt damit aus der Großstadt Hamburg in die Einsamkeit ihres Heimatortes zurück. Im Haus ihrer verstorbenen Eltern an einem Bergsee versucht sie den Tod ihrer Tochter zu verarbeiten. Doch bald wird ihre Ruhe gestört, denn auch Ulf Svensson, Carolines Jugendliebe, besucht sein Heimatdorf, nachdem er von Carolines Ankunft erfahren hat. 28 Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen…   Als ich festgestellt habe, dass dieser Roman in Skandinavien spielt, war ich etwas skeptisch, zumal die Thriller der bekannten Autoren aus diesem Raum nicht mein Fall sind. Ausgehend vom Titel des Romans und der etwas beklemmenden Atmosphäre aufgrund der Abgeschiedenheit in dem kleinen Ort, hatte ich außerdem einen etwas brutaleren Thriller befürchtet. Glücklicherweise kann ich diese Befürchtungen nach der Lektüre von „Dein totes Mädchen“ nicht bestätigen. Genau genommen handelt es sich meiner Meinung nach bei diesem Roman nicht um einen Thriller, aber dies wurde offenbar inzwischen auf dem Cover des Buchs geändert.   Der Roman ist durchweg spannend und unterhaltsam, so dass ich ihn nur ungern zur Seite legen mochte. Wenngleich schon zu Beginn des Romans einige anfängliche Ungewissheiten aufgeklärt werden, bleiben doch bis zum Schluss noch manche Fragen offen. Somit blieb die Spannung in „Dein totes Mädchen“ nach meinem Empfinden zu keiner Zeit auf der Strecke. Obwohl ich mich mit den im Roman auftauchenden Figuren nur eingeschränkt identifizieren konnte bzw. diese überhaupt sympathisch gefunden hätte, hatte ich zu keiner Zeit den Drang das Buch zur Seite zu legen. Das spricht meiner Meinung nach sehr für diesen Roman.   Fazit: Ein spannender Roman in der Einsamkeit der schwedischen Berge, der viele Facetten menschlicher Psyche und Irrungen und Wirrungen des Lebens darstellt. Ich werde mich nun nach weiteren Romanen von Alex Berg umsehen.

    Mehr
  • Was anderes erwartet

    Dein totes Mädchen
    _Sahara_

    _Sahara_

    Nachdem Caroline’s Tochter Lianne durch einen schrecklichen Unfall stirbt, flüchtet sie nach Schweden in ihr Elternhaus. Ihre Eltern kamen ebenfalls vor vielen Jahren durch einen schlimmen Unfall ums Leben. Kurze Zeit später verschwand Caroline für immer. Umso überraschter sind ihre ehemaligen besten Freunde, als sie von ihrer Rückkehr erfahren. Warum taucht Caroline nach all den Jahren plötzlich wieder dort auf? Währenddessen erfährt Ulf, Carolines Jugendliebe, durch ein Radarbild von Carolines Aufenthalt in Schweden. Er arbeitet in Stockholm bei der Polizei und macht sich sofort auf den Weg zu seinem Heimatdorf. Denn er ist sich ziemlich sicher, dass Caroline auf dem Weg dorthin war, als sie geblitzt wurde. Er möchte erfahren, warum Caroline vor 28 Jahren spurlos verschwand und sich nie wieder gemeldet hat. Sie waren doch glücklich und wollten heiraten. Er wird Dinge erfahren, die ihn schockieren und sein Leben für immer verändern werden. Die Leseprobe zu dem Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es unbedingt lesen musste. Ich hatte mich riesig gefreut, als ich die Nachricht erhielt, dass ich es gewonnen habe. Doch irgendwie habe ich von dem Buch etwas anderes erwartet. Die Geschichte um Caroline und Ulf fängt definitiv spannend an. Caroline kehrt in ihren Heimatort zurück, weil sie ihre Tochter verloren hat. In ihrem Elternhaus findet sie Ruhe und Abgeschiedenheit. Man will natürlich wissen, was passiert ist. Wie Lianne gestorben ist. Nach und nach erfährt man, dass Caroline vor 28 Jahren fluchtartig Schweden verlassen hat, ohne jeden Abschied von ihren Freunden. Warum hat sie das getan? Es kommen immer mehr Begebenheiten ans Licht, die sehr traurig sind. Doch nachdem man recht viel erfahren hat, konnte man sich den Rest zusammenreimen. Und irgendwie ging bei mir die Spannung verloren. Caroline hat etwas schreckliches getan, was mich aber auch nicht überrascht hat. Man ahnt es einfach. Der Schreibstil hat mir trotz allem gut gefallen, die Atmosphäre war einfach klasse. Die Beschreibungen der Landschaft hat mir richtig gut gefallen. Ich hatte einfach was anderes erwartet. Der Verlauf des Buches hat mir nicht so zugesagt, es wurde mir zu langweilig. Und die Geschichte hat mich auch nicht richtig berührt. Von der Zusammenfassung her auf dem Buchrücken, habe ich mehr Thriller erwartet. Aber davon ist das Buch weit entfernt. Die Bezeichnung Drama passt hier am besten. An sich ein gutes Buch, doch meine Erwartungen waren andere. (Rezi aus 2013)

    Mehr
    • 4
  • "Dein totes Mädchen"

    Dein totes Mädchen
    Kaisu

    Kaisu

    31. March 2015 um 12:22

    Inhalt: "Caroline kann es immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26-Jährige aus dem Leben gerissen. Tage später stirbt auch der schuldige Autofahrer. Zerrissen von Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Achtundzwanzig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück, doch es ist, als wäre sie nie fort gewesen. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. Umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder, entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson, auftaucht, mit einem entsetzlichen Verdacht …" [Droemer Knaur] Meine Meinung: Der Inhalt klingt wirklich interessant, oder? Man erwartet interessante Auseinandersetzungen, harte Konfrontationen, eine Aufarbeitung der jüngsten Ereignisse und natürlich die Wahrheit über den mysteriösen Verdacht. Anfangs wirkt das Buch auch so, also ob es diesen Weg einschlägt. Man lernt eine verzweifelte Caroline kennen und begleitet sie auf ihrer Flucht in ihre alte Heimat. Doch kaum dort angekommen, fällt die Vergangenheit über sie her und macht fragt sich: Muss sie sich jetzt vor ihren alten Freunden über ihr Leben und Handeln rechtfertigen? Oder darf sie einfach den Unfalltod in Ruhe verdauen und sich neu aufrappeln? Nun ja, ihr Umfeld ist der Meinung sie sollte erstmal erklären, warum sie damals abgehauen ist. Eine tote Tochter? Das ist dramatisch. Klar! Aber eine Flucht und eine Neuanfang viel schlimmer! Man muss dazu sagen, dass nicht jeder direkt weiß, warum Caro die Einsamkeit in der Hütte ihrer Eltern sucht, dennoch waren mir die Gedankengänge mancher Personen leicht suspekt. Als dann auch noch ihre alte Liebe - rein zufällig ein Polizist - erfährt, dass die gute Frau ein unschönes Geheimnis hat, wird das Gipfeltreffen der dramatischen Klischees perfekt.  +Positiv+ + Die Idee eine Frau bei ihrer traumatischen Flucht zu begleiten. + Die Aufarbeitung alter Geschichten. + Die Figurenkonstellationen. + Die Beschreibungen der Landschaft. Man konnte sie sich wirklich perfekt vorstellen. + Hakan ist meine Lieblingsfigur. Er wirkt irgendwie am "normalsten" und der Riese ist einfach nur knuffig!  -Negativ-   - Die Überspitzung der Ereignisse. - Zu viel Drama auf einmal. - Die Aufarbeitung geht irgendwann komplett unter. - Das Ende ist komplett vorhersehbar. Spätestens ab dem Moment, wo man Caro nicht mehr in Schutz nehmen kann. (Dieser Moment ist recht deutlich) - Liebesszenen. Why? In so einem Buch? Das hat mir vieles kaputt gemacht. - Die komplette romantische Schiene. Irgendwie scheinen alle nur an das "Liebt er mich? Hat er Gefühle für mich?" zu denken. - Hab ich die Überspitzung schon erwähnt?  Fazit: Der Einstieg ist super! Ich freute mich auf eine spannende Lektüre, die mich mal ein wenig von meinen Thrillern entführt. Doch nach einer gewissen Zeit, merkt man, dass das wohl ein Frauenbuch werden wird und ich habe mich sehr dolle durchgequält. Denn irgendwie hoffte ich, dass das Ende alles wieder rausholt, dass da noch eine Wendung kommt, mit der ich nicht gerechnet habe! Aber nein... alles verweichlichte Charaktere, deren starke Masken verdammt schnell zerbröckeln. Nur Hakan (der Kollege von Ulf, der Jugendliebe von Caro und ebenfalls Polizist) war mein Fels in der Brandung und hat so manchen kleinen Moment gerettet. Eine Empfehlung? Wer Frauenromane liebt, darf zugreifen! Die restliche Leserschaft bitte nicht!

    Mehr
  • Tragische Geschichte die unter die Haut geht

    Dein totes Mädchen
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    Caroline hat gerade ihre geliebte Tochter Lianne durch einen tragischen Unfall verloren. Ihr entgleitet der Boden unter Ihren Füssen und sie flieht aus Hamburg in das abgelegene Haus Ihrer Eltern in Schweden, in dem Sie aufgewachsen ist. Das Haus am See steckt voller Erinnerungen und immer wie mehr wird klar, dass etwas grausames geschehen sein muss warum Caroline vor Jahren ihre Heimat Hals über Kopf verlassen hat und damit auch ihre Freunde und grosse Liebe Ulf. Als Ulf auftaucht und die beiden das erste mal wieder gegenüberstehen überschlagen sich die Ereignisse... Ich empfand das Buch nicht wirklich als Thriller sondern als sehr spannender und vorallem tragischer Roman. Die Geschichte habe ich so überhaupt nicht erwartet. Die Spannung wird durch das ganze Buch aufrecht erhalten mit vielleicht einem Teil der sich etwas in die Länge gezogen hat. Trotzdem hab ich das Buch regelrecht verschlungen und konnte mir die Szenerie bildhaft vorstellen. Ein richtig atmosphärisches Buch, welches perfekt in die kalten und grauen Tage passt, jedoch auch etwas Schwermut hinterlässt.

    Mehr
    • 3
    SalanderLisbeth

    SalanderLisbeth

    17. March 2015 um 12:24
  • Dein totes Mädchen

    Dein totes Mädchen
    gesil

    gesil

    28. December 2014 um 20:57

    Als ihre Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, verliert Caroline vor Kummer und Zorn  den Boden unter den Füßen. Erst als sie sich in die Abgeschiedenheit der schwedischen Berge zurückzieht, findet sie die erhoffte Ruhe und ihre innerliche Ausgeglichenheit wieder. Doch dann trifft sie auf ihre Jugendliebe Ulf, den Vater ihrer Tochter, und lang zurückliegendes, verschwiegenes Unrecht bahnt sich seinen Weg an die Oberfläche. Ruhig, in beinahe melancholischen Worten, aber desto eindringlicher schildert die deutsche Autorin Alex Berg die Lebensgeschichte von Caroline – genannt Lilly – und ihrer Jugendliebe Ulf, den sie vor langer Zeit von einem auf den anderen Augenblick verlassen hat und die sich nach 28 Jahren in ihrer Heimatstadt wiedertreffen. Lilly hat gerade erst miterleben müssen, wie die eigene Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt. Welche Wunden das in ihr aufgerissen haben mag, erschließt sich dem Leser erst nach und nach, denn die Autorin streut zwischendurch immer wieder Episoden aus dem gemeinsamen Leben von Ulf und Caroline von vor 28 Jahren ein, der Zeit, bevor Lilly ihn so überraschend verlassen hat. Ein Verlust, den Ulf nie verwinden konnte und in Drogen- und Alkoholexzessen zu ertränken versuchte. Durch das Erzählen über das „Davor“ und „Danach“ bekommen die Figuren – nicht nur Lilly und Ulf, sondern auch der gemeinsame Freund Björn und Ulfs Cousine Maybrit  - eine besondere Tiefe und Authentität. Selbst Lianne, die gemeinsame Tochter, wird (wieder) lebendig, wenn sich Lilly in ihren Träumen über die vergangenen Jahre verliert. Beinahe fassungslos und ganz und gar unvorbereitet lese ich zum Ende des Buches, wenn alles auf einen ultimativen Schlusspunkt zusteuert, von den Machenschaften eines herrischen, alten Mannes, der im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht, um eine gefühlte Schmach zu rächen und das Leben von zwei jungen, unschuldigen Menschen für immer zu verändern. So ist „Dein totes Mädchen“ nicht nur ein gefühlvoller Roman über eine Liebe, die die Zeit überdauert, sondern auch ein Stück Kriminalfall, der zwar gelöst wird, letztlich aber ungesühnt bleibt.

    Mehr
  • Mehr Spannungsroman als Thriller

    Dein totes Mädchen
    Simi159

    Simi159

    12. December 2014 um 20:42

    Caroline Wolf, die auch Lilly genannt wird, Tochter einer deutschen Mutter und eines schwedischen Vaters, kehrt nach 28 Jahren ins schwedische Härjedalen zurück. Ihr Elternhaus ist ihr Zufluchtsort in dem sie Ruhe finden will, denn ihre Tochter ist durch einen Unfall gestorben. 28 Jahre zuvor hat Lilly diesen Orten Hals über Kopf verlassen, hat alles, sogar ihren Verlobten Ulf, hinter sich gelassen. Ulf ist inzwischen Kriminalkommissar in Stockholm und erfährt durch einen Zufall, dass Lilly/Caroline wieder ist. Er reißt zu ihr um zu erfahren, warum sie damals verschwunden ist und warum sie jetzt wieder da ist. Und plötzlich hat er Informationen die ein ganz anderes Licht auf Carolines Rückkehr werfen…. Fazit: Ja, dieses Buch ist kein klassischer Thriller, auch wenn das vorne drauf steht. Es ist ein super spannende, stimmungsvolle, emotionale Geschichte, mit jeder Menge Schnee. Nach und nach steigt die Spannung und man erfährt mehr über Caroline und ihre Lebensgeschichte. Beide Charaktere, Lilly und Ulf, sind lebensnah und schlüssig. Die Landschaft, der Schnee und die leicht depressive Stimmung ziehen einen ins Buch und förmlich in die Geschichte rein und ich konnte einmal angefangen nicht mehr aufhören zu lesen, bis es zu Ende war. Teilweise fand ich es etwas langatmig und ich hätte mir etwas mehr Aktion und weniger Schnee gewünscht. So bekommt dieses Buch von mir 4 STERNE.

    Mehr
  • Die Schatten der Vergangenheit...

    Dein totes Mädchen
    parden

    parden

    DIE SCHATTEN DER VERGANGENHEIT... Ulf, der bei der Mordkommission in Stockholm arbeitet, traut seinen Augen nicht, als er zufällig das Radarfoto einer Autofahrerin in die Hände bekommt. Eindeutig ist dies Caroline, das Mädchen, das vor 30 Jahren spurlos aus seinem Leben verschwand und ihn mit gebrochenem Herzen zurückließ. Ohne zu zögern lässt er alles stehen und liegen und macht sich auf den Weg in sein altes Heimatdorf, denn er ist sich sicher, dass dies auch Carolines Ziel war. Fast kopflos ist Caroline tatsächlich in das Dorf in den Bergen Schwedens geflüchtet, mit der Hoffnung, dort ein wenig Geborgenheit und das Gefühl von Zuhause zu finden. Vor einigen Wochen ist ihre Tochter Lianne, gerade mal 26 Jahre alt, bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen, etwas, das Caroline den Boden unter den Füßen weggezogen hat. In dem Dorf ihrer Kindheit will sie wieder zu sich kommen und ihre Gedanken sortieren. Das Aufeinandertreffen von Caroline und ihren alten Freunden - Björn, Maybrit und Ulf - verläuft mit gemischten Gefühlen. Niemand weiß, weshalb Caroline vor 30 Jahren einfach so verschwand, die Freundschaften sind dabei auf eine harte Probe gestellt worden, alle waren ratlos und verzweifelt und unsagbar traurig. Und nun ist sie ebenso plötzlich wieder da und erklärt zunächst einmal gar nichts. Unverständnis und Enttäuschung gemischt mit großer Wiedersehensfreude beherrschen die anfänglichen Tage der Wiederkehr. Doch allmählich kristallisiert sich heraus, dass Caroline nicht einfach so in ihrer Mitte aufgetaucht ist. Die Freunde erfahren von dem Tod ihrer Tochter - und nach und nach noch einiges mehr, das sie erneut auf eine ausweglos scheinende Situation zuschliddern lässt... Bislang habe ich von Alex Berg zwei politische Thriller gelesen, die mir gut gefallen haben. Dass dieses Buch anders ist, hatte ich vorher schon gelesen - kein Thriller, sondern fast schon ein dramatisches Kammerspiel, zentriert im Wesentlichen um die vier Freunde. Alex Berg vermag mit ihrem Stil, Landschaften und Örtlichkeiten nahezu plastisch vor den Augen des Lesers erscheinen zu lassen. Hinzu kommt noch eine glaubwürdige und detaillierte Ausarbeitung der Charaktere, die mir ebenfalls gut gefallen hat. Die Charaktere sind verschieden: der besonnene Björn, die direkte Maybrit, die impulsive aber zerbrechliche Caroline und Ulf, der um seine aggressiven Anteile weiß. Einige Male nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung und steuert schließlich auf ein Ende zu, mit dem ich so überhaupt nicht gerechnet hatte. Selten hat mich etwas derart berührt. Letztlich fand ich es aber stimmig und glaubhaft, so dass es keine Irritation hinterließ. Dieses Buch habe ich mir wieder einmal von audible.de in der vollständigen Fassung als Hörbuch vorlesen lassen. Detlef Bierstedt liest es gewohnt souverän... Auch dieses Buch von Alex Berg hat mich wieder überzeugen können, es hat mich über weite Strecken mit einer ganz eigenen Art von Spannung bannen können - und sicherlich ist es nicht mein letztes Buch dieser Autorin gewesen... Von mir gibt´s wirklich eine Empfehlung. © Parden

    Mehr
    • 4
  • Krimi-, Liebes- und Familiendrama in einem Buch

    Dein totes Mädchen
    Julitraum

    Julitraum

    26. April 2014 um 22:26

    Caroline Wolff kehrt nach 28 Jahren zum ersten Mal wieder in ihre Heimat Schweden in ihr Elternhaus zurück. In dem abgelegenen Haus am See versucht sie die Trauer über den Unfalltod iher 27-jährigen Tochter Lianne zu verarbeiten. Doch in der Einsamkeit des schwedischen Bergdorfs überfallen sie schnell schmerzhafte Erinnerungen aus ihrer Jugend, der tödliche Autounfall ihrer Eltern, ihre damalige Beziehung zu Ulf, den sie plötzlich von einem Moment auf den anderen verließ. Damsl war sie schon mit Lianne schwanger, hatte aber niemanden von ihrer Schwangerschaft erzählt. Wie der Zufall so will gerät Ulf, der mittlerweile als Kriminalkommissar in Stockholm arbeitet, versehentlich an eine Radaraufnahme von Caroline, die bei ihrer Einreise nach Schweden geblitzt wurde. Er erkennt Caroline sofort auf der Aufnahme und macht sich völlig aufgewühltt von seinen Gefühlen auf den Weg zu Caroline, um sie nach all den Jahren zur Rede zu stellen und den Grund für ihr damaliges Verschwinden zu erfahren. Caroline hat in ihrer alten Heimat niemanden von ihrer Tochter und deren Tod berichtet, auch ihren alten Jugendfreunden Björn und Maybrit öffnet sie sich nicht. Das Zusammentreffen von Ulf und Caroline verläuft anfangs nicht so gut, aber durch die Vermittlung von Björn können sich die beiden schließlich etwas annähern. Als Caroline Ulf von der gemeinsamen Tochter berichtet, wird dies jedoch nicht die einzige schockierende Nachricht für ihn sein. Er wird eine Entscheidung fällen müssen, die ihn vor einen Gewissenskonflikt mit seinem Beruf und der neu aufkeimenden Liebe zu Caroline stellt. Ein spannender und bewegender Roman. Kein Krimi im klassischen Stil, aber eine sehr gute Mischung aus Krimi, Liebes- und Familiendrama. Wer Charlotte Link gerne liest, wird auch diesen Roman von Alex Berg lieben.

    Mehr
  • Eher Psychodrama als Thriller

    Dein totes Mädchen
    mrs-lucky

    mrs-lucky

    08. April 2014 um 11:08

    „Dein totes Mädchen“ von Alex Berg ist kein klassischer Thriller sondern eher ein Psychodrama mit Thrillerelementen, das nach und nach das bewegende Schicksal der Hauptprotagonistin aufdeckt. Caroline Wolff, genannt Lilly, hat als Tochter einer deutschen Mutter und eines schwedischen Vaters viel Zeit im schwedischen Härjedalen verbracht und dort Anschluss an die Jugend des Ortes gefunden. Mit 20 ist sie sogar mit Ulf verlobt, als sie plötzlich ohne eine Erklärung das Land verlässt und spurlos verschwindet. Erst 28 Jahre später kehrt sie in ihr Elternhaus zurück, um dort Zuflucht und Ruhe zu finden nach dem tragischen Tod ihrer Tochter. Schnell wird jedoch klar, dass sie dort von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Als Ulf, der inzwischen als Kriminalkommissar in Stockholm arbeitet, zufällig von Lillys Rückkehr erfährt, reist er ihr nach, um endlich Erklärungen zu bekommen. Ihr Wiedersehen verläuft jedoch anders als erwartet, Lilly ist auch jetzt nicht bereit, über ihre Vergangenheit und ihre Entscheidungen zu sprechen. Und dann bekommt Ulf auch noch Informationen, die ein ganz anderes Licht auf Carolines plötzliches Auftauchen werfen. Da mich die Einstufung als Thriller zunächst irritiert hat, habe ich eine Weile gebraucht, mich auf das Buch einzulassen. Dann hat mich die Geschichte jedoch sehr gefesselt. Anfangs weiß der Leser nur sehr wenig über Caroline, nach und nach wird mehr über ihre Geschichte aufgedeckt. Dabei arbeitet die Autorin sehr viel mit Andeutungen, die den Leser im Unklaren über Carolines Motivation lassen. Dass mehr hinter Carolines Flucht steckt als der Tod ihrer Tochter wird schnell klar, zu sehr wirkt sie von Schuldgefühlen belastet. Eine Zeitlang fand ich dieses Hinauszögern von Informationen okay, im Verlauf hat mich hat dieses Stilmittel genervt, weil zu Vieles zu lange im Unklaren bleibt. Andrerseits passt das aber zu Carolines verschlossenem Charakter. Sie wirkt unfähig, über ihre Emotionen zu sprechen und Menschen an sich heran zu lassen. Wenn es eng für sie wird, ergreift sie lieber die Flucht.  Der Roman ist sehr stimmungsvoll und emotionsgeladen. Ruhige Momente wechseln ab mit dramatischen Ereignissen. Die Charaktere wirken authentisch, der emotionsgeladene Ulf bietet einen deutlichen Kontrast zu der verschlossenen Caroline, letztendlich wirkt das Verhalten beider Hauptpersonen schlüssig und nachvollziehbar. Ich konnte mich als Leser gut in die Figuren hineinversetzen, ihr emotionaler Konflikt war so greifbar, dass ich mit ihnen mitgelitten habe. Bei all dem wird der Roman nie kitschig, die düstere Kulisse des verschneiten Schwedens unterstreicht die teils depressive Stimmung. Auch wenn die Geschichte in einigen Teilen etwas konstruiert wirkt, hat mich der Roman insgesamt gefesselt, so dass ich mir die Autorin merken werde. 

    Mehr
  • was nettes für zwischendurch

    Dein totes Mädchen
    aly53

    aly53

    18. January 2014 um 15:37

    Inhalt:Caroline kann es immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26-Jährige aus dem Leben gerissen. Tage später stirbt auch der schuldige Autofahrer. Zerrissen von Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Achtundzwanzig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück, doch es ist, als wäre sie nie fort gewesen. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. Umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder, entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson, auftaucht, mit einem entsetzlichen Verdacht … Taschenbuch: 352 Seiten Verlag: Knaur TB (2. Mai 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3426513455 ISBN-13: 978-3426513453 Meine Meinung: Ein netter Roman für zwischendurch, aber das wars dann leider auch. Zwischendurch hat die Autorin versucht Spannung reinzubringen, in dem sie von Carolines Vergangenheit berichtet hat und erklärt hat, warum sie so ist, wie sie ist. Leider hat mich das nicht erreicht, die Personen waren mir zu hölzern, ich konnte einfach keine Beziehung zu dem ganzen herstellen. Die Grundidee des Buch war gut. Die Umsetzung, hätte besser sein können. Ich hatte die anderen beiden Romane der Autorin gelesen und hoffe , das nächste Mal ist es wieder, was in der Richtung

    Mehr
  • Traurig schön, mit Höhen und Tiefen

    Dein totes Mädchen
    maryjuana

    maryjuana

    05. October 2013 um 16:16

    Inhalt Was geschieht mit dir - wenn der Tod dein Leben bestimmt? Caroline kann immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein Autounfall hat die 27-Jährige aus dem Leben gerissen. Außer sich vor Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. In der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson auftaucht, ihre einstige Jugendliebe, mit einem entsetzlichen Verdacht ... Cover Das Cover zeigt (Schatten von?) Bäumen und Sträuchern und umher fliegende Vögel, die sich auch auf der Rückseite des Buches fortsetzen. Der Hintergrund ist weiß-bläulich und erinnert ein wenig an das winterliche Schweden, was ganz gut zur Geschichte passt. Aufbau, Stil Das Buch ist in 43 Kapitel unterteilt, die unterschiedliche Längen haben. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Caroline, Ulf, Björn, Maybrit und Hakan. Meine Meinung Caroline flüchtet sich aus Hamburg in ihre schwedische Heimat, nachdem ihre Tochter Lianne bei einem Autounfall gestorben ist. Dort angekommen, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen, da sie vor 28 Jahren, ohne ein Wort zu sagen, einfach verschwunden ist. Als sie wieder einfach abhauen will, wird sie zusammen mit ihrer einstigen Jugendliebe Ulf in dem Haus ihrer Familie durch einen Schneesturm eingeschneit, sodass ein Wegkommen unmöglich ist. Die beiden sitzen tagelang fest und Caroline muss ihre Vergangenheit aufarbeiten. Die Geschichte baut sich nach und nach auf und man denkt, man weiß, wie es enden könnte - doch dann nimmt die Geschichte doch eine völlig andere Wendung, mit der man so nicht gerechnet hätte. Das Ende von Caroline war absehbar, doch die Reaktion von Ulf fand ich wirklich rührend. Fazit Der Klappentext könnte meinen lassen, dass es sich um einen Krimi handelt, doch dieses Buch ist alles andere als ein Krimi. Es ist ein Roman, der viele Verstrickungen hat und einen immer mehr in seinen Bann zieht, da man unbedingt wissen will, warum Caroline vor 28 Jahren einfach so verschwunden ist. Normalerweise bin ich kein großer Freund von Romanen, doch dieser hat mich überzeugt!

    Mehr
  • Dein totes Mädchen

    Dein totes Mädchen
    buchleserin

    buchleserin

    29. August 2013 um 12:26

    Caroline hat ihre 27-jährige Tochter Lianne bei einem Verkehrsunfall verloren. Ein paar Tage später stirbt der verantwortliche Autofahrer. Caroline nimmt sich eine Auszeit und fährt mit ihrem Hund zu einem Haus ihrer Familie am Bergsee außerhalb von Härjedalen, Schweden. Außer ihrer Tante Andra weiß niemand wo sie sich aufhält. Die Luft dort ist eisig, der See zugefroren und auch im Haus ist es kalt. Vor 28 Jahren war sie das letzte Mal dort und nun ist es als wäre sie nie weg gewesen. Die Menschen dort begrüßen sie freundlich und ihr früherer Freund Björn schaut bei ihr vorbei. Plötzlich taucht Thomas aus Hamburg bei ihr auf, obwohl niemand außer ihrer Tante weiß, wo sie hingefahren ist. Caroline trauert um ihre Tochter Lianne und Schuldgefühle plagen sie. Kriminalkommissar Ulf Svensson bekommt versehentlich ein Fax von der Verkehrsaufsicht. Das Foto der Frau kommt ihm bekannt vor und plötzlich weiß er, wer diese Frau ist. Er betrinkt sich in einer Kneipe, übernachtet in seinem Büro und macht sich am nächsten Tag auf den Weg nach Härjedalen. Das Cover finde ich etwas schlicht, aber es passt ganz gut. Die Geschichte liest sich flüssig und ist sehr emotional geschrieben. Die Gegend dort am Bergsee ist wunderschön beschrieben. Durch die detaillierten bildlichen Beschreibungen kann man sich die Gegend richtig gut vorstellen. Die Protagonistin Caroline war mir gleich sympathisch. Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen. Caroline hat ihre Tochter verloren und sucht die Ruhe am Bergsee. Die Leute begrüßen sie freundlich und nennen sie „Lilli“ wie früher und es ist als wäre sie nie weg gewesen. Caroline plagen Schuldgefühle und plötzlich taucht Ulf Svensson, ihre Jugendliebe, auf. Man erfährt als Leser nach und nach was damals geschehen ist und warum Caroline damals eigentlich weggegangen ist. Eine tragische Geschichte, sehr gefühlvoll geschrieben.

    Mehr
  • weitere