Alex Burkhard

 4.3 Sterne bei 30 Bewertungen
Autorenbild von Alex Burkhard (©Marvin Ruppert)

Lebenslauf von Alex Burkhard

An dem Tag, an dem ich gebo­ren wurde, kam in Deutsch­land »Ein Fisch namens Wanda« in die Kinos, im Staats­thea­ter am Gärt­ner­platz wurde »Luise Mil­ler« gespielt und Michael Jack­son gab ein Kon­zert in London. Als ich in die Schule kam, hielt die Bezirks­ver­tre­tung Bochum-Nord eine Sit­zung ab, die est­ni­sche Frauenfußball-Nationalmannschaft ver­lor 0–9 gegen Polen und U2 gaben ein Kon­zert in Modena. Als ich zum ers­ten Mal in einem Fuß­ball­sta­dion war, hielt der Arbeits­kreis Sozia­les eine Sit­zung im Land­rats­amt Eich­stätt ab, die Aus­stel­lung »Jubel­preise« wurde in Kas­sel eröff­net und die Coun­ting Crows gaben ein Kon­zert in Milwaukee. An dem Tag, an dem ich mei­nen ers­ten Poe­try Slam bestritt, fand in Bonn eine Pres­se­kon­fe­renz zur Exzel­lenz­in­itia­tive statt, die Hand­ball­ab­tei­lung von Grün-Weiß Schwe­rin fei­erte ihr 35-jähriges Beste­hen und der Chor der Lan­des­re­gie­rung Düs­sel­dorf gab ein Kon­zert im Mari­en­dom zu Neviges. Als ich mein Grund­kursabi schrieb, aß ein Blog­ger in Jena Wild­schwein­gu­lasch mit Klö­ßen, in Süd­deutsch­land gab es nach­mit­tags Hagel­ge­wit­ter und Wol­ken­trich­ter und die Donots gaben ein Kon­zert in Hannover. Als ich nach Mün­chen zog, gewan­nen die Tän­zer Chris­tian Böhm und Eli­sa­beth Striegan-Böhm den Deutsch­land­po­kal Senio­ren III S in Weil­heim, die Lot­to­zah­len waren 4, 11, 12, 16, 21 und 43, Zusatz­zahl 28, und Gis­bert zu Kny­phau­sen gab ein Kon­zert in Osnabrück. An dem Tag, an dem mein Hund gebo­ren wurde, pro­tes­tier­ten Bie­le­fel­der Natur­schutz­ver­eine gemein­sam gegen die Zer­stö­rung des Natur­schutz­ge­biets Stro­th­bach­wald, der abneh­mende Mond stand im Was­ser­mann und John­ossi gaben ein Kon­zert in Leipzig. An dem Tag, an dem ich mein ers­tes selbst­ge­mach­tes Büch­lein ver­kauft habe, ver­öf­fent­lichte das Umwelt­mi­nis­te­rium von NRW einen Erlass zur Dicht­heits­prü­fung von pri­va­ten Abwas­ser­lei­tun­gen, eine Vul­kan­asche­wolke zog von Chile nach Argen­ti­nien und Unhei­lig gaben ein Kon­zert in Bonn. Als ich mei­nen ers­ten rich­ti­gen Buch­ver­trag unter­schrieb, wur­den im Zuge einer wöchent­li­chen Ser­ver­war­tung Über­set­zungs­feh­ler in der fiesta com­mu­nity beho­ben, der Dow Jones schloss bei 14.511,73 Punk­ten und Anthony‘s Gar­den gaben ein Kon­zert in München.

Alle Bücher von Alex Burkhard

Cover des Buches Benutz es! (ISBN: 9783944035901)

Benutz es!

 (8)
Erschienen am 01.03.2017
Cover des Buches Was ich ihr nicht schreibe (ISBN: 9783947106332)

Was ich ihr nicht schreibe

 (7)
Erschienen am 23.09.2019
Cover des Buches Die Zeit kriegen wir schon Rom (ISBN: 9783944035505)

Die Zeit kriegen wir schon Rom

 (2)
Erschienen am 15.06.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alex Burkhard

Neu

Rezension zu "Was ich ihr nicht schreibe" von Alex Burkhard

Was ich euch nicht schreiben kann...
Casaplancavor 9 Monaten

wie gut ich dieses Buch eigentlich finde, das so gar keine Liebesgeschichte ist.


Der Autor Alex Burkhard ist ein ausgezeichneter Poetry Slammer und versammelt in diesem Band einige seiner wundervoll sachlichen, poetischen, informativen und ironischen Texte.


Bei diesem Buch hatte ich wenig Vorstellungen ,was mich erwartet und ich habe ganz wundervollen Lesestoff gefunden. Es ist eine Mischung aus Prosa und Lyrik.


Im Buch sind sogar Audiolinks enthalten, so daß man sich einige Sachen direkt vom Autor vortragen lassen kann, das ist eine sehr nette Idee.


Es ist ein sehr persönliches Buch, das viel über den Autor und seinen Hund Ibsen, seine Berufsfindung und Persönlichkeit verrät, ein Buch das einen oft innehalten läßt und zum nachdenken anregt.


Und auch wenn man nicht oft Lyrik liest, das hier weiß absolut zu fesseln und einige Sachen werden ganz sicher immer wieder von mir gelesen werden. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Was ich ihr nicht schreibe" von Alex Burkhard

LyrikküsstProsa - was für ein Schmatz! Welch Leidenschaft!!!
Angelsammyvor 10 Monaten

Dies ist ein Buch

Das ist wohl klar

Die Mischung ist einfach wunderbar

Weggezogen ist das Tuch....

Na ja, ich wollte eigentlich die ganze Rezension als Gedicht schreiben, aber ich fürchtete, dass das vielleicht zu postneoavantgardistischnouvellevague sei.

Dieses Buch ist eine gelungene Mischung aus Lyrik und Prosa. Beiden Gattungen konnte ich hier etwas abgewinnen. 

Ich war überrascht, dass es noch Poeme gibt, die sich reimen! Nichts gegen freie Lyrik! 

Satire, Realismus, Melancholie, Autobiographische Splitter_Humor, Lakonien halten harmonisch Hand und tanzen einen bunten, beeindruckenden Reigen - geschmeidig und auch zärtlich zugetan sind sich die Texte unter- und zueinander. 

In diesem Buch gibt es keine kreischenden Kakophonien, sondern Anstöße zur Nachdenklichkeit und Inspirationen. Es ist auch für "klassische" Gedichtconnaisseure geeignet, die auch Kurzprosa mögen.

Was kann ich noch über Alex Burkhard sagen

Ich mußte aus Neugier schnell das Buch durchjagen

Ich werde es immer wieder lesen

Für geistige Spinnweben ein geeigneter Besen!!!!

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Was ich ihr nicht schreibe" von Alex Burkhard

Vielseitig...
Zwillingsmama2015vor 10 Monaten

"Was ich ihr nicht schreibe" von Alex Burkhard ist eine bunte Mischung aus Prosa und Poesie des Poetry-Slamers, welche auf vielerlei Weisen beeindruckt und nachdenklich stimmt. 

Mir hat die Poesie von Alex Burkhard etwas besser gefallen, als die Prosa, dennoch sind fast alle texte wirklich gut. Gespickt mit Humor, ernsten Gedanken, Erlebtem und Gewünschtem. Hier finden wir tolle Teste, die uns abholen, mitnehmen und begeistern. Grade das titelgebende Gesicht finde ich wirklich wunderschön und habe es schon zig mal gelesen!

Wer auf Poetry-Slam steht, sollte sich "Was ich ihr nicht schreibe" einmal ansehen...

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Was ich ihr nicht schreibe

Alex Burkhard hat als Poetry Slammer alles erreicht: Münchner Stadtmeister in Serie, mehrfacher Bayerischer Landesmeister & deutschsprachiger Meister. Seine Fans schätzen an seinen Slam-Texten Witz, Pop-Appeal & die philosophische Betrachtung der Lebens. Doch Alex Burkhard hat noch mehr zu bieten. Sein neuer Erzählband ist der persönlichste und vielseitigste. 

Wir wollen ihn mit euch lesen!

Liebe Bücherfreund*innen,

diejenigen unter euch, die Poetry Slam lieben, werden Alex Burkhard wahrscheinlich kennen. Mit seinen Kurzgeschichten voller Humor, Popkultur, gelegentlich Fussball, aber auch immer wieder mit viel Tiefgang hat er sich als Slam-Arstist einen Namen gemacht. Doch Alex Burkhard hat ein größeres Repertoire, als es auf den Slam-Bühnen zu erleben ist.

Wer seine Lesebühne "Die Stützen der Gesellschaft" mal besucht haben sollte, hat vielleicht einen seiner Texte gehört, in denen er humorvoll und kritisch Personen der Münchner Zeitgeschichte auf den Zahn fühlt. 

Daneben schreibt Alex Burkhard Gedichte über das Leben und nimmt gern Bezug auf künstlerische Werke der Vergangenheit. Kurzum, er ist ein sehr vielseitiger, intelligenter und witziger Schriftsteller. Als solcher kann Alex Burkhard in seinem neuen Band Was ich ihr nicht schreibe in einer bisher nicht gekannten Breite erlebt werden. Und was das Buch aus unserer Sicht so besonders macht ist, dass Alex Burkhard nie persönlicher geschrieben hat. In seinen neuen Texten lässt er uns an den Schattenseiten und Nachtgedanken des Lebens teilhaben und schreibt offen über Ängste und Depressionen. Eine bewegende Lektüre. Man hätte das Buch auch "Was er bisher nie zu schreiben wagte" nennen können, lernen wie den Autor doch von einer ganz anderen Seite kennen. Ein Buch, das Hoffnung gibt. Spaß macht und zum Nachdenken anregt. Finden wir. Und wüssten gern, was ihr darüber denkt, wie ihr es erlebt.


Aus diesem Grund verlosen wir zehn Exemplare an motivierte Mitleser*innen und laden ausdrücklich auch die Teilnehmer*innen der Leserunden zu Alex' ersten beiden Erzählbänden ein, sich zu bewerben. So ein Wiedersehen hat auch was!

Und für diejenigen, die Alex Burkhard nicht kennen, hier noch ein Video des Textes, mit dem er Deutschsprachiger Meister wurde!

84 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Benutz es!: Von der Kunst, es unnötig kompliziert zu machen
Liebe Leserinnen und Leser,

ich gehöre zu den Menschen, die schlecht abschalten und das Leben mit seinen Geschichten, den Hoffnungen und Möglichkeiten, seinem Irrsinn und den Abwegen einfach mal ganz vorbeigleiten lassen können. Und so bleiben an mir immer wieder kleine Fetzen Leben, Erinnerungen, Gedanken und Blödsinn kleben.

Darüber schreibe ich Geschichten, die ich auf Poetry Slam-Bühnen vortrage oder in meinem literarischen Kabarettprogramm verarbeite. Naja, und da ich ein geisteswissemnschaftliches Studium absolviert habe, wüsste ich auch nicht, was ich sonst machen sollte. Wer an meiner Leserunde zu "...und was kann man damit später mal machen?" teilgenommen hat, wird wissen, wovon ich rede.

Nun möchte ich euch gern einladen, mit mir mein neues Buch "Benutz es!" zu lesen. Heute ist es offiziell erschienen und folglich ganz frisch;)

Der Verlagstext lautet folgendermaßen:
"Witzige Geschichten, kluge Gedanken: Alex Burkhard, literarischer Kabarettist, erfolgreicher Slampoet und Lesebühnenautor aus München, legt seinen zweiten Geschichtenband vor: hintersinniger Humor, manchmal zum Brüllen komisch, mal leise, mal selbstironisch, und dabei immer lebensklug und auf sprachlich hohem Niveau.

'Ich fühle selten etwas, ohne dass eine Stimme in mir sagt: Benutz es! Mach was draus!' Alex leidet an der Künstlerkrankheit, alles verarbeiten zu müssen, was er erlebt. Seine Nachbarn legen ihm ein Büschel Hundehaare vor die Tür – er muss darüber schreiben. Seine eigenen Haare fallen ihm aus – er muss darüber schreiben. Seine Angebetete will sich nicht festlegen – er muss darüber schreiben. Und dann steht auch noch ein Umzug an, im Zuge dessen natürlich zahlreiche Dinge auftauchen, die mit Erinnerungen und Emotionen behaftet sind.
»Benutz es!« ist der Versuch, Sinn zu finden in dem, was uns alltäglich umgibt. Auch wenn das mitunter gedankliche Umwege bedeutet."

Ein wenig deutet auch der Untertitel an, wohin die Reise geht: Ich erzähle "Von der Kunst, es unnötig kompliziert zu machen", mit anderen Worten: aus dem Leben.

Wer mich nicht kennt und einen Eindruck gewinnen möchte, kann gern mal hier reinschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=O0ex1PhMhQ8

Jetzt freue ich mich auf eure Bewerbungen und starte hier noch einen kleinen Versuch männliche Mitleser anzulocken, indem ich unter dem Stichwort "Thomas Müller" folgenden Link zu klicken anbiete: http://satyr-verlag.de/audio/burkhard4.mp3
80 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches ... und was kann man damit später mal machen?
Herzlich willkommen zur Leserunde meines ersten Geschichtenbandes. 

Die Titelfrage des Buches ist mir während meines Studiums geschätzte 827 Mal gestellt worden. Anfangs habe ich noch versucht, sie ernsthaft zu beantworten, doch mit der Zeit habe ich Techniken entwickelt, sie zu umgehen, ohne den Leuten auf den Schlips zu treten. Trotzdem stellt sie sich einem Geisteswissenschaftler natürlich immer wieder. 

Der Protagonist der 26 Geschichten, der rein zufällig auch Alex heißt, wird in dem Buch während seiner Studienzeit begleitet. In manchen Texten geht es um das Studium an sich, um Kommilitonen, um Dozenten, um Sinn und Unsinn des Studierens, in manchen geht es um das Leben abseits der Uni, das man ja auch nicht vernachlässigen darf. Das Buch ist manchmal autobiografisch, manchmal nicht. Was stimmt und was nicht, darf jeder selbst entscheiden.

Der Klappentext sagt folgendes: »Liebevoll und versponnen beschreibt Alex Burkhard den Alltag eines Skandinavistikstudenten zwischen Gegenwartsmeistern und Zukunftsfragen. (...) Mit einem höchst wachen Blick fürs kuriose Detail stolpert er von skurrilen Situationen mit Mitbewohnern und Freunden in Verlegenheiten mit Frauen, um am Ende bei viel wichtigeren Fragen zu landen.« Aber das ist schließlich der Klappentext, der muss so was sagen :)

Die Texte sind im Grunde eine Sammlung von Bühnentexten, die ich in den letzten Jahren geschrieben habe. Sie sind für das Buch bearbeitet worden und nun ergeben sie eine schöne, zusammenhängende Geschichte, vom Anfang des Studiums bis zum Ende. 

Und damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt: Mein Name ist zufälligerweise auch Alex, ich habe Skandinavistik studiert, bin jetzt dann doch fast fertig, und treibe mich seit 2007 auf diversen Kleinkunst- und Poetry-Slam-Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum herum. Ein paar Mal hätte ich fast einen Titel gewonnen, ein paar Mal habe ich das. Gerade eben wurde ich mit dem Kulturförderpreis der Internationalen Bodensee-Konferenz ausgezeichnet. Und wenn in ein paar Monaten meine Prüfungen vorbei sind, wird sich genau diese Frage noch einmal in aller Größe stellen. Ich hoffe, dass ich bis dahin auch für mich eine Antwort gefunden habe. Falls ihr noch mehr wissen wollt: www.alexburkhard.de

Ich werde versuchen, so oft wie möglich hier reinzuschauen und mitzudiskutieren, vermutlich wird das 1-2 Mal pro Woche sein. Dann nehme ich mir aber auch die Zeit dafür. Viel öfter geht es wohl nicht, weil ich gerade viel auf Lesetour bin und eben die Abschlussprüfungen anstehen.

Der Satyr Verlag stellt für die Leserunde 10 Exemplare zur Verfügung, die ich unter all jenen verlosen darf, die sich bis zum 17.11. zur gemeinsamen Leserunde bewerben.

Einen kleinen Buchtrailer könnt ihr euch hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=TVfUEtige8c

Ich freue mich auf euch und wünsche uns allen viel Spaß beim Diskutieren!
156 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Lisabethvor 7 Jahren
So und hier dann auch gleich noch meine Rezension hier: http://www.lovelybooks.de/autor/Alex-Burkhard/-und-was-kann-man-damit-sp%C3%A4ter-mal-machen-1066637756-w/rezension/1071128690/1071128641/ und zudem zu finden, sobald freigeschaltet bei Amazon, buecher.de und gekürzt bei Weltbild und Hugendubel.... Vielen lieben Dank für das Buch und ich bin sehr gespannt, ob es denn dann einmal eine Fortsetzung geben wird...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks