Alex Epstein

 3.6 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Morgans Erwachen, The Moral Case for Fossil Fuels und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Alex Epstein

Alex EpsteinMorgans Erwachen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Morgans Erwachen
Morgans Erwachen
 (9)
Erschienen am 01.08.2013
Alex EpsteinThe Circle Cast
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Circle Cast
The Circle Cast
 (0)
Erschienen am 01.08.2011
Alex EpsteinThe Moral Case for Fossil Fuels
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Moral Case for Fossil Fuels
The Moral Case for Fossil Fuels
 (0)
Erschienen am 30.11.2014
Alex EpsteinThe Moral Case for Fossil Fuels
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Moral Case for Fossil Fuels
The Moral Case for Fossil Fuels
 (0)
Erschienen am 24.02.2015

Neue Rezensionen zu Alex Epstein

Neu

Rezension zu "Morgans Erwachen" von Alex Epstein

Diese Geschichte hat genau meinen Nerv getroffen!
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

Als die elfjährige Anna über das Meer nach Irland fliehen muss, weil der oberste Heerführer Britanniens, Uther Pendragon, ihren Vater Gorlois, Herzog von Cornwall, durch einen Hinterhalt getötet und mit einer Täuschung des großen Magiers, ihre Mutter Ygraine genommen hat, nimmt sie einen anderen Namen an - Morgan - flüsterte ihre Mutter ihr beim Abschied ins Ohr. Voller Trauer um ihren Vater und mit Hass im Herzen für Uther, wächst Morgan unter schweren Bedingungen in Irland zu einer jungen Frau heran. Sie verliebt sich, doch fühlt sie sich hin- und hergerissen zwischen ihrem Verlangen nach Rache und ihrer Sehnsucht nach Liebe.

Dieser Roman erzählt die Geschichte der jungen Morgan le Fay, der Heldin aus „Die Nebel von Avalon“ und beginnt nach dem Prolog direkt mit den Ereignissen die dazu führen, dass Anna ihr Zuhause in Tintagel und das Land verlassen und auch ihren Namen ändern muss.
Ich hatte einen sehr guten Einstieg in diese Geschichte, denn zum einen interessiere ich mich für die alten, überlieferten Sagen und Mythen, zum anderen hat mir der etwas anspruchsvollere Schreibstil von Alex Epstein sofort gefallen.

Als Anna und ihre Begleiter mit ihrem Boot das Meer überwunden und in Irland angekommen sind, nimmt sie ihren neuen Namen Morgan an und die kleine Gruppe macht sich auf den Weg zu Ciarnat, der Königin der Déisi, einer Verwandten ihrer Familie. Zur damaligen Zeit, nach meinen Recherchen irgendwann im 5. Jahrhundert, lebten die Iren in Stämmen, die ihre Nachbarn überfielen um zu plündern und die Unterlegenen zu versklaven. Regelrechte Schlachten wurden geschlagen um die Macht der Stammesführer durch Siege und weitere Krieger zu steigern.
Doch als Ciarnat mit ihren fünfhundert Kriegern die Schlacht gegen die Eóganachta verliert und Morgan versklavt wird, ist ihre Kindheit unweigerlich vorbei und es liegen schwere, entbehrungsreiche Jahre vor ihr. Sie wird von der weisen Frau Buanann ausgesucht und entdeckt so ihre magischen Fähigkeiten, die auch in ihrer Mutter schlummern, die diese aber nie anwenden wollte. Was wird Morgan mit ihrer Magie bewirken können?

Die junge Morgan war mir direkt sympathisch. Ich mochte ihre Art, wie sie sich mit ihrem Vater über Strategien unterhielt, wie sie mich als Leserin an ihren Gefühlen teilhaben ließ und auch an ihren Rachegedanken, nachdem ihr Vater ermordet wurde. Sie ist ein starker Charakter und hat mich in ihrer Entwicklung überzeugt.
In den damaligen Zeiten glaubten viele Menschen noch an ihre Götter und in Irland war das die „dunkle“ Morrígan. Die Stammesführer hatten ihre eigenen Druiden, die sie vor allem in Strategien und Streitigkeiten berieten. Magie spielt eine große Rolle in Morgans Leben aber sie trifft auch auf den christlichen Glauben und ich fand es sehr interessant, wie der Autor diese Dinge zusammengebracht hat und welchen Gefahren Missionare in diesen Zeiten noch ausgesetzt waren.
Das Ende des Romans war sehr schön, alles hat zusammengepasst  und mir mit dem letzten Satz sogar noch eine Gänsehaut beschert.

Mit „Morgans Erwachen“ hat Alex Epstein eine bildgewaltige und komplexe Geschichte um die frühen Jahre der Morgan le Fay verfasst, die sowohl Geschichtliches, als auch Sagen und Mythen in sich vereint. Erbitterte Schlachten, Brutalität und Rache aber auch Liebe und Glaube spielen eine große Rolle in diesem hervorragend geschriebenen Roman der späteren Heldin von „Die Nebel von Avalon“. Dieser Roman wird jugendlichen LeserInnen ab 14 Jahren empfohlen, für mein Empfinden setzt es ein gewisses Interesse an früher Geschichte voraus und ich empfehle diesen Roman auch durchaus erwachsenen Lesern, die irische Sagen mögen und sich für den geschichtlichen Hintergrund des 5. Jahrhunderts in Britannien interessieren.

Mir hat dieser Roman unglaublich gut gefallen, er hat einfach meinen Nerv getroffen und ich empfehle ihn gerne weiter!

Kommentieren0
0
Teilen
tinstamps avatar

Rezension zu "Morgans Erwachen" von Alex Epstein

Voller Mythik, aber nicht fesselnd
tinstampvor 5 Jahren

Anna, die Tochter von Gorlois, Herzog von Cornwall, lebt im Dorf Tintagel. Uther Pendagron, der ein Auge auf ihre Mutter Ygraine geworfen hat, ermordet ihren Vater und nimmt Ygraine zur Frau. Daraufhin flieht Anna aus ihrem Heimatdorf und schwört Uther Rache. Ygraine schickt sie nach Irland zu Ciarnat, der Königin von Déisi, die mit ihr verwandt ist. Alles was Anna mitnehmen kann ist ein neuer Name: Morgan.
In Irland angekommen findet Anna/Morgan Unterschlupf bei Ciarnat, doch nach einem Überfall wird Morgan gefangen genommen und versklavt. Doch so schlecht trifft es Morgan nicht, denn sie kommt unter die Fittiche einer weisen Frau und lernt mit Kräutern umzugehen. So entdeckt auch Morgan immer mehr ihre magischen Fähigkeiten, die vier Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft zu ihren Nutzen zu verwenden.
Trotzalledem vergisst Morgan nie den Gedanken an Flucht. Und als eines Tages ein Fremder ins Dorf kommt, der vom richtigen Glauben und Gott erzählt, macht sie sich auf dem Weg in das christliche Dorf Imleach, das er ihr beschrieben hat. Dort trifft sie auf Luan, die ihr eine gute Freundin wird und die ihr Schicksal für immer verändern wird....


Obwohl es sich um ein Buch voller Mystik und Zauberei handelt, spielt auch der Glauben und das Christentum eine große Rolle. Magier, Druiden und Hexen tummeln sich mit den christlichen Dorfbewohnern, die Morgan zuerst nur fremd sind. Durch Nuan und deren Bruder Conall, den sie später in sein Dorf folgt und seine Frau wird, verwandelt sich die anfangs für mich sympathische und einsame Morgan zu einer rücksichtlosen Kriegerin. Ihr Gedanke an Rache und an ihre Rückkehr von Irland nach Britannien, lässt ihr keine Ruhe und sie tut alles in ihrer Macht stehende, um ihre Pläne zu verwirklichichen, auch wenn sie dadurch ein großes Opfer auf sich nimmt.

Ich hatte anfangs etwas Probleme in den Schreibstil reinzukommen und nach etwa 70 Seiten dachte ich schon, dass ich mir doch ein Buch genommen habe, das so gar nicht in mein Genre fällt. Doch ich hörte nicht auf zu lesen und plötzlich hatte ich weitere 100 Seiten gelesen und hatte das Buch in einem Rutsch durch.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, jedoch konnte ich mich in keine der Personen so richtig hineinfühlen. Auf der anderen Seite gehöre ich aber auch nicht zum Zielpublikum: Jugendlicher und Fantasyfan. Mit Sagen, Göttern und Mythen habe ich es leider nicht so ;)

 Cover:
Ehrlich gesagt würde ich diesem Cover keine Fantasygeschichte zuordnen, auch wenn man links von der Mädchenfigur eine Art Pentagram zu sehen ist. Mich spricht es nicht wirklich an.

Schreibstil:
Wie gesagt, tat ich mir anfangs etwas schwer, doch schnell gewöhnte ich mich an die etwas komplexere Erzählweise des Autors. Kurze Kapitel trennen die Handlungen, die vom Autor in der dritten Person erzählt werden. Viele direkte Reden lockern die Geschichte auf. Als Jugendbuch finde ich die Erzählweise fast zu "trocken".
Alex Epstein, ein gebürtiger New Yorker, widmete sich seit seiner Kindheit der Artus-Saga und wohnt in Montreal, Kanada.

Fazit:
Da ich eher nicht zur Zielgruppe gehöre, fesselte mich die Geschichte nicht wirklich. Trotzdem ließ ich mich ganz gerne in die Welt der Mythen und Magier entführen und zum Schluss trifft man auch noch auf den sagenumwobenen Artus. Ich denke aber für Leser, die "Die Nebel auf Avalon" gelesen haben, wird diese Geschichte sicher sehr interessant sein und noch ein paar Geheimnisse rund um Morgans Jugend offenbaren.

Kommentieren0
15
Teilen
Manja82s avatar

Rezension zu "Morgans Erwachen" von Alex Epstein

sympathische Protagonistin aber Handlung weist Längen auf
Manja82vor 5 Jahren

Kurzbeschreibung:
Die Nebel von Avalon für Jugendliche
Anna wächst als Tochter des Herzogs von Cornwall in Din Tagell auf. Als Uther Pendragon ihren Vater ermordet und ihre Mutter zur Frau nimmt, muss sie nach Irland fliehen, um nicht ebenfalls getötet zu werden. Ein völlig neues Leben beginnt – und aus dem unbedarften Mädchen Anna wird die Frau Morgan, die nur ein Ziel vor Augen hat: Rache! In Irland gefangen genommen, gelangt sie als Sklavin zu einer Magierin und entdeckt ihre eigenen magischen Fähigkeiten. Wie besessen von dem Plan, nach Britannien zurückzukehren und ihren Vater zu rächen, begibt sie sich auf die Suche nach dem Mann, der ihr dabei helfen kann. Als sie ihn findet, ist sie hin- und hergerissen zwischen ihrem Durst nach Rache und ihrer Sehnsucht nach Liebe. Nach ihrer Rückkehr nach Britannien trifft sie auf einen jungen Mann. Ihre Mutter stellt ihn ihr als ihren Halbbruder vor, sein Name: Artus!
(Quelle: Urachhaus)

Meine Meinung:
Anna ist die Tochter des Herzogs von Cornwall. Sie wächst ohne Sorgen auf, ihre Kindheit ist unbeschwert. Dann aber tötet König Uther ihren Vater und erobert nicht nur Annas Heimat Tintagel, sondern auch das Herz ihrer Mutter Ygraine. Anna bleibt nichts anderes als die Flucht nach Irland, wo sie bei der Cousine ihrer Mutter unterkommt und ihren neuen Namen Morgan annimmt. Doch die Ruhe währt nicht lange. Morgan wird gefangen genommen, versklavt und verkauft. Sie landet bei einer weisen Frau, der sie beim Kräuterschneiden und anderen Arbeiten helfen muss. Bei dieser Frau lernt Morgan auch heimlich ihre bisher verborgen gehaltenen Kräfte zu nutzen. Sie muss allerdings vorsichtig sein, denn ein Fehler könnte ihren Tod bedeuten.
Eines Tages gelingt ihr erneut die Flucht und über Umwege gelangt sie schließlich zurück nach Britannien. Sie hat nur eines im Sinn, Rache an Uther.
Als sie jedoch erfährt das Uther bereits schon länger tot ist und Tintagel von den Sachsen bedroht wird muss sie etwas tun …

Das Jugendbuch „Morgans Erwachen“ stammt vom Autor Alex Epstein. Es ist das erste Jugendbuch aus seiner Feder.
In seinem Buch erzählt der Autor die Geschichte der jungen Morgan le Fay aus dem Roman „Die Nebel von Avalon“.

Anna/Morgan ist eine recht sympathische junge Frau. Ihre Kindheit war unbeschwert bis zu dem Tag an dem ihr Vater getötet wurde. Nach ihrer Flucht nach Irland wächst Anna, die nun Morgan heißt, fern der Heimat auf. So lernt sie ihren Halbbruder Arthus auch erst nach ihrer Rückkehr Jahre später kennen.

Die anderen Figuren des Romans werden eher nebensächlich behandelt, Morgan steht voll und ganz im Mittelpunkt des Geschehens.

Der Schreibstil des Autors ist recht komplex. Ich hatte zu Beginn einige Mühen mit ihm aber nach ein paar Seiten Einlesezeit hat es sich gegeben und ich kam recht flüssig voran.
Geschildert wird das Geschehen aus Morgans Sichtweise. Es ist so ein Leichtes sich mit ihr anzufreunden und schnell fiebert man mit ihr mit.
Die Handlung selber beginnt direkt heftig. Man ist direkt im Geschehen drin und es ist spannend. Allerdings verliert sich diese Spannung danach recht schnell und die Handlung weist doch einige zähe, langatmige Stellen auf. Ich musste schon ziemlich mit mir kämpfen am Ball zu bleiben. Zum Ende hin, besonders im letzten Drittel des Buches als Morgan ihre Macht findet zieht die Spannung merklich an.
Alex Epstein schildert Morgans Jugend recht lebendig und realistisch. Er lässt Magie und Mystik mit einfließen. Allerdings ist das Buch an manchen Stellen auch ziemlich brutal.

Das Ende selber hat mir richtig gut gefallen. Es passt sehr gut zum gesamten Geschehen und deutet sich bereits im letzten Drittel so an.

Fazit:
„Morgans Erwachen“ von Alex Epstein ist ein durchwachsener Jugendroman rund um die Jugend der Morgan le Fay aus „Die Nebel von Avalon“.
Die sympathische Protagonistin und eine mit einigen Längen behaftete Handlung konnten mich nur teilweise überzeugen und in eine andere Epoche entführen.
Schade, ich hatte mehr erwartet!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Red-Sydneys avatar
Hallo,

ich verlose zurzeit auf meinem Blog den Roman Morgans Erwachen von Alex Epstein. Bis zum 31.07.2014 könnt ihr mitmachen und das Buch gewinnen. Wer also den Roman gerne kennenlernen will oder schon lange auf seinem Wunschzettel stehen hat, der hat nun die Gelegenheit dazu! Besucht dazu einfach die Gewinnspielseite auf meinem Blog: http://worldwidebookz.blogspot.de/2014/07/groes-100-leser-gewinnspiel.html
Dort findet ihr dann Näheres zu dem Gewinnspiel und den Teilnahmebedingungen!
Ich wünsche euch auf alle Fälle schon mal viel Glück!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Alex Epstein?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks