Alex Flinn Beastly

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Beastly“ von Alex Flinn

Früher war ich die Sorte Typ, die jeder gerne wäre: jede Menge Geld, perfektes Aussehen - einfach ein perfektes Leben. Doch dann wurde ich verflucht. Und jetzt - jetzt bin ich eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, nein, eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang - ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben. Es sei denn, es gelingt mir, den Fluch zu brechen -

Stöbern in Jugendbücher

Als wir fast mutig waren

Eine Geschichte, die das Herz errreicht! Berührend und echt !

Rees

Fire

Nicht ganz so überzeugend wie Teil 1, aber trotzdem gut.

Victoria_Townsend

Verzaubert - Gefürchtete Feinde

Würdiger Abschluss iener grandiosen Reihe!

book_lover01301

Kieselsommer

Ein Jugendroman mit einer tollen sommerlichen Atmosphäre, mit einer Geschichte, die mich nicht vollkommen begeistern konnte.

pia_liest

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Einfach nur woooow!!!! Der zweite Teil ist der Wahnsinn!!!

TanjsSky

Bad Boys and Little Bitches

Ein sehr spannender Serienauftakt! Kann ich nur weiterempfehlen

Sarah_Knorr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    vielleserin

    vielleserin

    20. July 2011 um 21:00

    Endlich habe ich Beastly gehört/gelesen. Dieses Buch war schon lange auf meiner WL. Ich habe die amerikanische, ungekürzte Hörbuchfassung gelesen von Chris Patton gehört. Zunächst mal: Chris Patton ist ein ganz toller Sprecher und ich hoffe, dass er noch weitere Jugendbücher liest und nicht nur Krimis! ABER: Irgendwas stimmte mit der Aufnahme nicht. Unendlich viele Silben, Wörter etc. sind verschluckt. Nur im Zusammenhang kann man das Buch überhaupt verstehen. Das war sehr ärgerlich. Ich höre nun ein anderes Hörbuch und da fällt mir richtig auf, wie schön sauber das Hörerlebnis ist. Aber nun zu Alex Flinns Buch. Alex Flinn ist für mich die Meisterin der Autoren, die aus der Sicht von männlichen, arroganten Figuren schreiben kann. Sie hat mit Beastly eine coole moderne Version von dem Märchen Die Schöne und das Biest geschrieben. Viele Details aus dem Märchen kommen vor. Und der Plot wurde glaubhaft in das moderne New York versetzt. Die Märchen Elemente wirken weder kitschig noch fehl am Platz. Denn es gelingt Alex Flinn, die Figur von Kyle/Adrian toll zu zeichnen. Er ist zunächst ein absolut unausstehlicher Typ. Dennoch kann man sich seiner Geschichte nicht entziehen. Bad Boys haben eben auch eine Anziehungskraft. Viele Leserinnen sehen sich wahrscheinlich in Lindie und finden es toll, dass das scheinbar unscheinbare Mädchen den (eigentlichen) Traumtypen kriegt. Mir hat das "lesen" bis zu Kyle und Lindies allmählichen Kennenlernen Spaß gemacht. Der Teil der danach wird etwas wehleidig und auch die Liebesstory an sich war nicht soo schön. wie ich erhofft hatte. Alles in allem aber eine ganz tolle Märchennacherzählung.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Letanna

    Letanna

    26. January 2011 um 17:18

    Die Story kommt einem natürlich bekannt vor, es handelt sich um eine moderne Version des französischen Volksmärchens "Die Schöne und das Biest" und zwar in der Ich-Form aus Sicht der Bestie. Das ganze spielt in New York. Das Biest ist der versnobte und arrogante Kyle, der von der Hexe Kendra verflucht wird. Er hat nur eine Chance wieder zurückverwandelt zu werden, er muss jemanden finden, den er liebt und der seine Liebe erwidert. Mir hat dieses Hörbuch super gefallen. Die Autorin hat die alte Geschichte wirklich super neu erzählt. Die Charktere sind sehr glaubwürdig und überzeugend. Obwohl die Geschichte nicht neu ist, gab es doch immer wieder Überraschungen. Die Story ist wirklich sehr romantisch ohne dabei kitschig zu sein.

    Mehr