Alex Flinn Beastly

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 93 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 33 Rezensionen
(43)
(35)
(22)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Beastly“ von Alex Flinn

I am a beast.§A beast. Not quite wolf or bear, gorilla or dog but a horrible new creature who walks upright - a creature with fangs and claws and hair springing from every pore. I am a monster.§You think I'm talking fairy tales? No way. The place is New York City. The time is now. It's no deformity, no disease. And I'll stay this way forever - ruined - unless I can break the spell. §Yes, the spell, the one the witch in my English class cast on me. Why did she turn me into a beast who hides by day and prowls by night? I'll tell you. I'll tell you how I used to be Kyle Kingsbury, the guy you wished you were, with money, perfect looks, and the perfect life. And then, I'll tell you how I became perfectly . . . beastly. § (Quelle:'Flexibler Einband/15.07.2010')

Dieses Buch habe ich stellvertretend für "Lindy's Diary" eingefügt. Die englische Version war eine unterhaltsame Nachmittagslektüre.

— Nany
Nany

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Lektüre für zwischendurch!

    Beastly
    LadyMoonlight2012

    LadyMoonlight2012

    28. October 2014 um 17:03

    Bei "Beastly" handelt es sich um eine moderne Adaption von "Die Schöne und das Biest". Ich liebe Märchen und Sagen, was mitunter auch ein Kaufgrund für dieses Buch war. Am Anfang hat mich die Geschichte leider etwas gelangweilt, muss ich gestehen. Etwa nach der Hälfte des Buches wollte ich "Beastly" dann aber gar nicht mehr weglegen. Das Buch beginnt mit einem Chatgespräch. Zeitweise unterhält sich der Hauptprotagonist Kyle mit anderen Leuten beziehungsweise Märchengestalten in einem Chat für ungewollte Gestaltänderung. Das ist zwar recht nett, irgendwie aber auch etwas deplatziert und im ersten Moment sogar verwirrend. Die Nebencharaktere, vor allem die Hexe Kendra, finde ich sehr erfrischend. Die zweite Hauptprotagonistin Lindy ist für meinen Geschmack jedoch leider ein wenig zu flach gestaltet, gerade von ihrer Figur würde ich mir etwas mehr Persönlichkeit erwarten. Das liegt aber vermutlich auch daran, dass sie eigentlich erst in der zweiten Hälfte des Buches auf der Bildfläche erscheint und auf den ersten Seiten nicht besonders oft erwähnt wird. Das finde ich sehr schade. Trotz allem hat mir das Buch im Endeffekt recht gut gefallen. Die Geschichte eignet sich wunderbar zum Entspannen. Sie lässt sich relativ flüssig lesen, ohne dass man großartig nachdenken muss, ist dabei aber keinesfalls anspruchslos. Es handelt sich hier übrigens um eine Buchreihe. Inhaltlich haben die Bücher außer der Hexe Kendra aber wohl nicht viel gemeinsam. Ich denke, dass man sie bestimmt auch unabhängig voneinander lesen kann. Eine kleine Ausnahme gibt es aber: "Beastly: Lindy's Diary" dürfte wohl so eine Art Kurzgeschichte zu "Beastly" sein. Ich hoffe, dass man darin vielleicht doch noch etwas mehr über Lindy erfährt. Meine Rezension bezieht sich auf die englischsprachige Buchausgabe. Das Buch war relativ einfach zu lesen. Ich würde sagen, dass man es schon mit Grundkenntnissen der englischen Sprache recht gut lesen kann. Reiheninfo: Kendra Chronicles: #1, Beastly (Beastly, 2007) #1,5, Noch nicht auf Deutsch erschienen (Beastly: Lindy's Diary, 2012) #2, Magical (Bewitching, 2012)

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Bookfreak_lol_xD

    Bookfreak_lol_xD

    07. December 2012 um 14:25

    Kyle Kingsbury hat allles was man als Junge braucht: Geld, blonde Haare, blaue Augen und eine Menge Freundinnen. Die "Loser" betrachtet er gar nicht oder macht sie runter. Wie auch die bummelige Kendra, die dazu auch noch grüne Haare trägt. Doch da wusste er noch nicht, dass Kendra eine Hexe ist. Und wegen Kyles schlechtem Benehmen verwandelt sie ihn in eine Bestie. Er kann sich nur zurückverwandeln, in dem er die wahre Liebe findet. Und dafür hat er nur 2 Jahre seit! In dieser Zeitspanne zeigt sich, wer Kyles wahre Freunde sind. Wird er trotz der Unterstützung seine große Liebe finden ... Fazit: Beastly ist Die schöne und das Beast in der Neuversion. Also, wer als Kind schon sehr gerne diesen wundervollen "Walt Disney"-Film gesehen hat, kennt auch schon das Ende dieses Buches. Aber es ist uberhaupt nicht langweilig. Das Buch liest sich sehr flüssig und ist spannend geschrieben. Für mich, keine Verdreckung des Films und für Die schöne und das Beast Fans ein absoluter muss, es zu lesen.Als einzigen Makel war für mich, dass das Ende ein bisschen zu schnell gekommen ist. Ich hätte mir dort noch ein bisschen mehr Dramatik gewünscht. Deshalb muss ich dieser wunderbaren Neuauflage leider nur 4 Sterne geben.

    Mehr
  • Rezension zu "(Beastly) By Flinn, Alex (Author) Paperback on 29-Dec-2009" von Alex Flinn

    Beastly
    Johaenna

    Johaenna

    05. December 2012 um 11:43

    Eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten, die leider von dem Film etwas zerstört wurde... Leute, lest lieber das Buch und lasst die Finger vom Film! Eine süss-romantische Story, welche sich wunderbar zur Weihnachtszeit geniessen lässt!

  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    22. February 2012 um 17:04

    Mein Name ist Kyle Kingsbury. Ich lebe in New York und war mal ein gut aussehender, reicher und beliebter Teenager, wobei die Betonung eindeutig auf WAR liegt. Nun habe ich Reißzähne, Klauen und Fell wächst mir aus jeder Pore meines Körpers, was ich einem Fluch zu verdanken habe, da mich eine Hexe scheinbar für arrogant und überheblich hielt. Es gibt für mich nur einen Ausweg: Ich muss die wahre Liebe finden. Dafür hat sie mir zwei Jahre Zeit gegeben. Wie gnädig! Als wenn sich überhaupt jemals jemand in ein Biest verlieben würde... Damit ist mein Schicksal wohl besiegelt. "Die Schöne und das Biest" werden sicherlich sehr viele Leser durch den berühmten Disney Film kennen. Mich hat der Film damals mit seiner romantischen Geschichte absolut in seinen Bann gezogen und ich war gespannt, wie Alex Flinn das Märchen ins heutige New York transferieren wollte. Die Umsetzung hat mich größtenteils sehr überzeugen können. Er schafft es eine tolle Atmosphäre zu erzeugen, das Märchenhafte zu erhalten und es trotzdem modern erscheinen zu lassen. Besonders die Einbindung der weißen Rose, die auch das Cover ziert, und deren Bedeutung haben mir sehr gut gefallen. Lediglich die Erklärung, wie Kyle das Mädchen in "sein Schloss" gelockt hat, fand ich etwas zu sehr konstruiert. "I am allowing to see the world to see you as you truly are. [...] A beast." (Seite 47) Der Roman ist flüssig zu lesen, schön geschrieben und interessant, obwohl mir die Handlung bereits bekannt war. Die Geschehnisse wurden durch kurze Passagen, in denen eine Selbsthilfegruppe verwandelter Wesen chattet, aufgelockert. Diese Seiten fand ich jedoch eher überflüssig. Sie haben die schöne Stimmung des Buches immer wieder unterbrochen und warenhumorvoll ausgelegt, was meiner Meinung nach allerdings nicht wirklich geglückt ist. Diese Passagen bringen die Geschichte nicht weiter und ich hätte gut darauf verzichten können. Der Roman wurde mittlerweile auch verfilmt und ist bereits auf DVD zu erhalten. Ich habe ihn schon auf meine Wunschliste gesetzt. Ich gehe übrigens mit der Empfehlung auf meiner Buchausgabe konform: Read it before you see it! Fazit: Ein schönes modernes Märchen! Taschenbuch: 336 Seiten Verlag: HarperTeen; Auflage: Reprint (23. September 2008) Sprache: Englisch ISBN-10: 006087418X ISBN-13: 978-0060874186

    Mehr
  • Rezension zu "(Beastly) By Flinn, Alex (Author) Paperback on 29-Dec-2009" von Alex Flinn

    Beastly
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2011 um 18:16

    Beastly ist eine moderne Umsetzung des Märchens „Die Schöne und das Biest“. Kyle ist sehr beliebt und gutaussehend. Sein Vater hat einen guten Job beim Fernsehen und verdient viel Geld. Kyle gibt sich nur mit gutaussehenden Leuten ab, mit hässlichen Personen möchte er nichts zu tun haben, er verachtet sie. Doch dann begeht er einen Fehler. Er legt sich mit Kendra an, einer Hexe, die ihn zur Strafe mit einem Fluch belegt. Fortan ist Kyle ein Monster mit Fell, Klauen und Reißzähnen. Der Fluch kann nur gebrochen werden, wenn er es schafft, dass sich ein Mädchen in ihn verliebt. Obwohl die Story an sich nichts Neues ist, hat mich das Buch richtig gefesselt. Kyle war mir am Anfang etwas unsympathisch, da er seine Freunde nur nach Äußerlichkeiten aussucht und sich mit Leuten, die seiner Meinung nach nicht hübsch genug sind, überhaupt nicht abgibt. Mit der Zeit lernt er aber dazu und merkt, dass seine Freunde eigentlich gar keine wirklichen Freunde für ihn waren. Im späteren Verlauf kommt dann Lindy hinzu und Kyle hofft natürlich, dass sie sich in ihn verliebt. Doch Lindy möchte anfangs nichts mit Kyle zu tun haben und zieht sich zurück. Schließlich hat er sie gezwungen, bei ihm zu leben. Lindy war mir von Anfang an sympathisch mit ihrer liebenswerten Art und auch ihre Sorgen und Ängste konnte ich sehr gut nachvollziehen. Für Fans von Märchen auf jeden Fall ein Muss!

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    vormi

    vormi

    20. October 2011 um 22:17

    "Die" Schöne und das Biest" in modernem Gewand. Wunderschön geschrieben, und da es logischerweise sehr vorhersehbar ist, trotzdem interessant und nicht langweilig geschrieben. Mir hat es großartig gefallen. Und da ich die englische Version gelesen habe, dazu noch schnell ein bis zwei Sätze. Gutes, leicht verständliches Englisch, ich musste nur wenige Wörter nachschlagen. Diese englische Version ist sehr gut für Anfänger, und Neu-Englisch-Buch-Leser, geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    charlotte

    charlotte

    19. August 2011 um 20:27

    Eine tolle Idee, ein altes Märchen neu adaptiert. Obwohl ich die Verfilmung zuerst gesehen habe, die ich nicht ganz so gelungen war, fand ich das Buch sehr schön, weil es dem Orginal viel ähnlicher ist. Doch völlig neu und modernisiert. Eine schöne Idee, die Lust auf mehr macht. Ich bin gespannt, wie die Autorin Dörnrösschen umgesetzt hat. Nett waren auch die Anspielungen auf andere Märchen wie Der Meerjungfrau, Schneeweißchen und Rosenrot und Der Froschkönig...

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    chaosnange

    chaosnange

    18. August 2011 um 08:39

    Dieses Buch ist wirklich toll :) Eine moderne "Die Schöne und das Biest" Geschichte. Ich, als totaler Disney Fan "musste" das Buch einfach lesen und ich wurde nicht enttäuscht! Auch wenn man den FIlm "Die Schöne und das Biest" schon kennt, ist das Buch absolut nicht langweilig. Es ist grob die selbe Geschichte, aber dann doch irgendwie ganz anders. Es ist spannend und sehr gut geschrieben. Ich finde den Schreibstil sehr gut. Es lässt sich leicht lesen und man gut mit allen Charaktere mitfühlen. Absolut empfehlenswertes Buch, für all diejenigen, die auf Spannung und Romantik stehen :)

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Ray

    Ray

    02. August 2011 um 09:35

    Wir alle kennen Märchen. & ich wette wir alle kennen das Märchen von die Schöne & das Biest. Was wäre, wenn das Märchen wahr wird? In unserer Welt, vor unseren Augen? Würden wir es glauben können? New York City, der bestaussehendste und beliebteste Schüler der Tuttle High Privatschule verschwindet. Kyle Kingsbury ist der Sohn eines erfolgreichen Nachrichtensprechers in New York. Seit seiner Kindheit wird ihm eingebläut, dass das Aussehen das wichtigste im Leben ist und man sich selbst an meisten liebt. Doch damit ist nun Schluss. Kyle begegnet Kendra und hat seinen Spaß daran, das hässliche Gothicmädchen zu schikanieren- doch ihm fällt für sie nur ein Name ein: Hexe. Damit trifft Kyle ins Schwarze, denn Kendra ist eine Hexe und sie möchte ihm eine Lektion erteilen, dafür, dass er das Leben vieler Mitschüler unerträglich gemacht hat. Sie belegt ihn mit einem Fluch: Sein Äußeres wird so scheußlich wie sein Innerstes- er wird zu einem wahren Biest. Weil Kyle aber eine gute Tat vollbracht hat, bekommt er 2 Jahre um den Fluch zu brechen- die Bedingung: Er muss ein Mädchen finden was hinter sein Äußeres blickt und ihn liebt- der schwierige Teil ist, dass es sie ebenso lieben muss und alles mit einem Kuss besiegelt werden muss. Sein Vater sperrt ihn in ein Haus, weg von seinem Apartment zusammen mit dem Hausmädchen Magda. Kyle hat keine Hoffnung und beginnt Privatunterricht zu nehmen, bei dem blinden Lehrer Will. Kyle lernt es Rosen zu lieben und für sie zu leben.... und plötzlich tritt ein Mädchen in seine abgeschottete Welt. Das Mädchen, wegen dem Kendra ihm 2 Jahre Zeit gab den Fluch zu brechen, seine einzige gute Tat bestand darin, ihr eine weiße Rose geschenkt zu haben..... Lindy Alex Flinn hat wunderbar geschrieben. Da ich das Märchen an sich schon wunderbar faszinierend finde ist es großartig zu sehen, wie Flinn das Märchen in die heutige Zeit bringt. Dabei geht nichts verloren von der Magie der Geschichte und dennoch ist es weder nur heutige Jugendsprache noch die Wortwahl eines Märchenerzählers- er hat einen wunderbaren Mittelweg gefunden. Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. July 2011 um 18:19

    Inhalt: "Beastly" ist "Die Schöne und das Biest" in einer modernen Version und aus der Sicht des Biestes, hier dargestellt von Kyle Kingsbury, einem verwöhntem New Yorker Einzelkind, der nur die äußere Schönheit warnimmt. Doch nach einem fiesen Streich an einem hässlichen Mädchen, verwandelt diese Kyle in ein Biest, komplett mit Fangzähnen und Fell. Und nur wenn Kyle es in zwei Jahren schafft jemanden zu finden der ihn wegen seiner inneren Schönheit liebt, kann er den Fluch brechen. Fazit: "Beastly" ist ein wunderbar fesselndes Buch und eine gut umgesetze Version von "Die Schöne und das Biest". Besonders gelungen fand ich, wie Alex Flinn die Wandlung von Kyle in Adrian(so nennt er sich als "Biest")beschreibt. Man merkt richtig, dass Adrian/Kyle sich immer mehr für das Innere im Menschen interessiert und nicht mehr so Ich-bezogen ist, wie er es vorher war. Und auch die Liebesgeschichte zwischen Lindy und Adrian/Kyle ist wunderbar beschrieben und manchesmal wünschte ich mir, den Platz mit Lindy tauschen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    mandarinpeach

    mandarinpeach

    19. June 2011 um 23:26

    In der Welt von Kyle Kingsbury geht es nur um eins: das Aussehen. Als Schönling ist er an seiner Schule beliebt und von seinem Vater hat er gelernt, dass hässliche Menschen weniger wert sind. Mit dieser Überzeugung ist Kyle bisher gut gefahren, doch als er die nicht allzu hübsche Kendra auf dem Schulball vor der ganzen Schule bloßstellt, bestraft sie ihn mit einem Fluch: Kyles hässliches Inneres wird nach außen gekehrt, er verwandelt sich in ein Monster. Zwei Jahre hat er Zeit, um den Fluch wieder aufzuheben, indem er einen Kuss von seiner wahren Liebe bekommt. Doch mit seinem Äußeren ist dieses Unterfangen beinahe unmöglich. Selbst sein eigener Vater verbannt ihn aus der Wohnung in Manhatten in ein dunkles Haus in Brooklyn, wo er mit niemandem reden kann, außer seinem blinden Tutor Will und der loyalen Haushälterin Magda. Fortan nachts als Adrian King in den Straßen von New York unterwegs, versucht er, die Liebe seines Lebens zu finden. Nun gut, die Geschichte kennen wir ja. Beastly ist die moderne Form von Disneys Die Schöne und das Biest. An der Umsetzung hapert es jedoch gewaltig! Obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, bin ich überzeugt davon, dass mich das Buch auch als 14-jährige gepackt hätte. Kyle agiert nicht wie ein 15-jähriger, sondern eher wie jemand, der bereits genug Lebenserfahrung hat, um die vorhandene Arroganz auch tatsächlich besitzen zu können. Ebenfalls störend ist seine permanente Angst, dass Linda, die später bei ihm wohnt, auch nach mehreren Monaten noch in Todesangst aus dem Fenster springen könnte, wenn er ihr auch nur einen Millimeter zu nahe kommt, obwohl sie doch schon täglich zusammen lernen. Dass er sie Lindy nennt, finde ich übrigens beinahe … pervers. Der Name, gepaart mit der Tatsache, dass Kyle bzw. Adrian viel älter wirkt als er tatsächlich ist, klingt eher nach dem pädophilen Onkel, der seiner Lieblingsnichte übers Haar streichelt. Die Erzählung von Kyle wird zwischendurch immer wieder von Chatprotokollen unterbrochen. Kyle meldet sich nämlich in einem Chat für Verwandlungsopfer an. Dort unterhält er sich dann mit einem Frosch, einem Bären und einer Meerjungfrau. Erkennt ihr das Schema? Offenbar wiederholen sich alle möglichen Märchen, in denen Verwandlungen vorkommen, in der Neuzeit. Und auch Kyles Verwandlung wurde doch sehr lässig von allen Beteiligten angenommen. Ein haariges Biest in meiner Wohnung? Ach, was hat der Junge angestellt, dass ihm die böse Hexe das angetan hat? Ein Biest in der U-Bahn? Schubsen wir es auf die Schienen, passiert ja beinahe täglich sowas. Auch wenn es sich um eine fiktive Geschichte handelt, hätte ich mir doch eine große Portion mehr realistische Logik gewünscht. Außerdem plätscherte die Erzählung ohne wirkliche Spannung so vor sich hin. Durch die bereits bekannte Geschichte hätte die Autorin solche Spannungsmomente einbauen müssen, um den Leser ans Buch zu fesseln. Ich für meinen Teil bleibe beim Disney-Film.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    sugarschneggchen

    sugarschneggchen

    10. June 2011 um 09:42

    Kyles Vater ist ein angesehender Moderator und somit fehlt es Kyle an nichts...außer an Menschlichkeit. Denn alle Menschen, die nicht Millionen auf dem Konto haben und wie Supermodels aussehen, sind in Kyles Augen nicht würdig, in seiner unmittelbaren Umgebung zu leben. Doch eines Tages trifft Kyle auf die misteriöse Kendra, ein Gothic-Mädchen und mit einem Supermodel überhaupt nicht vergleichbar. Nur um sich gut zu fühlen spielt er mit den Gefühlen des Mädchens. Er ahnt jedoch nicht, dass er der jenige sein soll, der hinein gelegt werden wird. Denn Kendra ist eine Hexe... Sie beschließt Kyle sein wahres „Ich“ zu zeigen und verwandelt Kyle in eine Bestie - der sich von nun an Adrien nennt - Zwei Jahre hat er um seine wahre Liebe zu finden und somit den Fluch zu brechen oder er wird bis ans Lebensende ein Biest bleiben. Mit Mitte zwanzig gehöre ich sicher nicht zur Hauptzielgruppe, dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin hat die Charaktere realitätsgetreu gehalten und hat Märchen und Gegenwart miteinander vermischt, trotzdem aber nicht die Hauptmerkmale eines Märchens verpasst. Die Geschichte vom schönen, reichen Schnösel Kyle zum hässlichen, mitfühlenden Adrien ist durchweg spannend gehalten und wird nie langweilig. Denn Adrien lässt es durchaus nicht unversucht weiterhin ein Leben unter den „normalen“ Menschen zu führen, das allerdings nicht ohne Risiko ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    TigorA

    TigorA

    30. May 2011 um 16:06

    Kyle Kingsbury ist ein arroganter Teenager an einer Schule für Kinder reicher Eltern. Sein Vater ist Nachrichtenspecher und interessiert sich nicht für ihn. Kyle ist der Schönste und Einflussreichste der gesamten Highschool und er macht jeden fertig der nicht schön ist. Eines Tages zahlt ihm die Hexe Kendra dies heim, als er zusagt mit ihr auf den Abschlussball zu gehen aber eigentlich nur vor hatte sie gedemütigt stehen zu lassen um stattdessen mit seiner ebenso arroganten und materiellen Freundin Sloan auf den Ball zu gehen. Kendra belegt Kyle mit einem Fluch und er wird zu einem Biest mit Fell und Klauen. Von nun an hat er 2 Jahre Zeit jemanden zu finden der ihn wirklich liebt um den Fluch zu brechen. Dieses Buch erzählt die typische Story von "Die Schöne und das Biest" in einem modernen Gewand. Das Buch beginnt mit einem Auszug aus einer Chatsitzung für Menschen die sich in Tiere o.ä. verwandelt haben und so ihre Erfahrungen austauschen. Die Idee mit den Chatsequenzen vor jedem Teil des Buches hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil ich sie ziemlich amüsant fand. Kyles Leben steht natürlich im Mittelpunkt und man verfolgt seinen Abstieg zum sozialen Außenseiter Seite für Seite mit. Ich fand die Ideen der Autorin wie sie das Märchen neu erzählt und die neuen Details die sie eingefügt hat sehr gut. Natürlich weiß man wie das Märchen ausgeht und natürlich kann das Buch auch nicht mit sehr viel Spannung aufwarten, dennoch fand ich es schön zu lesen und es hat mir sehr angenehm die Zeit vertrieben. Der Schreibstil war so locker, dass er mich durch das komplette Buch hindurch fesseln konnte. Für alle Fans von "Die Schöne und das Biest" die ihr Lieblingsmärchen neu erzählt lesen wollen wirklich zu empfehlen, aber auch für alle Anderen die romantische Neuzeit-Pseudo-Fantasy mögen und gerne Bücher lesen die dahinplätschern und nett unterhalten. Nur so am Rande: Vom Film war ich allerdings sehr enttäuscht. Das Buch ist (wie so oft) viel besser.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. May 2011 um 01:33

    Ja, ich habe es getan! Auch ich habe nun dieses urbane Märchen gelesen. Es hat mir gut gefallen und war für mich die perfekte Abwechslung zu "Lügen über meinen Vater" von John Burnside, das eher schwere Kost ist. Die Geschichte kennt wohl jeder, der mit Disney Filmen groß geworden ist und ich hatte beim Lesen stark das Gefühl, die Autorin hat sich mit ihrem Roman an dieser Version orientiert. Denn der arrogante, oberflächliche Kyle Kingsbury wird von einer Hexe in ein Biest, der Beschreibung nach zu urteilen eine Mischung aus Mensch und Bär, verwandelt. Nun hat er zwei Jahre Zeit, um ein Mädchen davon zu überzeugen, dass er mehr ist als sein gutes Aussehen und die wahre Liebe zu finden. So simpel ist dieses Buch und doch sehr wirkungsvoll, da auf seine verklemmte Teenie-Art eigentlich ziemlich romantisch. Ich hatte mir vorher die Verfilmung angeschaut und kann also nicht umhin ein wenig zu vergleichen. Mir gefallen beide Versionen sehr gut, obwohl sie trotz des gleichen Stoffs doch sehr unterschiedlich sind. Die Geschichte, wie sie im Buch niedergeschrieben ist gefällt mir um Längen besser als die filmische Umsetzung. Sie macht das Buch empfehlenswert für Jugendliche und junge Erwachsene, die an die wahre Liebe glauben. Was mir am Film besser gefällt, ist dass Kyle trotz Fluch immer noch menschlich aussieht, ein bisschen wie ein krebskrankes Brandopfer mit Tattoo-Fetisch, während die Hauptfigur der Buchversion äußerlich alles menschliche verloren hat. Was die Autorin sich meiner Meinung nach hätte sparen können, sind die zwei Seiten Protokoll aus dem "Chatroom für verwunschene Kreaturen", die an jedes Kapitel angehängt sind, aber die kann man ja notfalls überschlagen. Trotzdem ist dieses Buch sehr lesenswert, da es einfach Spaß macht und nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt. 300 Seiten hört sich viel an, aber die sind ruck zuck durchgelesen - selbst ich, meines Zeichens Langsam-Leserin, habe nur zwei Abende dafür gebraucht. Und so hat dieses Buch frischen Wind in meine Mai-Lektüre gebracht...

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. May 2011 um 18:09

    Inhalt Kyle Kingsburry ist schön, beliebt und dank seines Vater auch reich. Dem Allen ist sich der Sechszehnjährige bewusst, so dass er es sich es nicht nehmen lässt andere Mitschüler zu mobben, die das alles nicht von sich behaupten können. So wird auch Kendra eines Tages zu seinem Opfer. Doch was er sich niemals in seinem Leben hätte vorstellen können, ist, dass sie eine Hexe ist und ihn mit einem Fluch belegt, welchen nur er selbst brechen kann. Er muss innerhalb von zwei Jahre ein Mädchen finden, das er liebt und das auch ihn liebt und beide müssen sich als Beweis ihrer Liebe küssen. Doch wie soll er ein Mädchen kennenlernen, wenn er aussieht wie ein Biest und selbst sein Vater sich von ihm abgewendet hat? Fazit Bewertung: 4/5 Sternen Ich habe das Buch auf Englisch gelesen und bin begeistert. Vorallem, weil es einfach zu lesen ist. Ich finde es schön wie Alex Flinn es geschafft hat “Das Schöne und das Biest” in die heutige Zeit zu beamen. Auch wuchs mit der Veränderung Kyles meine Sympathie zu ihm und er tat mir mit jedem Tag seiner Einsamkeit mehr und mehr leid. Ich muss aber sagen, dass das Buch eher für Jugendliche ist, und das Ende etwas zu abrupt kam, aber trotzdem kann ich das Buch nur weiterempfehlen. Das Buch wurde auch bereits verfilmt, aber bereits der Trailer hat mich vor den Kopf gestoßen. Es gab anscheinend sehr viele Veränderungen, aber ich möchte mir dem Film auf jeden Fall auch eine Chance geben.

    Mehr
  • weitere