Alex Flinn Beastly

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(15)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Beastly“ von Alex Flinn

Früher war ich die Sorte Typ, die jeder gerne wäre: jede Menge Geld, perfektes Aussehen - einfach ein perfektes Leben. Doch dann wurde ich verflucht. Und jetzt - jetzt bin ich eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, nein, eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang - ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben. Es sei denn, es gelingt mir, den Fluch zu brechen -

Eine nette und leichte Geschichte für zwischen durch!

— Gutti93
Gutti93

Mit Simon Jäger als Erzählstimme ein absoluter Hörgenuss. Gelungene neumodische Aufmachung des Märchenklassikers.

— Esme--
Esme--

Die Schöne und das Biest in der Neuzeit als schönes Jugendbuch. Ich würde aber das Buch empfehlen – der Hörbuchsprecher ist nicht so toll.

— Nine_im_Wahn
Nine_im_Wahn

diese Hörbuch kann ich immer und immer wieder hören - und das macht doch ein gutes Hörbuch aus!

— Kristin_van_F
Kristin_van_F

Stöbern in Jugendbücher

Almost a Fairy Tale

Freut euch auf ein besonderes Highlight

SillyT

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

KiddoSeven

PS: Ich mag dich

Solch ein wundervolles Buch! Da passt einfach alles perfekt: Charaktere, Geschichte, Schreibstil. Hach. <3

annika_buecherverliebt

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

So viel verschenktes Potential.

BloodyTodd

Am Abgrund des Himmels

Kitschige Liebesgeschichte, grottige Fantasy: Selten habe ich mich so gelangweilt & um meine kostbare Freizeit betrogen gefühlt.

Lenneth88

Die Diamantkrieger-Saga - Tashiras Bestimmung

Sehr schöner und gelungener Abschluss der Reihe mit Lebensweisheiten, die wir uns alle mal zu Herzen nehmen sollten!

Mimmi2601

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Schöne und das Biest in neumodischer Fassung

    Beastly
    Esme--

    Esme--

    21. February 2017 um 19:55

    Inhalt: Der selbstbewusste Klassenschönling Kyle wurde bereits im Vorfeld des alljährlichen Frühlingsballs der Schule als Ballprinz nominiert. Für ihn steht fest, dass er mit dem schönsten Mädchen der Schule Sloan erscheinen muss. Doch als Kyle auf die nur leidlich attraktive Kendra trifft, die ihn auch noch auf seine ausgeprägte Oberflächlichkeit anspricht, schmiedet er einen neuen Plan. Unbezwingbar groß ist der Wunsch minder attraktive Menschen zu demütigen. Kurzerhand verabredet sich der Klassenschönling mit Kendra zum Ball und lässt sie letztendlich doch sitzen. Das hätte er nicht tun sollen, denn die Strafe ist hart und wird sein Leben von Grund auf ändern. Wichtigste Charaktere: Kendra ist „die Neue“ an der Schule. Mit ihren grünen Haaren fällt sie auf. Das Mädchen hinterfragt die Strukturen. Warum müssen die Schönen und Reichen immer herrschen? Warum dürfen nicht auch die äußerlich unscheinbaren und Hässlichen mal im Mittelpunkt stehen? Sloan ist eines der hübschesten Mädchen der Schule. Sie ist ähnlich wie Kyle von Oberflächlichkeit und Bösartigkeit bestimmt. Kyle sieht nicht nur gut aus, er weiß auch die Menschen in seiner Umgebung zu manipulieren. Seine Ziele erreicht er, indem er genau das sagt, was sein Gesprächspartner gerne hören möchte. Damit wickelt er ihn um den Finger und bekommt nicht selten seinen Willen. Kyles Perspektive ist stark eingeschränkt. Er sieht nur die Schönen und Reichen, wer nicht mithalten kann prallt auf eine Wand der Ignoranz und Hartherzigkeit. Linda ist ein eher unscheinbares Mädchen. Sie lebt in einem prekären Umfeld und hat schwer mit ihrem Vater und seinen kriminellen Machenschaften zu kämpfen. Zur Geschichte: Wer die Geschichte „Die Schöne und das Biest“ kennt, wird durch den Verlauf dieser Märchenadaption nicht sonderlich überrascht sein. Der Handlungsstrang bleibt in den wesentlichen Grundzügen dem Original treu. Die Unterschiede bestehen in erster Linie darin, dass die Geschichte das Leben eines sehr von sich selbst überzeugten Jugendlichen in der heutigen Zeit widerspiegelt und darin, dass die Erzählung bereits vor der Verwandlung ansetzt. Kyle ist ein überheblicher und von sich selbst überzeugter Jugendlicher. Er weiß, dass er gut aussieht und umgibt sich gerne mit seinesgleichen. Seine Streiche sind nicht besonders bösartig sondern bewegen sich im Rahmen eines Schülers seines Alters. So bereitet es ihm Freude dem Mädchen, welches sein Ego untergräbt, indem es ihn auf seine „innere Hässlichkeit“ anspricht, einen Streich zu spielen. Er verabredet sich mit ihr zum Ball und erniedrigt sie in aller Öffentlichkeit, indem er so tut, als wäre diese Verabredung nie getroffen worden. Stattdessen erscheint er mit der schönen Sloan und würdigt Kendra keines Blickes mehr. Eine wesentliche Rolle in der Geschichte spielt auch das Ballsträußchen, welches man seiner Begleiterin an dem großen Tag der Feier überreicht. So wünscht sich Kendra eine weiße Rose und Sloan möchte gerne mit einer Orchidee überrascht werden. Kyle beauftragt sein Dienstmädchen damit eine Blume zu organisieren. Magda bringt den Auftrag durcheinander und besorgt anstatt der Orchidee die Rose. Die Rose schenkt er einem unscheinbaren und äußerlich nicht perfekten Mädchen. An dieser Stelle zeigt sich, dass Kyle kein von Grund auf schlechter Mensch ist. Denn er möchte der fremden Schülerin nichts Böses. Sie ist ihm eigentlich egal. Was er will, ist sich bei Kendra für ihre Worte rächen. Sicherlich reagiert Kyle auch im weiteren Verlauf der Geschichte impulsiv und nicht immer fair gegenüber seinen Mitmenschen. Er wirkt aber auch nicht völlig unsympathisch. Vielmehr begreift man als Hörer bald, dass sein Verhalten auch seiner Erziehung geschuldet ist, denn der Vater ist reich und legt viel Wert auf das, was andere Menschen über ihn denken. Die äußere Wirkung ist ihm sogar mehr wert, als sein eigener Sohn. Kyle lebt also eigentlich nur das nach, was ihm von seinem Vater vorgelebt wird. Durch Kendras Rache vollzieht Kyle einen radikalen Perspektivwechsel . Dieser Weg ist hart, aber auch notwendig, um sein Denken und Verhalten anderen Menschen gegenüber zu verändern. Dadurch, dass die Autorin das Setting einer Schule gewählt hat und auch die Beweggründe der Charaktere, zum Beispiel das Ziel Kyles Ballprinz zu werden, entsprechend angepasst hat, wird mit diesem Hörbuch eine junge Zielgruppe angesprochen. Jüngere Leser werden sich in dieser Geschichte beheimatet fühlen. Aber auch für ältere Zuhörer bietet die Erzählung einen unterhaltsamen Plot. Zum Sprecher: Simon Jäger wusste mich vom ersten Moment an mit dem Timbre seiner Stimme zu überzeugen. Dem Sprecher gelang es Charaktertiefe allein durch die Betonung zu schaffen. Schnell war durch eine hochnäsige und leicht zickige Stimme klar, dass Sloan von Kyles Zuschnitt war. Die Worte von Kendra hingegen sprach er eher ruhig, durchdacht und ein wenig hintertrieben aus. Seine Stimme passte sich auch bei der unscheinbaren Lindy in einer zwar helleren (weiblicheren) aber durchweg „normalen“ Tonlage an, während bei Lehrern und Erziehungsberechtigten Autorität mitschwang. Fazit: Wer „Die Schöne und das Biest“ in seinen Grundzügen kennt, wird bereits wissen, welche Geschichte ihn hier erwartet. Dennoch weicht der Plot durch die Ansiedlung des Settings in der Gegenwart und kleine Feinheiten in der Storyline immer noch vom Original ab und weiß in Facetten zu überraschen. Die stimmliche Varianz von Simon Jäger sorgte für einen Hörgenuss. Charakterentwicklung, Charaktertiefe und soziologische Stimmigkeit verbucht das Werk auf der Habenseite. Die Leichtigkeit des Erzählens, die zeitlose Aktualität des Stoffes und eine emotional berührende, spannende Geschichte macht Beastly zu einer Empfehlung für jüngeres Publikum.

    Mehr
  • Beastly / Aley Flinn

    Beastly
    Lenny

    Lenny

    24. April 2015 um 19:24

    Habe einen ganzen Schwung Hörbücher gekauft, die ich alle nach dem Cover ausgesucht habe! ( Nur die Hörbücher, die ich verschenken wollte, da habe ich den Klappentext gelesen) Und auch bei diesem Hörbuch habe ich wieder Glück gehabt, denn die Geschichte ist genau nach meinem Geschmack! Gelesen von Simon Jäger, das gefällt mir immer gut, habe nun schon einige von ihm gehört und mag ihm immer gern zuhören! Kyle sieht prima aus, hat jede Menge Geld und ist ein ziemlich fieser Kerl. Natürlich sucht er sich seine Freundin auch nach dem Aussehen aus, da hat ein Mauerblümchen keine Chance. Eines Tages ist er allerdings verflucht worden und wird nun von seinem Vater eingesperrt. So soll ihn keiner sehen. Er hat Reißzähne und Fell und ist ein richtiges Monster! Er wird nur zurückverwandelt, wenn sich ein Mädchen in ihn verliebt und ihn aus freien Stücken küsst....wie soll er das schaffen? Es ist zwar vorhersehbar aber trotzdem spannend und schöööön!

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    Nine_im_Wahn

    Nine_im_Wahn

    05. November 2014 um 16:53

    [INHALT] Kyle ist eine Bestie – im weitesten Sinne. Er ist selbstverliebt, unausstehlich und tyrannisiert die nicht privilegierten und gutaussehenden Kids seiner Schule. Doch als er eine Klassenkameradin vor allen Mitschülern bloßstellt, verscherzt er es sich mit der falschen Person, denn Kendra ist in Wahrheit eine Hexe. Und so wird Kyle im wahrsten Sinne des Wortes eine Bestie als Kendra ihn verflucht. Er wird auf Ewig so bleiben, wenn er nicht binnen zwei Jahren die wahre Liebe findet. Und dann kommt der Tag, an dem er sich wirklich verliebt – in die süße und unscheinbare Lindy. Doch kann sie eine Bestie lieben? [MEINE MEINUNG] Das Hörbuch habe ich mir schon vor einer ganzen Weile zugelegt. Ich fand den Film damals nämlich so toll, dass ich auch mal die Original-Version lesen bzw. hören wollte. Allerdings habe ich nach kurzem Reinhören eine ganze Weile nicht weiter gehört. Die Stimme von Simon Jäger war nicht ganz mein Fall und Kyle kann man zu Beginn ja auch nicht gerade lieb haben. Doch vor einer Weile habe ich dem Hörbuch nochmal eine Chance gegeben und es auch zu Ende gehört. Von der Story her ist es einem schon bekannt, wenn man den Film Beastly gesehen hat oder zumindest Die Schöne und das Biest kennt (wer nicht?) – na gut, allerdings handelt es sich hierbei ja um eine moderne Version. Diese finde ich dafür aber schon sehr gelungen! Wobei ich gestehen muss, dass mir der Film mehr zusagte als die Buchvorlage von Alex Flinn. Die Erzählweise war zwar super, aber dass Kyle wirklich ein Biest wird und nicht einfach "nur" ein verunstalteter junger Mann wie im Film, fand ich dann doch etwas zu extrem. Da fand ich die modernisierte Version im Film cooler. Doch was wirklich gestört hat... Der Erzähler Simon Jäger. Okay, an sich klingt er meinem Lieblingserzähler Andreas Fröhlich sehr ähnlich, aber die Art wie er liest ist sehr schrecklich! Er übertreibt maßlos und lässt Lindy immer viiiiiel zu weinerlich klingen. Immer! Ich habe mich so maßlos über ihn aufgeregt, dass es mir die Geschichte teilweise vermiest hat. Aber betrachten wir es realistisch. Bis auf Simon Jägers Übertreibungen und die Biest-Sache ist das Hörbuch toll. Ich mag die Geschichte, ich liebe Anlehnungen an Märchen und diese moderne Fassung ist wirklich gut gelungen. Dennoch bevorzuge ich den Film. ;) [FAZIT] Die Schöne und das Biest in der Neuzeit als schönes Jugendbuch. Ich würde allerdings das Buch empfehlen, da der Hörbuchsprecher nicht so toll ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    maria_decker

    maria_decker

    17. September 2012 um 20:43

    Wenn Rosen deine einzigen Vertrauten sind…. Nach dem das Buch Beastly so ein bahnbrechender Erfolg wurde, war es natürlich klar, dass das Hörbuch bald folgen musste. Und so veröffentlichte der Hörbuchverlag „Baumhaus Medien“ am 27.8. 2010 das Hörbuch zu Beastly. Ganze 294 Minuten lang kann man der Stimme von Simon Jäger lauschen, der die verschiedenen Charaktere perfekt wiedergibt. Meinen Dank gilt Audible, die uns das Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Stell dir vor du hättest alles was du dir je gewünscht hast. Du bist reich, kein Mädchen kann dir widerstehen, du bist der beliebteste Junge der Schule und alle hören nur auf dich und befolgen was du sagst. Klingt wie ein Traum oder? Kyle Kingston lebt diesen Traum bzw. er ist mittendrin. Er ist blond, muskulös und hat ein atemberaubendes Lächeln. Zu dem geht er auch noch auf eine privilegierte Schule, wo jeder nur 3 Dinge im Sinn hat: Das eigene Aussehen, der eigene Reichtum und eigene Ansehen bei den Schülern. Kurz gesagt: Nächstenliebe und Toleranz sind OUT und Egoismus und Oberflächlichkeiten sind IN. Als er dann auf das Gothic - Mädchen Kendra trifft, fühlt er sich in seinen Vorurteilen bestätigt. Sie ist alles andere was man beliebt nennt und schön nennt. Er macht sich einen Spaß daraus sie zu demütigen, doch Kendra kennt Kyle besser als im lieb ist. Doch das wird im erst zu spät bewusst. Er lädt Kendra zu einem der größten und wichtigsten Schulbälle ein, aber natürlich nicht ohne selbstsüchtige Hintergedanken. Denn Kyle hat schon Date mit der Schulschönheit. An dem Abend des Schulballs trifft er zum ersten Mal auf Linda. Sie hat rotes Haar und Sommersprossen, welche ihr eine formvollendete Schönheit verleihen. Er schenkt Linda eine weiße Rose, weil er keine andere Verwendung für diese, ihm zu gewöhnliche Blume, hat. Doch für Linda ist diese Rose mehr als eine gewöhnliche Blume. Sie ist die Ausgeburt von Schönheit und Reinheit und vor allem ist sie ein Symbol für Leben. Kyle kann dies natürlich nicht erkennen und so betritt er mit seinem Date den Ball. Als er Kendra erblickt, geht die Show los! Er erteilt ihr eine heftige Abfuhr, die sie aber locker wegsteckt und ihm verspricht, dass es bald ein Nachspiel haben wird. Ihm gehen ihre Worte nicht aus dem Kopf, bis er sie bei sich Zuhause auf dem Bett sitzen sieht. Und ab diesen Zeitpunkt ist die Zukunft für Kyle besiegelt. Er wird in ein grauenhaftes Monster verwandelt und hat nur 2 Jahre Zeit seine wahre Liebe zu finden, die ihn küsst und den Fluch damit aufhebt. Verstoßen von seinem Vater, seinen Freunden und seiner angeblich ihn so liebenden Freundin, beginnt für Kyle ein neues Leben in einer anderen Stadt. Er bekommt dabei Hilfe von seinem Hausmädchen und seinen Privatlehrer Will. Es fällt ihm schwer sich einzuleben und so schafft er sich ein neues Hobby an. Er züchtet Rosen in einem Gewächshaus. Eines Abends erwischt er einen Einbrecher dabei, wie er sein geliebtes Gewächshaus beschädigt hat. Kyle ahnt nicht, dass das der Beginn einer einzigartigen Liebe ist… Ich war anfangs sehr skeptisch, was das Hörbuch zu Beastly anging. Die Geschichte zu „Die Schöne und das Biest“ ist ein weltweiter Klassiker, den ich als Kind geliebt hatte und ich hatte Angst, dass ich mit zu hohen Erwartungen und Wünschen an die Sache heran ging. Aber jetzt kann ich zu meinem eigenen Erstaunen sagen, dass ich wirklich überwältigt bin und keine Sekunde bereue, die ich es gehört hat. Natürlich weist Beastly einige Parallelen zu „Die Schöne und das Biest“ auf, aber Alex Finn fügte diesen eigene Gedanken und Neuerungen hinzu. Ich finde auch diese ganze Highschool Kulisse sehr zeitgemäß. Man kann sich dadurch gut in die Charaktere und der Situation hineinversetzen. Seine Freunde und sein Vater haben ihn im Stich gelassen und zum ersten Mal erkennt er, dass er Fehler begangen hat. Die Wandlung von Kyle ist nicht zu überstürzt. Man merkt sogar noch kurz vor Ende des Buches, dass er manche Dinge nicht versteht, wie z.B. das Linda nicht käuflich ist. Aber er lernt das an ihr zu lieben und noch viele kleine andere Dinge. Man kann sagen, dass er ein neues Leben beginnt und somit noch mal von ganz vorne anfängt. Und sind wir doch mal ehrlich? Seine Stolz hinter sich zu lassen und sich einzugestehen, dass man mehr als nicht richtig gehandelt hat, dass würde nicht jeder. Und man lernt somit eine andere starke, intelligente und liebevolle Seite von Kyle kennen. Der Einsatz von den verschieden farbigen Rosen sprach mich auch an. Denn welches Mädchen träumt nicht von einem Zimmer und Garten voller Rosen? Auch die Metapher, dass die Rosen das Leben widerspiegeln, war sehr phantasievoll. Was mir an dem Hörbuch noch gefallen hat, war die Vielfältigkeit von Simon Jägers Stimme. Er hat die Charaktere perfekt wieder gegeben. Ich finde Kyle ist ihm besonders gut gelungen. Er konnte die Ironie in der Stimme, die Verzweiflung, die Arroganz und vor allem die Liebe so perfekt umsetzen, dass mir am Ende sogar die Tränen kamen, weil ich mir einige Szene bildhaft vorstellen konnte. Die Emotionen wurden beeindruckend umgesetzt und ergreifen wirklich jedes Herz. Ich kann dieses Hörbuch wirklich jedem empfehlen, der auf der Suche nach eine Beschäftigung für regnerische Tage ist. Aber auch so ist Beastly ein einzigartiger Hörgenuss!

    Mehr
  • Rezension zu "Beastly" von Alex Flinn

    Beastly
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    26. December 2011 um 16:45

    Früher war ich die Sorte Typ, die jeder gerne wäre: jede Menge Geld, perfektes Aussehen ═ einfach ein perfektes Leben. Doch dann wurde ich verflucht. Und jetzt ═ jetzt bin ich eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, nein, eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang ═ ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben. Es sei denn, es gelingt mir, den Fluch zu brechen. Echt eine wunderschöne Geschichte. Die Geschichte „Die Schöne und das Biest“ wird hier ganz neu erzählt. Die Autorin hat viele Überraschungen und unerwartete Handlungen eingebaut, die das alte Märchen ganz neu belebt haben. Doch etwas ist anders, denn dieses Mal wird das Märchen aus der Sicht des Biestes erzählt. Ich war wirklich gefesselt von diesem Hörbuch. Besonders weil es auch von einem meiner Lieblingssprecher gesprochen wird: Simon Jäger. Seine Stimme passt total gut zu Kyle, oder Adrian, so wie er später heißt. Als Hörer kriegt man richtig mit, wie Adrian sich Schritt für Schritt verändert. Aber auch die anderen Charaktere waren für mich wie zum Greifen nahe. Ich hab mit ihnen gelitten, gelacht und aber auch geweint. Das Märchen „Die Schöne und das Biest“ hat mir schon immer gefallen, weil ich finde, dass es am tiefgründigsten ist und etwas ganz wichtiges übermitteln will. Das wir Menschen nicht immer auf das Äußere schauen sollen, sondern auf den Charakter eines Menschen, der ist viel wichtiger. „Beastly“ ist für jeden etwas, egal ob jung oder alt, denn Märchen kann man in jedem Alter lesen. Egal ob es die alten sind, oder welche die einfach in die heutige Zeit übertragen wurden. Von mir gibt es 5 Sterne. Den Film dazu habe ich noch nicht gesehen, aber das werde ich so bald wie möglich nachholen. Das nächste (Hör-)Buch von Alex Finn heißt „Kissed“ und dort wird das Märchen vom „Froschkönig“ ganz neu aufgelegt.

    Mehr