George

von Alex Gino 
4,5 Sterne bei6 Bewertungen
George
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

daydreamins avatar

Ein herzergreifender und ermutigender Einstieg in die transgender Thematik und den respektvollen Umgang damit.

OtakuPandicorns avatar

Ein Buch, auf das viel zu lange gewartet wurde, da das Thema "Transgender" immer noch als Tabu gilt. Mir kommen immer wieder Tränchen.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "George"

When people look at George, they think they see a boy. But she knows she's not a boy. She knows she'....

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780545812573
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:195 Seiten
Verlag:Scholastic Inc.
Erscheinungsdatum:25.04.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 25.08.2016 bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    daydreamins avatar
    daydreaminvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein herzergreifender und ermutigender Einstieg in die transgender Thematik und den respektvollen Umgang damit.
    Be who you are

    George ist ein transgender Mädchen, d.h. sie ist ein Mädchen, ihr genotypisches Geschlecht ist allerdings männlich. Sie ist 10 Jahre alt und hat sich ihrer Umwelt noch nicht anvertraut. Ein Schultheater soll dies ändern, denn George glaubt, dass eine weibliche Rolle im Stück ihr helfen kann zu zeigen, wer sie wirklich ist. 

    "George" ist ein Kinderbuch und dementsprechend relativ kurz und in simplem Englisch geschrieben. Wir lernen nicht nur George kennen, sondern auch ihre Mutter, ihren Bruder, ihre beste Freundin Kelly und zwei Lehrerinnen, die sehr unterschiedlich mit George umgehen. Alex Gino hat mit diesen Charakteren in meinen Augen wunderbar zusammengefasst, wie unterschiedlich die Reaktionen auf George und ihre Gefühle auch im realen Leben sein können. Während die Klassenlehrerin George für ihr Vorsprechen der weiblichen Rolle sogar auslacht, unterstützt Kelly sie ohne wenn und aber. Kelly war sowieso meine Lieblingsfigur im gesamten Buch, denn sie ist offen, ehrlich und lebensfroh. 

    Dieses Buch soll nicht nur all jenen Mut machen, die eine ähnliche Situation wie George durchleben. Es soll auch aufzeigen, wie sehr unsere Gesellschaft noch durch Vorurteile und Stereotypen geleitet wird, wie schwer wir es Menschen machen, die auch nur im geringsten von diesen Stereotypen abweichen, und wie wir es besser machen können. Das hat mir sehr gut gefallen und es gibt ein ausführliches Nachwort mit erklärenden Worten zu den Begriffen wie transgender, nonbinary und genderqueer. In diesem knapp 200 Seiten umfassenden Kinderbuch können natürlich nicht alle Fragen abgedeckt werden, ich empfand es aber als guten und herzergreifenden Einstieg und möchte mich in Zukunft noch mehr mit dem Thema (und dem respektvollen Umgang damit) beschäftigen. 

    Einen Stern habe ich abgezogen, weil ich mit der Genrezuordnung Kinderbuch nicht so ganz zufrieden bin. Vom Schreibstil her stimme ich zu, George und die anderen Kinder haben sich aber in meinen Augen nicht unbedingt wie Zehnjährige verhalten, sondern schon ein bisschen älter. Damit beziehe ich mich vor allem auf ein paar Sprüche, die ich bis zur sechsten oder siebten Klasse bestimmt nicht verstanden hätte. Es ist auch kein richtiges Jugendbuch, sondern eher zwischen den beiden Genres. Ich tue mich selbst schwer mit einer Altersempfehlung, sofern ein Kind aber nicht selbst zu dem Buch greift und Eltern es schenken möchten, sollten sie es vielleicht vorher selbst überfliegen und darüber nachdenken, ob ihr Kind dafür reif genug ist. Zwischen zwei Zehnjährigen können schließlich Welten liegen. 

    Fazit

    Bei "George" handelt es sich um ein Kinderbuch, welches in meinen Augen sehr gut zum Einstieg in die transgender Thematik und einen respektvollen Umgang damit geeignet ist. Die Geschichte ist herzergreifend und ermutigend geschrieben und ich wünsche mir, dass jeder eine Kelly zur besten Freundin hat. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    OtakuPandicorns avatar
    OtakuPandicornvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Buch, auf das viel zu lange gewartet wurde, da das Thema "Transgender" immer noch als Tabu gilt. Mir kommen immer wieder Tränchen.
    Wunderbares Thema verpackt in eine wundervolle Geschichte

    In dem Buch „George“ von Alex Gino ist die Hauptperson ein 10jähriger Junge. Im Buch wird das Gefühl des Andersseins aufgegriffen. Hierbei bezieht sich der Autor/die Autorin nicht auf Herkunft, Alter, Hautfarbe oder Religion sondern auf das Geschlecht.


    Widmung des Autors/der Autorin:
    Für dich, als du das Gefühl hattest, nicht dazuzugehören.


    Die 10jährige George ist ein Mädchen. Sie weiß, dass sie eins ist, aber niemand anderes sieht es. Sie fühlt sich im falschen Körper geboren, ist also transgender.

    Am liebsten würde sie jeden Tag Mädchenklamotten anziehen und auch wie eines behandelt werden. Wenn ihre Mutter sie als „mein Junge“ bezeichnet merkt George einmal mehr wie unwohl sie sich in ihrer Haut fühlt.

    Weder ihrer Mutter, noch dem Bruder oder der besten Freundin traut George sich anzuvertrauen. Zu groß ist die Angst davor abgewiesen, ausgelacht oder für verrückt gehalten zu werden.

    Als in ihrer Schule eine Klassenaufführung stattfinden soll ist George sofort begeistert und nimmt sich fest vor an dem anstehenden Vorsprechen teilzunehmen.

    Zusammen mit ihrer besten Freundin Kelly probt George solange, bis sie den Text perfekt beherrscht. Beide Freundinnen sind überzeugt davon, dass George die (weibliche) Hauptrolle erhalten wird.

    Kelly ist der Meinung, dass es nicht wichtig ist, ob man nun als Junge oder Mädchen eine bestimmte Rolle einnehmen muss. Und George weiß, dass sie ein Mädchen ist und fühlt sich seit langem wieder wohl in ihrer Haut.

    Am Tag des Vorsprechens ist George zwar aufgeregt, sich aber dennoch sicher dass sie die Rolle erhalten wird.
    Das Vorsprechen verläuft so, wie sie es sich vorgestellt hat. Ihre Klassenlehrerin ist allerdings überrascht und irritiert zu gleich. Warum spricht George für die weibliche Rolle vor, wenn sie doch offensichtlich ein Junge ist?

    Doch George und Kelly geben nicht auf und finden einen Weg George in die Aufführung zu „schmuggeln“.


    Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, da das aufgegriffene Thema leider nach wie vor totgeschwiegen wird. Die Reaktionen auf Georges Coming-out durch die Familie und die Freundin sind vorbildlich beschrieben. Auch die Zwiespälte, die man als Transgender verspürt werden kindgerecht beschrieben.

    Am Ende des Buches kamen mir voller Freude die Tränen. Ich kann dieses Buch nur jedem herzlichst weiterempfehlen!

    Die Botschaft dieses Buches ist klar und deutlich:
    Sei wer du bist!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Daniliesings avatar
    Daniliesingvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Lesenswertes Jugendbuch über einen Jungen (körperlich), der sich als Mädchen fühlt und auch als solches wahrgenommen werden möchte.
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Stehlbluetens avatar
    Stehlbluetenvor einem Jahr
    Schreibschnegels avatar
    Schreibschnegelvor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks