Alex Haley , David Stevens Queen

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(6)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Queen“ von Alex Haley

In "Roots" erzählte der Pulitzerpreisträger Alex Haley die Geschichte seiner Vorfahren mütterlicherseits. "Queen" hat der im Jahr 1992 verstorbene Autor der Familie seines Vaters gewidmet. In Irland beginnend, schildert er das Leben seiner Ahnen über vier Generationen hinweg. Im Mittelpunkt steht die Mulattin Queen, die Großmutter Haleys. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg verläßt sie als freie Frau ihre bisherige Welt in den Südstaaten und gelangt nach vielen Rückschlägen und Enttäuschungen zu gesellschaftlicher Anerkennung.

ein tolles Südstaatenepos, beginnt mir irischem Aufstand, über Bürgerkrieg, Thema Sklaven -- grandios

— CorneliaP
CorneliaP

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Queen" von Alex Haley

    Queen
    karlla

    karlla

    05. November 2010 um 19:47

    Da mich das Thema interessiert hat, habe ich wie gewünscht dieses dicke Buch vor einigen Jahren geschenkt bekommen. Ich hab es bis heute nicht ausgelesen... Inhaltlich gibt es nichts zu bemängeln, es geht um die Irrungen und Wirrungen, die einem auf dem Lebensweg begegnen können und es geht um Sklaverei. Soweit so gut. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung liegt oder an der Vorlage das Autors, in jedem Fall hatte ich von Anfang an große Schwierigkeiten, mich in die Geschichte hineinzufinden. Meine Gedanken schweiften ständig ab. Ich habe das Buch oft gelangweilt aus der Hand gelegt und häufig länge Lesepausen eingelegt. Nach einem Jahr hatte ich mich bis zur Hälfte durchgekämpft, immer in der Hoffnung, daß es vielleicht doch noch interessanter wird. Aber nach einem weiteren Jahr mit geringem Fortschritt, habe ich endgültig aufgegeben. Das Thema ist nach wie vor interessant für mich, aber das Buch ist einfach schlecht geschrieben. Beschreibungen der Umgebung oder der Geschehnisse sind sehr langatmig und wenig bildhaft. Meine Vorstellungskraft sank mit jedem Wort tiefer in den Schlaf und Spannung wollte nicht so recht aufkommen. Die Geschichte plätschert so dahin, die Charaktere erscheinen wenig lebendig, Emotionen springen nicht über. Eine klare Enttäuschung!

    Mehr