Wurzeln <Roots>

von Alex Haley 
4,7 Sterne bei76 Bewertungen
Wurzeln <Roots>
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Hexxes avatar

Wie alle Haleyschen Bücher, geschichtsträchtig. Kult

Sturmherzs avatar

Spannende und ergreifende Geschichte über einen jungen Afrikaner der in die Sklaverei verkauft wird. Ein Mann für eine ganze Generation.

Alle 76 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B002WYGJ34
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Fischer (Tb.), Frankfurt
Erscheinungsdatum:01.01.1981

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne57
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    P
    Pixibuchvor 5 Monaten
    Wurzeln -Roots -

    Dieses Epos über die afrikanische Bevölkerung habe ich jetzt zum dritten Mal gelesen und geht total unter die Haut und zwingt dem Leser zum Nachdenken und zum Innehalten. Die Geschichte beginnt im Jahre 1750 mit Kunta Kinte und endet 1967 mit der 7. Generation mit Alex Haley. Ganz lebensnah wird Kuntas Leben im Dorf Juffure beschrieben. Wir erleben seine Kindheit und Jugend und erleben die afrikanischen Gebräuche und deren Lebensart. Besonders grausam wird die Reise mit dem Schiff beschrieben, manchmal so brutal, dass man im Moment nicht weiterlesen vermag. Er kommt als Sklave zu einem Massr, wird aber weiterverkauft. Er heiratet, bekommt eine Tochter, wird von dieser getrennt, So geht es über viele Generationen weiter. Die Familien arbeiten als Sklaven, halten aber alle sehr zusammen. Manche Masser behandeln ihre Sklaven gut, die anderen sind wahre Teufel. Bis dann der Krieg die Sklaven befreit. Haley schreibt derart authentisch, man kann das Leid, das Trauma, aber auch den Zusammenhalt. den tiefen Glauben dieser leidgeprüften Menschen spüren, Auch halten sie noch nach vielen Jahren in der Fremde und nach vielen Generationen nach an ihren alten Bräuchen fest. Mir gab dieses Buch unheimlich viel Einblick in das Leben der Sklaven und ich habe hier auch erstmals von den Mandinkas gehört und natürlich gleich nachgeschlagen und mich über dieses Volk informiert. Ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann und immer wieder ist man erstaunt über die Leidensfähigkeit dieser Menschen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sturmherzs avatar
    Sturmherzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende und ergreifende Geschichte über einen jungen Afrikaner der in die Sklaverei verkauft wird. Ein Mann für eine ganze Generation.
    Kunta Kinte

    Kunta Kinte wird als junger Mann aus seiner Familie und seinem zu Hause gerissen und von Afrika nach Amerika in die Sklaverei verschifft. Dort angekommen, lässt er sich trotz aller Brutaliät, Gewalt und grausamer Methoden und die Menschen zu erziehen nicht brechen und versucht irgendwie mit dem neuen und vollkommen anderen Leben klar zu kommen.
    Erzählt wird eine Geschichte einer Familie über mehrere Generationen in der Sklaverei in Amerika. Angefangen mit Kunta Kinte, noch frei geboren, bis hin zu seinem Enkel Tom, in der Sklaverei geboren aber bereit für seine Freiheit alles zu geben.
    Absolut lesenswert und extremst ergreifend. Es hat mich nicht nur extrem betroffen gemacht sondern auch sehr nachdenklich.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    A
    Arunvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kraftvoller Familienepos über Afroamerikaner.
    Epos einer Sklavenfamilie

    Wurzeln – Roots von Alex Haley

    Dieses Buch erschien 1976 in den USA und ein Jahr später in Deutschland.
    Es bildete die Grundlage für die damals Furore machende TV-Serie „Roots“, welche ab Februar 1978 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

    Handlung.
    1750 wird in dem Dorf Juffure in Gambia Westafrika dem Paar Omoro und Binta Kinte ein Sohn geboren, der den Namen Kunta erhält.
    Das Leben verläuft entsprechend der Jahreszeiten, den Stammesgesetzen und der Religion dem Islam in gewohnten Bahnen. Doch die Zeiten ändern sich, feindliche Stämme und Sklavenhändler sind nun auf der Suche nach Menschenware.

    Kunta Kinte wird im Alter von 17 Jahren geraubt und mit vielen anderen auf ein Sklavenschiff verfrachtet mit Ziel Nordamerika. Nach einer unsäglichen Überfahrt von 18 Wochen mit vielen Toten erreicht das Schiff Maryland. Dort werden die Afrikaner auf dem Markt verkauft, Kunta verschlägt es nach Virginia. Dort wird ihm die Identität genommen und er wird von nun an Toby genannt. Doch Kunta bleibt seinen Wurzeln und seiner Erinnerung an seine alte Heimat immer treu.
    Sein großer Freiheitsdrang lässt ihn mehrere Fluchtversuche unternehmen, welche jedes Mal strenger bestraft werden. Nach seinem vierten Fluchtversuch wird ihm ein Fuß verstümmelt um ihn von weiteren Versuchen abzuhalten. Er wird verkauft und erhält einen neuen Masser, dadurch ändert sich sein Leben völlig.

    Dies ist nur eine kurze Wiedergabe der ersten Hälfte des Buches, im weiteren Verlauf der Geschichte haben wir teil am Leben von Kunta, seiner Frau Bell, ihrer Kinder und Enkelkinder.

    Die Story erstreckt sich über einen Zeitraum von über 200 Jahren und sechs nachfolgenden Generationen.

    Meine Meinung.

    Eine Familiengeschichte, die uns einen Teil vom Leben der Afroamerikaner näher bringt.
    Aber auch die Geschichte von weißen Amerikanern aus allen Schichten wird beleuchtet.
    Das Leben auf den Plantagen, kleinen Ansiedlungen und Städten wird genaustens beschrieben, alles vor dem Hintergrund der politischen und wirtschaftlichen Lage der Vereinigten Staaten.

    Eine kraftvolle Geschichte, die uns das wahre Leben nicht vorenthält und sich auch nicht scheut unschöne Begebenheiten beim Namen zu nennen.

    Fazit.
    Ein Buch zum Thema Sklaverei in Nordamerika, welches man gelesen haben sollte.
    Der Autor versteht es die Story bildhaft und authentisch zu beschreiben.
    Eine klare Leseempfehlung meinerseits.

    Kommentare: 10
    115
    Teilen
    kabischnabis avatar
    kabischnabivor 7 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln (Rots).," von Alex Haley

    Ein unwahrscheinlich bewegendes und berührendes Buch.
    Für mich war es vor sechs Jahren der "Wiedereinstieg" ins Lesen.
    Selten hat mich ein Buch so gerührt, geschauert, gefesselt und wütend gemacht.
    Die Zeit der Versklavung war ein so hartes Brot, das ist bekannt. Aber in so anschaulicher Weise darüber zu lesen, dass man sich mittendrin fühlt und alles sehen und riechen kann...ist kaum zu beschreiben.
    Das Buch macht sehr nachdenklich, ist aber wirklich empfehlenswert!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln »Roots«" von Alex Haley

    Roots ist die Familiengeschichte des Afroamerikaners Alex Haley. In seiner Familie wird seit Generationen eine Geschichte erzählt, nämlich die des Afrikaners Kunta Kinte, der als Sklave nach Amerika verfrachtet wurde. Der junge Alex ist begeistert von dieser Familien Saga und beginnt zu recherchieren. Nach zwölf Jahren ist er endlich am Ziel. Er kann die ganze Familiengeschichte über sechs Generationen rekonstruieren. Bis zu seinem Vorfahren Kunta Kinte der ca. 1765 in Gambia verschleppt und als Sklave nach Amerika gebracht wird. Was nun folgt ist Kuntas Geschichte, die Geschichte seiner Tochter Kissy, deren Sohn George und so weiter bis zu Alex.
    Das Buch gehört zu meinen Top 3 Lieblingsbüchern. Es hat mich sehr berührt und lässt mich ich mehr los. Dieses Buch müssen möglichst alle lesen!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Bücherwurms avatar
    Bücherwurmvor 9 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln - 'Roots'" von Alex Haley

    Ich war wieder einmal hin und her gerissen. Bei diesem Roman handelt es sich eigentlich um die Biographie des Kunta Kinte, eines in Afrika geborenen Schwarzen, der dort eingefangen wird von Weißen, nach Amerika verschifft und versklavt wird. Es ist seine Lebensgeschichte und die seiner Nachkommen. So schrecklich diese Geschichte ist, man kann nicht aufhören zu lesen, vielleicht auch, weil man weiß, daß man mit diesem Buch ein Stück Geschichte in der Hand hält, es ist keine Fiktion, auch wenn es als Roman geschrieben wurde, Kunta Kinta hat wirklich gelebt und die Vorkommnisse in seinem Leben, bsp. die unzähligen Fluchtversuche, bei denen sein Fuß dann zerstümmelt wurde, sind wirklich passiert. Teile seiner Geschichte wurden vor Jahren verfilmt, ich kann mich an Abende erinnern, als meine gesamte Familie heulend vor dem Fernseher saß. Dieses Buch gilt als eines der wichtigsten Bücher über die Sklavenhaltung in Amerika, zusammen mit "Onkel Toms Hütte". Ich fand es aber wesentlich heftiger und würde auf alle Fälle empfehlen, Taschentücher bereit zu legen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Vampi_77s avatar
    Vampi_77vor 9 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln »Roots«" von Alex Haley

    Die Geschichte über die Sklaven in Amerika ist ein Klassiker. Und selten hat mich ein Buch so tief beeindruckt und bewegt. Wirklich ein Meisterwerk!
    Bei aller Begeisterung über die Sprache des Autoren und die lebendige Schilderung der RIten und Mythen seiner Vorfahren bleibt das erschreckende Bewußtsein, dass es sich hier nicht einfach um einen Roman, sondern um reale Begebenheiten handelt.
    Fazit: Unbedingt lesen!!!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln - 'Roots'" von Alex Haley

    Ein erschütterndes und aufwühlendes Buch. Empfehlenswert

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    bücherelfes avatar
    bücherelfevor 10 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln »Roots«" von Alex Haley

    Dramatisches, autobiographisches Buch zum Thema Sklaverei in den USA.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Siddharthas avatar
    Siddharthavor 10 Jahren
    Rezension zu "Wurzeln »Roots«" von Alex Haley

    Ein sehr ergreifendes Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt.
    Uneingeschränkt zu empfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks