Fleisch

von Alex Kava 
3,8 Sterne bei38 Bewertungen
Fleisch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Schnicks avatar

Etwas vorhersehbarer Thriller, der aber gut für eine Lektüre "zwischendurch" ist.

CorneliaPs avatar

spannende Reihe

Alle 38 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fleisch"

Der Geruch von verbranntem Fleisch hängt noch in Nebraskas Herbstluft, als FBI-Profilerin Maggie O‘Dell den Tatort erreicht. Eine grausige Szene: Teenager liegen auf dem Waldboden, weit aufgerissene Augen, Brandwunden, zwei Tote. Von explodierenden Lichtern ist die Rede, von einem Biest mit roten Augen – Halluzinationen nach einer Drogenparty? Oder Realität? Maggie versucht, diesem Hexenkessel auf den Grund zu gehen. Aber sie ist nicht schnell genug: Jemand nimmt die Überlebenden ins Visier, ermordet einen nach dem anderen. Wen Maggie jetzt dringend bräuchte, sind ihr Partner R.J. Tully und Dr. Benjamin Platt vom Medical Research Institut. Doch die sind an der Ostküste in einen ähnlich verstörenden Fall verwickelt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783862783472
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:31.08.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Schnicks avatar
    Schnickvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas vorhersehbarer Thriller, der aber gut für eine Lektüre "zwischendurch" ist.
    Gut für zwischendurch

    Nun habe ich also den 9. Band der Maggie-O'Dell-Reihe gelesen und wie die vorangegangenen Teile auch, lässt sich dieses Buch sehr schnell lesen. 


    Diesmal verschlägt es O'Dell nach Nebraska, wo sie eigentlich Rindermorde aufklären soll, um dann Vorträge zu halten. Allerdings wendet sich das Blatt schnell, als einige Teenager unter merkwürdigen Umständen zu Tode kommen.

    Alex Kava ist für mich ein Phänomen. Einerseits schreibt sie echte Pageturner, die sich schnell und gut lesen lassen, andererseits bin ich am Ende ihrer Bücher auch immer ein bisschen frustriert, weil ich mir letztlich mehr erhofft habe. Im Gegensatz zum Vorgänger ist diesmal allerdings das Ende nicht ganz so abrupt, leider ist es aber auch ziemlich vorhersehbar. Es ist relativ schnell klar, was passiert ist und wer der/die Täter ist/sind, weil Kava ein bisschen zu viele Hinweise gibt. Andererseits schreibt sie so gut, dass der Leser trotzdem am Ball bleibt (zumindest ich). 

    Zum anderen spielen mir zu viele Zufälle hinein. Allein dass O'Dell und Platt innerhalb eines Jahres drei große Fälle bearbeiten, die unabhängig voneinander beginnen und bei denen sich dann herausstellt, dass sie nun zusammenhängen, ist ehrlich gesagt so sehr an den Haaren herbeigezogen, dass es jetzt - beim dritten gemeinsamen Fall - etwas nervt. Bei Alex Kava muss der jeweilige Mann in O'Dells Leben offenbar auch immer etwas mit ihren Fällen zu tun haben. Das ist eine etwas merkwürdige Herangehensweise. 

    Wie auch immer: Alles in allem ist die Reihe dann empfehlenswert, wenn man keine allzu hohen Ansprüche stellt. Dann macht es Spaß.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    eskimo81s avatar
    eskimo81vor 4 Jahren
    "Ein Biest mit roten Augen"

    Maggi O'Dell wird von ihrem neuem Vorgesetzten Schikaniert. Früher als begnadete Profilerin akzeptiert schickt er sich ausgerechnet an den Schauplatz einer Tierverstümmelung. Was soll sie da?
    Während der Tatort-Besichtigung erreicht sie ein Notruf. Eine Gruppe Jugendlicher soll von einem Biest mit roten Augen angegriffen worden sein. Eine Drogenparty die aus dem Ruder gelaufen ist oder Realität? Aber wenn es nur eine Drogenparty war, woran sind dann die zwei Schüler gestorben und die restlichen teilweise schwer verletzt? 
    Maggi O'Dell übergeht einen Dienstbefehl und beginnt zu ermitteln, ohne zu Ahnen, wie nah sie dem Täter schon gekommen ist. Kann sie sich ohne Hilfe ihres treuen Partners retten?

    Fleisch - ein aussergewöhnlicher Thriller von Alex Kava. O'Dell ermittelt ohne R. J. Tully was ich sehr speziell und gewöhnungsbedürftig fand. Es fehlte jedoch nicht an der gewohnten Spannung - es war einfach ungewohnt. 

    Man wird während des Lesens schon leicht paranoid und überlegt sich, ob in dem Thema ein Quäntchen Wahrheit steckt. Amerika, die weite Welt, da könnte es ja sein... 
    Nach dem lesen dieses Buches kann es schon sein, dass man mit dem Gedanken spielt, Vegetarier zu werden. 

    Fazit: Ein weiterer Thriller von Alex Kava, der mich in seinen Bann gezogen hat. Ein Thema das ein bisschen an Akte X erinnert, ein getrenntes Ermittlerteam, jedoch mit der gewohnten Spannung. Einfach ein Pageturner, man fliegt durch die Seiten und bleibt Atemlos zurück

    Hinweis: ich vergebe "nur" 4 Sterne, da ich nun schon viele Bücher von Alex Kava gelesen habe und dies einfach eine Spur darunter ist... Ich kann es nicht beschreiben... Ob es daran lag, dass das Ermittlerteam aus einander genommen wurde, ob es das Thema an und für sich ist. Etwas hat mich leicht gestört und deswegen habe ich mich für 4 Sterne entschieden...

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    kointas avatar
    kointavor 4 Jahren
    Ein bißchen Akte X

    Inhaltsangabe:

    Der Geruch von verbranntem Fleisch hängt noch in Nebraskas Herbstluft, als FBI-Profilerin Maggie O‘Dell den Tatort erreicht. Eine grausige Szene: Teenager liegen auf dem Waldboden, weit aufgerissene Augen, Brandwunden, zwei Tote. Von explodierenden Lichtern ist die Rede, von einem Biest mit roten Augen – Halluzinationen nach einer Drogenparty? Oder Realität? Maggie versucht, diesem Hexenkessel auf den Grund zu gehen. Aber sie ist nicht schnell genug: Jemand nimmt die Überlebenden ins Visier, ermordet einen nach dem anderen. Wen Maggie jetzt dringend bräuchte, sind ihr Partner R.J. Tully und Dr. Benjamin Platt vom Medical Research Institut. Doch die sind an der Ostküste in einen ähnlich verstörenden Fall verwickelt …

     

    Meine Meinung:

    Es ist mal wieder ein toll geschriebenes Buch von Alex Kava. Sehr flüssig zu lesen, so dass man es schnell durch hat Und auch wenn man die vorherigen Bücher der Maggie-O-Dell-reihe nicht gelesen, ist man schnell gefangen. Allerdings wäre einieges dann wahrscheinlich schneller Verständlich in Bezug auf ihr Verhältnis zu Platt und ähmlichen. ICh fand das diese Story diesmal nicht so typisch eine Handlung für die Profilerin war. Es erinnerte mich doch sehr stark an Akte X machmal. Sehr mystisch, aber gut. Nur das ende hat mir nicht so ganz gefallen. Ich finde da hätte noch ein wenig mehr erklärt werden können

    Kommentare: 4
    15
    Teilen
    monja1995s avatar
    monja1995vor 6 Jahren
    Rezension zu "Fleisch" von Alex Kava

    Klappentext:

    Der Geruch von verbranntem Fleisch hängt noch in Nebraskas Herbstluft, als FBI-Profilerin Maggie O‘Dell den Tatort erreicht. Eine grausige Szene: Teenager liegen auf dem Waldboden, weit aufgerissene Augen, Brandwunden, zwei Tote. Von explodierenden Lichtern ist die Rede, von einem Biest mit roten Augen – Halluzinationen nach einer Drogenparty? Oder Realität? Maggie versucht, diesem Hexenkessel auf den Grund zu gehen. Aber sie ist nicht schnell genug: Jemand nimmt die Überlebenden ins Visier, ermordet einen nach dem anderen. Wen Maggie jetzt dringend bräuchte, sind ihr Partner R.J. Tully und Dr. Benjamin Platt vom Medical Research Institut. Doch die sind an der Ostküste in einen ähnlich verstörenden Fall verwickelt …

    Mein Umriss:

    Eine Gruppe Jugendlicher feiert eine Drogenparty in einem Wald in Nebraska. Plötzlich nehmen sie eine Erscheinung wahr und das Grauen beginnt. Am Ende sind zwei Jugendliche tot und die anderen teilweise stark verletzt.
    Maggie, eine FBI-Agentin soll in der Nähe das Gemetzel an Rindern aufklären, bei dem die Tiere schrecklich verstümmelt wurden, es aber keine Blutspuren gibt.
    Die überlebenden Jugendlichen sprechen von Ausserirdischen mit seltsamen roten, leuchtenden Augen, sowie über unnatürliche Blitze, die sie wahr genommen hatten.
    Ob es nun die Wirkung der Droge Salvia war, die der Fantasie der Jugendlichen einen Streich spielte, oder gab es diese Erscheinungen wirklich und haben einen einfachen Hintergrund?
    Um das herauszufinden, schließt sich Maggie den ortsansässigen Ermittlern an und bringt sich dadurch immer weiter selbst in Gefahr.
    In etwa zeitgleich erkranken andernorts alle Kinder einer Schule an einer schweren Magen-Darm-Infektion.
    Stehen die beiden Fälle in einem Zusammenhang?

    Mein Eindruck:

    Mehrere Handlungsstränge die bis auf kleine zwischenmenschliche Begebenheiten nichts miteinander zu tun haben, sollen hier wohl zusammengeführt werden, was jedoch nur halbherzig gelingt.
    Der Grundgedanke zu diesem Thriller mag passen, das Ergebnis zeigt einen eher verkrampften, nach Spannung heischenden, eher farblosen Ablauf von Geschehnissen, die Tiefgang und Nervenkitzel vermissen lassen.
    Auch die Personen sind nach Schema F dargestellt. Da gibt es etwas Brutales, ein seltsames Rätsel, eine beginnende Liebe zwischen zwei Menschen, eine Mutter die Angst um ihr Kind hat und ein Ende, wie es klischeehafter nicht sein kann.

    Mein Fazit:

    Kann man lesen, muss man aber nicht. Ist aber nicht so schlecht, dass ich abgebrochen hätte. Es gibt bessere Bücher.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    AusZeit-Mags avatar
    AusZeit-Magvor 6 Jahren
    Rezension zu "Fleisch" von Alex Kava

    Inhalt
    -
    Sieben Jugendliche feiern eine Party in den Wäldern von Nebraska. Im Drogenrausch nehmen sie explodierende Lichter und ein „Wesen mit rot-glühenden Augen“ wahr. Plötzlich kommen die Lichtblitze näher und Hitze dringt durch die Bäume. Sie versuchen torkelnd zu fliehen, doch für einige kommt jede Hilfe zu spät.
    -
    Special Agent Maggie O`Dell ermittelt gerade in der Nähe in einem Fall verstümmelter, getöteter Rinder, als die Meldung über die Jugendlichen per Funk eingeht. Sie schließt sich den Ermittlungen an und gerät bald selbst in große Gefahr, als einige der überlebenden Jugendlichen nach und nach ermordet werden. Das wirft einige Fragen auf: Handelt es sich bei den Lichtblitzen wirklich um Außerirdische, oder entspringt diese These lediglich dem Drogenrausch der Jugendlichen? Wer ist hinter den überlebenden Jugendlichen her und warum? Und was weiß der Radiomoderator Wesley Stotter von den Vorkommnissen?
    -
    An der Ostküste, zur gleichen Zeit, ermittelt Maggie´s Freund, Colonel Benjamin Platt, an der Fitzgerald Elementary School und Roger Bixx vom CDC eilt ihm zu Hilfe. Nach dem Mittagessen sind alle Kinder an einer schweren Bauch- u. Darmgrippe erkrankt und man vermutet nun, dass mehr dahintersteckt als eine normale Lebensmittelvergiftung. Wurden die Kinder wissentlich infiziert?
    -
    Einschätzung
    -
    Mit „Fleisch“ präsentiert die amerikanische Autorin Alex Kava ihren neuen Thriller und damit eine gelungene Mischung aus Spannung, Action, Abenteuer und einer aufkeimenden Romanze. Alex Kava hat hier einige brisante Themen aufgegriffen und ihre Recherchen zu einem interessanten, faszinierenden Gesamtwerk verarbeitet.
    -
    Die Autorin schildert zwei Handlungsstränge, die einige Gemeinsamkeiten aufweisen. Geheime Forschungsreihen über die Herstellung von Bio-Waffen und gentechnisch- manipulierten Lebensmitteln im Auftrag der Regierung sind ebenso Thema wie der Anbau von Drogen und der Missbrauch von militärischen Laserwaffen. Kurze Kapitel, die meist mit einem Cliff-Hanger enden und der fortwährende Perspektivenwechsel sorgen für Spannung. Einen dicken Pluspunkt von mir gibt’s für die bemerkenswerten Protagonisten, die meiner Meinung nach mit ihren verschiedenartigen Charaktereigenschaften der Story das gewisse Etwas geben.
    -
    Special Agent Maggie O´Dell lebt für ihren Beruf, für ihr Privatleben bleibt nur sehr wenig Zeit übrig. Vor kurzem wurde sie in der Ausübung ihres Berufes fast von einem irren Serientäter getötet – eine Narbe quer über den Bauch erinnert sie noch heute an diese grausame Erfahrung. Sie hat gelernt, ihre Gefühle im Zaum zu halten und ermittelt mit Professionalität und Engagement. Als sie jedoch auf den schwerverletzten Dawson trifft, bricht ihre aufgebaute Fassade zusammen und Maggie begreift, dass sie mit lebenden Opfern nur wenig anfangen kann. In ihrem Privatleben lässt sie sich nicht leicht festnageln – hier braucht sie ihren nötigen Freiraum und so fällt es ihr anfangs schwer, Benjamin Platt zu vertrauen und ihrer Liebe eine Chance zu geben. Die Romanze entwickelt sich nur schleichend und erst zum Ende des Buches kann man einen kleinen Fortschritt beobachten.
    -
    Auch Colonel Benjamin Platt hat noch an seiner Vergangenheit zu knabbern: seine Ehe scheiterte an dem Tod der gemeinsamen Tochter. Das Wiedersehen mit seiner Exfrau, die für das Landwirtschaftsministerium arbeitet, reißt alte Wunden wieder auf. Vor allem als er erfährt, dass seine Frau wieder verheiratet ist und ein Baby mit ihrem neuen Mann hat, tobt in ihm ein wahres Gefühlschaos. Benjamin hat den Tod seiner Tochter bis heute nicht verwunden und stürzt sich daher wie besessen in seine Arbeit um zu vergessen. Erst nach der Auflösung seines Falles beschließt er der Zuneigung zu Maggie eine Chance zu geben und macht den ersten Schritt.
    -
    Polizistin Julia Racine führt derzeit eine lesbische Beziehung mit einer Journalistin, die eine 10-jährige Tochter, Cari Anne, allein großzieht. Julia behauptet von sich selbst, kein „Mutterschaftsgen“ zu besitzen und niemals eigene Kinder in die Welt zu setzen. Ihre fehlende Mütterlichkeit und ihre bisherige Beziehungsunfähigkeit begründet sie mit dem frühen Tod ihrer Mutter und der dadurch verlorengegangenen Kindheit. Doch als Cari Anne mit einer Salmonellenvergiftung im Krankenhaus liegt, entdeckt sie zu ihrem Erstaunen, dass sie doch starke Gefühle für sie und ihre Mutter hegt und Teil dieser kleinen Familie sein möchte.
    -
    Lucy Coy, wird von allen nur die verrückte Indianerin genannt und es wird ihr nachgesagt, dass sie der „Schwarzen Magie“ mächtig ist. Vor ihrer Pensionierung hat sie mit der State Patrol an der Untersuchung von Todesfällen zusammengearbeitet. Lucy lebt auf einer kleinen Farm im Einklang mit der Natur und hat es sich zur Aufgabe gemacht, ausgesetzte Hunde aufzunehmen und zu betreuen. Sie ist eine intelligente, toughe Frau mit geheimnisvoller Ausstrahlung und agiert mit Besonnenheit und Kompetenz. Lucy Coy ist meine persönliche Lieblingsfigur in dieser Story.
    -
    Natürlich mischen auch einige Gegner mit, die über Leichen gehen, um ihre Ziele zu erreichen – sei es um üble Machenschaften zu vertuschen oder auch um andere egoistische Ziele zu verfolgen.
    -
    Was erwartet die Leserin/den Leser noch? Vermutungen über die Erforschung und Erprobung von BIO-Waffen, korrupte Polizeibeamte, illegaler Besitz und Gebrauch militärischer Laserwaffen, geheime Laborarbeiten im Auftrag der Regierung und leicht manipulierbare Mitarbeiter der Ministerien. Also alles in allem ein spannendes Gesamtkonzept. Kleiner Wermutstropfen jedoch: einige Unklarheiten wurden bis zum Schluss nicht aufgedeckt, was ich sehr schade fand. Hingegen positiv zu erwähnen ist der scheinbar mühelose Schreibstil der Autorin, der mich dazu angeregt hat, noch weitere Bücher von Alex Kava in Augenschein zu nehmen.
    -
    Fazit:
    -
    Ein intensiver Thriller mit spannendem, aber nicht ganz ausgefeiltem Plot. Dazu gibt es eine gehörige Portion Action, angereichert mit überaus sympathischen Charakteren. Ich vergebe starke 3 von 5 Punkten aufgrund der o.g. fehlenden Auflösungsdetails, wobei ich sagen muss, hier mit mir zw. 3 und 4 Punkten gehadert zu haben. Die Story ist nicht schlecht und liest sich wirklich flüssig. In einem Thriller wünsche ich mir jedoch, dass bis zum Schluss alle Unklarheiten beseitigt werden.
    -
    Nichts desto trotz freue ich mich jetzt schon auf den nächsten Thriller von Alex Kava, um noch mehr über die Beziehung zwischen Maggie und Benjamin zu erfahren. (PH)

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    CorneliaPs avatar
    CorneliaPvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: spannende Reihe
    Kommentieren0
    Thali89s avatar
    Thali89vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: War ganz nett. Aber hat mich jetzt auch nicht sooo sehr vom Hocker gehauen
    Kommentieren0
    Thomsons avatar
    Thomsonvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eigentlich hätte Alex Kava aus diesem Buch zwei Romane schreiben können. Trotzdem spannend, dürfte aber mehr ins Detail gehen....
    Kommentieren0
    urschanabis avatar
    urschanabivor 4 Monaten
    Kakaoherz88s avatar
    Kakaoherz88vor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks