Alex Lake Jeden Tag gehörst du mir

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(3)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Jeden Tag gehörst du mir“ von Alex Lake

Kate liebt ihre Freiheit. Sie hat den attraktiven Irish Look: lange glatte dunkle Haare, helle Haut, dunkle Augen. Die Achtundzwanzigjährige will das Leben in vollen Zügen genießen. Sie mag Stockton Heath, ihren Heimatort in der Nähe von Manchester. Bis die Freiheit vorbei und die Kleinstadt kein Zuhause mehr ist, weil die Angst um sich greift. Ein Mörder geht um, der Frauen tötet. Frauen, die eines gemeinsam haben: Alle sehen auf erschreckende Art aus wie Kate.

"Es ist schwierig, nach der Lektüre, wenn die Lichter aus sind, einzuschlafen."
Evening Standard

Leider war ich enttäuscht...

— Gluecksklee

Rasanter Thriller

— voeglein

Ein Thriller, den man nicht so schnell vergisst

— lenisvea

Guter Thriller, zum Ende hin wollte der Autor etwas zu viel. Teilweise auch vorhersehbar aber sehr unterhaltsam und packend.

— Luiline

Leider flacht die Spannung immer wieder ab, so dass ich das Buch öfters an die Seite gelegt habe

— Curin

Erfrischend anders aufgebauter Thriller...weg von dem Schema "Tat- Ermittlungen"!

— Igela

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

— Selest

Die gut gewählte Thematik und zunächst aufgebaute Spannung leiden durch das in die Länge gezogene Ende

— Cora19

Stöbern in Krimi & Thriller

Heimliche Versuchung

Brunetti kommt einem perfiden Plan auf de Spur

aus-erlesen

Was ihr nicht seht

Spannender Psychothriller mit einem fulminanten und überaus überraschendem Ende!

Gina1627

The Wife Between Us

Unvorstellbar spannend

dreamlady66

Der Kreidemann

Ein subtiler Spannungsroman, der wunderbar kurzweilig und verwirrend in Erscheinung tritt.

Krimine

Zeckenbiss

Brutstätte des Verbrechens

dreamlady66

Das Böse in deinen Augen

Interessante Story mit kurzen, schnell lesbaren Kapiteln und vielen Wendungen, die einen stark von der eigentlich bösen Person ablenken.

leipzigermama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider war ich enttäuscht

    Jeden Tag gehörst du mir

    Gluecksklee

    30. April 2018 um 20:21

    Wo fange ich bei dieser Rezension nur an? Nach dem Klappentext des Buches habe ich mich auf eine spannende Story gefreut. Leider konnte „Jeden Tag gehörst du mir“ meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Ich versuche, nicht allzu viel vorweg zu nehmen, aber ein bisschen Bezug nehmen muss ich schon auf die Handlung, um darzulegen, warum mir das Buch nicht gefallen hat. Da wäre zum einen Kate, die Protagonistin der Handlung, die, die im Klappentext mit dem attraktiven Irish Look beschrieben wird. Ich muss mich nicht immer hundertprozentig mit dem Protagonisten einer Handlung identifizieren können, um eine Geschichte spannend und fesselnd zu finden, aber Kate ging mir, nett ausgedrückt, ziemlich auf die Nerven. Neben dem sich dauernd wiederholenden Thema, ob sie einen neuen Mann in ihrem Leben braucht, nachdem sie sich von ihrem Langzeitfreund/Verlobten Phil getrennt hat, wirkte sie in weiten Teilen der Handlung auf mich ziemlich oberflächlich. Das mag vielleicht auch an der Art und Weise gelegen haben, wie die Autorin die Geschichte erzählt. Der Schreibstil war meiner Meinung nach in Teilen relativ simpel, schon fast zu simpel gehalten und an manchen Stellen habe ich mich gefragt, ob unbedingt noch Wörter gebraucht wurden, um zusätzliche Seiten zu füllen. Ein Beispiel hierfür ist für mich die Begrüßung zwischen Kate und einem Arbeitskollegen nach ihrem Urlaub und die Erklärung, warum sie ihm jetzt eine Standardantwort für Leute, die man nicht so gut kennt auf seine Frage nach ihrem Urlaub gibt. Welchem Leser muss man denn solche gesellschaftlichen Floskeln so deutlich definieren? Hinzu kommen einfach Entwicklungen in der Handlung vor, die mich mit den Augen haben rollen lassen… Kate fühlt sich von einem Serienkiller verfolgt und ihre Reaktion darauf ist, ihr Äußeres zu verändern – ok, noch einigermaßen nachvollziehbar. Die nächste Handlung ist quasi, zusammen mit einer Freundin ein neues Datingprofil anzulegen. Bitte? Zusammenfassend war „Jeden Tag gehörst du mir“ für mich eher eine Enttäuschung, daher vergebe ich leider auch nur einen Stern.

    Mehr
  • Rasanter Thriller

    Jeden Tag gehörst du mir

    voeglein

    18. April 2018 um 16:08

    Die freiheitsliebende Kate, frisch von ihrem langjährigen Freund getrennt, freut sich darauf, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Leider hängt ihr Ex noch sehr an ihr und macht ihr das neue Leben dadurch nicht gerade einfacher. Aber auch andere Männer habe Interesse an der gutaussehenden Kate und buhlen um ihre Gunst. Doch da ein Serienmörder gleichzeitig sein Unwesen treibt, ist Kate doch etwas zurückhaltend mit ihren männlichen Bekanntschaften, haben doch alle ermordeten Frauen eine gewisse Ähnlichkeit mir ihr. Doch wer ist der Serienmörder und warum tötet er Frauen, die Kate ähnlich sehen? Ein schneller Thriller, der zwischendurch mal kurz und knackig runterzulesen ist, allerdings mit vorhersehbarem Ende. Mir war schon recht schnell klar wer der Täter ist, sein Motiv allerdings nicht. Evtl. hätte man das Ende etwas kürzer gestalten können, aber das ist eh Geschmacksache. Gerne empfehle ich diesen Thriller weiter. Das eBook würde mir von Netgalley zur Verfügung gestellt.....vielen Dank dafür.

    Mehr
  • Jeden Tag gehörst du mir

    Jeden Tag gehörst du mir

    lenisvea

    13. February 2018 um 20:59

    Folgendes kennzeichne ich nach § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: Erscheinungstag: Mo, 13.11.2017 Bandnummer: 100096 Seitenanzahl: 400 ISBN: 9783959671361 Zum Buch: https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/jeden-tag-gehorst-du-mir#product-info-tab1 Zum Inhalt: Kate liebt ihre Freiheit. Sie hat den attraktiven Irish Look: Lange glatte dunkle Haare, helle Haut, dunkle Augen. Die Achtundzwanzigjährige will das Leben in vollen Zügen genießen. Sie mag die Keinstadt in der Nähe von Manchester. Bis die Freiheit vorbei ist und die Angst um sich greift. als ein Serienmörder Frauen umbringt. Frauen, die eines gemeinsam haben: Alle sehen auf erschreckende Art aus wie sie. Ist es Zufall oder nicht, dass sie sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt hat, der die Trennung nicht gut verkraftet? Meine Meinung: Ich habe im letzten Jahr schon den vorherigen Thriller des Autoren gelesen, nämlich Es beginnt am siebten Tag, welcher mir sehr gut gefallen hatte. Nachdem ich nun gesehen hatte, dass der Autor einen neuen Thriller herausgebracht hat, musste dieser natürlich gelesen werden, zumal der Titel und der Klappentext auch mein Interesse geweckt haben. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst allerdings wie immer in keinster Weise meine Meinung. In die Geschichte habe ich direkt gut rein gefunden. Man lernt hier Kate kennen, die sich gerade von ihrem langjährigen Freund getrennt hat. Dieser kommt mit der Trennung aber gar nicht gut klar. Als sie aus dem Urlaub mit den Freundinnen zurückkehrt, erfährt sie von einer Mordserie an jungen Frauen, die ihr allesamt sehr ähnlich sehen. Ihr Exfreund gerät ins Visier der Ermittler, da auch seine kurze Affäre nach der Trennung von ihr unter den Mordopfern ist. Hat er etwas mit den Taten zu tun? Ich muss sagen, das Buch hatte schon sehr vielversprechend angefangen. Im Mittelteil kam nicht so ganz gut voran, aber das letzte Drittel des Buches hat mich derart gefangen genommen und mitgerissen und war so spannend, dass ich den Rest in einem Rutsch durchlesen musste. Das Ende war auch richtig gut. Der Titel ist im nachhinein auch sehr passend gewählt. Mein Fazit: Trotz kleinerer Längen im Mittelteil kann ich hier nur eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Mich konnte das Buch sehr begeistern und fesseln. Der Täter wird mir noch längere Zeit im Gedächtnis bleiben. Daher kann und will ich hier einfach 5 Sterne geben. Ich freue mich schon jetzt auf hoffentlich noch folgende Bücher des Autoren.

    Mehr
  • Solider Thriller mit übertriebenem Schluss

    Jeden Tag gehörst du mir

    Luiline

    30. December 2017 um 12:13

    Der Einstieg in die Geschichte ist sehr einfach und man lernt die Protagonistin Kate kennen. Sie hat sich gerade von ihrem langjährigen Freund Phil getrennt und ist mit ihren beiden Freudinnen im Urlaub in der Türkei. Am Anfang war ich etwas skeptisch, ob ich Kate als Hauptfigur in diesem Thriller mag. Es hat etwas gedauert, bis ich mit ihr warm geworden bin.Die einzelnen Kapitel sind alle sehr kurz und knapp, was ich persönlich sehr gut finde. Es hat der Geschichte eine gute Dynamik gegeben und es kamen keine Längen auf. Fast jedes Kapitel hat auch auf einer spannenden Note geendet, so dass man schnell weiterlesen wollte. Manche Kapitel werde aus der Sicht von Phil erzählt und es gibt auch Rückblicke in die Vergangenheit. Dadurch ist das Buch sehr abwechslungsreich.An manchen Stellen war mir Kate etwas zu naiv und einige ihrer Handlungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. An anderen Stellen hat sie mich mit ihren Entscheidungen aber wieder positiv überrascht.Man merkt schnell, dass der Autor den Leser immer wieder auf neue Fährten schicken will und dies gelingt ihm Stellenweise auch. Nachher hatte ich aber eine Vermutung, die sich mehr oder weniger auch bewahrheitet hat. Der Schreibstil von Alex Lake ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig gewesen, an manchen Stellen fand ich die Wortwohl nicht ganz passend. Vielleicht lag es aber auch an der Übersetzung. Zum Ende hin wurde mir die Handlung etwas zu übertrieben und es fehlte etwas der Realitätsbezug. Das Buch hat aber keine übernatürlichen Elemente oder ähnliches. Man hatte das Gefühl, der Autor wollte ein fulminantes Finale schreiben, ist dabei aber etwas über das Ziel hinausgeschossen. Besonders der Epilog war für mich überflüssig und hat die Geschichte zum Ende hin etwas "ruiniert".Fazit:Das Buch hat einen hohen Unterhaltungswert und ist ein solider Thriller. Einige Abzüge muss ich der Geschichte aber geben, gerade zum Ende hin. Das Buch ist für mich ein 3,5 Sterne Buch, da ich aber nur ganze Sterne vergebe, habe ich auf 4 Sterne aufgerundet. Ich werde mir bestimmt das andere Buch vom Autor "„Es beginnt am siebten Tag“ anschauen.

    Mehr
  • Keine durchgängige Spannung

    Jeden Tag gehörst du mir

    Curin

    26. December 2017 um 15:21

    Kate hat sich vor kurzem von ihrem langjährigen Freund Phil getrennt, als in ihrem Heimatort Stockton Heath jemand beginnt, Frauen zu ermorden. Auch Kate fühlt sich bedroht, denn alle Opfer sehen ihr erschreckend ähnlich. Schon bald zeigt sich, dass auch sie in höchster Gefahr schwebt... .Bei diesem Thriller habe ich etwas gebraucht, um mit den Figuren und der Handlung warm zu werden. Spannung kommt zwar immer wieder auf, aber dennoch wurde das Buch von mir öfter zur Seite gelegt und hat mich nicht völlig überzeugen können.Mir hat gefallen, dass gleich im Prolog ein zweiter Handlungsstrang aufgemacht wird. Dabei geht es um Kate und ihre anderen Freundinnen, die ehemals als die ,,Fab Four" bekannt waren, aber durch einen schlimmen Umstand jetzt nur noch zu Dritt sind. Was passiert ist, wird immer mal wieder zwischendurch ein wenig aufgedröselt . Für mich war dieser Teil der Erzählung der spannendste und noch viel interessanter als die Geschichte mit den Mordopfern.Die Autorin Alex Lake hat für diesen Roman Figuren entworfen, bei denen man den Eindruck hat, dass man ihnen wirklich irgendwo begegnen könnte. Da ist Kate, eine ganz normale junge Frau, die nach der Trennung von ihrem Freund etwas unsicher ist und noch zusätzlich durch die Frauenmorde belastet wird. Sie hat ihre Fehler, handelt aus meiner Sicht auch etwas leichtsinnig, aber genau das macht sie so glaubhaft. Ihr Exfreund Phil kommt dagegen etwas schräg rüber und entwickelt sich zu einer Art Stalker, der Kate nicht loslassen will.Gerade zu Anfang dachte ich, dass ich die Geschichte schon durchschaut hätte, doch die Autorin hält da tatsächlich einige Überraschungen bereit. Leider schafft sie es nicht, wirklich durchgängig Spannung aufzubauen und irgendwann war ich dann doch mit meiner Vermutung, wer denn nun der Täter ist auf der richtigen Spur.Alex Lake schreibt gut lesbar und schafft es auch, durch viele Details ein gutes Bild der Geschehnisse zu vermitteln. Mir hat auch gefallen, dass sie zwei verschiedene Handlungsstränge aufbaut und auf eine besondere Weise miteinander verbindet.Insgesamt hat mich ,,Jeden Tag gehörst du mir" zwar gut unterhalten, aber richtig fesseln konnte mich der Thriller leider nicht. Dennoch ist das Buch durchaus lesenswert, weshalb ich es gerne hier weiterempfehle.

    Mehr
  • Erfrischend anders...

    Jeden Tag gehörst du mir

    Igela

    16. December 2017 um 12:57

    "The Fab Four" wurden die vier Freundinnen, May, Kate, Beth und Gemma von Familie und Freunden genannt. Jahre nach der Schulzeit sind die Frauen immer noch befreundet, doch sind sie nur noch zu dritt. Beth fährt nicht mit den Freundinnen nach Kalkan in Urlaub, weil Beth vor Jahren spurlos verschwand. Kate hat sich erst gerade von ihrem langjährigen Freund Phil getrennt und will einfach mal abschalten. Noch in der Türkei,  im Urlaub, erfahren die Freundinnen, dass in ihrer Heimatstadt  Stockton Heath eine tote Frau aufgefunden wird. Kaum zurück aus dem Urlaub überrascht sie die Neuigkeit , dass eine zweite Tote gefunden wurde. Beide Opfer ähneln Kate und scheinbar geht ein Serientäter um, der Frauen vom selben Typ bevorzugt.  Eines vorneweg : Noch selten hat ein Buch mich meine Meinung so um 180 Grad revidieren lassen , wie "Jetzt gehörst du mir". Ich war mir auf vielen Seiten und seit Beginn sicher zu wissen, wer der Serientäter ist. Geschickt wiegelt der Autor den Leser in Sicherheit Punkto Täteridentität. Ein Satz, der mich in meinem Verdacht bestärkt hat, ist so gut platziert, dass ich vor dem Autor den Hut ziehe. Naiv habe ich gedacht : wie langweilig und vorhersehbar. Man weiss ja schon nach einem Drittel wer der Täter ist. Wie will er uns Leser noch bis zum Schluss beschäftigen? Und zeigt dann den Lesern die lange Nase: Aetsch, reingefallen! Ganz am Anfang geht es hauptsächlich um Liebesbeziehungen. Kate verlässt ihren Freund, lernt im Urlaub einen anderen Mann kennen und findet auch einen Arbeitskollegen sympathisch. Man spürt , wie sehr Kate von Phil genervt ist, der sich mehr und mehr zum Stalker entwickelt. Leser, die Thriller suchen, müssen da durch diese Liebesturbulenzen einfach durch. Denn gerade diese Einführung ist enorm wichtig für die spätere Handlung. Sehr authentisch beleuchtet Alex Lake beide Seiten, die der gestalkten Frau und die des Stalkers. Ebenfalls sehr interessant und gut recherchiert empfand ich die Ausführungen zum Thema "Serientäter". Als die Geschichte fünf Jahre zurück in die Vergangenheit springt, habe ich schon geahnt, dass es wohl so einfach nicht sein kann. Dieses Kapitel endet mit einem Cliffhanger und ich habe es vor Spannung kaum ausgehalten. Freundin Beth verschwindet und die Frage, was mit ihr geschehen ist, hat mich durch das Buch getrieben.  Eine mehr als überraschende Wendung in der Handlung hat diesen Spannungsbogen noch mal erhöht und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Gerade die letzten 60 Seiten sind Thriller pur. Spannung, der Wettlauf gegen den Psychopathen und einige brutale Szenen sind genial geschrieben. Die Story ist sehr abwechslungsreich, der Plot hat mich zu 100 % überzeugt und ist sehr schlüssig. Der Fokus liegt ganz klar auf den Opfern und der Sichtweise des Täters , nicht in der Ermittlungsarbeit. Ich empfand dies nach vielen gelesenen Thrillern in der jüngsten Vergangenheit als erfrischend anders.

    Mehr
  • Gute gemacht

    Jeden Tag gehörst du mir

    Selest

    10. December 2017 um 20:53

    Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."Kaum ist Kate frisch getrennt von ihren Freund wäre sie froh, nicht alleine zu sein. Den es scheint so als hätte es wer auf Frauen ihres Typs absehen. Wer steckt dahinter und hat das ganze was mit ihr zu tun? Ein Mischung zwischen Thriller und Psychothriller. Sehr ansprechend und rund geschrieben, lässt sich richtig gut lesen.Der Plot ist etwas durchsichtig, aber wer eine gute Geschichte mag, liegt hier nicht falsch.Die alte Geschichte hätte für mich etwas tiefer gehen können.Aber alles in allen, ist das ein gutes Buch,das man super lesen kann. Von daher lesen und Spaß haben.

    Mehr
  • Thriller mit Überlänge und sehr realitätsfremden Ende

    Jeden Tag gehörst du mir

    Cora19

    14. November 2017 um 21:27

    Thriller Jeden Tag gehörst du mir von Alex Lake erscheint am 13.11.2017 im HarperCollins Verlag, E-book 381 SeitenAlex Lake hat sich eines bewährten Themas bedient, der Obsession. Das Buch besteht aus vielen kurzen Kapiteln und ist in drei Teile unterteilt. In den ersten beiden Teilen gibt es weitere Unterteilungen zu Damals. Diese Kapitel geben dem Leser Aufschluss darüber, was es mit dem Serienmörder auf sich haben könnte. Durch den flüssigen Schreibstil kommt man schnell in die Geschichte rein. Kate hat sich vor einiger Zeit von ihrem Langzeitfreund Phil getrennt und möchte erst einmal keine feste Bindung eingehen. In Bezug auf Männer wirkt sie allerdings sehr naiv, was ihr letztendlich auch zum Verhängnis wird. Der Serienmörder ist ein präzise gezeichneter Psychopath, der all seine Finessen zum Einsatz bringt. Schnell wird eine Frauenleiche nach der anderen gefunden. Der Autor legt geschickt falsche Fährten, wer als Täter in Frage kommt, so dass der Leser ins Grübeln kommt. Auch Kate erlebt merkwürdige Dinge, die den Leser zusätzlich vor ein Rätsel stellen. Der Spannungsbogen steigt stetig an. Die Kapitel aus der vergangenen Zeit tragen ebenfalls zur Spannung bei. Dies hat mir sehr gut gefallen. Nach Zweidritteln des Buches ist der Täter allerdings bereits entlarvt. Es beginnt ein sehr langwieriger Showdown, der einige Überspanntheiten enthält und in einem unglaubwürdigen Ende mündet. Fazit: Die Thematik und die Umsetzung bis zur Täterentlarvung haben mir sehr gut gefallen. Leider wird die Überführung des Täters viel zu sehr in die Länge gezogen. Die Extravaganzen und das unrealistische Ende haben mein Lesevergnügen getrübt. Ich hätte mir ein schnelleres Ende und einen anderen Ausgang gewünscht. Mein herzlicher Dank geht an Netgalley und den HarperCollins Verlag für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Der Stockton Heath Strangler geht um

    Jeden Tag gehörst du mir

    Ilary

    14. November 2017 um 13:50

    The Fab Four waren ursprünglich Kate, May, Gemma und Beth. Beth ging irgendwann wegen eines Freundes ihren eigenen Weg, aber die anderen blieben eine verschworene Gruppe. Kürzlich hatte sich Kate von ihrem langjährigen Freud Phil getrennt und hat deshalb mit May und Gemma Ferien in der Türkei verbracht. Dort lernte sie einen charmanten Typen kennen und nach der ersten Nacht wacht sie in seinem Appartment auf. Etwas benommen kann sie sich an keine Details erinnern nur, daß er zufälligerweise zu Hause in einem Nachbarort wohnt. Nach ihrer Urlaubsrückkehr häufen sich die seltsamen Ereignisse. Sie findet ihren Wohnungsschlüssel nicht mehr und bemerkt schlussendlich, daß jemand während ihrer Abwesenheit in ihrer Wohnung und an ihrem Computer gewesen ist. Gleichzeitig wird eine erste Leiche von einer jungen Frau gefunden, die ihr von den Haaren, den Augen und dem Körperbau sehr ähnlich ist. Als dann allerdings die zweite und die dritte Leiche auftauchen und sie Kate wie geklont vorkommen, wird die Situation brenzlig. Die Polizei geht von einem Serientäter aus – allen Frauen wurden die Augäpfel ausgestochen und die Lider entfernt. Kate zieht vorerst zu ihren Eltern und verändert ihr Aussehen radikal, indem sie sich die Haare raspelkurz schneiden lässt, färbt und grüne Kontaktlinsen einsetzt. Und siehe da, die nächste Leiche hat eine ebensolche Frisur. Jetzt ist vollkommen klar, daß der Täter in ihrer Nähe sein muß. Die Mordkommission um Detective Inspector Jane Wynne nehmen die Ermittlungen auf und haben auch gleich einen Täter näher im Visier, denn auch ihnen ist klar, der Täter hat Kate im Auge. Der Autor rückt nun einige Täteranwärter für den Leser in den Fokus und beschreibt diese mit ihren Charakteren und ihren Geschichten bzw. Lügen sehr detailliert. Als Leser kann man sich nun ein eigenes Bild machen und vor allem rätseln, wem man glauben kann.   In einem zweiten Strang erfährt man, weshalb Beth vor 5 Jahren aus Stockton Heath weggezogen ist und wie es in ihrem Leben weitergegangen ist.   Nach ca. 70 % des Buches steht dann der Mörder definitiv fest, aber der Autor lässt die Spannung weiter ansteigen und als Leser fragt man sich ständig: Wie wird es ausgehen und wie endet es für den Täter? Dieses Ende bietet sich dann zu weiterführenden Diskussionen an.   Für mich war dieser Thriller von der ersten Seite bis zur letzten fesselnd, packend und ließ mich teilweise kaum Luft holen. Die Beschreibung vor allem von Kate, ihre Gefühle, Ängste, manchmal Naivität wurde authentisch beschrieben. Vor allem auch das Gefühl, wie es ist, wenn der Computer gehackt wird und nicht mehr der Freund, sondern sich zum Stalker/Spion entwickelt. Dieses Instrumentarium wird in letzter Zeit des Öfteren in Thriller benutzt und erzeugt bei mir echtes Gänsehautgefühl.   Mich hat das Buch begeistert, es war ein echtes Lesevergnügen und ich werde es sehr gerne weiter empfehlen!

    Mehr
  • Ein absolutes Highlight!

    Jeden Tag gehörst du mir

    Anjaxxx

    06. November 2017 um 10:40

    Was für ein Buch! Was ist mit Beth passiert!!??? Das war die erste Frage, die ich mir schon nach der ersten Seite gestellt habe.Gleich darauf lernt man Kate kennen, die sich von ihrem langjährigen Freund Phil getrennt hat und nun ihr Leben genießen will. Also fliegt sie erst einmal in Urlaub, allerdings wird sie dort schon mit der Mordserie in ihrer Heimatstadt konfrontiert, die sich auch nachdem sie wieder zu Hause ist, weiterzieht.  Das Buch war durchgehend wirklich sowas von spannend, das aufhören zu lesen ein Ding der Unmöglichkeit war! Wirklich JEDER war hier verdächtig, viele falsche Spuren und und Ungereimtheiten sorgen dafür, das man hier null Plan hat wer der Serienmörder sein könnte, weil es einfach auf jeden gepasst hat. Ich hatte immer wieder mal einen anderen Verdächtigen und war absolut ratlos. Das Leben von Kate wurde sehr gut und bildlich beschrieben, ich fand Kate war ein sehr, sehr starker, tougher Charakter und ich habe es geliebt über sie zu lesen. Die Angst, die sie beherrscht, war zum greifen nahe. Selbst ich hatte beim lesen so oft Angst und eine Gänsehaut, die ganze düstere Atmosphäre hatte mich völlig im Griff. Ich an ihrer Stelle wäre schon längst durchgedreht, aber gut, da war Kate auch mehrere kurz davor und an Schockmomenten wurde hier auch nicht gespart Auch die restlichen Protagonisten waren durchweg einfach nur interessant. Vor allem Phil war mir mehr als oft ein Rätsel, weil ich mir einfach nicht erklären konnte, ob er nun etwas zu verbergen hat oder nicht, denn eigentlich ist er ja ein sehr liebenswerter Mensch? Bis man dann als Leser endlich erfährt, wer der Täter ist und die Frage um das unglaubliche "Warum" gelüftet wird, passiert noch einiges, was ich nicht erwartet hätte und war mehr als einmal absolut überrascht. Selbst am Ende, als man dann weiß wie alles zusammenhängt und denkt, das Buch ist nun abgeschlossen, passiert nochmal etwas so unerwartetes....das hätte ich nie für möglich gehalten und war eine völlig unerwartete Wendung. Ich war restlos begeistert von dem Buch, welches übrigens ohne Fragen abgeschlossen ist, und kann es einfach nur empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks