Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

von Alex Morel 
4,0 Sterne bei426 Bewertungen
Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (299):
V

Schönes Buch, gut geschrieben. Ein Buch das zum Nachdenken anregt und mich auch einige Tränen gekostet hat.

Kritisch (29):
maristicateds avatar

Hat mich leider mit der Häufigkeit der Zufälle, der Voraussehbarkeit, dem uninteressanten Schreibstil und Anderem enttäuscht...

Alle 426 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt"

Das hochdramatische Abenteuer einer starken Heldin, die im erbitterten Kampf ums Überleben zu sich selbst findet und dabei ihrer großen Liebe begegnet. Aufreibend, ergreifend und herzzerreißend! Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals - genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783863960476
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:INK
Erscheinungsdatum:10.01.2013

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne144
  • 4 Sterne155
  • 3 Sterne98
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    mandalottis avatar
    mandalottivor 6 Monaten
    Nette Geschichte


    Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, es ist eine Mischung aus Liebe und Drama. Am Anfang steht der Selbstmord von Jane im Mittelpunkt, bis das Flugzeug abstürzt. Im Überlebenskampf entwickelt sich eine nette Liebesgeschichte und zum Ende wird es noch sehr dramatisch. Leider fiel das Ende anders aus, als ich gehofft hatte. 
    Ich würde sagen, man kann dieses Buch empfehlen...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jenneightdolls avatar
    Jenneightdollvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die mich berührt hat
    Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

    Klappentext:
    Wie durch ein Wunder überleben Jane und Paul als Einzige einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte Jane ihren Selbstmord geplant. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der das Beste aus ihr herausholt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …

    Cover:

    Das Cover ist passend zum Buchtitel: "Survive Wenn der Schnee mein Herz berüht" gestaltet.
    Es vermittelt eine sehr frostige Atmosphäre. Zudem verrrät das Cover uns Leser/in, wo genau die Story sich abspielt wird.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil ist einfach gehalten, sodass man grade so über die Seiten geflogen ist.
    Die Beschreibungen sowie die Gedanken von Jane sind super umgesetzt und deutlich dargestellt, so ehrlich und gefühlsvoll zugleich.

    Meine Meinung:
    Vorweg ich hab dieses Buch eigentlich nur gekauft, weil ich das Cover unglaublich hübsch fand und der Klappentext hat sich ganz gut angehört.
    Ich muss sagen, dass dieses Buch mich echt überrascht hat.

    Direkt am Anfang war ich gefesselt an diesem Buch, denn man erfährt sofort was Sache ist.

    Die Protagonistin Jane Solis fand ich sehr interessant, weil sie ein Ziel im Blick hat und zwar das Ziel zu sterben.
    Besonders ihre Willenstärke, dass was sie Vorhat durch zu ziehen, ist schockierend und
    traurig zugleich. Ihre Familiengeschichte und warum sie es durchziehen wollte fand ich echt krass beschrieben.
    Auch ihr Zwang alles zu Planen, fand ich interessant, weil es wirklich solche Menschen gibt.

    Man merkt, dass der Autor sich sehr viele Gedanken gemacht hat, wie er Janes Gefühlschaos den Leser und Leserin verständlich und emotinal übermittel kann.
    Was, meiner Meinung, sehr gelungen ist.

    Jane's Mitüberlebender Paul Hart fand ich am anfang sehr nervig, sogar manchmal störend wegen seinen unpassenden Aussagen. 
    Das änderte sich aber ca. mitte des Buches.
    Er hat Jane jedesmal ermutigt, weiter zu machen und nicht auf zugeben.
    Auch seine Geschichte hat mich ebenfalls sehr berührt.

    Wir, als Leser und Leserin, erleben mit wie sich die Beziehung und Vertrautheit von beiden sich langsam aufbaut.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Buch "Survive Wenn der Schnee mein Herz berührt" den Leser und Leserin viele verschiedene Themen,
    wie Depressionen, Familie, Verlust, Ängste, Tod und Liebe, geboten werden.

    Fazit:

    Deshalb gebe ich liebend gern 5 von 5 Sterne, da das Buch alles geboten hat, was ich mir hätte wünschen können: tiefgründige Gedanken und Emotionen,
    sowie eine  spannende Überlebensaktion, wobei man sich auf einen Fremden verlassen muss.
    Das Schöne an diesem Buch ist, dass es eine Story ist, wo man sich selbst Gedanken machen kann ggf. sogar daraus lernen könnte.
    Das jeder von Uns sein Leben leben und genießen sollte. Auch wenn Schicksal manchmal ein anderen Plan hat als wir.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Gluewurms avatar
    Gluewurmvor 9 Monaten
    tolles Buch...

    Das Buch war eine tolle Mischung aus Abenteuer, Drama und Liebesgeschichte. Auf nur 250 Seiten hat Morel eine wundervolle Geschichte entstehen lassen. Ich finde Bücher müssen nicht immer so dick sein, um toll zu sein.

    Eine Kaufempfehlung für jedermann!


    Hier findet ihr meine ausführliche Rezension:

    https://farbspielblog.wordpress.com/2018/01/22/rezension-survive-von-alex-morel-%f0%9f%8c%b9/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Yoyomauss avatar
    Yoyomausvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist alles. Sarkastisch, emotional - tränenreich und einfach erstaunlich.
    Dieses Buch ist alles. Sarkastisch, emotional - tränenreich und einfach erstaunlich.

    Zum Inhalt:
    Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals - genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus.

    Cover:
    Das Cover muss einfach neugierig machen. Wir sehen hier eine Winterlandschaft und mittig, hervorgehoben zwei Hände in Handschuhen, die eine erfrorene Rose halten. Übrigens ist die Rose in dem ganzen bläulich gehaltenen Hintergrund die einzige Farbnuance. Wer die Schutzhülle abmacht, findet auf dem Buchdeckel ebenfalls eine Winterlandschaft, sieht dort aber eine einsam wandernde Person. Das Cover finde ich sehr stimmig zu der hier behandelten Geschichte. Mich hat es jedenfalls sofort angesprochen.

    Eigener Eindruck:
    Jane Solis ist am Arsch. In einer Irrenanstalt fest zu sitzen war eigentlich nicht ihr Plan. eigentlich wollte sie tot sein, so wie ihr Vater es eben gemacht hat. aber nein, es ist schief gelaufen und nun sitzt sie hier fest. Sie muss Dummschwätzergespräche über sich ergehen lassen und wünscht alle zur Hölle. Doch Jane hat einen Plan und so macht sie mit. Sie ist lieb, sie streuselt sich ein bisschen Asche über ihr Haupt. Und das alles nur, weil sie, wenn sie sich gut führt, zu ihrer Mutter nach Hause kann. Weihnachten steht vor der Tür. Doch Jane hat gar nicht vor, bei ihrer Mutter anzukommen. Sie will sich während des Fluges mit Tabletten ins Nirvana schießen. Doch dann kommt alles völlig anders, denn das Flugzeug in dem sich Jane befindet gerät in Turbulenzen und stürzt ab.
    Ironie des Schicksals, denn Jane überlebt und findet sich auf einem Berg bei eisiger Kälte wieder. Ihr Überlebensinstinkte sind geweckt und so macht sie sich auf die Suche nach warmer Kleidung und Dingen die ihr helfen könnten. Dabei trifft sie auf Paul, der ebenfalls den Absturz überlebt hat. Gemeinsam versuchen die beiden sich in die Zivilisation zurück zu schlagen, doch das ist gar nicht so einfach, wenn man Hunger leidet, fast erfriert und der Weg alles andere als einfach ist. Jane muss sich plötzlich mit dem Leben auseinander setzen und lernt, was es heisst Leben zu dürfen.

    Was soll ich nur zu diesem Buch sagen? Es hat mich einfach nur geflasht und mir fehlen fast schon ein bisschen die Worte. Der Einstieg in die Geschichte läuft relativ unproblematisch. Man findet sich sofort im Leben von Jane wieder, ganz ohne große Umschweife wird der Leser darüber informiert, dass sie das Leben einfach satt hat, weil sie es einfach nicht planen kann. Immer wieder geschehen Dinge die sie fast wahnsinnig machen. Genau deshalb hat sich Jane nun einen Plan zurecht gelegt und freut sich diebisch, dass niemand sie entlarven kann. 
    Der Schreibstil des Autors ist jugendlich einfach. Aus Sicht von Jane wird einfach gesagt, was man denkt und das mit einer hammermäßigen Ironie, dass ich so oft schmunzeln musste, obwohl die Problematik rund um Jane eigentlich gar nicht zum Schmunzeln ist. Aber das alles ist wirklich so taff geschrieben, dass man einfach gar nicht anders kann, als Jane Recht zu geben.
    Detailliert geht der Autor ebenfalls zu Werke. Man kann sich all das, was Jane sieht oder bemerkt ebenfalls richtig gut vorstellen. Durch die Details werden Emotionen und die packende Spannung durch das gesamte Buch wirklich fabelhaft getragen. Da gibt es Verzweiflung, Wut, Hilflosigkeit, aber auch eine ordentliche Portion Liebe mit einer ganz großen Portion Dramatik oben drauf. Ich hab zum Ende des Buches so geheult. Das passiert mir eigentlich wirklich richtig selten. Aber hier konnte ich die Tränen einfach nicht zurück halten. Auch wenn ich mit dem Ende so nicht ganz einverstanden war, muss ich sagen, dass mich das Buch einfach total in seinen Bann gezogen hat.


    Jane als Protagonistin kommt so manchem Leser sicher erst einmal unsympathisch daher, weil sie ihr Leben beenden möchte und einfach keine Lust mehr hat. Das ist zum einen sehr egoistisch und wahnsinnig, aber man interessiert sich für ihre Geschichte und ihre Beweggründe. So richtig mit Jane wird man erst warm, als sie beginnt für ihr Leben zu kämpfen und dabei entdeckt der Leser Seiten an Jane, die man so gar nicht vermuten würde. Sie wird mutig, sie wird einfühlsam. einfach klasse.
    Paul als weiterer Protagonist war mit mit seinen blöden Sprüchen am Anfang auch nicht unbedingt sympathisch. Aber er hat ein gutes Herz und er versucht Jane trotz seiner misslichen Lage immer wieder Mut zu zusprechen und ihr zu helfen. Effektiv muss man ihm einfach irgendwann mögen und man kann Janes Empfindungen ihm gegenüber nachempfinden.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen Freunden der dramatischen Literatur. Ihr bekommt hier einen packenden Überlebenskampf mit einer Portion Liebe. Einfach wahnsinnig gut geschrieben! Das wird definitiv eines meiner Lieblingsbücher für dieses Lesejahr!


    Idee: 5/5
    Details: 5/5
    Emotionen: 5/5
    Charaktere: 5/5
    Spannung: 5/5


    Gesamt: 5/5

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    RineBines avatar
    RineBinevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Aufwühlend und Herz zerreißend! Den Kampf gegen die aufkommenden Tränen habe ich haushoch verloren!
    Jane und Paul - einfach herzzerreißend ❥❥❥

    Titel des Buchs: Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt Autor: Alex Morel Verlag: INK EGMONT Verlagsgesellschaften mbH 1. Auflage: 01/2013 Seitenzahl: 253 ISBN: 978-3-86396-047-6

    Inhalt:

    Klappentext: 
    Im Angesicht des Todes bekommt das Leben eine neue Bedeutung
    "Wie durch ein Wunder überleben Jane und Paul als Einzige einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals - genau für diesen Tag hatte Jane ihren Selbstmord geplant. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der das Beste aus ihr herausholt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus..."


    "Du bist stark und umwerfend und erstaunlich und eine Million andere Wörter, die mir im Moment nicht einfallen" - Paul Hart


    Seit etwa einem halben Jahr nach ihrem zweiten gescheiterten Suizid-Versuch lebt Jane Solis im LifeHouse. Eine Einrichtung, die sich selbstmordgefährdeten Personen annimmt und deren Mitarbeiter versuchen, ihre 'Patienten' wieder ins Leben zurück zu holen. Dass es OldDoctor bisher nicht gelungen ist, Jane davon abzubringen, sich das Leben zu nehmen, bleibt bis zuletzt unentdeckt. Denn Jane hat es geschafft, ihrem behandelnden Arzt und all ihren Betreuern Besserung vorzuheucheln. Und heute ist der Tag gekommen - der Tag, an dem sie ihren 'Schalter endgültig umlegen' will. Damit getarnt, ihrer Mutter zu Weihnachten einen Besuch abstatten zu wollen, darf sie die verhängnisvolle Reise mit dem Flieger antreten, der schon bald abstürzen wird. Es geschieht in dem Augenblick, in dem Jane sich die todbringende Mischung aus Medikamenten verabreichen will. Das Flugzeug stürzt mitten ins eisige Nirgendwo der Rocky Mountains - Jane hat das Unglück überlebt. Und bald darauf stößt sie auch auf den jungen Paul Hart, der ihr Schicksal teilt. Gemeinsam versuchen sie alles, um einen Ausweg aus der Hölle aus Schnee und Eis zu finden und in die Zivilisation zurück zu kehren. Es ist an Paul, Janes Lebenswillen wieder zu erwecken und sie darin zu bestärken, aus dieser Situation wieder heraus zu kommen. Denn eines steht fest - wenn sie nicht bald von diesem Berg herunter kommen, werden sie nicht überleben!

    Meinung:

    Dieses Buch hat zutiefst mein Herz berührt. Aus der Perspektive von Jane selbst geschrieben, konnte ich mich umgehend in ihren Charakter hinein versetzen und ein Gefühl dafür bekommen, was in dem jungen Mädchen vor sich geht. Ihr bisheriges Leben wurde von schweren Schicksalsschlägen begleitet, so dass sie einfach keinen anderen Ausweg für sich finden kann, als dem ein Ende zu setzen. Mit Paul begegnet ihr ein völlig gegensätzlicher Charakter. Ein Typ, der intuitiv handelt, sich ihr mit dem nötigen Kampfgeist entgegen stellt und dem es dadurch gelingt, Janes Lebenslust wieder zu entfachen, ihr ein neues, ungewohntes Gefühl mit auf den Weg zu geben. Je länger ich die beiden begleitet habe, desto mehr wuchsen sie mir ans Herz - die Vertrautheit, die sich infolge der ungeplanten Zweisamkeit entwickelt, hat mich tief berührt und dafür gesorgt, dass ich von Zeile zu Zeile mehr mit Jane und Paul mitgefiebert habe. Das bildhafte Setting, die detailgetreue Beschreibung der Umgebung durch Alex Morel, hat auch mich zum Zittern gebracht. Bei dem Anblick der eisigen Kälte liefen auch mir permanente Schauer über den Rücken. Wenn auch mit knapp 250 Seiten recht kurz gehalten, hat mich "Survive" völlig mitgerissen und mich emotional voll und ganz abgeholt. Ein Buch, bei dem ich meine Tränen nicht zurück halten konnte. Ein riesengroßes Lob an den Autor!

    Kommentare: 1
    257
    Teilen
    kidcat283s avatar
    kidcat283vor einem Jahr
    Kalt und warm zugleich

    Jane sitz seit einem halben Jahr in einer Irrenanstalt, weil sie sich selbst töten wollte. Dort versuchen die Ärzte und Psychologen ihr zu helfen. Als Jane den Plan entwickelt einfach so zu tun, als wenn es ihr wieder gut geht, damit sie zu ihrer Mutter fliegen kann zu Weihnachten, hat sie erneut vor sich das Leben zu nehmen, ins Nirvana einzutauchen....
    Ihr Plan geht auf und sie steigt in das Flugzeug, lernt dort Paul kennen, der den Platz neben ihr einnimmt. Als Jane ihren Plan durchsetzen will, stürzt das Flugzeug ab und sie überlebt, mit ihr Paul, ihr Sitznachbar.
    Während der Zeit, wo sie mit Paul ums Überleben kämpft, gehofft gerettet zu werden, wird ihr klar, dass sie doch leben will. Mit jeder Faser ihres Seins will sie überleben.

    Meine Meinung:

    Dieses Buch war einfach nur toll! Es war immer spannend. Es war ein Riesen-Abenteuer, auch für mich, während des Lesens, denn ich war mit dabei.

    Es geht schon sehr interessant los, als wir Jane in der Psychatrie begleiten, hoffen, dass ihr Plan aufgeht, trotz ihres Vorhabens. Eigenartig.
    Der Schreibstil ist total locker und leicht und man ist einfach nur so über die Seiten geflogen.

    Ich habe mit Jane gelitten und gekämpft. Man muss sich mal vorstellen, wie sie die ganze Zeit gefroren haben müssen, aber trotzdem konnten sie schlafen. Um das überleben zu können, muss man einen echt starken Willen und Kampfgeist haben.
    Der Autor hat es so wunderbar beschrieben, so als wäre man dabei.

    Es hat natürlich nicht an Dramatik gefehlt, denn was die beiden durchmachten, hat sie zusammen geschweißt, zwei fremde Menschen, die sich vielleicht 5 Minuten im Flugzeug unterhalten haben und dann in der Wildnis miteinander kämpfen, sich gegenseitig helfen und das Risiko eingehen für den anderen zu sterben.

    Genau das hat das Geschriebene wiedergegeben und es war dauerhaft spannend, es ist immer wieder etwas passiert, was die Spannung hochgehalten hat. Unglaublich toll.

    Es war einfach eine leichte Lektüre, wo man schnell drin war, ohne irgendwelche komplizierten Vorgeschichten oder Geplänkel. Man konnte der Geschichte folgen und ich muss sagen, dass ich auch noch genau wußte was ich gelesen habe, als ich das Buch ein paar Stunden weggelegt habe, was bei anderen Büchern nicht der Fall war.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    R
    Rose98vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wirklich ein tolles und ergreifendes Buch
    Rezension zu "Wenn der Schnee mein Herz berührt" von Alex Morel

    Zum Inhalt:

    In dem Buch geht es um Jane Solis. Jane hat in ihrem Leben einige traumatische Erlebnisse gemacht. Und hatte schon des öfteren vor, ihr Leben zu beenden.  Auf Grund ihrer Besserung soll sie nun für die Feiertage aus der Psychatrie entlassen werden doch sie will ihren Pla immer noch durchsetzten.
    Doch alles kommt anders als erwartet. Und plötzlich schreit alles in Ihrem Körper danach zu überleben!
     Natürlich warten Hindernisse auf sie und Paul der mit ihr den Drang ums Überleben teilt macht ihr ihren Kampf auch nicht leichter.
    Werden die Beiden es schaffen?


    Meine Meinung:

    Mir hat das Buch trotz seines traurigen und ergreifenden Inhalts sehr gut gefallen, es hat mich berührt, mitfiebern und auch weinen lassen!
    Der Schreibstil ist toll und lässt sich flüssig lesen! Auch die Protagonistin Jane begeistert mich sie ist einfach offen und ehrlich und geht ständig über ihre Grenzen. Paul- nun ja- wie sollte es anders sein ist zwar etwas distanzierter aber auch ihn habe ich n mein Herz geschlossen ( trotz seiner gelegentlichen doppeldeutigen Andeutungen). Einziger kleiner Kritikpunkt ist meiner Meinung nach das Ende, trotzdem ist es ein wirklich gutes, ergreifendes Buch!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Janareadss avatar
    Janareadsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessante Grundidee, keine gelungene Umsetzung.
    Rezension zu "Survive"

    INHALT
    Jane möchte ihrem Leben ein Ende setzten. Schon seit Monaten bereitet sie akribisch ihren Selbstmord vor, der auf ihrem Heimflug nach Chicago erfolgen soll. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihr: Das Flugzeug stürzt über den Rocky Mountains ab, Jane und ihr Sitznachbar Paul sind die einzigen Überlebenden. Gemeinsam mit Paul beginnt Jane, sich auf der Suche nach Rettung durch die eisige Wildnis zu kämpfen. Jeder Tag könnte ihr letzter sein, und Jane merkt das erste Mal seit langer Zeit: Sie will leben!


    HANDLUNG
    Jane, welche derzeit in einer Psychiatrie ist, möchte sich das Leben nehmen. Diese Tragödie reicht weit in ihre Familiengeschichte zurück und für Jane steht fest: Sie möchte sterben. Als sie auf dem Heimflug ihren Plan in die Tat umsetzten möchte, stürzt das Flugzeug ab und einzig Jane und ihr Sitznachbar Paul überleben. Gemeinsam beginnt ein Kampf gegen die Kälte und andere Gefahren und Jane wächst nicht nur über sich hinaus, nein, sie merkt seit langem wieder: Sie möchte leben!



    MEINUNG
    Die Grundidee dieser Geschichte fand ich so einzigartig, dass ich mir dieses Buch sofort kaufte. Tatsächlich hatte ich vergleichbares noch nicht gelesen.
    Dennoch wurde ich von der Erzählung der Geschichte sehr enttäuscht. Es passiert alles so schnell, dass man sich schwer in die kritische Lage von Jane und Paul hineinversetzen kann und manchmal war die Geschichte doch sehr vorhersehbar.
    Am Anfang des Buches lernen wir Jane kennen, welche derzeit in einer psychiatrischen Klinik behandelt wird. Ich mochte Jane gleich auf Anhieb, weil ihre sarkastische Art, die Dinge zu sehen und die Angewohnheit, alles durchzuplanen, sehr sympathisch rüber kam.
    Dann passierte auch relativ schnell der Absturz und der darauffolgende Überlebenskampf. Paul war mir sogar noch etwas sympathischer und ich fand seine Antworten einfach genial. Allerdings sind das auch die einzigen positiven Punkte.
    Wie gesagt, mir persönlich verlief die Handlung viel zu schnell und ich hatte gegen Ende auch recht Mühe damit, das Buch überhaupt zu beenden.
    Man hätte mit dieser genialen Grundidee definitiv mehr anfangen können.
    Deswegen gebe ich 2,5 von 5 Sternen.



    FAZIT
    Ein Roman für zwischendurch, mehr leider nicht.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    MikkaGs avatar
    MikkaGvor 2 Jahren
    Spannend, aber leider unglaubwürdig und ohne viel Tiefgang


    Ein Mädchen, das sterben will, und ein Junge, der hinter Wut und Überheblichkeit seine eigene Trauer versteckt, geraten zusammen in eine absolute Extremsituation, in der es um nichts Geringeres geht als um Leben oder Tod. Wenn sie nicht elendig erfrieren, verhungern und verdursten wollen, müssen sie sich ihren Weg aus einer abgelegenen Schlucht in den Rocky Mountains zurück in die Zivilisation erkämpfen. Brutale Minustemperaturen, riskante Kletterpartien, Erschöpfung und Verletzungen bringen die beiden Teenager an ihre Grenzen und darüber hinaus.

    Damit ist die Handlung an sich schon zusammengefasst! Daher ist "Survive" ein Buch, das zwar jede Menge rasante Action und Abenteuer zu bieten hat, aber dennoch mit seinen beiden jugendlichen "Stars" steht und fällt. Wenn der Leser nicht mit ihnen mitfühlt, dann kratzt die Handlung nur an der Oberfläche und kann zwar unterhalten, aber nicht berühren.

    Und so leid es mir tut, die Geschichte hat mich tatsächlich nur selten berührt, denn ich hatte meine Schwierigkeiten mit Jane und Paul.

    Jane will sterben. Warum? Anscheinend vor allem, um die Familientradition fortzuführen. Ihr Urgroßvater, ihre Großmutter und ihr Vater haben sich alle umgebracht und Jane sagt mehrmals, dass sie auch diese ganz besondere Aufmerksamkeit bekommen will, mit der Hinterbliebene Selbstmördern gedenken. Gut geht es ihr natürlich nicht, aber man bekommt als Leser nur selten tiefere Einblicke in ihr Seelenleben. Sie spricht öfter von ihrem Vater, der sich vor vier Jahren an Weihnachten erschossen hat, aber auch das bleibt merkwürdig distanziert.  Irgendwie tat sie mir zwar leid, aber sie wirkte auf mich leider weder echt noch glaubwürdig - und mich stieß ab, wie wenig Gedanken sie sich darüber macht, was ihr Selbstmord ihrer Mutter antun würde, die immerhin schon ihren Mann beerdigen musste. Würde man als Leser spüren, wie Jane leidet oder dass sie tief in ihren Depressionen gefangen ist, dann wäre es nachvollziehbar, aber so wirkte es auf mich nicht.

    Auch Paul war mir erst nicht sympathisch. Er lacht über den abgetrennten Kopf des Piloten und wedelt mit der Hand einer Toten herum, um Jane den "dicken Klunker" am Ringfinger zu zeigen. Natürlich erfährt man später, dass er eigentlich gar nicht so ist und einfach sein eigenes emotionales Päckchen zu tragen hat, aber es dauerte lange, bis ich mich halbwegs mit ihm anfreunden konnte.

    Paul bringt mich jedoch zu einem weiteren gravierenden Kritikpunkt: der Glaubwürdigkeit. Paul ist Bergsteiger, total durchtrainiert und ein richtiger Survival-Experte. So weit würde ich das ja noch schlucken, aber später in der Geschichte zeigt er zum Beispiel, dass man anscheinend auch mit gebrochenen Knochen noch Wände hochkraxeln kann, wenn man eine ganze Handvoll Schmerzmittel einschmeißt und erstmal ein Schläfchen im Schnee macht.

    Jane, die ein Jahr in einer psychiatrischen Anstalt verbracht hat und nach eigenen Aussagen die meiste Zeit am Fenster gesessen und blicklos nach draußen gestarrt hat, entpuppt sich als Naturtalent im Klettern. Erklärt wird das damit, dass sie als kleines Kind, vor dem Tod ihres Vaters, gerne an Kletterwänden geklettert hat. Aber das ist Jahre her, und eigentlich dürfte Jane nicht annähernd die Muskelkraft haben, um solche Brachialtouren durchzuhalten.

    Leider konnte mich auch die Liebesgeschichte nicht ganz überzeugen. Klar, in Extremsituation entwickelt man mit Sicherheit sehr schnell eine Bindung zu dem einzigen anderen Menschen, der in der gleichen Lage steckt. Aber hier geht alles sehr, sehr schnell! Außerdem kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass man erschöpft, halb verhungert, schwer verletzt und bei arktischer Kälte nachts irgendwas anderes macht als Zittern, bis man endlich einschläft...

    Eigentlich hätte die Geschichte viel Potential gehabt. Die angesprochenen Themen versprechen emotionale Wucht und psychologischen Tiefgang, aber das Potential wird in meinen Augen nicht annähernd ausgeschöpft. Das Ende hat mich wirklich überrascht, aber eine Sache, die ich hier noch nicht verraten will, erschien mir wie der Versuch, der Geschichte schnell noch eine tiefere Ebene zu geben, was für mich leider nicht funktioniert hat.

    Spannend liest sich das Buch durchaus, man kann sich gut die Zeit damit vertreiben, aber für mich ist "Survive" kein Buch, das mich länger beschäftigen wird - und das ist sehr schade, denn die Zutaten für ein großartiges Jugendbuch waren alle da.

    Der Schreibstil schwankt sehr. Mal findet die Autorin wirklich schöne Bilder und gute Formulierungen, dann sind die Sätze wieder extrem kurz und einfach, was Janes oft sehr emotionslose Art noch unterstreicht.

    Fazit:
    Jane will sich in der Toilette des Flugzeugs umbringen, aber bevor sie ihren sorgfältig zusammengestellten Pillenmix runterschlucken kann, stürzt das Flugzeug ab. Als sie wieder aus der Bewusstlosigkeit erwacht, findet sie sich in einer einsamen Schlucht in den Rocky Mountains wieder, in einem Schneesturm, umgeben von Flugzeugtrümmern und Leichen, und ist erst wenig begeistert, dass ausgerechnet sie überlebt hat. Aber dann findet sie den jungen Bergsteiger Paul, der ebenfalls überlebt hat, und er braucht ihre Hilfe... 

    Die Geschichte liest sich schnell runter und ist auch irgendwie spannend, aber leider blieben Jane und Paul für mich eher flach und unglaubwürdig. Es ist erstaunlich, was ein schwerverletzter Junge und ein komplett untrainiertes Mädchen alles überleben können...

    Für zwischendurch ist "Survive" ein nettes Buch, aber ich hatte mir weitaus mehr davon versprochen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    AnnabelleGreenleafs avatar
    AnnabelleGreenleafvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderschön und traurig.
    Wunderschön und traurig.

    "Gib nicht auf. Kämpfe, krieche, kratze, schreie, boxe. Nur halte durch." ~Paul
    (Epilog/ S. 252)


    Kurzbeschreibung:

    Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals - genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus.


    Meinung:

    Ich weiß gerade nicht, wo ich anfangen soll. Ich habe dieses Buch gerade zu Ende gelesen und bin im Moment noch dezent nervlich am Ende.

    Das ganze Buch über ist hochspannend. Man fühlt buchstäblich die Kälte und den Schnee, denen Jane und Paul ausgesetzt sind und fiebert mit im Kampf ums Überleben.

    Gleichzeitig passiert so viel Zwischenmenschliches. Ich fand es sehr bewegend zu lesen, wie eine solche Situation einen Menschen verändern kann.
    Bei Jane zum Beispiel, aus dessen Sicht das Buch geschrieben wurde, entsteht plötzlich ein unglaublicher Überlebenswillen, obwohl sie sich vor dem Absturz eigentlich noch das Leben nehmen wolllte.

    Insgesamt steckt das Buch voller Gefühle und Emotionen. Diese besondere Beziehung, die zwischen Paul und Jane entsteht hat mich mitgerissen und hineingezogen in einen Strudel aus verschiedensten Gefühlen, wie Angst, Liebe, Wut, Vertrauen.

    Abschließend will ich nur schreiben, dass ich am Ende des Buches geweint habe, weil es so traurig und gleichzeitig schön war.

    Kommentieren0
    19
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Cambions avatar

    Hallo ihr Lieben,

    Ich möchte euch nach der Leserunde "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" von Alex Morel als Wanderbuch anbieten . Wer mitlesen möchte, kann sich einfach hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen am Ende geht das Buch an mich zurück. Ich würde mich freuen, wenn ihr nach dem Lesen eine Rezension schreiben würdet, denn ich bin da doch sehr neugierig, wie das Buch bei den einzelnen Lesern ankommt :-)

    Erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist - das hat sich bewährt - und schreibt hier kurz eine Mitteilung, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist. Umsichtiger Umgang mit dem Buch sollte ja sowieso selbstverständlich sein.

    Inhalt:

    Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …

    *** Wie das Wanderbuch funktioniert ***

    Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Na dann mal los und viel Spaß :)

    PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen:

    http://www.lovelybooks.de/thema/Wanderbuch-Wunschliste-940868430/1010444890/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS90YWcvV2FuZGVyYnVjaC8%3D&liste=modern


    TeilnehmerInnen

    1.Alchemilla v
    2.gusaca v
    3.Bellchen v
    4.Marakkaram v
    5.Letizia (seit 17.04.13)
    6._-Cinderella-_
    7.Gemma
    8.KimyT
    9.Moonlightgirl
    10.Aer1th
    11.Cellissima
    12. Linny
    13.sarlan
    14.Steinflut
    15.justitia
    zurück an Cambion
    ----------------------------------

    Warteliste:

    Nicole_L
    rosebud
    melanie_reichert
    ferkel
    Schnippsi
    felinax3
    michaela_sanders
    bidi66
    Booklike16
    Zum Thema
    Stephie2309s avatar


    Hallo,

    anlässlich meines 6-jährigen Blogjubiläums verlose ich zur Zeit zahlreiche Bücher auf meinem Blog.

    Unter anderem könnt ihr dort ein Exemplar dieses Titels gewinnen.

    Alles weitere erfahrt ihr auf meinem Blog: http://nobody-knows.eu

    Viel Glück!

    Stephie

     

    Stephie2309s avatar
    Letzter Beitrag von  Stephie2309vor 5 Jahren
    Sie stehen auch hier, nur ein paar Beiträge über deinem!
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar
    Heute möchte ich euch zu einer ganz tollen Leserunde - noch vor dem Erscheinen des Buches - einladen. Am 10. Januar 2013 veröffentlicht Egmont INK mit "Survive – Wenn der Schnee mein Herz berührt" von Alex Morel einen wirklich fesselnden und abenteuerlichen Jugendroman und ihr könnt euch schon jetzt als Testleser dafür bewerben.

    Mehr zum Inhalt:
    Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …

    --> Leseprobe zum Buch

    "Survive" verbindet den Kampf ums Überleben mit einer wunderbaren Prise Romantik zu einer spannenden Geschichte, die ihr definitiv nicht verpassen solltet. Ihr habt jetzt die Gelegenheit das Buch hier gemeinsam in der Leserunde zu entdecken und darin einzutauchen. Wir suchen insgesamt 25 Testleser, die sich zeitnah nach dem Gewinn des Buches hier am Austausch beteiligen und abschließend eine Rezension schreiben.

    Ihr möchtet dabei sein? Dann beantwortet bis spätestens 16. Dezember 2012 folgende Frage:

    Jane gerät im Buch in eine wirklich lebensgefährliche Situation - ein Flugzeugabsturz! Was war das wohl Gefährlichste, das ihr bisher erlebt habt? (Es muss natürlich nicht so gefährlich wie ein Flugzeugabsturz sein!)

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks