Mord in der keltischen Brauerei: Bretonische Ermittlungen (38 rue du Polar)

von Alex Nicol 
4,4 Sterne bei14 Bewertungen
Mord in der keltischen Brauerei: Bretonische Ermittlungen (38 rue du Polar)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

dreamlady66s avatar

Bretonische Ermittlungen

Vampir989s avatar

spannender und lesenswerter Bretagne-Krimi

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mord in der keltischen Brauerei: Bretonische Ermittlungen (38 rue du Polar)"

Der in Kanada reich gewordene Bretone Daniel Kerné kehrt in seine Heimat zurück, um eine Brauerei in der Festung von Sainte-Marine zu gründen. Als sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du, alle internationalen Preise einheimst, beauftragt er voller Stolz den ehemaligen Journalisten Gwenn Rosmadec mit der Biografie seines ruhmreichen Aufstiegs. Aber sein fast schon unverschämter Erfolg gefällt nicht jedem und seine kanadische Vergangenheit birgt dunkle Geheimnisse.

Gwenn benötigt eine große Portion Geduld, Hartnäckigkeit und Feingefühl, um mit Hilfe seiner reizenden Frau Soazic das konfuse Geflecht dieser mysteriösen Affäre zu entwirren.

Der bretonische Autor Alex Nicol war langjähriger Leiter französischer Schulen auf der ganzen Welt und ist ein unermüdlich Reisender. Sein urbretonisches und sympathisches Ermittlerpaar nimmt die Leser mit auf spannende Reisen, führt sie in die entlegensten Winkel der Erde, und lässt sie dort verrückte Abenteuer erleben. Die Reihe Bretonische Ermittlungen zählt bereits mehr als 50.000 Leser in der französischen Originalfassung.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9782374535562
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:175 Seiten
Verlag:Les éditions du 38
Erscheinungsdatum:19.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Siko71s avatar
    Siko71vor einem Monat
    Von der Vergangenheit eingeholt

    Der Bierbrauer Daniel Kerne' will seine Biografie von dem Journalisten Gwenn Rosmadec schreiben lassen. Als Gwenn mit der Befragung der verschiedenen Protagonisten beginnt, geschehen eine Reihe Morde. Als er daraufhi immer weiter in der Vergangenheit Kerne's ermittelt, wird auch sein Leben zum Spießrutenauf.

    Ein spannender Krimi, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Spannung baut sich bis zum Schluß hin auf und es gibt bis dahin auch keinen Verdacht, wer der wahre Täter ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 3 Monaten
    Mord in der keltischen Brauerei

    Ermittlungen in der Bretagne. Schöne Gegend, aber mit einem Mord nicht mehr so toll. Der zweite Fall einer Krimireihe, die aber auch ohne den Vorgänger gelesen werden kann.

    Als Hauptcharakter ist Gwenn Rosmadec sehr überzeugend dargestellt. Seine Frau Soazic hilft bei seinen Ermittlungen und Recherchen.

    Für Daniel Kerné, Brauereibesitzer mit großen Ambitionen, soll er die Biografie schreiben, natürlich vor allem die Erlangung seines Reichtums soll hier die große Rolle spielen. Doch die Vergangenheit des gebürtigen Bretonen ist sehr undurchsichtig und geheimnisvoll, davon lässt sich Gwenn allerdings nicht stoppen er untersucht jede Spur ganz genau.

    Spannend und mitreißend geschrieben, konnte mich durchaus überzeugen.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Bretonische Ermittlungen
    Bretonische Ermittlungen

    (Inhalt, übernommen)
    Der in Kanada reich gewordene Bretone Daniel Kerné kehrt in seine Heimat zurück, um eine Brauerei in der Festung von Sainte-Marine zu gründen. Als sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du, alle internationalen Preise einheimst, beauftragt er voller Stolz den ehemaligen Journalisten Gwenn Rosmadec mit der Biografie seines ruhmreichen Aufstiegs. Aber sein fast schon unverschämter Erfolg gefällt nicht jedem und seine kanadische Vergangenheit birgt dunkle Geheimnisse.

    Gwenn benötigt eine große Portion Geduld, Hartnäckigkeit und Feingefühl, um mit Hilfe seiner reizenden Frau Soazic das konfuse Geflecht dieser mysteriösen Affäre zu entwirren.

    Zum Autor:

    Der bretonische Autor Alex Nicol war langjähriger Leiter französischer Schulen auf der ganzen Welt und ist ein unermüdlich Reisender.
    Sein urbretonisches und sympathisches Ermittlerpaar nimmt die Leser mit auf spannende Reisen, führt sie in die entlegensten Winkel der Erde, und lässt sie dort verrückte Abenteuer erleben.
    Die Reihe Bretonische Ermittlungen zählt bereits mehr als 50.000 Leser in der französischen Originalfassung.

    Schreibstil/Fazit:

    Die unterschiedlichen Charaktere sind authentisch dargestellt.
    Das Ermittlerteam war mir sehr sympathisch und kannte ich bereits vom Vorgängerband.
    Es gab viele unvorhergesehene Ereignisse, die den Leser immer wieder auf falsche Spuren lockten, aber dadurch wurde die Spannung sehr hoch gehalten.
    Begeistert haben mich u.a. die schönen Landschaftsbeschreibungen der Brétagne.

    Der aktuelle Krimi von Alex Nicol hat mir gut gefallen, es war nicht blutrünstig, trotzdem spannend, flüssig geschrieben und gut lesbar.
    Das Ende ist dramatisch und unvorhersehbar...

    Für die schönen, interessanten aber auch spannenden Lesestunden vergebe ich gerne die Höchstpunktzahl.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 3 Monaten
    Unterhaltsam, aber ausbaufähig

    Dieses Buch hat mich neugierig gemacht, weil ich Frankreich sehr mag und weil es in der Bretagne spielt. Die Beschreibung klang gut und auch das Buch fand ich sehr unterhaltsam. Leider fand ich es stellenweise etwas zäh, sodass ich es zwar gerne gelesen habe, es aber für mich kein Knaller war.

    Die Hauptfigur, der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec, ist ein interessanter Charakter und er war mir auch sympathisch, aber richtig umgehauen hat er mich leider (noch) nicht. Seine Frau Soazic ist sicherlich auch ein spannender Charakter, kommt in diesem Buch aber leider zu wenig vor. Ich habe mir sagen lassen, dass das in den Nachfolgern anders ist. In Frankreich sind die Bücher von Autor Alex Nicol wohl Bestseller, sodass es dort schon einige Bände gibt. Ich bin gespannt, ob es auch auf Deutsch einen zweiten Band geben wird. Wäre neugierig, wie es weitergeht und ob sich die Figuren in „meine“ Richtung entwickeln. Potenzial haben sie auf jeden Fall.

    Gut gefallen haben mir die Landschaftsbeschreibungen, die dem rauen, wilden und zugleich so wunderschönem Fleck Erde so wunderbar gerecht werden. Auch die Schilderungen der Begebenheiten und Personen haben mir gut gefallen. Es wirkte alles sehr authentisch auf mich, man merkt einfach, dass der Autor schreiben kann. Besonders die Stellen, in denen das bretonische Leben und Denken deutlich wurde, mochte ich sehr.

    Spannend war der Roman auch und mir haben auch die gemeinsamen Überlegungen und Ermittlungen des Ehepaars gut gefallen.

    Ein Roman, der mich nicht umgerissen hat, aber ein Auftakt einer Reihe, die Potenzial für mehr hat!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: spannender und lesenswerter Bretagne-Krimi
    spannender und lesenswerter Bretagne-Krimi

    Klapptext:


    Der in Kanada reich gewordene Bretone Daniel Kerné kehrt in seine Heimat zurück, um eine Brauerei in der Festung von Sainte-Marine zu gründen. Als sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du, alle internationalen Preise einheimst, beauftragt er voller Stolz den ehemaligen Journalisten Gwenn Rosmadec mit der Biografie seines ruhmreichen Aufstiegs. Aber sein fast schon unverschämter Erfolg gefällt nicht jedem und seine kanadische Vergangenheit birgt dunkle Geheimnisse.

    Gwenn benötigt eine große Portion Geduld, Hartnäckigkeit und Feingefühl, um mit Hilfe seiner reizenden Frau Soazic das konfuse Geflecht dieser mysteriösen Affäre zu entwirren.

    Dies ist der 2.Fall einer Krimireihe mit dem Ermittlerpaar Gwenn und Soazic Rosmadec.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.

    Ich kannte den Vorgänger schon deshalb hatte ich große Erwartungen.Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen ,wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.

    Ich habe Gwenn und Soazic bei Ihren Ermittlungen begleitet.Dabei erlebte ich spannende und interessante Momente.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich das Ermittlerteam und habe die beiden sofort in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit ermittelt,mitgebangt und mitgefühlt.Durch die sehr interessante und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Dadurch blieb es durchweg sehr fesselnd und es kam nie Langeweile auf.Auch wurde ich immer auf eine falsche Spur geführt,was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Schluss mitgerätselt,wer es denn nun sein könnte.Fasziniert haben mich auch die tollen Landschaftsbeschreibungen der Bretagne.Ich hätte am liebsten gleich meine Koffer gepackt und wäre dorthin gefahren.Durch die guten Recherchen des Autors habe ich viel Wissenswertes und Informatives über die Herstellung von Bier erfahren.Das hat mir sehr gut gefallen.Das Ende war sehr dramatisch und ich fand es genial.

    Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das Meisterwerk ab.

    Ich hatte viele spannende Lesemomente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.




    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 4 Monaten
    Spannende Geschichte

    Mord in der keltischen Brauerei“ von Alex Nicol umfasst 157 ebook-Seiten, die in 33 Kapitel unterteilt sind.

    Der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec ist freiberuflicher Autobiograf und erhält von Daniel Kerné, dem Besitzer einer Brauerei, den Auftrag, seine Biografie zu schreiben, nachdem dieser sein preisgekröntes Butterbier auf den Markt gebracht hat. Der gebürtige Bretone ist aus Kanada zurückgekehrt und hat überall erzählt, dass er dort eine Goldader entdeckt hat. 
    Gwenn nimmt seine Recherchen sehr ernst, er sieht sich in der Firma um und befragt auch die Mitarbeiter. Dabei trifft er u.a. den Schotten Mac Willard, der ebenso wie er, Dudelsack spielt und auch das neue Bier entwickelt hat. Zufällig ist er auch dabei, als in der Chefetage bekannt wird, dass Arsen in einem Bierfass gefunden wurde. Dann gibt es einen Toten.
    Gwenn geht bei den Befragungen sehr geschickt vor, er bringt die Leute selbst zum Reden und erfährt, dass nicht alle ehrlich sind und es doch einige Geheimnisse zu geben scheint, über die er mehr wissen will. Auch seine Frau Soazic hilft ihm mit Internetrecherchen und findet Interessantes über Mac Willard heraus. 
    Es gibt einen Sohn von Daniel, der aber nach einem Streit wieder nach Kanada zurückgegangen ist, außerdem noch Maelle, seine Adoptivtochter. Auch seine Frau Marie Dominique spielt eine wesentliche Rolle in dieser Geschichte. 
    Gwenn erfährt wohl etwas zu viel bei seinen Recherchen und wird in einige Fallen gelockt, die wohl als Warnung gedacht sind. Eine weitere Warnung bekommt er von einem Unbekannten, der es aber gut  mit ihm meint. Die Geschichte geht bis in die Vergangenheit Kerné’s in Kanada zurück. Dort sind Dinge passiert, die ihn jetzt bis in die Bretagne  verfolgen. Es gibt einen weiteren Mord. Irgendwer scheint in der Brauerei aufräumen zu wollen.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist kein reißerischer, blutrünstiger Thriller. Sondern ein gut durchdachter, spannender Krimi mit unvorhersehbaren Wendungen und einem rasanten Ende.

    Gwenn und Soazic sind ein sehr sympathisches Paar, was sich auch prima ergänzt. Auch Daniel fand ich nett, manchmal etwas naiv. 
    Durch den einfachen Schreibstil ließ sich das Buch gut und zügig lesen. Auch das Cover hat mir sehr gefallen, es lässt aber keine Rückschlüsse auf den Inhalt des Buches zu. 


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    SigiLovesBookss avatar
    SigiLovesBooksvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Bretonisches Ehepaar ermittelt in der Brasserie-Szene: Unterhaltsam mit Luft nach oben 3*
    Bretonische Ungereimtheiten in einer Brasserie - 2. Ermittlungsfall für Gwenn und Soazic Rosmadec

    Dieser Kriminalroman des hierzulande leider noch unbekannten Alex Nicol spielt wie die Romane des berühmteren Bannalec in der wunderschönen Bretagne: Dieses Mal haben das Ermittlerpaar Soazic und Gwenn Rosmadec kriminelle Machenschaften in einer Brasserie aufzudecken, die dem in Kanada reich gewordenen Daniel Kernè gehört. 


    Kerné bittet Gwenn, dessen Biografie zu schreiben und damit lernt Gwenn, den Auftrag annehmend und erstmal nichts Böses ahnend, die Ehefrau Marie-Dominique, Tochter Maelle und die Mitarbeiter der Brauerei kennen, die sich einem speziellen Bier und dessen Vermarktung widmen: Das Amann Du - zu deutsch Butterbier. Dieses Vorhaben scheint sich auszuzahlen, bis es einen Sagotageakt gibt, so dass eine Produktion des Bieres vergiftet ist... Doch hierbei bleibt es nicht, es kommt zu ungeklärten Mordfällen, wobei die Tatwaffe stets auf den Brauereibesitzer zeigt...

    Gemeinsam mit einer toughen Polizistin und teils unter Lebensgefahr "ermitteln" nun Gwenn und (etwas im Hintergrund, aber mit guten Rechercheergebnissen) seine Frau Soazic, die ein recht sympathisches Ermittlerpaar abgeben. Wer hat ein Motiv? Hinter was ist der Mörder her?

    Sehr gefallen hat mir der Schreibstil und die atmosphärische Dichte dieses Kriminalromans, den ich Bretagnefans gerne empfehle: Bei ausgemachten Krimifans werde ich da schon vorsichtiger: Die Spannung (und auch die Klarheit im Verlauf der Handlung) könnte besser sein und steigert sich erst im letzten Drittel. Hier aber überzeugt der Plot und interessante Wendungen sind ebenfalls vorhanden. Die Personen, allen voran Gwenn und seine Frau, sind gut gezeichnet und ihr Handeln nachvollziehbar; einiges jedoch ist doch etwas verworren geraten und ich würde mir für die Nachfolger noch klarere Strukturen wünschen - die dann zur Auflösung führen.

    Fazit:

    Unterhaltsamer und durchaus lesenswerter Bretagne-Krimi, dessen Nachfolger noch Luft nach oben besitzen! Von mir gibt es 3 solide bretonische Sterne.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Bretonischer Krimi mit einem sympathischen Ermittler und seiner Frau - Zweiter Teil der Reihe
    Familiengeheimnisse in einer bretonischen Brauerei

    Mord in der keltischen Brauerei: Bretonische Ermittlungen 

    - Alex Nicol -

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Der in Kanada reich gewordene Bretone Daniel Kerné kehrt in seine Heimat zurück, um eine Brauerei in der Festung von Sainte-Marine zu gründen. Als sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du, alle internationalen Preise einheimst, beauftragt er voller Stolz den ehemaligen Journalisten Gwenn Rosmadec mit der Biografie seines ruhmreichen Aufstiegs. Aber sein fast schon unverschämter Erfolg gefällt nicht jedem und seine kanadische Vergangenheit birgt dunkle Geheimnisse.

    Gwenn benötigt eine große Portion Geduld, Hartnäckigkeit und Feingefühl, um mit Hilfe seiner reizenden Frau Soazic das konfuse Geflecht dieser mysteriösen Affäre zu entwirren.

    Mein Leseeindruck:

    Mord in der keltischen Brauerei ist der zweite Fall des Journalisten Gwenn Rosmadec und seiner "mitermittelnden" Frau Soazic, die er nicht nur sehr liebt, sondern die ihm auch in beruflicher Hinsicht immer sehr präsent zur Seite steht.

    Rosmadec schreibt die Lebensgeschichten von fremden Menschen, ist dabei aber nicht auf den glorreichen Schein, sondern auf die Wahrheit bedacht. Und genau das bringt ihn in Bedrängnis, als er die Lebens-und Aufstiegsgeschichte von dem Brauer Kerné schreiben soll. Sind da doch einige Ungereimtheiten und Familiengeheimnisse zu entdecken bis es zum Ruhm des berühmten "Butter-Bieres" kam.

    Rosmadec dringt hier teils tief in die Vergangenheit ein mit Hilfe seiner Frau und deckt dabei Dinge auf, die für einige Protagonisten nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollten. Daher lässt es auch nicht lang auf sich warten bis es die erste Leiche gibt....

    Fazit:

    Ein bretonischer Krimi, der eine Verwicklungen mit sich bringt und der am Schluss zu einem authentischen Ende führt.

    Was mir ein wenig gefehlt hat war die Spannung, die es sonst in Krimis gibt und die sich immer mehr steigert. Natürlich war man neugierig auf die Lösung, aber so richtige Hochspannung hat eben gefehlt. Auch wenn man sich von Anfang an fragte was aus dem Sohn von Kerné geworden ist und wer hier mit dem Arsen der Brauerei und der Familie schaden möchte.

    Daher vergebe ich gern 4 Sterne für einen Bretagne Krimi der etwas anderen Art. Man kann den Krimi auch gut lesen ohne den Vorgänger: Maries dunkles Geheimnis zu kennen. ****

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 4 Monaten
    Spannender Krimi

    Der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec hat einen neuen Auftrag. Er soll die Biographie von Daniel Kerné schreiben. Der Bretone hat einige Zeit in Kanada gelebt und es heißt, dass er in den kanadischen Wäldern eine Goldader gefunden hat. Dann hat er in der Festung von Sainte-Marine eine Brauerei gegründet und vermarktet nun sehr erfolgreich sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du.

    Kaum haben sich die Herren über die Formalitäten geeinigt, als es auch schon in der Brauerei von Kerné zu Vorfällen kommt. Doch wer will dem Brauer schaden?

    Gwenn führt im gesamten Umfeld von Daniel seine Gespräche und hat das Gefühl, dass man ihm einiges verschweigt. Selbst sein Auftraggeber ist nicht ganz ehrlich. Es ist sehr hilfreich für Gwenn, dass seine Frau Soazic bei ihren Recherchen viele Informationen zutage bringt.

    Ich habe diese beiden ungewöhnlichen Ermittler schon kennenlernen dürfen beim Lesen von „Maries dunkles Geheimnis“. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Gegend ist sehr bildhaft beschrieben, so dass man sich alles gut vorstellen kann.

    Gwenn trägt seine Informationen für die Biographie zusammen und geht dabei sehr geschickt vor. Er bringt die Menschen zum Reden, selbst wenn sie eigentlich gar nicht wollen. Aber er hat auch ein gutes Gespür dafür, wenn man ihm etwas verheimlichen will. Er stellt zu viele unbequeme Fragen, so dass auch er bald ins Visier von Kernés Gegner gerät. Ohne die Informationen, die Soazic zu Gwenns Recherchen beiträgt, hätte er es wohl deutlich schwerer, seine Ermittlungen erfolgreich abzuschließen. Auch Cousin Thierry darf wieder seinen Teil zur Lösung des Falles beitragen.

    Die übrigen Charaktere sind auch gut und authentisch dargestellt. Jeder hatte seine besondere Persönlichkeit.

    Obwohl fast alle sehr verdächtig wirkten, hatte ich für mich schnell einen Verdächtigen ausgemacht. Der Mensch war mir einfach von Anfang an suspekt. Doch ich sollte eine Überraschung erleben. Das Ende ist dramatisch und schlüssig.

    Dieser spannende Krimi hat mir sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Dandys avatar
    Dandyvor 4 Monaten
    Spannend, mit vielen Wendungen

    Bei "Mord in der keltischen Brauerei" von Alex Nicol handelt es sich um den zweiten Fall für Gwenn und seiner Frau Soazic.


    Der Bretone Daniel Kerne ist in Kanada zu Geld gekommen. Er kehrt in seine Heimat zurück um in der Festung von Sainte-Marine eine Brauerei zu gründen.
    Mit seinem Butterbier hat er viel Erfolg und möchte, dass der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec eine Biographie über sein ruhmreiches Leben schreibt.
    Dabei stößt Gwenn auf dunkle Geheimnisse und Neider.

    Auch ohne Kenntnisse des ersten Bandes, kann  man dieses Buch ohne Probleme lesen. Der Fall an sich ist  neu und wird komplett aufgelöst.
    Das Privatleben von Gwenn und seiner Frau wird nur am Rande erwähnt und ich hatte nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben.

    Der Schreibstil ist sehr gut. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, die Spannung steigt von Seite zu Seite, bis hin zu einem Ende mit dem ich nicht gerechnet habe.

    Im Laufe der Geschichte kommen sehr viele Verdächtige in Frage, die etwas mit den Verbrechen zu tun haben könnten. Ich konnte bis zum Schluß mitraten und bin nicht auf die richtige Lösung gekommen- So muss ein Krimi sein.

    Die bretonische Landschaft und die Herstellung von Bier werden sehr gut beschrieben. 
    Dadurch dass ich mir die Umgebung beim Lesen sehr gut vorstellen konnte, fühlte ich mich so , als ob ich gerade dort wäre. 

    Die Personen werden ebenfalls sehr gut beschrieben. Sie sind sehr verschieden: geheimnisvoll, fies, unberechenbar, nett, zurückhaltend. Von allem etwas dabei. 

    Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter und hoffe, dass noch mehr Bücher aus der Reihe übersetzt werden.

    Kommentieren0
    35
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Editiondu38s avatar
    Einladung zur Leserunde zu „Mord in der keltischen Brauerei “, Regionalkrimi aus der Bretagne.

    Zum Buch : Bretonische Ermittlungen - BAND 2 - Mord in der keltischen Brauerei

    Der in Kanada reich gewordene Bretone Daniel Kerné kehrt in seine Heimat zurück, um eine Brauerei in der Festung von Sainte-Marine zu gründen. Als sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du, alle internationalen Preise einheimst, beauftragt er voller Stolz den ehemaligen Journalisten Gwenn Rosmadec mit der Biografie seines ruhmreichen Aufstiegs. Aber sein fast schon unverschämter Erfolg gefällt nicht jedem und seine kanadische Vergangenheit birgt dunkle Geheimnisse. Gwenn benötigt eine große Portion Geduld, Hartnäckigkeit und Feingefühl, um mit Hilfe seiner reizenden Frau Soazic das konfuse Geflecht dieser mysteriösen Affäre zu entwirren. 

    Zum Autor:

    Der bretonische Autor Alex Nicol war langjähriger Leiter französischer Schulen auf der ganzen Welt und ist ein unermüdlich Reisender. Sein urbretonisches und sympathisches Ermittlerpaar nimmt die Leser mit auf spannende Reisen, führt sie in die entlegensten Winkel der Erde, und lässt sie dort verrückte Abenteuer erleben. Die Reihe „Bretonische Ermittlungen“ zählt bereits mehr als 50.000 Leser in der französischen Originalfassung.


    Zum Verlag:

    „Les éditions du 38“ ist ein junger Verlag aus Frankreich. Unser französisches Programm setzt auf den Bereich Regionalalkrimi, darunter auch die Bretonische Reihe „Enquêtes en Bretagne“  von Alex Nicol, die das Flair und die Eigenheiten der Region in spannende Geschichten einbettet. Da in unserem kleinen Team auch zwei Freiburgerinnen tätig sind, wurden Band 1 und Band 2 der Reihe nun aus dem Französischen übersetzt. Wir geben es gerne zu, es steckt eine große Portion Idealismus hinter dem Projekt und es ist etwas kurios, das Ganze von Frankreich aus zu organisieren. Wir sind aber mit viel Freude und Enthusiasmus am Werk, sodass - je nach Interesse der Leserschaft in Deutschland - geplant ist, weitere Bände peu à peu ins Deutsche zu übersetzen.


    Teilnahme an der Leserunde:


    Habt ihr Lust, das sympathische Ermittlerpaar auf seiner Spurensuche in die Bretagne zu begleiten? Dann bewerbt euch für diese Leserunde!

    Beantwortet folgende Frage, und mit etwas Glück seid ihr dabei:

    In welchem französischen Departement befindet sich Sainte Marine, die kleine Hafenstadt, in der der Ermittler Gwenn Rosmadec wohnt: Ile-et-Vilaine, Côtes d’Amor, Finistère oder Morbihan?


    Bewerben könnt ihr euch bis dem 8. Juni 2018.

    Der junge französische Verlag „Les éditions du 38“ stellt 10 broschierte Exemplare für diese Leserunde zur Verfügung. (Ebooks auch gern nach Anfrage).


    Als Co-Übersetzerin des Romans, begleite ich die Leserunde und beantworte gerne eure Fragen. Mehr über das Buch findet ihr auf: http://www.editionsdu38.com/foreign-rights-publications/


    Auch wer kein Freiexemplar gewinnt, ist natürlich ganz herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension.


    Start der Leserunde ist am 22. Juni :) oder früher wenn wir soweit sind !
    Ich freue mich auf euch!


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks