Alex Rühle

 4.2 Sterne bei 75 Bewertungen
Autor von Ohne Netz, Traumspringer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Alex Rühle (©)

Lebenslauf von Alex Rühle

Ein Jahr Offline: Alex Rühle, geboren 1969, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Französisch, Philosophie und Theologie. Seit 2001 ist er Redakteur im Feuilleton der »Süddeutschen Zeitung«. Für seinen Roman »Ohne Netz«, erschienen 2010, lebte Rühle für ein halbes Jahr ohne Internet, d.h. Email, Facebook, Foren usw. Alex Rühle hat zwei Kinder und lebt in München.

Alle Bücher von Alex Rühle

Cover des Buches Ohne Netz (ISBN: 9783126669023)

Ohne Netz

 (31)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Traumspringer (ISBN: 9783423762465)

Traumspringer

 (19)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst (ISBN: 9783423762342)

Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst

 (13)
Erschienen am 31.08.2018
Cover des Buches Gigaguhl und das Riesen-Glück (ISBN: 9783423762861)

Gigaguhl und das Riesen-Glück

 (5)
Erschienen am 13.03.2020
Cover des Buches Ohne Netz: Mein halbes Jahr offline (ISBN: B006J3BIG2)

Ohne Netz: Mein halbes Jahr offline

 (3)
Erschienen am 06.10.2010
Cover des Buches Megacitys (ISBN: 9783406568060)

Megacitys

 (1)
Erschienen am 14.03.2008
Cover des Buches Ohne Netz (ISBN: 9783862310159)

Ohne Netz

 (3)
Erschienen am 28.08.2010
Cover des Buches Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst (ISBN: 9783745600032)

Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst

 (0)
Erschienen am 31.08.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alex Rühle

Neu

Rezension zu "Gigaguhl und das Riesen-Glück" von Alex Rühle

Einen Riesen zum Freund zu haben, ist ein Riesen-Glück!
Fernweh_nach_Zamonienvor 23 Tagen

Inhalt:

Der Riese Gigaguhl Gargantua ist der größte aller Riesen. So groß, dass in seinen Ohren Vögel wohnen und in seinem Nacken Hirsche leben.

Friedlich und glücklich ist sein Leben im Einklang mit der Natur.

Irgendwann wir der Riese sehr müde und schläft tausende von Jahren. Er bemerkt nicht einmal, wie sich die Welt um ihn herum verändert: Häuser werden gebaut, die Städte wachsen und wachsen.

Die neugierigen Kinder Nick und Nina ahnen nicht, in welch wundersamen Wald sie spazieren gehen und erleben eine Riesen-Überraschung!


Altersempfehlung:

ab 4 Jahre 


Illustrationen:

Zauberhafte, lebendige und farbenfrohe Illustrationen ergänzen die gereimte Geschichte.

Der Zeichenstil ist fantasievoll skizziert und detailreich: vielfältige Tierarten (sogar ein Einhorn) und wunderschön gezeichnete Figuren. Durch das ungewöhnliche Buchformat kommen sie zusätzlich zur Geltung.

Gelungen ist auch die Farbwahl und -komposition: leicht, ruhig und nicht überladen.


Mein Eindruck:

Optisch ist das Buch aufgrund des hohen Formats bereits ein Hingucker. Die Geschichte selbst ist fantasievoll und eingängig gereimt.

Die Charaktere werden mit viel Liebe aber wenigen Worten geschildert und doch ist nach ein paar Zeilen klar, wie außergewöhnlichen der Riese Gigaguhl ist: tierlieb, friedlich, freundlich und herzensgut.

Die beiden Kinder Nick und Nina wachsen einem ebenfalls schnell ans Herz aufgrund ihrer fröhlichen, neugierigen Art und Lebenslust.

Zudem gibt es neben dem größten Riesen auch den kleinsten Zwerg zu bestaunen. Am Ende des Buches erfährt man, dass sich Willipeter Millimeter fünfmal in den Illustrationen versteckt. Eine wunderschöne Idee!

Den Leser erwartet ein zauberhaftes, warmherziges und liebevoll gestaltetes Märchen mit gutmütigen und sympathischen Charakteren.


Fazit:

Ein fantastisches und warmherziges Märchen zum Träumen, zauberhaft gereimt.

Die liebevollen, farbenfrohen und detailreichen Illustrationen sorgen zusätzlich für ein tolles (Vor-)Lesevergnügen für Mädchen und Jungen.


... 

Rezensiertes Buch: "Gigaguhl und das Riesen-Glück" aus dem Jahr 2020 


Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Traumspringer" von Alex Rühle

Traumwelten
miss_organ_izedvor 25 Tagen

Lest ihr manchmal Kinderbücher? Ich finde, das ist zwischendurch mal eine schöne Abwechslung. Und ich kann das Buch guten Gewissens an meine kleine Schwester weitergeben. Neulich habe ich mal wieder eines gelesen.

»Es war auch keine Tür hinter mir zugefallen, eigentlich hätte man doch das Klassenzimmer sehen müssen oder diesen Morpheus, aber da war nur Dunkelheit und glänzender Stein und – Atem. Ganz in meiner Nähe. Da atmete jemand! Über mir. Hinter mir. Vor mir. Es war, als ob der Atem aus dem Fels um mich herum kommen würde. Oder als ob die Dunkelheit atmete. Und als ob mich dieser dunkle Atem belauschte. Als ich selbst kurz aufhörte zu atmen, war nichts mehr zu hören. Sobald ich weiteratmete, hörte ich auch den fremden Atem wieder. Ich musste hier raus.«

Dass Träume wichtig sind für uns Menschen weiß vermutlich inzwischen jeder. Aber wer passt eigentlich auf unsere Träume auf, denn die meisten haben wir ja wieder vergessen, wenn wir aufwachen. Wie Leon eines Tages oder besser gesagt eines Nachts erfährt, ist das Morpheus mit seiner Schwester Ophra und eigentlich auch seinem Bruder Krato. Doch der ist mal wieder verschwunden, und das kann nichts Gutes bedeuten. 


»Aber warum ausgerechnet mich? Oder war unsere Begegnung im Zoo doch Zufall gewesen? Und hatte ich das Ganze nur geträumt? Aber der Sand in unserer Wohnung… Und an den Traum erinnerte ich mich noch so klar wie an den Tag zuvor: der Tunnel, der Atem im stockdunklen Fels, das gruselige Gefühl als ich mich selbst im Bett gesehen habe, Morpheus´ Erschrecken, als ich ihm davon erzählte – das alles hatte sich wirklich genauso angefühlt wie vorher der Besuch im Zoo oder wie der Moment, als wir von Herrn Pallenberg umgesetzt worden waren.«


Kann es nicht sein, dass uns unsere Träume abhanden gekommen sind? Die Fähigkeit das Gute zu sehen. Wir sind in unserer Mühle gefangen. Viele tun nur das was sie vermeintlich tun müssen, nicht was sie wollen, jagen den Träumen anderer hinterher. Vielleicht ist es Zeit, dass wir uns wieder aufs Wesentliche konzentrieren. Das ich es gerade zu Zeiten dieser schlimmen Krise geschafft habe dieses Buch zu lesen, ist das nicht irgendwie bezeichnend? Krato ist offenbar wieder da und wir müssen alle zusammen helfen, um ihn zu besiegen!


»›Was Krato genau will, kann ich dir auch nicht sagen‹, sagte Morpheus. ›Aber ich weiß, dass ihr Menschen eure Träume dringend braucht. Ihr habt keine Ahnung, wie wichtig sie für euch sind. Weil ihr sie tagsüber vergesst. Dabei ist es, als hätte jeder von euch einen Schatz unter seinem Haus liegen. So was wie eure heimliche Fußbodenheizung. Die ist unsichtbar. Aber ihr wärmt euch trotzdem daran. Genauso wärmt sich euer Leben auch an euren Träumen. Selbst wenn ihr im Alltag nichts davon mitbekommt.‹ ›Und wenn wir keine Träume mehr haben?‹ Morpheus warf zwei Regalbretter ins Feuer, aus der Glut sprühen Funken empor. Dann sagte er: ›Merkst du, wie kalt es jetzt hier unten ist? Ohne eure Träume ist das Leben wie ein eiskalter Steinfußboden. Man kann ein Weile überleben. Aber es ist scheußlich. Als würde euch alle Nahrung fehlen. Als Kratz schon mal zu euch rüberkam, ist nach kurzer Zeit die Pest ausgebrochen. Da sind Hunderttausende gestorben.‹«


Es hat mir sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, auch wenn ich eigentlich schon viel zu alt dafür bin. Ich habe richtig mitgefiebert und kann das Buch nur empfehlen!

Follow me on @miss.organ.ized

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Gigaguhl und das Riesen-Glück" von Alex Rühle

Ein Riesen-Glück
kathrineverdeenvor 2 Monaten

Was bedeutet Glück für euch? Für mich lässt sich diese Frage nicht so schnell beantworten. Doch je länger ich darüber nachdenke, so fallen mir meist ganz alltägliche Dinge ein. Wie zum Beispiel meine jetzige Situation. Während ich hier diese Rezension tippe, höre ich von draußen Vogelgezwitscher. Es ist ganz leise und schwillt im darauffolgenden Moment an. Dann fliegen die Spatzeneltern zum Nest über unserem Fenster, um ihre Kleinen zu füttern. Dies sind für mich Momente des Glücks. Ähnliche Momente durfte ich zusammen mit meinem Sohn in dem Kinderbuch „Gigaguhl und das Riesen-Glück“ von Alex Rühle und Barbara Yelin erleben. Denn in diesem Buch geht es um viele glückliche Momente und einen sehr liebenswerten Riesen.
 


Gigaguhl und das Riesen-Glück


Gigaguhl ist ein Riese und lebt schon viele tausend Jahre auf der Erde. Er lebt im Einklang mit der Natur und beherbergt viele verschiedene Tiere auf seinem riesigen Körper. In seinem Haarwald lebt sogar ein Einhorn. Er isst Wolken, trinkt aus dem See und am liebsten schwimmt er im Ozean. Und ist er erst einmal müde geworden, so sucht er sich eine gemütliche Wiese und schläft für viele hundert Jahre. Manch einer kann sich schon denken, wie überwachsen sein Körper nach vielen hundert Jahren Schlaf wohl sein mag. Auch Nina und Nick erahnen nicht, dass es kein Wald ist, den sie erkunden.


Pschüh! 


Wie fühlt es sich wohl an, wenn man von einem Riesen ausgeniest wird? Nina und Nick erzählen es uns in dem Kinderbuch. Sie berichten von einem Riesen-Abenteuer und auch davon, wie es ist, sich mit einem Riesen anzufreunden, der mit Menschen nicht so viel am Hut hat. 


Für mich ist „Gigaguhl und das Riesen-Glück“ von Alex Rühle und Barbara Yelin eines dieser zauberhaften Bücher, die jedes Kind lesen oder vorgelesen bekommen sollte. Der freundliche Riese Gigaguhl vereint in seiner Persönlichkeit so viele wunderbare Werte. Und ich wünsche mir für meinen Sohn genau so einen liebenswerten Freund, der mit ihm die Welt erkundet. Gigaguhl spricht jedoch nicht nur von glücklichen Momenten. Er macht uns Lesern auch bewusst, wie gleichgültig viele Menschen mit der Umwelt umgehen. Er spricht indirekt einige Dinge an, die in unserer Gesellschaft schief laufen – ganz ohne erhobenen Zeigefinger.


Wichtig und schön sind nicht nur die Botschaften, die der Riese für die beiden Kinder und die Leser bereithält. Auch die Illustrationen von Barbara Yelin sind sehr gelungen. Ihre Zeichnungen sind sehr farbenfroh, tiefgründig und mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Diese ergänzen die fantasievolle Geschichte in Reimform auf perfekte Weise.


„Gigaguhl und das Riesen-Glück“ von Alex Rühle und Barbara Yelin ist eine lebensfrohe und fantasievolle Geschichte, die uns großen und kleinen Leser bewusst macht, dass auch in kleinen Momenten und Dingen ein Riesen-Glück zu finden ist.


https://kathrineverdeen.de/

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 117 Bibliotheken

auf 20 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks