Alex Steiner Fünf Tanten und ein Halleluja

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(11)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fünf Tanten und ein Halleluja“ von Alex Steiner

Hilfe! Die Tanten kommen zu Besuch. Und zwar gleich zu fünft. Das hat Toni nun davon, dass er immer so nett zu ihnen war, früher, als er noch in der Provinz wohnte. Aber jetzt lebt er ein freies Leben in Berlin – ein Leben, von dem seine hinterwäldlerischen Tanten keinen Schimmer haben. Schnell wird sein schlampiger Mitbewohner ausquartiert und alles aus der Wohnung entfernt, was nicht jugendfrei ist. Was Toni aber unterschätzt, ist die Neugier seiner Tanten.

Ein schöner Unterhaltungsroman mit überraschend viel Tiefgang

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Tantenchaos mit Humor und Charme

— Ginger1986
Ginger1986

dieses tanten muß man einfach lieben

— Moorteufel
Moorteufel

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Eine Geschichte die man nicht mehr vergisst und definitiv zum nachdenken anregt.

Universum_der_Woerter

Und es schmilzt

unglaubliches Buch, sehr heftige Geschichte, habe geweint, gelacht, mich geeckelt und nur den Kopf geschüttelt

juli.buecher

Palast der Finsternis

Eine gelungene Überraschung!

Fantasia08

Durch alle Zeiten

Lebensbeschreibung einer Frau, die trotz vieler Widerstände ihren Weg geht. Konnte mich nicht restlos überzeugen.

Bibliomarie

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fünf Tanten in Berlin

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    06. November 2015 um 21:58

    Toni bekommt Besuch von seinen fünf Tanten! Das bedeutet: Wohnung aufräumen, putzen und seinen Mitbewohner ausquartieren! Zum Glück bleiben die fünf quirligen Frauen nur für ein paar Tage in Berlin, doch dann erweist sich der Besuch der Verwandtschaft doch als turbulenter als gedacht! Mein Leseeindruck: Ich hatte ein humorvolles und kurzweiliges Buch erwartet, und das habe ich auch bekommen. Allerdings hat mich der Roman auch überraschen können, denn die Geschichte hat mehr Tiefgang als gedacht. Mir hat es viel Spaß gemacht, Toni und seine Tanten eine Weile zu begleiten. Die fünf alten Damen sind alle sehr speziell auf ihre Art und einfach liebenswert. Ich mochte sie alle und freue mich, dass es noch eine Fortsetzung gibt! Der Schreibstil ist angenehm leicht, flüssig und unkompliziert. Die Handlung ist zum Teil etwas schräg, aber für diese Art von Buch doch sehr passend. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und werde auf jeden Fall auch den zweiten Band der Reihe lesen!

    Mehr
  • Rezension "Fünf Tanten und ein Halleluja" Axel Steiner

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    CorinaPf

    CorinaPf

    12. September 2015 um 19:24

    Nach dem frühen Tod der Mutter wurde Toni von seinem fünf Tanten herumgereicht, deshalb hatte er auch keine besonders schönen Kindheitserinnerungen. Doch für Toni ein schock alle seine fünf Tanten wollen auf einmal zu Besuch kommen. Natürlich wissen sie nichts über seinen Lebensstil dass, er Schwul und auch kein sehr großer Schauspieler ist sonder dass er sich als Kellner sein Lebensunterhalt verdient. Er sorgt dafür das was an seinen Lebensstil erahnen könnte verschwinden zu lassen und auch sein schlampiger Mitbewohner muss die Wohnung verlassen und zu der Nachbarin ziehen. Bei dem gemeinsamen Familienessen wird ein tragisches Geheimnis entlüftet, dies kann Toni nicht ertragen und er flüchtet aus der Wohnung. Die fünf Tanten machen sich auf die Suche nach ihm und lernen Berlin sehr genau kennen Mir hat das Buch gut gefallen die fünf Tanten erinnern mich alle gemeinsam an meine Oma. Der Schreibstil war eher einfach und es gutes Buch für zwischen durch. Die Sprünge zwischen den Protagonisten war für mich am Anfang eher verwirrend und ich konnte mich nicht so gut in das Buch hineinversetzten.  Ich gebe dem Buch deshalb 3 1/2 Sternen 

    Mehr
  • Tantenchaos mit Humor und Charme

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    Ginger1986

    Ginger1986

    06. October 2014 um 21:57

    Inhalt: Raus aus der Provinz, rein ins Großstadtleben dachte sich Toni als er von Papenburg nach Berlin zog. Karriere machen und die Liebe seines Lebens finden, das waren seine Pläne. Nun kommen ihn unverhofft seine fünf Tanten besuchen die Toni in dem Glauben gelassen hat, dass sein Leben genau so aussieht. Die Wohnung muss geschrubbt werden und alles was nicht für die Augen seiner Tanten bestimmt ist, muss weggeschafft werden. Es ist ja nur für eine Tasse Kaffee.......denkt Toni! Aber da hat er die Rechnung ohne seine Tanten gemacht ;) Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story enthält neben viel skuriller Situationskomik, auch einen tiefgründigen Kern. Das Thema Familie steht hier ganz klar im Mittelpunkt, neben Freunden, Träumen und der Aufgabe sein Leben zu meistern. Die Tanten sind jede auf ihre eigene Art und Weise schrullig oder haben die eine oder andere Macke, was alles sehr liebevoll und glaubwürdig geschildert wird. Es ist nicht zu übertrieben und könnte auch genauso passieren. Die Tanten stellen Tonis Leben auf den Kopf.  Denn wer denkt er hat es hier mit alten feinen Damen zu tun, der irrt. Ich persönlich war sehr begeistert. Der Schreibstil ist flüssig und man verschlingt das Buch geradezu. Mich hat allerdings etwas die Länge der Kapitel gestört, aber das ist Geschmackssache. Alles in allem ein toller Auftakt für Alex Steiners Reihe rund um die 5 Tanten aus Papenburg :). Ich freue mich schon bald den 2. Band zu lesen. Fazit: Kurzweilig, humorvoll und gefühlvoll geschrieben. Ein tolles Buch über Familie und worauf es im Leben wirklich ankommt.

    Mehr
  • Ein chaotisches wochenende

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    Moorteufel

    Moorteufel

    09. May 2014 um 20:47

    Toni bekommt das Wochenende Besuch von seinen fünf Tanten,bei denen er abwechselnd aufgewachsen ist. Aber Toni ist eigentlich gar nicht so erfreut sie zu sehen,denn kaum sind sie da schon geht das chaos schon los.Denn er hat seinen Tanten noch immer nicht gesagt das er Schwul ist,und seinen Freund will er die Tanten auch nicht vorstellen.Denn das würden die alten Damen vom Lande doch nie verstehen.Und so erflogreich wie er ihnen immer berichtet hat ,ist er wirklich auch nicht.Toni wandert von einen Casting zum nächsten mit der hoffnung nun den großen druchbrich zuhaben. Es ist ein amüsantes Buch,was sehr lustig und locker rüber kommt.Und dafür sorgen schon alleine die Tanten,wo jede ihre besonderen eigenschaften und Macken hat.aber sie sehen auch vieles lockerre als ich gedacht hätte.Und weil mir die Tantenso gut gefallen haben und ich wissen will wie es mit ihnen weiter geht,muß ich wohl bald mal wider in den Laden und mir das nächste Buch über die Tollen Tanten holen ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Fünf Tanten und ein Halleluja" von Alex Steiner

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    libri

    libri

    26. December 2012 um 11:36

    Tonis Tanten kommen zu Besuch nach Berlin und mit ihnen jede Menge Chaos und noch mehr Geheimnisse. Schnell wird man mitgerissen in das Familienleben des Toni Müller. Ich hab 11 Tanten und weiss wie viel Chaos und gute Laune eine solche Horde Frauen mitbringen. Köstliche Unterhaltung !

  • Rezension zu "Fünf Tanten und ein Halleluja" von Alex Steiner

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    Dani1046

    Dani1046

    18. November 2012 um 22:01

    Der Umzug nach Berlin war die beste Entscheidung seines Lebens, findet Toni. Nach dem frühen Tod seiner Mutter wurde er bei seinen fünf Tanten herumgereicht, keine Wunder also, dass er nicht nur positive Kindheitserinnerungen hat. Umso größer ist die Überraschung, als die Tanten sich bei ihm zu Besuch anmelden. Natürlich ahnen sie nicht, dass er schwul ist, und ebenso wenig wissen sie, dass er sich mit einem Kneipenjob über Wasser hält, statt als Schauspieler zu arbeiten. In diesem Buch geht es echt rund. Auf liebenswürdige Weise und mit Humor werden die Erlebnisse der Tanten mit ihrem Toni in der Großstadt Berlin erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Fünf Tanten und ein Halleluja" von Alex Steiner

    Fünf Tanten und ein Halleluja
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    28. August 2012 um 01:55

    Toni ist in Panik. Er hat ein Casting und bekommt in solchen Situationen immer einen Blackout. Viel schlimmer noch ist, dass seine fünf Tanten zu Besuch nach Berlin kommen und in seiner Wohnung Kaffee trinken wollen. Jetzt muss er erst einmal putzen, die Sexspielzeuge verstecken und seinen Freund fernhalten, denn die Tanten sollen nicht erfahren, dass der Neffe, den sie nach dem Tod seiner Mutter aufgezogen haben, kein festes Engagement hat und schwul ist. Schließlich kommen sie aus Papenburg, aus der tiefsten Provinz. Da Toni ein Chaot ist und seine Tanten ungewöhnliche Eigenarten haben, läuft natürlich nichts wie geplant und alles aus dem Ruder. Und dann fallen Toni auch noch die Nachbarn und sein Freund in den Rücken. Dazu kommt, dass die Tanten ganz nebenbei einen eigenen geheimen Plan verfolgen. Nachdem die Handlung anfangs ein bisschen vor sich hinplätschert, nimmt sie dann noch richtig an – chaotischer – Fahrt auf. Unheimliche Begegnungen mit U-Bahn-Toiletten und Clubbesuchern, durchgemachte Nächte mit alten oder neuen Bekannten, gefährliche Brunnen und ein aus dem Ruder laufendes Casting lassen keine Langeweile aufkommen. Am Anfang blieben mir die Charaktere noch zu blass, aber das änderte sich im Verlauf der Geschichte. Zum Schluss sind mir die Figuren so ans Herz gewachsen, dass ich gern eine Fortsetzung lesen würde. Diese nette und unterhaltsame Geschichte, die gekonnt mit der angeblichen Rückständigkeit der Provinz spielt, ist gut geeignet für entspannte Sonntagnachmittage.

    Mehr