Alex Thanner Weihnachten mit Mama

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(3)
(4)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Weihnachten mit Mama“ von Alex Thanner

Perfekt, um sich bei Christstollen und Kerzenschein vom Weihnachtsrummel zu erholen Weihnachten steht vor der Tür. Doch in diesem Jahr ist für Johannes Siebenschön alles anders. Seine Mutter hat beschlossen, dass sie zum Fest der Liebe alle ihre Lieben um sich haben will. Wenige Tage vor Heiligabend erreicht Johannes ein panischer Anruf seines Vaters: »Hilfe, deine Mutter dreht durch, du musst sofort kommen!« Der pflichtbewusste Sohn macht sich umgehend auf den Weg nach München und stolpert mitten hinein in die Krisen und Katastrophen von Mama Siebenschöns Festvorbereitungen ...

Lustige Geschichte allerdings ohne den erhofften Weihnachtsflair

— Schlauri

Es fängt ganz gut an, die Idee ist ganz gut, aber die Schreib- und Ausdrucksweise hat mir leider gar nicht zugesagt.

— jujumaus

Kein Buch für mich

— Lesefeuer

Dieses Buch sollte mich in Weihnachtsstimmung versetzen. Aber leider hat es das nicht wirklich geschafft. Schade.

— ErleseneBuecher

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

Kleiner Streuner - große Liebe

Einfach wundervoll :)

Riannah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Weihnachten mit Mama

    Weihnachten mit Mama

    Schlauri

    22. December 2016 um 18:52

    Meine MeinungDie Geschichte ist aus der Perspektive von Johannes Siebenschön erzählt. Johannes Mutter wünscht sich ein Weihnachtsfest, mit der gesamten Familie. Dazu kommt, dass Johannes Mutter an Heilig Abend auch Geburtstag hat. Genauso wie Kaiserin Sissi, wie oft und gerne von Mutter Siebenschön wiederholt und betont wird. Daher soll die ganze Sippschaft Siebenschön anreisen, um Heilig Abend und den 65. Geburtstag, gemeinsam feiern zu können.Nun wird Johannes aber per Notruf von seinem Vater schon einige Tage früher nach Hause bestellt. Johannes soll früher als der Rest der Familie, die erst pünktlich zum Fest kommen, anreisen und seiner Mutter bei den Weihnachtsvorbereitungen und der Planung des Geburtstages helfen. Als ältester Sohn, ist ihm dieses Privileg zugeteilt worden. Johannes reist also von Münster nach München um seiner Mutter unter die Arme zu greifen. Einziges Problem, seine Mutter lässt sich nicht helfen. Sie gibt die Planung nicht gerne aus der Hand und möchte selber alles unter Kontrolle behalten. Schließlich kann nur so alles nach ihren Wünschen entsprechen.Man merkt in diesem Buch schnell , das Mutter Siebenschön eine anspruchsvolle Frau ist, die nichts dem Zufall überlässt. Während ihr Mann die Ruhe weg ist, seine Frau einfach machen lässt und sich selbt im Hintergrund hält.Bis Mama Siebenschön dann doch irgendwann merkt, dass sie Unterstützung braucht. Johannes kümmert sich von nun an um sämtliche Besorgungen und Einkäufe. Dabei hat er es nicht leicht alle Dinge zu erledigen. Er rennt durch ganz München um der Wünsche seiner Mutter gerecht zu werden.Hierbei sind wir als Leser immer dabei und man möchte schon beinahe selbst, den langsam immer mehr verzweifelnden Johannes, unter die Arme greifen.Nicht nur die Vorbereitungen sind mit viel Chaos verbunden, auch das Zusammentreffen der Familie und das damit verbundene aufeinandertreffen der unterschiedlichsten Charaktere werden zur Nervenprobe der Weihnachtsrunde.FazitAnfang fand ich es schwer, mich mit dem Schreibstil zurecht zu finden. Es gibt aber einige Szenen bei denen ich schmunzeln und grinsen musste. Zudem hat es Spaß gemacht die Katastrophen mit zu verfolgen.Wer aber ein Buch sucht um in Weihnachtsstimmung zu kommen, dem kann ich dieses Buch nicht ans Herz legen. Sucht ihr aber ein Buch mit Familiendrama und Situationskomik seid ihr hiermit bestens beraten. Da ich aber erhofft hatte, dass das Thema Weihnachten etwas mehr im Vordergrund steht, kann ich dem Buch nur 3 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Kein Weihnachtsbuch für mich

    Weihnachten mit Mama

    jujumaus

    22. December 2016 um 15:28

    Die letzten beiden Weihnachten wollte ich "Weihnachten mit Mama" schon lesen, aber ich habe es leider nie geschafft. Dementsprechend war die Vorfreude jetzt groß, als ich mich endlich für dieses Buch entschieden habe. In diesem Buch geht es um den Erzähler Johannes, der ein paar Tage vor Weihnachten und gleichzeitig auch dem Geburtstag seiner Mutter einen panischen Anruf von seinem Vater bekommt, weil die Mutter im Laufe der Vorbereitungen für die Feierlichkeiten scheinbar durchdreht. Daraufhin reist der Sohn nach München, um seiner Mutter unter die Arme zu greifen. Ich hatte mir von dem Buch eine witzige Beschreibung der Vorweihnachtszeit versprochen. Mit viel Chaos um die Vorbereitungen, Weihnachtsmarktbesuche und das übliche Familienchaos. Bekommen habe ich dagegen Muttersöhnchengehabe, hochgestochene Formulierungen und umfangreiche Beschreibungen von Krippenspielen und Tischdeckenfarben. Leider war letzteres auch der Punkt, an dem ich das Buch abbrechen musste. Mit 160 gelesenen Seiten bin ich etwas über die Hälfte gekommen und es ist ja immer etwas fraglich, ein Buch zu bewerten, das man nicht ausgelesen hat. Ich will hier deshalb beschreiben, weshalb ich es abgebrochen habe. Zunächst einmal wird der Erzähler bereits zu Beginn des Buches nicht müde zu erwähnen, dass er ja der Erstgeborene ist und wie viele Vorteile er dadurch bei der Mutter genießt. Im gleichen Maße war es auch etwas verstörend, dass er es den Eltern übel nimmt, dass sie aus seinem ach so schönen Kinderzimmer ein Gästezimmer gemacht haben, das jetzt nicht mehr speziell für ihn reserviert ist. Der Mann ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat ein eigenes Heim!!! Viele weitere Situationen haben sich ebenfalls meinem Verständnis entzogen. Z.B. verbrennt sich der Erzähler zwei Mal hintereinander an Plätzchen, indem er extra noch betont, dass er aus solchen Situationen nicht lernt und denselben Fehler deshalb nochmal macht. Aber genug von einzelnen Situationen. Womit ich ebenfalls zu kämpfen hatte, war die Sprache. So stolpert der Leser über Wörter wie "frohlockend" und "sibyllinisch", die alles andere als flüssig zu lesen sind. Mir ist schon bewusst, dass damit eine bestimmte Leserschaft angesprochen werden soll, nicht zuletzt, weil die Summen, die die Familie Siebenschön für Weihnachten ausgibt, deutlich für eine höhere Gesellschaft sprechen sollen. Mich jedenfalls hat das nicht angesprochen. Nichtsdestotrotz konnte ich aus diesem Buch ein paar witzige Anekdoten sowie recht interessante Dialoge mitnehmen. Allerdings konnte es bei mir keine Weihnachtsstimmung hervorrufen. Deshalb gibt es von mir 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • [Rezension] „Weihnachten mit Mama“ von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    Lesefeuer

    03. November 2016 um 19:02

    „Weihnachten mit Mama“ ist ein Roman von Alex Thanner und erschien 2012 im Blanvalet Verlag.Weihnachten steht vor der Tür. Doch diesmal ist für Johannes Siebenschön alles anders. Seine Mutter hat beschlossen, dass sie zum Fest der Liebe alle ihre Lieben um sich haben will. Doch wenige Tage vor Heiligabend erreicht Johannes ein panischer Anruf seines Vaters: »Hilfe, deine Mutter dreht durch, du musst sofort kommen!« Der pflichtbewusste Sohn macht sich umgehend auf den Weg nach München und stolpert mitten hinein in die Krisen und Katastrophen von Mama Siebenschöns Festvorbereitungen ...Meine Meinung:Ich liebe Weihnachtsbücher und habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Nun, aber was soll ich sagen? Ich wurde enttäuscht. Leider. Es war lustig, ja. Irgendwie. Ich kam leider nicht richtig rein ins Buch und das zog sich leider bis zum Ende. Den Schreibstil fand ich merkwürdig und auch nicht einfach zu lesen. Außerdem benutzt Alex Thanner viele Fremdwörter bzw schreibt hochgestochenes Deutsch. Das ist mal ganz nett, war aber nicht das, was ich erwartet habe. Das Cover finde ich allerdings ganz nett.Alex Thanner ist nach jahrelanger Tätigkeit in verschiedenen deutschen Verlagshäusern heute freier Autor und Publizist. Er ist verheiratet und lebt in München.Fazit: 2 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

    Mehr
  • lustige Familiengeschichte

    Weihnachten mit Mama

    Aleena

    09. December 2015 um 11:29

    Thema Weihnachten,Familienzusammenkunft und gleichzeitig noch den 65.sten Geburtstag feiern und die Kriese kommt ganz von allein.Wenn Mama um Hilfe ruft,eilt der Erstgeborene der Mama zur Hilfe.Das kann teuer werden,denn Mama hat Großes vor.
    Mit viel Witz und lockerem Erzählstrang rückt das Fest ganz schnell einen Schritt näher.Kann man gut weglesen.

  • oh je.....

    Weihnachten mit Mama

    abuelita

    21. December 2014 um 10:30

    Selten habe ich ein weniger inspirierendes „Weihnachts“ Buch gelesen….ob ich wohl mein Geld zurück bekommen würde? Ich mache den Versuch lieber nicht…. Eine lustige Geschichte mit vielen Pannen zum Lachen rund ums Fest habe ich nach dem Titel erwartet – bekommen habe ich eine eher mehr als seltsame Geschichte mit noch seltsameren Charakteren. Viel mehr kann und mag ich imgrunde nicht dazu sagen. Der Klappentext verrät ja genau, um was es geht – und das ist in einer nüchternen und trockenen,aber absolut humorlosen Weise beschrieben. Einfach nichts für mich – mag es anderen noch so gut gefallen.

    Mehr
  • Elektrifizierung der Krippe, Weihnachtsmarktbratwurst & Perfect Service

    Weihnachten mit Mama

    ErleseneBuecher

    20. December 2014 um 12:39

    Dieses Buch sollte mich in Weihnachtsstimmung versetzen. Aber leider hat es das nicht wirklich geschafft. Schade. Es fing vielversprechend an. Johannes’ Mutter will das perfekte Weihnachtsfest für die ganze Familie organisieren und ihr Mann ruft seinen Sohn zur Hilfe. Johannes versucht seine Mutter so gut es geht zu unterstützen, was gar nicht so leicht ist, da eben alles perfekt sein soll, aber eine Menge, wie sollte es anders sein, schief läuft. Einige lustige Szenen findet man bei der folgenden Einkaufs- und Vorbereitungsodyssee. Tja, aber irgendwie war es das auch schon, was das Buch zu bieten hat. Mit den Protagonisten bin ich nicht richtig warm geworden, so dass man sie weder lieb gewinnen noch sich mit ihnen vertraut machen kann. Die Münchener Schickeria interessiere mich nicht und diese etlichen Anspielungen darauf, dass der Erstgeborene so eine Sonderstellung einnimmt, nervten und waren nicht nachvollziehbar. Es war schon die ganze Zeit nett geschrieben, aber mir wurde auch nicht klar, worauf das Buch eigentlich hinaus will. Am Ende hatte ich mich schon so vom Text entfernt, dass ich den Abschluss nicht mehr beurteilen kann. Bewertung: 2 von 5 Punkten

    Mehr
  • Eine perfekte Inszenierung

    Weihnachten mit Mama

    Igelmanu66

    01. March 2014 um 14:43

    „Doch diesmal war nicht Mama am Telefon. Sondern Papa hatte persönlich zum Hörer gegriffen, was höchst selten vorkam und nie ohne schwerwiegenden Grund, weshalb seine Anrufe immer ein besonderes Gewicht hatten. „Johannes…“ Seine Stimme klang etwas atemlos. „Ich fürchte, du musst sofort kommen…“ „Was ist passiert?“ Ich war sofort geballte Konzentration. Schweigen am anderen Ende der Leitung. „Papa, bitte…was ist los?“ Ein Seufzen. Ein Stöhnen. Hatte er einen Herzinfarkt? Es war viel schlimmer. „Betty…deine Mutter…ich glaube, sie dreht durch.““ Dieses Weihnachten soll bei Johannes Mutter die perfekte Inszenierung schlechthin werden. Schließlich hat sie zudem auch noch Geburtstag, sie wird am 24. Dezember 65 Jahre alt und was sie plant, ist nicht mehr und nicht weniger als die großartigste Geburtstags- und Weihnachtsfeier, die man je gesehen hat. Und erwartet wird die gesamte Familie, was auch bislang verkrachte Angehörige einschließt. An dieser Stelle müsste jedem klar sein, worauf das ganze hinausläuft. Aber wer sich jetzt schon alle möglichen Katastrophen vorstellt, dem sei gesagt: Es geht immer noch schlimmer. Tatsächlich gibt es schon im Vorfeld dieser „perfekten Inszenierung“ kaum etwas, was nicht schiefgeht. Von der eigentlichen Feier mal ganz zu schweigen. Mittendrin ist immer Johannes. Er, der als ältester Sohn der Familie den besten Draht zur Mutter hat und schon immer als Stoßdämpfer für seine leicht zur Exzentrik neigende Mama herhalten musste. Und so zieht er tapfer mit Mama zum Shoppen und organisiert selbst am Heiligen Abend noch die unglaublichsten Dinge, damit seine Mama alles perfekt hinbekommt. Meine Güte! Dieses Buch ist Wasser auf die Mühlen aller Menschen, die an Weihnachten über Geschenkewahn und protzige Feiern schimpfen. Jeder Grinch wird sich die Hände reiben und sagen: „Na seht ihr, deshalb kann ich Weihnachten nicht ausstehen!“ Ich allerdings mag das Fest. Und ich mag auch schöne, traditionelle Feiern. Was ich nicht mag, ist protziges Gehabe und das zwanghafte Ansammeln von Verwandten, mit denen man sonst auch nicht verkehren mag. Deshalb würde mein Weihnachten niemals auch nur annäherungsweise so aussehen, wie das hier dargestellte. Ich kann nicht verstehen, wie man eine solche Inszenierung anstreben kann – das hat für mich nichts mit Weihnachten zu tun. Ich kann auch nicht verstehen, wie man so was unterstützen kann. Als Sohn (oder besser in meinem Fall als Tochter) mit einem so guten Draht zur Mutter, hätte ich da nicht mitgespielt! Aber vermutlich stößt mir auch auf, mit welchen Unsummen von Geld da hantiert wird. Wenn grundsätzlich nur in den teuersten Läden gesucht wird und vierstellige Beträge für Tischdecken ausgegeben werden, dann ist das fernab meiner Welt und auch nicht mehr lustig. Ich vergebe wohlwollende 4 Punkte, da das Buch gut zu lesen war und die Texte viel Sprachwitz und lustige Formulierungen hatten. Dazu kam – quasi als „running gag“ – ein bärenstarker Taxifahrer, der mehrfach in höchster Not einschreiten musste. Aber am Ende bleibt für mich die Erkenntnis, dass ich vermutlich nicht die richtige Zielgruppe für dieses Buch war.

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 180
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Rezension zu "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    sddsina

    20. January 2013 um 17:40

    Weihnachten mit Mama - bei dem Titel hatte ich an eine lustige Geschichte voller Pannen direkt vor Weihnachten gedacht, die mich so richtig in Weihnachtsstimmung versetzen würde. Ein wenig Stimmung ist aufgekommen, aber das wars dann leider schon. Geschmunzelt habe ich so 1-2 Mal, daneben gab es die doch recht spannungslose Geschichte mit für mich zum größten Teil nicht sympathischen Charakteren und einem Ende, welches das Buch auch nicht mehr zu etwas ganz Besonderem machen konnte. Zum Inhalt: Wenn Heiligabend und der 65. Geburtstag auf einen Tag fällt, dann ist das schon etwas ganz besonderes. Und so hat die Mutter von Johannes Siebenschön beschlossen diesen feierlichen Anlass zum Grund zu nehmen, alle ihre Liebsten zu sich einzuladen - Absagen sind ausgeschlossen! Wenige Tage vor Heiligabend erreicht Johannes dann der panische Anruf seines Vaters: "Du musst sofort kommen, deine Mutter dreht durch!" Als Erstgeborener erkennt Johannes natürlich sofort seine Pflicht und macht sich sofort auf den Weg nach München. Dort muss er durch einige Krisen und Katastrophen gehen, damit das ganz besondere Fest am Ende doch noch stattfinden kann. Es fällt mir irgendwie schwer überhaupt großartig was über dieses Buch zu sagen. Beschrieben wird einfach der ganz normale Wahnsinn um das Weihnachtsfest. Die Mutter hat sich leider ziemlich übernommen und 3 Tage vor Heiligabend noch so gut wie gar nichts fertig, weshalb Johannes jede Menge Nerven, viel Geld und viel Hartnäckigkeit einsetzen muss um die ganzen "kleinen" Besorgungen für seine Mutter noch rechtzeitig zu erledigen. Ich habe schon öfter solche Romane gelesen und irgendwie war auch hier nie was Neues bei. Das einzige worüber ich immer schmunzeln konnte war der Held in jeder Notsituation, der Taxifarer. Ansonsten findet man hier als Leser nicht gerade die geballte Spannung. Es gibt Stress, Streit und Versöhnung - an unterschiedlich Orten, zu unterschiedlicher Zeit. Das Buch konnte mich einfach nicht recht fesseln, ich habe es ziemlich emotionslos einfach runtergelesen ohne lange über irgendwelche Einzelheiten nachzudenken. Für mich war die Geschichte einfach nichts bleibendes, etwas das man zwar liest, was aber schon einige Stunden nach dem Ende sofort wieder aus dem Gedächtnis verschwunden ist. Der Schreibstil des Buches ist ziemlich trocken, was mir normalerweise gefällt, da so oft der Humor noch besser zur Geltung kommen kann. Leider hat das hier wohl nicht so ganz funktioniert und irgendwie konnte ich mich auch mit den Charakteren nicht so richtig anfreunden. Johannes, aus wessen Sicht das Buch erzählt ist, hat eine sehr lockere, sympathische Art, die das Buch zu dem macht was es ist. Aber der Rest seiner Familie bleibt doch schon sehr im Hintergrund. Man bekommt als Leser zwar einzelne Informationen, aber oft genug musste ich den Kopf über einige Familienmitglieder schütteln, da einem doch der Zugang und somit auch das Verständnis für sie irgendwie einfach gefehlt hat. Das Buch endet dann auch noch mit einem besonderen Höhepunkt. Was eigentlich Anlass zur Freude geben soll, sieht Johannes Mutter am Anfang ersteinmal als Ruin für ihr "perfekes" Fest, das niemals auch nur annährend wirklich perfekt war. Nun, ich habe schon erkannt was der Autor damit zeigen wollte und wurde dann sogar kurz etwas nachdenklich. Aber direkt danach war es eher Abneigung für die Charaktere, den die Reaktion ist für mich überhaupt nicht angemessen und zeigt nur, dass ich mich in die Situation der Mutter so gar nicht reinfinden konnte und keinerlei Beziehung zu dieser Figur während des Buches aufgebaut habe. So wurde der große Höhepunkt, der alles abrunden sollte, für mich auch zu nichts großartigem mehr. Ein interessantes Ende, welches das Buch dann aber auch nicht mehr in meinem Gedächtnis bleiben lässt. Fazit: Ich bin etwas verwundert, dass dieses Buch bisher nur positive Rezensionen bekommen hat. Anscheinend empfinden andere das Buch doch als lustiger und besonderer als es für mich war. Wie gesagt kam aber immerhin auch für mich etwas Weihnachtsstimmung auf und einzelne Lacher waren eben auch dabei. Für mich war es durchschnittliche Unterhaltung zur Vorweihnachtszeit - kann man wohl mal lesen. Nächstes Jahr würde ich es aber nicht wieder zur Hand nehmen, dafür gibt es einfach zuviele andere Bücher die man als Leser noch zur Auswahl hat und die dann vielleicht doch noch etwas mehr Spannung und Unterhaltung bieten können. Kein kompletter Fehlgriff, aber nichts, was mir als besonderes Buch in Erinnerung bleiben wird.

    Mehr
  • Buchverlosung: "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    jess020

    "Oh du Fröhliche..." - nur noch wenige Tage, dann ist Weihnachten!! Habt ihr alle Geschenke schon beisammen? Falls nicht, wie wäre es dann noch mit einem tollen Weihnachtsbuch für die liebste Mama? Im Oktober erschien bei Blanvalet ein ganz besonderes Weihnachtsbuch, das aber nicht nur für Mütter sehr gut geeignet ist... Alle Jahre wieder: Terror unterm Tannenbaum Weihnachten steht vor der Tür. Doch diesmal ist für Johannes Siebenschön alles anders. Seine Mutter hat beschlossen, dass sie zum Fest der Liebe alle ihre Lieben um sich haben will. Doch wenige Tage vor Heiligabend erreicht Johannes ein panischer Anruf seines Vaters: »Hilfe, deine Mutter dreht durch, du musst sofort kommen!« Der pflichtbewusste Sohn macht sich umgehend auf den Weg nach München und stolpert mitten hinein in die Krisen und Katastrophen von Mama Siebenschöns Festvorbereitungen ... Die lustigste und ungewöhnlichste Liebeserklärung an Mama. >>> Leseprobe In vielen Familien herrscht vor oder auch an Weihnachten Chaos in der Küche, der Weihnachtsbaum muss besorgt, Geschenke eingekauft werden, eventuell werden noch eher unangenehmere Familiengäste erwartet... da kann schon mal das ein oder andere Mal das völlige Chaos entstehen! Das geschieht auch in München bei Familie Siebenschön - die Mutter ist am Rande des Wahnsinns, der Vater fügt sich und der älteste Sohn darf 600km fahren, um das Weihnachtsfamilienfest zu retten. Mit "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner erwartet euch eine überaus humorvolle und liebevolle Weihnachtsgeschichte, die uns alle erkennen lässt, was an Weihnachten - dem Familienfest schlechthin - wirklich wichtig ist. Wir verlosen gemeinsam mit dem Blanvalet Verlag 10 Exemplare des wundervollen Weihnachtsromans! Bewerben könnt ihr euch diesmal bis einschließlich 26. Dezember. Bewerbung: Wie feiert ihr Weihnachten? Richtet ihr das Familienfest aus und erwartet ganz viele Gäste? Steht euch an 3-Tages-Marathon zu allen Verwandten bevor? Oder feiert ihr doch lieber mit den liebsten Freunden?  - Ich z.B. fahre zu Weihnachten das erste Mal seit vier Monaten wieder nach Hause zu meinen Eltern und wir feiern auch im kleinen Kreis zu viert, da der Rest der Familie im Ausland wohnt. Aber es ist trotzdem jedes Jahr ein sehr schönes Familienfest, welches meiner Meinung nach noch familiärer wird, wenn man sich nach so langer Zeit wiedersieht. Wie sieht's bei euch aus? Ich wünsche euch schon einmal eine nicht allzu stressige letzte Adventswoche und freue mich auf eure Anworten!! :-)

    Mehr
    • 224
  • Rezension zu "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    -Anett-

    17. December 2012 um 20:20

    Meine Meinung Erzählt wird die Geschichte aus der perspektive von Johannes Siebenschön. Sein Vater holt ihn früher per Notruf nach hause, da seine Mutter langsam am durchdrehen ist - meint sein Vater. Mutter Siebenschön ist beschäftigt mit sämtlichen Weihnachtsvorbereitungen und ausserdem feiert sie ihren 65.Geburtstag. Alle sollen erscheinen! Alle! Auch ihre Schwester Charlotte, mit der sie in den letzten jahren nicht gesprochen hat. Aber nun sollen sich alle vesöhnen. Also reist Johannes nach Hause, von Münster nach München, und versucht das riesige Chaos zu bereinigen. Aber seine Mutter will sich auch nichts aus der hand nehmen lassen, bis sie doch irgendwann merkt, sich übernommen zu haben. Dann gibt sie ihrem Sohn Aufgaben, an dem auch er so langsam verzweifelt. Igendwann rückt der 24.Dezember näher und die Familie rückt komplett ein - natürlich jeder mit seinen eigenen Problemen und Sorgen und Freuden. Es ist ein Chaos vorprogrammiert und die Frage ist: Wird es ein Fest der freude und Versöhnung? Alex Thanner hat hier einen Roman mit viel Wortwitz und Humor erzählt, der Weihnachten in ein anderes Licht rückt. Und trotzdem finde ich, geht der Weihnachtsgedanke nicht verloren. Am Ende lieben sich doch alle, und auch Mutter Siebenschön mit all ihren Verrücktheiten ist doch liebenswert! Fazit Der Autor hat hier konsequent seinen Schreibstil beibehalten, von Anfang bis Ende gab es immer wieder Szenen zum lachen - wofür ich so manch komischen Blick meiner Mitmenschen ertragen musste. Ich finde den Roman sehr gelungen, zeigt er doch auch auf, was für ein Chaos entstehen kann, wenn man nicht frühzeitig anfängt und manches einfach viel zu Wichtig nimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    kira35

    11. December 2012 um 17:00

    An diesem Heiligabend will Elisabeth Siebenschön alle ihre Lieben um sich haben, da sie gleichzeitig ihren fünfundsechzigsten Geburtstag feiert. Doch große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Einige Tage vor Weihnachten erhält Johannes Siebenschön einen Anruf von seinem Vater, den er nicht ignorieren kann. Es geht um seine Mutter. Der Vater hat Angst sie dreht durch. Johannes Erscheinen ist dringend und sofort erforderlich. Als gehorsamer Sohn setzt er sich sogleich ins Auto und fährt von seinem Wohnort Münster nach München, wo die Eltern wohnen..... Durch eine Leseprobe wurde ich auf das Buch aufmerksam. Ich muß sagen, ich bereue nicht es gekauft zu haben. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Mama. Aber es kann sein, dass Mama es nicht merkt.- So das Vorwort des Autors. Schon zu Beginn hielt mich das Buch, welches in der Ich Form geschrieben ist, fest in seinen Seiten. Genau wie Johannes Siebenschön machte ich mir Sorgen um Mama Elisabeth. Gott sei dank lösten sich alle Befürchtungen in Luft auf. Es war einfach ein großes, vorweihnachtliches Chaos, gepaart mit den Vorbereitungen zum Geburtstag. Alex Thanner beschrieb die Situationen, die Personen und auch die Gefühle so bildhaft, sparte auch bei der Erzählerperson (Johannes) nicht mit Selbstironie, es war einfach schön zu lesen. Durch den flüssigen Schreibstil, die witzigen Einlagen - die mich oft lachen ließen - ein wunderbares Buch , welches ich empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    08. December 2012 um 19:33

    Eigentlich ist es kein so ungewöhnlicher Wunsch einer Mutter, die 65 Jahre alt wird, wenn ihr sehnlichster Wunsch ist, dass die gesamte Familie anwesend sein möchte. Tja, eigentlich nicht, aber was ist, wenn diese Mutter am Heiligabend Geburtstag hat? Genauso wie Sisi, die Kaiserin, wie sie immer so schön betont. So soll es denn auch sein, alle sind darauf eingerichtet, Heiligabend bei der Mutter zu verbringen und da reicht es ja auch, wenn man erst am Tag anreist. So dachte auch Johannes Siebenschön, der älteste Sohn, bis ihn ein Anruf seines Vaters ein paar Tage vorher aufschreckte. Mutter stehe völlig neben sich und er hilflos daneben und ob Johannes nicht kommen könnte. Nicht Robert sollte kommen, wohnt er doch recht nahe bei den Eltern, nein, er, Johannes, der Älteste, obwohl zwischen Münster, wo Johannes wohnt, und München immerhin an die 600 km liegen. Nun, was soll es, Johannes als pflichtbewusster ältester Sohn macht sich auf den Weg, um seiner Mutter zu helfen und den Vater zu beruhigen. Als er im elterlichen Zuhause angekommen ist, ist noch nichts davon zu bemerken, dass in ein paar Tagen eine größere Party stattfinden soll. Der Weihnachtsbaum stand noch in der Ecke, zusammengeschnürt, es gab noch keine Einkäufe, die irgendwie auf eine größere Feier hindeuteten und auch ansonsten sah es aus wie alle Tage. Johannes krempelte die Ärmel hoch und machte sich an die Erledigung der anstehenden Arbeiten, immer mit Mutters guten Ratschlägen und Ideen im Nacken, der sich ihm bei allem mehr als einmal sträubte ... Es gibt so Tage, die sollte man im Kalender streichen. So erging es sicherlich Johannes Siebenschön, dem ältesten Sohn, als er schon Tage vor Mutters Geburtstag nach München anreisen durfte. Er wurde "auserkoren", um seinem Vater zur Seite zu stehen, als es um die Vorbereitungen zu Mutters 65. Geburtstag ging. Johannes hat es nicht leicht, als er die Dinge anging, die noch für die Feier zu bewerkstelligen waren. Angefangen von einem Kauf von Puten, die es natürlich ein paar Tage vor Weihnachten nicht mehr in der Qualität gab, wie Mutter es wollte, oder andere spezielle Sachen, die ihn weit überforderten. Er rennt bei seinen Einkäufen durch München, um seine Mutter glücklich sie machen und alles zu erledigen. Bei seinen Bemühungen darf der Leser live dabei sein. Es gibt so einige Unwegsamkeiten, die aus dem Weg geräumt werden müssen, egal, ob es der Weihnachtsbaumständer ist oder die Suche nach einer goldenen Tischdecke. Auch die doch noch aufgetriebenen Puten nehmen ein böses Ende. Mit Bravour löst Johannes die Aufgaben, sehr zur Freude der Leser. Ich habe mehr als einmal beim lesen laut gelacht. Zumindest grinsend habe ich fast durchweg dagesessen. Aber nicht nur bei der Vorbereitung sind Lacher vorprogrammiert, es reicht auch noch, wenn die gesamte Familie angereist ist und aufeinander trifft. Die unterschiedlichsten Charaktere treffen aufeinander und bringen Chaos in die Weihnachtsrunde. Es ist ein Buch voller Witz und Charme mit dem Hintergrund einer chaotischen Familie. Die Situationskomik kommt immer unerwartet und hält die Geschichte am laufen. Das Buch einmal angefangen, kann man nicht aus der Hand legen, es macht einfach unheimlich viel Spaß, die Katastrophen zu verfolgen, ohne dass man schadenfroh danebensteht. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit dieses Buch zu lesen hat mir bewusst werden lassen, wie ruhig und gelassen es doch bei uns immer zuging. Ab sofort werde ich jedenfalls, wenn ich mein Geburtsdatum nennen soll, ebenfalls dazu sagen, dass ich am gleichen Tag wie Sisi, die Kaiserin Geburtstag habe. Ein Buch, dass ich wärmstens und gerne weiterempfehle

    Mehr
  • Rezension zu "Weihnachten mit Mama" von Alex Thanner

    Weihnachten mit Mama

    LilStar

    04. December 2012 um 21:48

    Pünktlich zum ersten Advent bekam ich Alex Thanners "Weihnachten mit Mama" und freute mich auf einen schönen weihnachtlichen Wohlfühl-Roman. Johannes Siebenschön ist der Verleger eines kleinen Verlags, der hauptsächlich kitschige Geschenkbüchlein verlegt. Kurz vor Weihnachten und dem gleichzeitigen 65jährigen Geburtstag seiner Mutter, zu dem nach vielen Jahren mal wieder die ganze Familie zusammen kommen soll, ruft sein Vater an: "Hilfe, deine Mutter dreht durch, du musst sofort kommen!" Umgehend macht sich der Erstgeborene auf den Weg in die 600 km entfernte Heimat und versucht seiner Mutter bei den Vorbereitungen für das perfekte Fest beizustehen. Dass dabei nicht alles so glatt läuft wie gewünscht ist klar... Alex Thanner hat hier einen wirklich amüsanten Roman abgeliefert, der mit Wortwitz und viel subtilen und intelligenten Humor daher kommt. Erzählt wird der Roman aus der Sicht des Ich-Erzählers Johannes Siebenschön, der liebevoll von den zahlreichen Macken seiner Familie erzählt. Angefangen bei seiner Mutter, für die alles immer perfekt sein muss, die keinen Sinn für Humor hat und das Zepter nie aus der Hand geben will, über seine Schwester, ein bildhübsches Modell, die sich in den Metropolen der Welt zu Hause fühlt und die er öfter auf Plakaten sieht, als im wahren Leben, bis hin zu seiner Tante, die sich vom Leben sehr gebeutelt sieht, kein gutes Wort an den anderen lassen kann und gerne mal einen Streit vom Zaun bricht. Das geschieht so lebensecht und authentisch, dass man sich die unterschiedlichen Figuren als Leser so richtig vorstellen kann und vor sich sieht. Und ehrlich, auch ich habe mich in so manchen Situationen durchaus wieder erkannt, so plastisch erzählt der Autor hier die Geschichte der Familie Siebenschön. Johannes, der sich kurz vor Weihnachten durch etliche Geschäfte kämpfen muss, nur um seiner Mutter alles Recht zu machen, seinem Vater einen passenden Weihnachtsbaumständer zu besorgen und die ideale goldfarbene Tischdecke, passend zum goldenen Service zu finden, könnte einem wirklich leid tun, wenn man nicht aus jeder seiner zahlreichen Beschwerden die liebevolle Hingabe heraus lesen würde, die er seinen Eltern und speziell seiner Mama angedeihen lässt. Und davon ab, wer schon einmal ein Familienfest organisiert hat, der wird diese ganze Geschichte als den üblichen Weihnachtsstress erkennen. Untermalt und geschmückt mit viel Sarkasmus und Ironie. So macht Weihnachten wirklichen Spaß! Zu Beginn dieses Buches steht die Widmung "Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Mama. Aber es kann sein, dass Mama es nicht merkt." Eine Liebeserklärung ist es wirklich, nicht nur an Mama, sondern an die gesamte Familie, auch wenn es hier und da tatsächlich mal ein wenig untergeht in dem ganzen weihnachten Trouble und den offenen und ehrlichen, aber niemals verletztenden und beleidigenden Worten und Beschreibungen. Ich habe diesen Roman sehr genossen, er hat mich in die richtige weihnachtliche Stimmung versetzt und gewappnet für das Weihnachtsessen, was auch ich in diesem Jahr wieder organisieren muss. Ich denke, dass ich diesen Roman auch im nächsten Jahr pünktlich zum Advent wieder zur Hand nehmen werde um in die richtige Stimmung für den alljährlichen Weihnachtswahnsinn zu kommen. Ein wirklich toller Roman, den Alex Thanner da abgeliefert hat!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks