Alex Webb-Peploe Licht in der Nacht

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Licht in der Nacht“ von Alex Webb-Peploe

Ein altes, kinderloses Ehepaar aus einer kleinen Stadt. Ein armes Mädchen, verlobt mit einem Zimmermann. Hirten, die nachts im Freien schlafen. Das Leben dieser scheinbar unbedeutenden Menschen wird für immer verändert, als ein lange vorausgesagtes Ereignis vor ihren Augen Wirklichkeit wird. Engel verkündigen die frohe Botschaft. Licht erhellt die dunkle Nacht. Ein König kommt in die Welt. Dieser ungewöhnliche Comic lädt neu zum Staunen über das Wunder ein, das vor über 2000 Jahren geschah.

Eine eindrückliche und entstaubte Darstellung der Weihnachtsgeschichte! Sehr empfehlenswert!

— Uhu1
Uhu1

Echt toll umgesetzt, auch wenn die Zeichnungen etwas Klischeehaft sind.

— Seelensplitter
Seelensplitter

Tolle graphische Umsetzung der Weihnachtsgeschichte aus Sicht von Lukas erzählt. Ermutigt zum Entdecken der gesamten Geschichte.

— coala_books
coala_books

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lebhafte Zeichnungen bringen die Geschichte perfekt rüber

    Licht in der Nacht
    coala_books

    coala_books

    12. September 2016 um 15:51

    Der Comic behandelt die Weihnachtsgeschichte aus Sicht von Lukas. Lukas geht dabei etwas weiter in der Zeit vor und zurück und beschränkt sich nicht nur auf die gut bekannte Geschichte in der Weihnachtsnacht. Durch liebevoll ausgearbeitete Zeichnungen wird die Geschichte locker und dennoch sehr gut rübergebracht. Der Autor verwendet den Originaltext, welche jedoch nicht antiquirt oder zu schwer daher kommt, sondern durch die tollen Bilder eine gewisse Lebendigkeit und Aktualität erhält. Leicht verständlich, wird einem die Geschichte so gut näher gebracht.Man muss nicht Bibelfest sein, um an diesem Comic seine wahre Freude zu haben. Tolle Zeichnungen geben der Geschichte und dem Originaltext von Lukas eine gewisse Leichtigkeit, sodass man sich gerne in die Geschichte und die vermittelten Aussagen fallen lässt. Zu Weihnachten ideal, wenn man auch mal etwas mehr als die übliche Geschichte erfahren möchte. Aber auch das restliche Jahr ein schöner und ansprechender Comic, der unterhält und Freude macht, da die Zeichnungen durchaus schöne Details bieten, die es zu entdecken gilt.

    Mehr
  • [Rezension] Licht in der Nacht

    Licht in der Nacht
    Mone80

    Mone80

    07. September 2016 um 09:45

    Ich liebe ja Comics und ab und zu stoße ich auch auf richtige Schätze. "Licht in der Nacht: Die Weihnachtsgeschichte, wie Lukas sie erzählt" gehört zu diesen Schätzen. Es ist ein geniales Projekt, welches richtig gut umgesetzt wurde.Die Geschichte beginnt mit dem älteren, kinderlosen Paar Zaccharias und Elisabeth. Auf einmal wird Elisabeth doch noch schwanger. Zur gleichen Zeit empfängt Maria, eine Verwandte von Elisabeth, auch ein Kind, obwohl sie Jungfrau ist. Es passiert zu Zeiten, wo jeder in seine Heimatstadt reisen muss, um sich registrieren zu lassen. Der Text stammt aus der Basis Bibel und wurde 1 : 1 übertragen. Er ist nicht gekürzt oder geändert wurden. Alex Webb-Peploe hat zu diesem Text eindrucksvolle Bilder erschaffen, die einem die Geschichte noch ein Stück näher bringen. Und das hat der Illustrator Alex Webb-Peploe meiner Meinung auch geschafft. Die Bilder sind intensiv, beschaulich, manchmal hektisch und dann wieder ruhig und von Glück erfüllt. Zwar erinnerten mich die Bilder, besonders die Personen, an die alten Bibelfilme und deren Schauspieler, die um Weihnachten herum im Fernsehen laufen, aber mich störte es weniger.Es spielt keine Rolle, ob man regelmäßiger Kirchengänger ist oder eher nicht, dieses Werk lässt einen staunen und wie ich finde, auch innehalten. Man wird gefangen von den Bildern, die einen in die vergangene Zeit zurückwerfen. Sie machen die Geschichte zu einer lebendigen Geschichte. Sie lassen sie aufleben und den Leser erleben.Licht in der Nacht: Die Weihnachtsgeschichte, wie Lukas sie erzählt kann ich jedem empfehlen, der gerne mal ein Comic in die Hand nimmt und auf eine besondere Art in die Weihnachtsgeschichte eintauchen möchte.

    Mehr
  • Die Weihnachtsgeschichte als Comic

    Licht in der Nacht
    Uhu1

    Uhu1

    01. September 2016 um 14:26

    „Licht in der Nacht – Die Weihnachtsgeschichte, wie sie Lukas erzählt“ ist ein dünnes Comic-Heft, illustriert von Alex Webb-Peploe. Alles beginnt mit dem kinderlosen Paar Zacharias und Elisabeth. Plötzlich werden sie doch noch Eltern und zwar von einem ganz besonderen Jungen. Und daneben ist da die junge Maria, eine Verwandte von Elisabeth, der ein Engel eröffnet, dass sie schwanger ist. Dabei ist sie doch noch Jungfrau. Josef, ihr Verlobter ist vor die Frage gestellt, ob er sie deswegen verlassen soll oder nicht. Doch die Ereignisse überstürzen sich. Jeder muss sich auf den Weg in seine Heimatstadt begeben und sich dort registrieren lassen. So machen sich auch Maria und Josef auf den Weg nach Bethlehem. Die Geburt naht und damit erscheint nicht nur den Hirten auf dem Felde ein Licht. Diese aussergewöhnliche Geschichte packt bis heute. Der Text hält sich an den biblischen Text der Basis Bibel. Gekonnt und authentisch nehmen die Bilder die Aussagen auf und führen die Geschehnisse eindrücklich vor Augen. Die Autoren verzichten auf sämtliche klischeehaften und kitschigen Darstellungen, wie sie oft in Weihnachts-Bilderbüchern zu finden sind. Vielmehr versuchten sie so gut wie möglich die damalige Zeit und Protagonisten authentisch und realistisch darzustellen. Vielleicht mag es erst ein bisschen gewöhnungsbedürftig erscheinen, dass der Engel nicht - wie meistens dargestellt - ein zerbrechliches weisses Wesen mit Flügeln ist, sondern ein stattlicher, muskulöser Mann, bekleidet mit einem goldenen Panzer. Doch ob das nicht der Wirklichkeit näher liegt? Wieso sonst sind die meisten Engel nicht sofort als Gottes Boten erkannt worden? Ein bisschen erinnert mich das Heft an die Comic-Reihe „Die Bibel im Bild“. Alles in allem finde ich es ein sehr gelungenes Heft, das sich wortgetreu an der Bibel orientiert und doch einen neuen, entstaubten Zugang zur Weihnachtsgeschichte erschliesst. Die Geschehnisse werden in diesem Heft greifbar, die Emotionen der Beteiligten spür- und erlebbar. Es spricht Erwachsene wie auch ältere Kinder an und eignet sich sehr gut zum Weiterverschenken an alle, die erfahren möchte, was sich damals in Nazareth und Bethlehem zugetragen hat. Ganz besonders empfehlenswert für Leser, die mit der Bibel wenig vertraut sind!

    Mehr
  • Die Weihnachtsgeschichte mal anders

    Licht in der Nacht
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    28. August 2016 um 09:26

    Meine Meinung zum Bibelcomic: Licht in der NachtAufmerksamkeit:Diesen Punkt gibt es wieder auf meinem Blog zu entdecken :)Inhalt in meinen Worten:Dieser Comic möchte auf kurze und spannende Art erzählen, wie Lukas damals die Geschichte über die Geburt Jesus Christus wahr genommen hat, er nahm damals Zeitzeugen zu rate und schrieb aufgrund der Informationen dieses Bibelkapitel.Wie finde ich das Buch?Durch dieses Comic wird die Geschichte noch einmal greifbarer und dadurch dass der Text nicht verändert wurde, sondern direkt aus der BasisBibel entnommen wurde, finde ich es noch genialer.Jedoch ist das Buch natürlich nur sehr kurz und wenn man mehr zu dem ganzen gerne lesen möchte, sollte man selbst zur Bibel greifen. Es ist eben eher eine Geschmacksprobe, als wirklich sättigend.Für mich ist es aber gerade aufgrund des Appetithäppchens total klasse. Das wichtigste ist vorhanden, und das andere, was einem fehlt, kann man dadurch eben super selbst in der Bibel nachforschen.Die Illustrationen sind ein bisschen klischeehaft, dennoch sehr schön anzusehen. So kann man sich auch in etwa vorstellen wie das wohl damals abgelaufen ist, als der Engel Gabriel einerseits zu Priester Zacharias ging und die Ankunft von Johannes dem Täufer bewusst machte, aber auch wie er zu Maria ging, und hier finde ich vor allem gut, dass die Gefühle wirklich positiv und authentisch übermittelt wurden.Fazit:Ein Comic der wirklich gesehen werden sollte, denn so können irgendwie alle davon profitieren.Sterne:Ich gebe dem Comic 4 Sterne.

    Mehr