Mrs. Duracks Geheimnis - Detective Daryl Simmons 8. Fall

von Alex Winter 
5,0 Sterne bei6 Bewertungen
Mrs. Duracks Geheimnis - Detective Daryl Simmons 8. Fall
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SusanFloryas avatar

Daryl Simmons in Tasmanien - eine völlig fremde Welt für ihn. Doch er wäre nicht Daryl, würde er den nächsten Mord nicht magisch anziehen.

buecherwurm1310s avatar

Wie schon bei den Bänden vorher wird man auch bei dieser Geschichte von Anfang an gepackt. Mir ist es nicht gelungen, das Buch aus der Hand

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mrs. Duracks Geheimnis - Detective Daryl Simmons 8. Fall"

»Mit verdrehten Gliedern und halb abgetrenntem Kopf lag der verkohlte Körper vor ihnen auf dem Boden. In ihm steckten wie Schrapnelle dutzende Metallsplitter.« So hat sich John den Neubeginn in Tasmanien nicht vorgestellt: Sein erster Job führt ihn mitten in den Konflikt zwischen radikalen Naturschützern und den Holzfällern einer skrupellosen Logging-Company. Während er alles daransetzt, um nicht ins Fadenkreuz der Polizei zu geraten, stellt er fest, dass hinter den unheimlichen Geschichten über die Einsiedlerin Mrs. Durack mehr steckt, als alle ahnen. Gehen die Brandanschläge auf das Holzfällercamp und die rätselhaften Todesfälle auf ihr Konto oder auf das der Umweltaktivisten? Johns Neugier ist geweckt, und so stellt er sich beiden Herausforderungen: die Schuldigen zu entlarven und das Geheimnis der Einsiedlerin zu lüften. Doch die Zeit drängt, denn die schlimmsten Buschfeuer, die Tasmanien je erlebt hat, bedrohen nicht nur sein Leben …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9789963539208
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:bookshouse
Erscheinungsdatum:30.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kitty411s avatar
    Kitty411vor einem Monat
    Tolles Thema, tolle Umgebung

    „Mrs. Duracks Geheimnis - Detective Daryl Simmons 8. Fall“ von Alex Winter ist ein Krimi, der am 22.03.2018 erschienen ist. Es handelt sich um den 8. Band aus der Reihe um Detective Daryl Simmons. Dieser Krimi kann ohne Vorkenntnis der anderen Bände gelesen werden, wichtige frühere Ereignisse werden so in die Geschichte eingebaut, dass neue Leser alles wichtige wissen, aber ältere Leser nicht gelangweilt werden.
    Wie in den vorigen Büchern erfährt der Leser viel über die Umgebung Tasmaniens und macht hier eine tolle Reise mit John alias Daryl, der zwar noch immer handelt wie früher, aber bisher trotz immer mal wieder aufflammender Erinnerungen noch nicht wirklich weiß, wer er ist.
    Neben dem kriminalistischen Fall lernt der Leser hier viel über Natur- und Umweltschutz sowie Konflikte rund um wirtschaftliche Interessen.
    Langweilig wird es in diesem Krimi nie, genau wie immer. Es ist fesselnd, spannend und mitreissend, und die Verwicklungen sind dramatisch und undurchschaubar bis zuletzt. Man kann selbst grübeln, so viel man möchte, man kommt nicht vorzeitig auf die Lösung des Ganzen.
    Von mir bekommt dieser Krimi 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aglayas avatar
    Aglayavor einem Monat
    Macht neugierig auf Tasmanien

    Ein Mann, der sich nicht an seine Vergangenheit erinnern kann, landet mitten in einem Streit zwischen Holzfällern und Umweltschützern. Was hat die geheimnisvolle Mrs. Durack mit all den Menschen zu tun, die rund um ihr Blockhaus im tasmanischen Regenwald verschwunden sind?

    "Mrs. Duracks Geheimnis" ist der achte Krimi um den australischen Polizisten Daryl Simmons. Die Haupthandlung ist auch ohne Vorkenntnisse problemlos verständlich, aber die Rahmenhandlung ergibt nur Sinn, wenn man die Vorgeschichte von Daryl erkennt. Ich empfehle daher, die Bücher in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen, es lohnt sich.

    Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit aus der Sicht des Protagonisten erzählt, der in diesem Band unter Amnesie leidet, sich nicht mehr daran erinnern kann, wer er eigentlich ist und sich daher John Parks nennt. John (respektive Daryl, wie Kenner der Reihe wissen) hat ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl und scheut nicht davor zurück, sich in Konflikte einzumischen, die ihn eigentlich nichts angehen, die er aber für wichtig hält. Der Zweck heiligt dabei für ihn oft die Mittel, sodass er auch mal lügt oder Beweise verschwinden lässt, wenn er es für richtig hält.

    Die Handlung ist ein klassisches Whodunit, mit der Suche nach dem Täter für die verschiedenen Delikte, die im Laufe der Zeit geschehen. Gleichzeitig befasst sich das Buch mit der Suche des Protagonisten nach seiner Vergangenheit, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Aussergewöhnliches bietet das Buch in dieser Hinsicht also nicht, aber der Autor Alex Winter hat die Handlung spannend aufgebaut und ich hatte bis zur Auflösung keine Ahnung, wer nun hinter allem steckte.

    Während die vorhergehenden Bände auf dem australischen Festland und oft in lediglich spärlich bewachsenen Gebieten gespielt haben, führt der (zumindest vorerst) letzte Band der Reihe den Leser nach Tasmanien in den Regenwald. Die andere Umgebung hatte aber die gleiche Auswirkung auf mich wie die Vorgänger, ich hatte beim lesen Wikipedia geöffnet und habe mich immer wieder über die Gegend und die dortigen Tiere und Pflanzen informiert. Man merkt den Büchern gut an, wie sehr der Autor Alex Winter den australischen Kontinent liebt, er schafft es immer wieder, mich neugierig auf diese für mich fremde Welt zu machen.

    Mein Fazit
    Macht neugierig auf Tasmanien

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Manu2106s avatar
    Manu2106vor 2 Monaten
    Mrs. Duracks Geheimnis - Detective Daryl Simmons 8. Fall

    "Mrs Duracks Geheimnis" ist Daryl Simmons 8. und vorerst Letzter Fall.
    Auch diesen Fall, kann man sehr gut lesen ohne die Vorgänger zu kennen, da es alles in sich abgeschlossene Fälle sind, trotzdem kann ich die Vorgänger nur empfehlen zu lesen, es lohnt sich wirklich, und man kennt Daryl von Anfang an.
    Da der Reader nur schwer bei Seite zu legen ist, wenn man einmal begonnen hat mit lesen, sollte man doch schon schauen das man etwas Zeit hat ;)

    Hierrum geht's im aktuellen Fall:
    »Mit verdrehten Gliedern und halb abgetrenntem Kopf lag der verkohlte Körper vor ihnen auf dem Boden. In ihm steckten wie Schrapnelle dutzende Metallsplitter.« So hat sich John den Neubeginn in Tasmanien nicht vorgestellt: Sein erster Job führt ihn mitten in den Konflikt zwischen radikalen Naturschützern und den Holzfällern einer skrupellosen Logging-Company. Während er alles daransetzt, um nicht ins Fadenkreuz der Polizei zu geraten, stellt er fest, dass hinter den unheimlichen Geschichten über die Einsiedlerin Mrs. Durack mehr steckt, als alle ahnen. Gehen die Brandanschläge auf das Holzfällercamp und die rätselhaften Todesfälle auf ihr Konto oder auf das der Umweltaktivisten? Johns Neugier ist geweckt, und so stellt er sich beiden Herausforderungen: die Schuldigen zu entlarven und das Geheimnis der Einsiedlerin zu lüften. Doch die Zeit drängt, denn die schlimmsten Buschfeuer, die Tasmanien je erlebt hat, bedrohen nicht nur sein Leben ...

    Was ist wohl Mrs Duracks Geheimnis? Das hab ich mich die ganze Zeit gefragt, und platzte fast vor Neugier. Gelüftet wird es, aber bis dahin kann man sich sehr gut selber den Kopf zerbrechen.
    Der Konflikt zwischen den Umweltaktivisten und den Holzfällern steht zu Beginn an Erster Stelle, John rutscht da so mit rein, und hängt auf einmal Mittendrin, denn durch die Brandanschläge sitzt er dort fest. Da in John ja aber Daryls' Spürsinn steckt, und Daryl alles und jedem auf den Grund geht, nutzt er seine Zeit Sinnvoll, und versucht herauszubekommen, wer dahinter steckt. Mrs Durack und ihr Geheimnis lässt ihn auch keine Ruhe, so geht er diesem auch noch nach. Von Zeit zu Zeit wird er dann auch noch von Flashbacks heimgesucht, die ihm helfen sich langsam an alles zu erinnern. Die Flashbacks fand ich spannend, vorallem aber war ich immer gespannt auf seine Reaktionen wenn sie vorbei waren :)
    Ich fand es toll Daryl mal woanders als im Outback zu begleiten, denn hier wurde uns eine wirklich tolle Flora und Fauna Tasmaniens beschrieben.
    Spannung baut sich zu Beginn langsam auf, zieht sich durch die komplette Geschichte, zum Showdown wird's dann unerträglich, und man muss aufpassen das man nicht zu schnell liest.
    Der Showdown hat mir gefallen, das Ende aber auch, hätte nicht gedacht da nochmal ein Bekanntes Gesicht zu sehen ;)

    Daryl ist ein sympathischer Charakter, charmant, witzig, für jeden Spass zu haben und ein einzigartiger Ermittler, auch wenn er hier gerade nicht er selbst ist, da er unter Amnesie leidet, kommt der einzigartige Daryl Simmons Spürsinn durch.
    Alle Charaktere wurden gut beschrieben, wir bekommen zu jedem ein gutes Bild geliefert., und können diese auch sehr gut auseinander halten.

    Sehr gelungen fand ich die Beschreibung der Schauplätze, Kopfkino an und laufen lassen, es sind wirklich herrliche Landschaftsbilder die wir beschrieben bekommen.

    Den Schreib - und Erzählstil von Alex Winter finde ich einfach klasse, angenehm und locker, ich habe schon ein paar Bücher von ihm gelesen, und bin jedesmal auf's neue gefesselt von seinen Geschichten.
    Die 233 Seiten (epub-Version) wurden in 12 verschieden lange Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.

    Da ich eine schöne und spannende Lesezeit mit Daryl/John hatte, kann ich das selber lesen nur empfehlen! Schade das dies der vorerst Letzte Teil ist, ich hoffe wir doch noch was von Daryl lesen, denn ein wirkliches Ende war das Ende für mich nicht ;)

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    SusanFloryas avatar
    SusanFloryavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Daryl Simmons in Tasmanien - eine völlig fremde Welt für ihn. Doch er wäre nicht Daryl, würde er den nächsten Mord nicht magisch anziehen.
    Mindestens so spannend wie sämtliche Vorgänger dieser Buchreihe!

    Endlich ein neuer Fall für Daryl Simmons, auch wenn er jetzt John heißt und ich als Leser ihm permanent sagen möchte: Hey, ich weiß, was du früher gemacht hast. Nachdem ich bereits die ersten sieben Bände der Reihe gelesen hatte, habe ich mich natürlich ganz gespannt auf die Fortsetzung gestürzt. Ich wurde nicht enttäuscht :-)

     

    Die Story beginnt mit einem packenden Start und hielt die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Gewürzt mit einer Prise Humor, hätte ich das ganze Buch am liebsten in einem Rutsch gelesen. Dummerweise kam mir der Alltag dazwischen. Neben der tollen Action, grandiosen Landschaftsbeschreibungen und vielen Einblicken in das Leben am äußersten Ende von Down Under kommt auch der Humor nicht zu kurz.  Mein absoluter Lieblingsspruch: „Als Gott die Gehirne verteilt hat, stand … garantiert nicht in der ersten Reihe“. Danach brauchte ich eine Weile, bis ich vor lauter Lachtränen wieder klar gucken konnte!

    Ich habe lange gerätselt, wer denn nun der echte Bösewicht ist. Immer wieder verdächtigte ich jemand anderen, immer wieder erweist sich der eigene Gedankengang als Irrtum. Eine tolle Story mit grandiosen Wendungen wie ein Gang durch einen Irrgarten. Schön ist, dass die ganze Reihe mit diesem achten Band ein viele lose Enden aus den Vorgängerbüchern zusammengezurrt hat und Daryl am Ende zumindest auf ein Happy End hoffen kann.

    Eine  wirklich gelungene Fortsetzung der Daryl-Simmons-Reihe!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wie schon bei den Bänden vorher wird man auch bei dieser Geschichte von Anfang an gepackt. Mir ist es nicht gelungen, das Buch aus der Hand
    Geheimnisse müssen gelüftet werden

    Beinahe wäre John nach dem letzten Fall von Detective Constable Scanlan eingebuchtet worden, aber es gab Freunde, die ihn befreit haben. Um Sally Storer nicht weiter den Nachforschungen von Scanlan auszusetzen, hat sich John nach Tasmanien abgesetzt. Er ist gerade erst angekommen, als er in einen Konflikt zwischen einer Gruppe Naturschützern und den Holzfällern einer Logging-Company gerät. Obwohl er der Polizei möglichst aus dem Weg gehen will, wird er doch in die Sache hineingezogen, denn sein erster Job ist es, der geheimnisvollen Mrs. Durack ihre Lebensmittel zu liefern. Während er noch zwischen den Fronten steht, kommt es zu Brandanschlägen und merkwürdigen Todesfällen. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, nähert sich ein außer Kontrolle geratenes Buschfeuer immer mehr.

    Wie schon bei den Bänden vorher wird man auch bei dieser Geschichte von Anfang an gepackt. Mir ist es nicht gelungen, das Buch aus der Hand zu legen, bis die letzte Seite gelesen war.

    Nun durfte ich schon eine ganz Weile Daryl Simmons bei seinen Ermittlungen begleiten. Ich musste erleben, wie er bei einem Unfall das Gedächtnis verloren hat. Immer wieder war ich gespannt auf einen weiteren Band. Aber nun kündigt der Autor Alex Winter an, dass dies der vorläufig letzte Band der Reihe ist und ich hoffe, die Betonung liegt auf „vorläufig“.

    An der Beschreibung der Landschaft von Tassie merkt man gleich, dass Alex Winter sich bestens auskennt. Die Vegetation ist üppig und vielfältig, aber leider wird auch Raubbau an dieser einmaligen Landschaft betrieben und dann sieht es streckenweise aus, als wäre man auf einem kahlen Planeten. Gegen die rücksichtslose Abholzung wollen die Naturschützer kämpfen. Es ist eine bunte Gruppe, die scheinbar neben dem Schutz der Wälder auch alle noch ihre eigenen Interessen verfolgen. Als es dann im Camp der Holzfäller einen Brandanschlag gibt, verhärten sich die Fronten. Keiner traut dem anderen. Auch die Einsiedlerin Mrs. Durack, die sich auf den Berg zurückgezogen hat und ihr kleine Refugium gegen jeden ungebetenen Gast mit dem Gewehr verteidigt, wirkt ziemlich verdächtig. Es sind böse Gerüchte über sie im Umlauf. Was hat sie zu verbergen?

    Obwohl Tassie nicht Johns Welt ist, findet er sich verblüffend gut zurecht. Seine Amnesie hindert ihn nicht daran, seine Fähigkeiten zu nutzen. Immer häufiger hat er aber auch Flashbacks, die ihm Dinge aus seinem früheren Leben zeigen. Eigentlich hat John mit dem ganzen Konflikt nichts zu tun, aber seine angeborene Neugier und sein kriminalistischer Instinkt lassen es nicht zu, dass er die Sache einfach hinter sich lässt und sein Gespür im Umgang mit Menschen sorgt dafür, dass er sich sowohl im Camp der Naturschützer als auch bei den Holzfällern bewegen kann und auch Mrs. Durack kennenlernt. Während mir fast alle der Naturfreunde unsympathisch waren, mochte ich die undurchsichtige Mrs. Durack von Anfang an. Aber auch Eddy Reese war mir sympathisch.

    Daryl Simmons ist Detective und vertritt das Gesetz, aber immer löst er seine Fälle mit einer eigenen Note, denn sein eigenes Verständnis für Gerechtigkeit spielt immer auch eine Rolle.

    Diese Geschichte ist bedrohlich und spannend und das Ende außergewöhnlich. Viele Fragen sind inzwischen geklärt, aber es tut sich eine neue Frage auf: Welche Entscheidung wird Daryl treffen?

    Da mich die Bücher um diesen außergewöhnlichen Ermittler immer begeistert habe, hoffe ich doch, dass Ungjeeburra ihm den richtigen Weg weist.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Irves avatar
    Irvevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Kombination aus spannendem Krimi und schützenswerter Natur. - irveliest.wordpress.com
    *+* Alex Winter: "Mrs. Duracks Geheimnis" *+*

    n diesem achten Teil der australischen Krimireihe entführt uns der Autor weg vom australischen Kontinent hin nach Tasmanien, einer Insel am östlichen Rand des Indischen Ozeans, die zu Australien gehört.
    Dort möchte John, der nach einem Unfall an Amnesie leidet, neu beginnen. Hier kennt ihn niemand und vielleicht kann er so auf „neutralem Gebiet“ besser wieder zu sich finden. Die erhoffte Ruhe wird John jedoch verwehrt. (Die Rezension ist meinem Bücherblog entnommen.) Denn ehe er sich versieht, steckt er mitten in einem Streit zwischen Holzfällern, die einen Teil des wertvollen, artenreichen Regenwaldes abholzen sollen, und einer radikalen Gruppe von Umweltschützern. Dabei wollte er eigentlich nur etwas Gutes für die Einsiedlerin Mrs. Durack tun, die sehr abgelegen wohnt. Um zu ihr zu gelangen, muss John an den Lagern der beiden verfeindeten Gruppen vorbei. Sein diplomatisches Geschick hilft ihm sehr, friedlich zu verhandeln.

    Als es jedoch kurze Zeit später zu merkwürdigen Unfällen kommt, erwacht Johns kriminalistisches Gespür und er kann gar nicht anders, als die Vorfälle zu untersuchen und ihnen auf den Grund zu gehen.
    Auch zu Mrs. Durack zieht es ihn. Während er sich geschickt mit den Holzfällern und Umweltschützern beschäftigt und auch Mrs. Durack immer besser kennenlernt und ihr Geheimnis lüftet, wird er immer wieder von Flashbacks und Erinnerungsfetzen heimgesucht. Ich weiß nicht, was spannender für mich war; Zu verfolgen, ob John die Unfälle wird aufklären können oder ob er sein Gedächtnis wiederfindet.
    Über allem hängt erschwerenderweise das Damoklesschwert schwer wütender Buschfeuer, die das Leben aller an diesem Fall Beteiligten bedrohen, wodurch die Geschehnisse immer spannender wurden.

    Alex Winter hat erneut einen tollen Fall für John alias Daryl Simmons niedergeschrieben. Dieses Mal werden die Leser nicht mit den verschiedenen Welten der Aborigines und Weißen konfrontiert, deren verschiedene Sicht auf die Dinge viel Sprengstoff und Konfliktpotenzial bieten. Dieses Mal thematisiert der Autor den Raubbau an der Natur und die unstillbare Gier des Menschen, was dramatische Auswirkungen hat.

    Aus einem auf den ersten Blick nicht sehr spektakulären Streit zwischen verfeindeten Interessensgruppen kreiert Alex Winter ein raffiniertes Potpourri aus Verbrechen, atemberaubenden Naturimpressionen, furchtbaren Tatsachen, undurchsichtigen Figuren und einer spannenden Handlung mit einigen unerwarteten Wenden. Durch das gesamte Buch zieht sich eindrucksvoll die Naturverbundenheit des Autors. An einigen Stellen blutete mir mein Herz ob des grausamen Raubbaus an unserer wundervollen Erde, aber so sieht es in der Welt aus, die menschliche Gier kennt keine Grenzen und skrupellose Individuen schrecken vor nichts zurück. Aber wer die Bücher von Alex Winter kennt, weiß, dass seine Krimis auch immer einen Gutteil Wärme und Menschlichkeit enthalten. Diese werden hier wie immer vom Sympathieträger „John“ verkörpert, aber auch Mrs. Durack hat trotz ihrer eigenbrötlerischen, sturen Art mein Leseherz im Sturm erobert. Wie schön, dass die Zukunft um den Buschcop vage gehalten ist, denn so darf ich die Hoffnung auf weitere Fälle der Reihe hoffen. ❤

    Fazit:
    Die gewohnt gelungene Mischung aus mehreren facettenreichen Vorfällen, interessanten, teils undurchschaubaren Handlungsträgern, spannenden Elementen, viel Menschlichkeit und Gerechtigkeitssinn sowie ungeschönten, aber nicht immer schönen Naturimpressionen mit einer klaren Botschaft überzeugt mich erneut. Krimi-, Natur- und/ oder Australien-Fans kann ich guten Gewissens die komplette Reihe um Daryl Simmons empfehlen!

    Bisher in der Reihe erschienen sind:

    Ein Gespür für Mord
    Die Toten von Moonlight Bay
    Schwarzer Fluch
    Mörderische Gier
    Die Leiche im Wrack
    Späte Rache
    Verwischte Spuren

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks