Alexa Baumeister Gilla - Irgendwas ist immer

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gilla - Irgendwas ist immer“ von Alexa Baumeister

Eigentlich ist Gilla gut ausgelastet: Im Handwerksbetrieb ihres Mannes führt sie das Büro, der Haushalt mit zwei heranwachsenden Kindern bietet reichlich Herausforderungen und außerdem ist sie in der Kirche aktiv. Aber als sie den jungen Flüchtling Karim kennenlernt, der dringend Hilfe braucht, kann sie nicht wegschauen. Schon bald merkt sie allerdings, dass sie es nicht allen rechtmachen kann. Denn jeder erwartet vollen Einsatz: Ihr Mann Joe möchte, dass sie weiterhin ihre Prioritäten bei Job und Familie setzt, Sohn Nils braucht Hilfe beim Umzug in eine neue Wohnung, Tochter Famke hat ihren ersten Freund. Alexa Baumeister hat einen christlichen Frauenroman geschrieben, der gleichermaßen aktuell und unterhaltsam zu lesen ist. Was ist für mich dran in Familie, Job, Kirche und Gesellschaft – und wo bleibe ich persönlich mit meinen Bedürfnissen? Engagierte Frauen kennen solche Fragen. Gilla muss sich für ihren eigenen Weg entscheiden. Aber vor allem muss sie ihrem Mann klarmachen, dass er keinen Grund hat, eifersüchtig zu sein …

Lockerflockiger Roman mit Tiefgang - wie im wahren Leben!

— Smilla507

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Nach einer sehr starken Leseprobe habe ich leider keinen emotionalen Zugang gefunden, fand die ständigen Zeitwechsel etwas viel.

Isaopera

Und jetzt auch noch Liebe

Witzig, provokant, sarkastisch, unverblümt - gut!

Judiko

Die Melodie meines Lebens

Nostalgisch und zeitkritisch zugleich

Larissa_Schira

Dann schlaf auch du

Die bedrückende Stimmung wird von Anfang an aufgebaut und wird zum Schluss hin fast unerträglich... Grossartiger Roman!

PaulaAbigail

Die Schlange von Essex

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Neuneuneugierig

Wie der Wind und das Meer

ein umfassendes Buch, das mit vielerlei Details die Geschichte von 1945 bis 1990 sehr emotional widerspiegelt

Gudrun67

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Leben verändert sich ständig was. Warten wir ab, was als Nächstes kommt.

    Gilla - Irgendwas ist immer

    LEXI

    15. October 2017 um 08:43

    Gilla Hertlings Leben ist randvoll ausgefüllt mit Aktivitäten. Als Ehefrau und zweifache Mutter fungiert sie nicht nur als kompetente und energiegeladene Familienmanagerin, sie hält ihrem Mann zudem auch noch im Handwerksbetrieb der Schwiegereltern den Rücken frei. Neben ihrer Büro- und Verwaltungstätigkeit engagiert Gilla sich zusätzlich auch in ihrer Gemeinde, als neues Vorhaben steht die Gründung eines Gemeindecafés bevor. Der zeitliche Druck auf die engagierte Frau wächst beträchtlich, als sie dazu überredet wird, gemeinsam mit anderen Mitgliedern einer Hilfstruppe einen Verein zu gründen, der Flüchtlingen bei ihrer Integration hilft. Gillas Einsatz verlangt ihren Tribut – und schon bald gerät ihr Leben langsam, aber sicher, aus dem Gleichgewicht. Zu alledem gestaltet sich auch ihr Verhältnis zu ihrem Ehemann immer schwieriger, und schon bald bahnt sich eine Ehekrise an. Gilla weiß zuletzt nicht mehr, wie sie all ihre Aufgaben unter einen Hut bringen soll. Sie sieht ihre einzige Chance darin, von bestimmten Ämtern zurück zu treten und sich in ihren Aktivitäten einzuschränken. Doch das ist leichter gesagt, als getan…Alexa Baumeister beschreibt in diesem Familienroman auf äußerst humorvolle Weise und in locker-leichtem Schreibstil das Leben ihrer Protagonistin. Gilla Hertling tritt hierbei als Ich-Erzählerin auf, die einfache, schlichte Sprache mit Dialektausdrücken ist der Persönlichkeit der handelnden Figuren angepasst. In ihrem Roman erzählt die Autorin von einem Energiebündel, das nach und nach erkennen muss, dass auch ihrem Tatendrang und ihrer Kraft Grenzen gesetzt sind. Abgesehen von einem wunderbar beschriebenen Familienalltag mit all seinen Freuden, aber auch den kleinen Sorgen und Nöten, berichtet Alexa Baumeister von den Höhen und Tiefen eines Gemeindelebens. Hier wird beispielsweise auch schon mal emotionale Erpressung eingesetzt, um Gemeindemitglieder zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit zu „überreden“. Die Kunst, Grenzen zu ziehen und sich – besonders als Ehefrau und Mutter – nicht noch zusätzlich vereinnahmen zu lassen, ist ein gewichtiges Thema in diesem Buch. Gillas Wunsch, es allen recht machen zu wollen, führt in einige verzwickte Situationen, wo sie sich letztendlich dann doch zu einer Entscheidung durchringen muss. Das Abnabeln und flügge werden der Kinder wird durch Famke und Nils Hertling überzeugend dargestellt. Ein weiteres Thema ist die Problematik der Integration von Flüchtlingen. Wie schwierig ihr Leben in Deutschland ohne Sprachkenntnisse und ohne Kenntnisse der Kultur und Gesetze in diesem Land ist, wird durch die Hilfstruppe, speziell deren Gründer Gerd Oberstein, vermittelt.Die handelnden Personen sind ausgezeichnet charakterisiert. Obgleich meine Lebenssituation eine vollkommen andere ist, konnte ich mich sofort in die Welt der Protagonistin Gilla hinein versetzen. Ihre Gefühls- und Gedankenwelt werden in diesem Buch sehr gut veranschaulicht und es hat mir große Freude bereitet, sie auf ihren abenteuerlichen Unternehmungen ein kleines Stück zu begleiten.FAZIT: Bei „Gilla. Irgendwas ist immer“ handelt es sich um eine bezaubernde Geschichte über eine Ehefrau und Mutter, deren Glaube ein wichtiger Teil ihres Lebens ist und die sich bemüht, ihren immer turbulenter werdenden Aufgabenbereich in den Griff zu bekommen. Ein locker-leicht erzählter Roman, der durchaus Tiefen aufweist und mich ausgezeichnet unterhalten hat!

    Mehr
  • Lesenswerter roman mit Bezug zum wahren Leben

    Gilla - Irgendwas ist immer

    0Soraya0

    02. September 2017 um 21:17

    Zum Inhalt (Klappentext):Eigentlich ist Gilla gut ausgelastet: Im Handwerksbetrieb ihres Mannes führt sie das Büro, der Haushalt mit zwei heranwachsenden Kindern bietet reichlich Herausforderungen und außerdem ist sie ind er Kirche aktiv.Aber als sie den jungen Flüchtling Karim kennenlernt, der dringend Hilfe braucht, kann sie nicht wegschauen. Schon bald merkt sie allerdings, dass sie es nicht allen recht machen kann.Ein turbulenter Roman mit aktuellem Bezug - augenzwinkernd geschrieben und voller Situationskomik.Meine Meinung:Durch den angenehmen Schreibstil bin ich schnell in das Buch rein gekommen. Und direkt ab der ersten Seite ist man mitten im Geschehen. Wie im Titel schon angekündigt "Gilla irgendwas ist immer", reiht sich ein Ereignis an das andere.Gilla zählt zu den Menschen, die nicht (oder nur ganz selten) nein sagen können. Dadurch halst sie sich immer mehr auf und kommt dadurch bald ins Strudeln, da sie nicht weiß, wie sie allen gerechet werden soll. Hut ab, wie sie das alles meistert.Es dauert etwas, bis man Gilla kennen lernt, denn zwischen den ganzen Ereignissen ist nur wenig Platz für die Beschreibung der Charaktäre, diese sehe ich jedoch nur als kleinen Makel.Durch die aktuelle Flüchtlingsthematik und den großen Bezug zur Kirche, wird man sehr zum Nachdenken angeregt und leidet teilweise ein bisschen mit. Außerdem ist das Buch sehr realitätsnah geschrieben, so dass sich jeder Leser zumindest in einzelnen Situationen an sich selbst erinnert wird. Von der ersten bis zur letzten Seite schön zu lesen :)Fazit:Schöner Roman wie aus dem wahren Leben gegriffen, der zum Nachdenken anregt, daher meine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die Kehrseite vom Engagement

    Gilla - Irgendwas ist immer

    Sonnenblume1988

    02. September 2017 um 19:50

    Büroarbeit, Gemeinde, Haushalt, Ehemann, Kinder... Jeden Tag stehen neue Aufgaben an, die Gilla herausfordern. Als ihre 16-jährige Tochter ihr einen syrischen Flüchtling mit zerrissener Hose vorstellt, findet Gilla sich kurze Zeit später im Vereinsvorstand eines Flüchtlingsvereins wieder. Doch schnell wachsen ihr die Aufgaben über den Kopf. Die Beziehung zu ihrem Mann wird belastet und auch für den Umzug ihres Sohnes hat Gilla kaum Zeit. Welche Prioritäten muss sie setzen? Oder kann sie alles unter einen Hut bringen?Das Buch lässt sich einfach lesen. Es gibt viele Dialoge, dazu Gillas Gedanken und nur wenige Beschreibungen. Dadurch, dass Gilla so viele Aufgaben hat und immer von einer Situation in die nächste springt, hat es fast bis zur Hälfte des Buches gedauert, bis ich Gilla kennengelernt habe. Auch jetzt nach dem Lesen finde ich sie nett, aber sie ist mir nicht zu einer Freundin geworden, wie ich es sonst aus anderen Büchern kenne.Die Alltagsprobleme die geschildert werde, klingen sehr realitätsnah, vielleicht machmal zu nah: So konnte ich nicht immer aus meiner Welt abschalten und in eine andere Abtauchen, sondern hatte viele Anhaltspunkte zum direkten Vergleich. Besonders an dem Buch gefallen hat mir, dass das Thema rund um die Flüchtlingswelle so offen angesprochen wird. Gilla ist anfangs sehr unsicher und lernt mit der Zeit einige neue Erkenntnisse. Sie ist, genau wie viele andere Menschen, sehr hilfsbereit und offen. Allerdings begegnen ihr auch Menschen, die direkte Vorurteile haben. Das Buch hat einen Bezug zum christlichen Glauben. Gilla und ihre Familie sind in einer Gemeinde und nehmen am Gemeindeleben teil bzw, wirken dort tatkräftig mit. Manchmal berichten sie, dass sie beten, ansonsten wird von ihrer Beziehung zu Gott wenig berichten. Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Ein Roman über eine engagierte Frau, die auch nach 21 Jahren Ehe für eine gute Beziehung kämpfen muss und nebenher das aktuelle Thema rund um die Flüchtlingsarbeit aufgreift.

    Mehr
  • Toller Roman zu aktuellem Thema

    Gilla - Irgendwas ist immer

    maulwurf789

    31. August 2017 um 10:50

    "Gilla - Irgendwas ist immer" ist ein Roman der Autorin Alexa Baumeister, welcher das topaktuelle Thema Flüchtlinge/Asyl in Verbindung mit Gemeindearbeit zum Thema hat. Protagonistin ist Gilla, die als Mutter von zwei heranwachsenden Kindern und als Sekretärin im Handwerksbetrieb ihres Mannes eigentlich schon voll ausgelastet ist. Dennoch ist sie auch noch nebenher in der Gemeinde sehr aktiv. Als sie den jungen Flüchtling Karim kennenlernt, der dringend Hulfe nötig hat, kann Gilla einfach nicht wegschauen und beginnt sich nun auch in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Schon bald merkt sie aber, dass sie es nicht allen recht machen kann. Wird sie dennoch an der Sache dranbleiben? Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Zum Thema ist es passend gestaltet: Die Uhr als Symbol für den Zeitdruck unter dem Gilla leidet, die Tasche und der Kochtopf für den Haushalt und die Kaffeetasse für das Kirchencafe. Auch die Farbkombination finde ich sehr gelungen. Die Geschichte wird in einem lockeren, flüssigen Schreibstil erzählt. Von Anfang an war mir die Protagonistin symphatisch, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen - einmal zu etwas ein "Ja" gegeben und schon hat man einen ganzen "Rattenschwanz" hinterhergezogen. Dennoch bleibt Gilla tapfer an den Sachen daran, steckt lieber etwas an ihrer Freizeit zurück, um anderen in ihrer Not zu helfen. Wirklich bewundernswert von ihr. Gerne vergebe ich hier fünf Sterne für einen rundum gelungenen Roman, der trotz ernster Thematik auch viel Witz und Komik beinhaltet (z.B. die Stelle als Gilla Karim kennenlernt). Wirklich sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Wie im wahren Leben

    Gilla - Irgendwas ist immer

    Smilla507

    28. August 2017 um 10:40

    Gilla ist eine Protagonistin, die man sich direkt als Freundin vorstellen kann. Mit ihren Sorgen und allem, was sie so beschäftigt: Als Mama zweier Teenies, die flügge werden, muss sie sich mit dem Loslassen auseinandersetzen (welche Mama kennt das nicht?), mit dem Älterwerden. Nebenbei arbeitet sie im Handwerksbetrieb ihres Mannes mit und auf einmal findet sie sich in der Flüchtlingshilfe wieder - dabei wollte sie Karim, dem neuen Klassenkameraden ihrer Tochter, nur ein paar Kleidungsstücke vorbeibringen. Dies wiederum führt zu Unstimmigkeiten in ihrer Ehe. In der Gemeinde ist Gilla natürlich auch noch eingespannt. Während des Lesens hatte ich das Gefühl Gilla zu kennen. Sie hätte ein Gemeindemitglied in unserer Gemeinde sein können. Vieles, was sie aus ihrer Perspektive schildert, kam mir selbst bekannt vor. Da sagt man einmal zu etwas »ja« und plötzlich zieht das Ganze einen riesigen Rattenschwanz hinter sich her. Dann die Verpflichtungen, die man ohnehin schon hat und das Setzen von Prioritäten - gar nicht so einfach, alles unter einen Hut zu bringen.Man kann sich wunderbar in Gillas Leben einlesen und bekommt trotz all der stressigen Situationen auch Momente zum Lachen oder Schmunzeln geboten. Ich fand es gut, dass hier nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen geboten wurde. Also ein lockerflockiger Frauenroman mit Tiefgang, vor dem Hintergrund einer freikirchlichen Gemeinde. Er verdeutlicht, mit welcher Zerrissenheit engagierte (Gemeinde-)Frauen zu kämpfen haben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gilla - Irgendwas ist immer" von Alexa Baumeister

    Gilla - Irgendwas ist immer

    Arwen10

    Und hier noch ein neuer Roman aus dem Brunnen Verlag. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Alexa Baumeister Gilla- Irgendwas ist immer Zum Inhalt: Eigentlich ist Gilla gut ausgelastet: Im Handwerksbetrieb ihres Mannes führt sie das Büro, der Haushalt mit zwei heranwachsenden Kindern bietet reichlich Herausforderungen und außerdem ist sie in der Kirche aktiv. Aber als sie den jungen Flüchtling Karim kennenlernt, der dringend Hilfe braucht, kann sie nicht wegschauen. Schon bald merkt sie allerdings, dass sie es nicht allen rechtmachen kann. Denn jeder erwartet vollen Einsatz: Ihr Mann Joe möchte, dass sie weiterhin ihre Prioritäten bei Job und Familie setzt, Sohn Nils braucht Hilfe beim Umzug in eine neue Wohnung, Tochter Famke hat ihren ersten Freund. Alexa Baumeister hat einen christlichen Frauenroman geschrieben, der gleichermaßen aktuell und unterhaltsam zu lesen ist. Was ist für mich dran in Familie, Job, Kirche und Gesellschaft – und wo bleibe ich persönlich mit meinen Bedürfnissen? Engagierte Frauen kennen solche Fragen. Gilla muss sich für ihren eigenen Weg entscheiden. Aber vor allem muss sie ihrem Mann klarmachen, dass er keinen Grund hat, eifersüchtig zu sein … Falls ihr eines der 2 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 15. August 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen  ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!

    Mehr
    • 40
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks